Forum: Blogs
Beutekunst in Sankt Petersburg: Merkel lässt Ausstellungseröffnung mit Putin platzen
REUTERS

Überraschung vor dem Besuch von Kanzlerin Merkel bei Russlands Präsident Putin: Die Eröffnung einer umstrittenen Ausstellung mit Beutekunst aus dem Zweiten Weltkrieg wurde unerwartet abgesagt. Offenbar hatte es Streit um die Grußworte gegeben. Merkel-Besuch: Russland lässt Beutekunst-Ausstellung platzen - SPIEGEL ONLINE

Seite 7 von 9
sternfalke77 21.06.2013, 12:10
60. Merkel legt sich mit allen an !

Zitat von holis.de
Merkels Aktion ist schwach und lächerlich, erwarte mir mehr von einer Kanzlerin und einem erwachsenen Menschen, nämlich zu verbinden und nicht trotzig zu reagieren wie ein Kleinkind
Sie mischt sich ungefragt immer wieder in die Innenpolitik ander Souveränen Staaten ein !
Was erlauben sich Merkel ? - Größenwahn ??
Was hat der " Gemeine Bürger " von den " Heim ins Reich " geführten Kunstgegenstände ?
Können sich eh nur die Reichen daran ergötzen, bzw. diese Gegenstände unter dubiosen Ansprüchen unter den Nagel reißen.
Wieder einmal Klientelpolitik für die Geldelite!
Wenn es Putin zu heftig wird, schraubt er mal locker an der Preisschraube für Gas ! Wer zahlt die Zeche ?

Beitrag melden
birdseedmusic 21.06.2013, 12:12
61. Auf nach Sankt Petersburg!

Die Heremitage ist - und das wird mir sicher jeder Besucher bestätigen - eines der schönsten Kunstmuseen der Welt. Eine traumhafte Prunk-Kulisse, gefüllt mit abertausenden renommierten Ausstellungsgegenständen. Sie steht jedem Besucher aller Nationen offen. Wie kann man bezüglich der Beutekunst nur so kleinkariert-national denken? Der wahre Kunstliebhaber wird sowieso irgendwann dort landen, und dem Rest der Bevölkerung ist doch "so ein bischen Bronzeschrott" egal.

Vielleicht sollten sich Merkel und Putin mal lieber über das monströse Visaverfahren für potentielle Russlandtouristen unterhalten anstatt sich in der Vergangenheit zu verzetteln. So findet Völkerfreundschaft in der Praxis statt, wenn man auch mal spontan und ohne wochenlange Visaprozesse nach Russland reisen darf (Hamburg - St. Petersburg sind nämlich nur 2 1/2 Flugstunden)

Beitrag melden
DerExperte 21.06.2013, 12:14
62.

Man muss schon zwischen Beutekunst und gekaufter Kunst unterscheiden. Die genannten Werke wurden schlicht geraubt. Allerdings sind viele der Dinge in deutschen Museen gekauft worden - die entsprechenden Länder haben sie einfach überlassen. Das ist schon ein Unterschied.

Beitrag melden
olegb 21.06.2013, 12:15
63. Beutekunst_Irrsinn

Dazu fällt mir ein Artikel aus dem Jahre 1993.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682004.html

Ohne Worte.

Beitrag melden
acre 21.06.2013, 12:16
64. Was hat das mit Wahljkampf zu tun?

Zitat von aalf
Die Kanzlerin betreibt Wahlkampf in Russland, peinlich aber ihre rechte Klientel wird es ihr danken.
Jemandem vorzuschreiben, was gesagt werden darf und was nicht, hat nichts mit Wahlkampfzeiten zu tun, sondern ist eine Beschränkung der Meinungsfreiheit !

Beitrag melden
Bernd.Brincken 21.06.2013, 12:16
65. Verstimmung

Zitat von sysop
Überraschung ... Offenbar hatte es Streit um die Grußworte gegeben.
Überraschend ist die abweisende Haltung der amtierenden Regierung zu Russland leider nicht.
Merkel hat in den letzten Jahren Russland immer wieder abblitzen lassen, wenn es um Kooperationen oder gemeinsame Projekte ging.
Nadelstiche wir die Unterstützung der Kanzlerin für die 'Pussy'-Aktion, die dort auch unter kritischen Kräften nullkommanull Zustimmung bekam, tun ihr übriges.

Auf internationaler Ebene ist Russland inzwischen besser integriert, siehe WTO-Mitgliedschaft.
Wiederum wurden klare Zusagen wie seinerzeit von Kohl an Gorbatschov, was die Ost-Erweiterung der NATO betrifft, vom Westen eiskalt hintertrieben.
Entsprechend ist in der RF inzwischen eine Haltung gereift, dass man sich nicht mehr wie bisher um diverse Kooperationen bemüht, das ist auf verschiedenen Ebenen in Moskau spürbar.
Diese Entfremdung ist unklug und wird Europa und Deutschland mittelfristig schaden.
Man kann nur hoffen, dass kommende Regierungen die Zeichen der Zeit besser verstehen.

Beitrag melden
KarlFaktor48 21.06.2013, 12:17
66.

Eigentlich ist es doch egal wo die Kunstschätze ausgestellt werden. Petersburg ist ca. 1,5 Flugstunden entfernt. Schlimmer war eigentlich das Verleugnen der Russen diese Teile überhaupt zu besitzen. Ich erinnere mich noch an die Interviews mit der knallharten Antonowa. Die lies ja alle wegtreten.
Bei diesen Kunstschätzen weiß man wenigstens, dass die in Ordnung und vollzählig sind. Die Russen liesen aber auch ganze abtransportierte Bibliotheken in alte Lagerhäusern verschimmeln. Das ist so nicht mit WK2 usw. zu entschuldigen.

Beitrag melden
Tiananmen 21.06.2013, 12:18
67.

Zitat von mikel73
Getäuscht ? Eine reine Mutmaßung . Warum wohl ? Jetzt wird alles versucht ,es als Täuschung etc. darzulegen .
"Borchardt schrieb im Jahr 1918 über Lefebvre, dass diesem [Lefebvre, Ägyptische Antikenverwaltung] die Fundteilung gemäß den Bestimmungen zum einen zu hart erschienen war, er andererseits aber auch eher auf Inschriften und Papyri spezialisiert gewesen sei und deswegen den Wert der Büste nicht erkannt habe. Borchardt berichtete weiter, dass das Ergebnis wohl auch auf seine Geschicklichkeit bei der Verhandlung über die Funde eine Rolle gespielt habe."

Beitrag melden
dunnhaupt 21.06.2013, 12:23
68. Mehr braucht man nicht zu wissen ...

... als dass Putin der Kanzlerin das Wort verboten hat. Von wegen "mächtigste Frau der Welt" -- Obama hätte trotzdem gesprochen!!

Beitrag melden
kaktebenestydno 21.06.2013, 12:23
69. Exakt die richtige Reaktion

Warum auch immer, Putin stehenlassen und weggehen. Klingt nicht sehr konstruktiv, ist in diesem Fall aber richtig. Entmachoisierung würde ich das nennen und, ja, der Kunst hilft's nicht.
Die aber bleibt solange verloren, wie man Russland nicht mit Geld ködern kann. Und dieses Zeitfenster war nur sehr kurz offen.

Beitrag melden
Seite 7 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!