Forum: Blogs
Besuch in Berlin: Kauder kritisiert Erdogan-Wahlkampf in Deutschland
DPA

Der türkische Premier Erdogan geht in Deutschland auf Stimmenfang - und stößt bei der CDU auf wenig Begeisterung. Unionsfraktionschef Volker Kauder mahnt: Erdogan dürfe die Integration der Deutsch-Türken nicht erschweren. Kauder kritisiert Erdogan-Wahlkampf in Deutschland - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 7
polarwolf14 03.02.2014, 12:13
1. zurecht

Richtig von Kauder. Warum soll es auch irgendein deutscher Politiker (bis auf linksgrüne) es gut finden, wenn ein türkischer Politiker hier Wahlkampf macht und die Integration erschwert? Deutschland sollte sich schämen. Die meisten hier lebenden Türken haben das Gefühl für Politik in der Heimat verloren, er gst hier Anhänger, den er bei normalen politikaffinen Türken in der Türkei nicht hat.

Beitrag melden
laberhannes1 03.02.2014, 12:18
2. Es ist gut, dass Herr Kauder

vor dem Besuch und der Wahlkampfrede darauf hinweist. Herr Erdogan hat bisher jede Anerkennung demokratischer Regeln vermissen lassen und zeigt in seinem Verhalten deutlich, dass er die in Deutschland lebenden Türken für die besseren Menschen hält.
Wahlkampfreden ausländischer Wahlkämpfer sollte es in Deutschland nur in Ausnahmen geben. Herrn Erdogans Auftritt sollte nicht zu diesen Ausnahmen gehören.

Beitrag melden
RalfWagner 03.02.2014, 12:19
3. Man erinnere sich an De Gaulle 1967 in Kanada

Als Frankreichs Präsident sich 1967 in Kanada zum Schutzpatron der Frankokanadier aufspielen wollte, hat ihn die Regierung umgehend ins Flugzeug gesetzt und zurück nach Paris geschickt. Damals hatten die Regierenden noch Rückgrat.

Beitrag melden
rbn 03.02.2014, 12:20
4. hat Erdogan ein Visum oder mit welcher Berechtigung betätigt er sich hier politisch ?

nach meinem Wissensstand sind politische Betätigungen von Ausländern in D nicht erlaubt,

Zweite Frage: warum ist es nur die CDU/CSU, die Erdogan das Recht zu derartigen Aktivitäten abspricht ?

Beitrag melden
Wildes Herz 03.02.2014, 12:27
5.

Zitat von rbn
nach meinem Wissensstand sind politische Betätigungen von Ausländern in D nicht erlaubt,
Und worauf genau gründet dieser "Wissensstand"? Offenbar nicht auf dem Grundgesetz, denn nach Artikel 5 GG hat in Deutschland "JEDER das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten" - also ganz egal ob Ausländer oder Deutscher.

Zitat von rbn
Zweite Frage: warum ist es nur die CDU/CSU, die Erdogan das Recht zu derartigen Aktivitäten abspricht ?
Weil niemand (auch nicht die CDU/CSU) jemandem ein Recht "absprechen" kann, das er nach Artikel 5 GG hat.

Beitrag melden
guteronkel 03.02.2014, 12:27
6. optional

Ich stimme Herrn Kauder voll und ganz zu. Nur: War und ist es nicht die CDU, die die Deutsche Staatsbürgerschaft zum Sonderangebotsartikel gemacht haben? Sind und ist es nicht die CDU/CSU, die daran Schuld sind, dass die doppelte Staatsbürgerschaft in Deutschland gang und gäbe sind? Ist es nicht der CDU/CSU zu verdanken, dass Leute ins Land kommen (dieser qualifizierte Zuzug), der sich nicht einmal am Wohnort anmeldet? Wo sind hier Recht und Gesetz? Alles nur Maulhelden unsere Politiker.

Beitrag melden
dondog19 03.02.2014, 12:28
7. optional

ich denke absolut jeder, der gewillt ist einen politischen Sieg zu erringen, würde so handeln wie R.T.E. zumal ist die Türkische Gemeinde in Westeuropa generell groß ist und das macht die Situation einzigartig. Und was dieses Vorgehen Erdogans mit der Integration zu tun hat ist mir schleierhaft. Was Erdogan dann sagen wird ist aber viel interessanter. Denn, dass ein türkischer Politiker kommt und hier redet und dadurch so eine Reaktion auslöst, zeigt doch, dass etwas im argen liegt. Und die CDU mit Roland Koch oder ihrer Schwesterpartei ist nicht grade dafür bekannt pragmatische Integrationspolitik stringent zu betreiben.

Beitrag melden
FKassekert 03.02.2014, 12:29
8. Heuchelei pur Hr. Kauder

CDU hat es wieviele Jahrzehnte NICHT geschafft die Tuerken und Kurden zu integrieren - zunaechst wollte man es ja gar nicht, dann liess man es einfach laufen und nun wittert man Gegenwind und keine Stimmen fuer die eigenen Parteien.
Nehmen sie sich Wulff vor: der Islam gehoert zu Deutschland! Er ist schon lange da, nur ihnen ist es nie aufgefallen! Ausserdem muss und sollte doch der Profit stimmen durch niedrig bezahlte Arbeitskraefte in der Bananenrepublik Deutschland! Daher heucheln sie weniger und integrieren sie besser mit!

Beitrag melden
d.kapferer 03.02.2014, 12:29
9. Erdogan Wahlkampf in Deutschland

Eigentlich verstößt er gegen unsere Gesetze mit seinen
Parolen-warum lässt das unsere Justiz zu ?

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!