Forum: Blogs
Beutekunst in Sankt Petersburg: Merkel lässt Ausstellungseröffnung mit Putin platzen
REUTERS

Überraschung vor dem Besuch von Kanzlerin Merkel bei Russlands Präsident Putin: Die Eröffnung einer umstrittenen Ausstellung mit Beutekunst aus dem Zweiten Weltkrieg wurde unerwartet abgesagt. Offenbar hatte es Streit um die Grußworte gegeben. Merkel-Besuch: Russland lässt Beutekunst-Ausstellung platzen - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 9
Tiananmen 21.06.2013, 11:17
40.

Zitat von schaech
bei einer solchen ausstellung hat kein deutscher regierungsvertreter etwas zu suchen. beutekunst ist ein kriegsverbrechen auf kultureller ebene. russland sollte sich schämen,diese auch noch in der eremitage zu präsentieren genauso....
Wirklich rührend, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird: in Berlin und Deutschland hat es genug Beutekunst aus Ägypten und dem restlichen vorderen Orient und - zeitlich passender - aus Frankreich, Polen und Russland. Alle großen Museen in Europa wären praktisch leer, wenn sie nicht Kunst füllen würde, die vorwiegend im 19. Jh. von europäischen Mäzenen gesammelt wurde oder die sammeln ließen.

Die Frage, die immer wieder gestellt werden muss ist, ob die Kunstwerke es anderenfalls bis in unsere Zeit "geschafft" hätten oder von der "inigenen" Bevölkerung zerstört worden wären. Ende des 19. Jh. verbrannten die ägyptischen Einwohner Pergamente wegen ihres wohlrichenden Rauches.

Frau Merkel tat Recht, wenn Sie die Situation der Beutekunst in Russland ansprechen wollte. Allerdings hatte auch Zahi Hawas Recht, wenn er die Nofretete zurück wollte.

Beitrag melden
Postscriptum_B 21.06.2013, 11:18
41. optional

Wozu braucht D diese alten Kunststücke? Wer interessiert sich dafür? In Russland gibt es bestimmt mehr Menschen, die das Alles verstehen und respektieren.

Beitrag melden
mebschmw 21.06.2013, 11:18
42.

Diese Unstimmigkeiten zwischen "Deutschland" und Russland sind doch eher Unstimmigkeiten der CDU mit Russland. Eine Partei, die im Kopf vieler ihrer Wähler und Mitglieder noch die Angst "Die Russen kommen" hat. Goebbles Propaganda wirkt in deren Schädeln bis heute nach!

Man zahlte gerne Nazi-Richtern und SS-Leuten jahrzehntelang dicke Pensionen, benennt Panzer weiter nach Raubkatzen und huldigt Rommel als Helden. Die Wehrmacht war angeblich loyal und ehrenhaft und die Konrad-Adenauer-Stiftung tritt für Völkerverständigung ein. Klar doch. Vertriebenenverbände betreiben nur Brauchtumspflege und Wehrmacht- und SS-Veteranentreffen sind völlig ok. Und dass man über die Bezahlung von V-Leuten (also IMs) rechte Organisationen mitfinanziert, halb so wild.

Das Weltbild dieser selbstgerechten ewig gestrigen Konservativen ist genauso verblendet, wie das von Bush jun. oder das vom greisen Honnecker. Und es ist nicht minder gefährlich.

Wenn ich Russe wäre, würde ich ausländischen politischen Organisationen auch auf die Finger schauen. Ganz besonders der Konrad-Adenauer-Stiftung. Man stelle sich mal vor, Putin würde in Deutschland ne Stiftung seiner Partei finanzieren, die hier politisch wirken soll. Die Konservativen würden ausflippen. Die würden den BND, das BKA und zig V-Leute drauf ansetzen. Die Finanzbehörden würden sich jeden Cent angucken und die Springerpresse würde geifernd "Die Russen kommen" titeln.

Übrigens: Wenn man sich die Lage in Syrien anschaut, ist keine von beiden Seiten unterstützenswert. Die russische Position ist nicht falscher als die westliche. Ob nun ein Diktator oder Islamisten unterstützt werden - verdient hat es keiner. Beide Seiten gehören vor ein UN-Kriegsverbrechertribunal. Die Idee, durch westliche Unterstützung unser Verständnis von Demokratie und Menschenrechten in der Welt zu verbreiten, hat seit Vietnam mehrheitlich zu noch mehr Elend geführt. Und oft war es auch nur ein vorgeschobener Kriegsgrund, um unseren Machtanspruch und unsere Wirtschaftsinteressen durchzusetzen.

Hört endlich mit dieser Heuchelei auf!

Beitrag melden
DonCarlos 21.06.2013, 11:18
43. Da irrt jemand

Zitat von greece2012
Wenn wir solche "Beutekunst" zurück haben wollen, sollten wir auch die Sachen zurückgeben, die uns nicht gehören. Zum Beispiel der Tempelfries vom Aphaia-Tempel aus Ägina/GR und viele anderen Sachen. Heute kann man perfekte Kopien herstellen. Warum sollen wir die Originale nicht den Ländern zurück geben, denen sie moralisch gehören?
Das beste Beispiel ist hier die Büste der Nofretete. Die wurde nicht bei irgendeinem Kriegszug geraubt sondern rechtmäßig nach dem damaligem Recht erworben. Es ist fraglich, wie lange die Büste ihren Kopf im heutigen Ägypten behalten wird. Die Türken wollten die Übereste des Pergamonaltars als Steinbruch nutzen...

Die Russen haben ihre Beute jahrzehntelang versteckt gehalten, weil es schlicht Diebsgut ist.

Beitrag melden
stefansaa 21.06.2013, 11:19
44.

Zitat von chiefseattle
Alles wieder zurückgeben: Die Nefertiti nach Ägypten, das Ishtar-Tor in den Irak ... ... (über London oder Washington rede ich gar nicht).
Ich glaube der Pergamon Altar gehört auch nicht nach Deutschland und nach dem ist sogar ein ganzes Museum benannt. Es ist schon witzig sich darüber zu echauffieren, dass die "Beutekunst" nun in Russland ist...dabei hat doch jeder seine Leichen im Keller...

Beitrag melden
aalf 21.06.2013, 11:22
45. Wahlkampf

Die Kanzlerin betreibt Wahlkampf in Russland, peinlich aber ihre rechte Klientel wird es ihr danken.

Beitrag melden
acre 21.06.2013, 11:23
46. Von wem stammt die Headline?

Im Artikel steht: Steffen Seibert berichtete unmittelbar vor dem Abflug der Delegation von Unstimmigkeiten wegen der Grußworte der Kanzlerin und des Präsidenten.
Demnach habe die russische Seite die ursprünglich geplanten kurzen Redebeiträge gestrichen. Daraufhin habe man entschieden, gar nicht an der Eröffnungsfeier teilzunehmen.
Wie kann daraus abgelesen werden, dass die Kanzlerin die Verursacherin ist.

Beitrag melden
derpolokolop 21.06.2013, 11:26
47. Kinder, kinder.

ich sehe kein Unterschied zwischen Politik und Schulhof.

Beitrag melden
scoolodie2 21.06.2013, 11:27
48. Die Sache ist in der Tat schwierig.

Es helfen nur internationale Absprachen. Wenn diese nicht eingehalten werden, müssen internationale Gerichtshöfe Recht sprechen. Wenn deren Urteile nicht realisiert werden können, muss man sicherlich beim Abschluss neuer Verträge auf die Bremse treten.

Beitrag melden
stefansaa 21.06.2013, 11:29
49.

Zitat von erlachma
...wenn bis dahin nicht die Salafisten die altägyptischen Kunstwerke als von Ungläubigen hergestellt entdecken und zerstören. Wie es die Taliban und andere Islamextremisten mit den buddhistischen Statuen in Afghanistan und Mali gemacht haben... Vielleicht sollte man sich in Sachen "Kunst" mal von den nationalistischen Ansichten wegbewegen und Kunstwerke dort ausstellen, wo sie gut behandelt und vor Zerstörung sicher sind. Und das ist nicht immer in den Entstehungsländern.
Wissen Sie warum wir heute die meisten Aufzeichnungen aus der Antike nur noch auf arabisch haben? Weil die Kreuzritter und die mittelalterlichen europäischen Staaten der Ansicht waren, dass das alles Humbuk war. Die Zerstörung von allem was einem nicht passt, hat auf dieser Welt eine lange Tradition. Das schlimme daran ist, dass sich das nie ändern wird bei all dem Hass der sich verbreitet.

Beitrag melden
Seite 5 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!