Forum: Blogs
Bildung: Astronomische Forderungen

Lobbyisten schlagen immer neue Schulfächer vor, von Verbraucherschutz bis Volksmusik - kein Hobby und kein Thema erscheint zu abseitig.

Seite 7 von 10
QuixX 21.12.2009, 18:07
60. Überbewertet

Zitat von flummiflu
Ebenso könne ich Sie fragen, wieviel Mathematik in Physik steckt, oder wieviel Physik in Biologie. Das macht keinen Sinn!
Es ging um Grundlagen. Bio ohne Chemie zu verstehen sehe ich fraglich. Das mit Mathe und Physik sehe ich ähnlich, wie Sie.

Zitat von flummiflu
Ich finde es jedenfalls besser, wenn die Schüler an die Grundsätze und Aufbau unseres Universums herangeführt werden, als sie mit endlosen, toten Zahlenreihen zu malträtieren!
Führen wir Sie doch lieber an genügend erforschte Gebiete heran. Die anschaulichen Universumsgrundlagen hat mir auch mein Papst erklärt. Meine Frau findet auch Sternbilder.

Beitrag melden
QuixX 21.12.2009, 18:22
61. Die Zeitdilatation

Zitat von marit
. Und die Astronomie bietet noch einen Vorteil: Das Thema an sich ist für Schüler sehr motivierend. Der Anteil der Schüler die das Thema überhaupt nicht interessiert ist im Vergleich zu anderen Fächern sehr gering.
Nur diesen Neugierigen zu erklären, warum jegliche sinnvolle Reise über den Pluto hinaus unweigerlich zum Abreissen sämtlicher sozialen Bindungen führt, dürfte das Fach wieder unterhalb von Bio zurückversetzen.

Beitrag melden
DJ Doena 21.12.2009, 20:26
62. Lj

Zitat von sysop
Lobbyisten schlagen immer neue Schulfächer vor, von Verbraucherschutz bis Volksmusik - kein Hobby und kein Thema erscheint zu abseitig.
Immer wieder der gleiche Fehler. "Lichtjahr" ist eine Einheit der Entfernung, nicht der Zeit. Ist euch das in einem Artikel zum Thema "Astronomie" nicht selbst peinlich?

Beitrag melden
DJ Doena 21.12.2009, 20:31
63. Lj2

Zitat von DJ Doena
Immer wieder der gleiche Fehler. "Lichtjahr" ist eine Einheit der Entfernung, nicht der Zeit. Ist euch das in einem Artikel zum Thema "Astronomie" nicht selbst peinlich?
Sorry, sehe gerade, dass der Fehler hier im Forum schon aufgegriffen wurde. Ich hatte ihn heute im Druck-Spiegel bemerkt und musste gleich mal abkotzen...

Beitrag melden
glindan 21.12.2009, 23:55
64. Volksmusik

Zitat von teruoc
...und das Volksmusik wohl auch als Pflichtfach in den Schulen studiert werden. Die Volsmusikunde ist genau so wichtig in den deustschen Schulen wie die Astronomie; oder vielleicht noch wichtiger, meiner Meinung nach.
Ich hoffe, Sie meinen das ironisch!

Beitrag melden
Niolon 22.12.2009, 10:02
65. Na wenn die Physiker mehr Anteile bekommen dann...

...wollen wir als Chemiker doch nicht nachstehen. Wie wäre es mit einem Extrafach Materialwissenschaften? Ist doch anschaulich, praxisorientiert und es ist wichtig das die Leute den Unterschied zwischen den Plastikarten kennen, wissen warum diese bösen Weichmacher eigentlich verwendet werden und auch mal reinschnuppern wie man das Zeug herstellt... Ist ja sogar ein eigenes Studienfach (das natürlich noch mehr umfasst, Plastik war nur ein Beispiel). Die Biologen finden sicher auch noch was Schönes... wie wäre es mit Botanik ist doch auch super anschaulich und anwendungsbezogen und das Schüler die Bäume und Blumen nicht auseinanderhalten können ist wirklich schlimm. Und dann stellen sich noch die Geologen, die WiWis, die Arabisten und auch die Skandinavisten in die Reihe derer die eigene neue Fächer für die Schule fordern.

Merken sie was? Sicherlich können die meisten Fächer noch Sachen in der Schule unterbringen. Das Problem in der Schule ist nicht, dass uns der Stoff fehlt, sondern das mittlerweile eben durch den Einfluss von Lobbygruppen alle Stundenpläne völlig überfrachtet sind. Astronomie ist sicher interessant, und es ist sicherlich erstrebenswert die Sternenbilder benennen zu können und auch die Planeten zu erkennen. Aber ich bin ebenfalls der Meinung, dass Astronomie vielleicht in eine AG am Nachmittag gehört die man wählen kann. Meinetwegen dass man auch eine AG von vielen wählen muss. Aber den Status als eigenes Schulfach finde ich etwas überzogen. Aus eigenem Interesse sollte nicht abgeleitet werden, dass das Fach eine wichtige Rolle in der Schule spielen muss.

Beitrag melden
DanielaMund 22.12.2009, 10:32
66. Ich will aber gar keinen Titel angeben!

Zitat von marit
Und wo soll dieses halbe Jahr herkommen? Vielleicht könnten sie auch mal erklären was sie unter Astronomie verstehen. Da sie an a) denken man kann die ganzen Grundlagen in einem halben Jahr in ein überfülltes Fach quetschen und sie b) glauben das die Astronomie ein Teilgebiet der Physik ist.
Da die Astronomie zumindest in Heidelberg nur ein Nebenfach im Bereich der Physik ist, und Sie, um Astronom zu werden, Physik studieren müssen, würde ich Astronomie einfach mal als Teilbereich der Physik werten - ansonsten wäre Kernphysik auch ein eigenständiges Fach.

Und die Grundlagen: da habe ich mich falsch ausgedrückt, einen wichtigsten Überblick, die Grundlagen lernt man eh' in der Schule nie.
Zitat von marit
Man hat kein halbes Jahr für Astronomie im Physikunterricht der Schule. Und für kein einziges Themengebiet hat man ein halbes Jahr Zeit. NWA Klasse 5: Magnetismus, einfache Stromkreise + Themen aus Bio und Chemie NWA Klasse 6: Bewegung, Kräfte + Themen aus Bio und Chemie NWA Klasse 7: Optik oder Akustik, Makrokosmos (Alibi Astronomie) + Themen aus Bio und Chemie Physik Klasse 8: Energie und Wärmelehre; Strom; Mechanik; Elektromagnetismus Physik Klasse 9: Elektromagnetismus; el. Energieübertragung; Halbleiter; Radioaktivität Physik Klasse 10: in 4 Wochen wird ein Thema durchgepeitscht wie z.B.: Felder, Bewegung, Elektrosmog, Wellen Wo soll man da noch Grundlagen der Astronomie reinquetschen? Alles was man in Klasse 10 nicht durch bekommt fällt unter den Tisch.
Mehr Stunden in Physik, den zusammengelegten
Quatsch in Klasse 5-7 durch Fachunterricht ersetzen, und nicht die Physiklehrer, die man nicht hat, 1 Stunde Astronomie pro Woche in der 9. (Lehrplan Meck-Pomm) unterrichten zu lassen, sondern zumindest an Gymnasien mal die Physik nach 1930 kennenzulernen?

Und bei einem Jahr Astronomie einstündig könnte man ja bei 2 Stunden Physik die Woche das ganze auch in einem halben Schuljahr abfrühstücken....

Beitrag melden
retmar 22.12.2009, 10:44
67. ....

Zitat von DanielaMund
Eine wirklich ernst gemeinte Nachfrage: wie sieht denn der Lernplan in Astronomie aus (ich weiß, ich könnte googeln, aber ich bin a) zu faul dazu, b) weiß ich, dass Lehrplan und Realität teilweise divergieren)? Soweit ....
Geehrte Frau Mund,
Ich möchte Ihnen zur Beantwortung Ihrer Fragen folgenden Link empfehlen:
http://leifi.physik.uni-muenchen.de/...astronomie.htm

Dort können Sie beim Herumstöbern feststellen, mit welchen Informationen man einen Astronomie-Unterricht sehr gut gestalten kann. In etwas „entschärfter“ Fassung ist das durchaus auch für Realschulen möglich.

Das Thema ist einfach zu wichtig und zu interessant, um es in viel zu wenigen Stunden in den Physikunterricht zu quetschen. Hier wurde schon die mögliche psychische Mehrbelastung für die Schüler angesprochen. Vielleicht sollte ein stressfreier Unterricht mit Seminarcharakter ohne übertriebene Benotung stattfinden? Einfach eine selbst erarbeitete Jahresabschlussarbeit, welche nach Umfang, Themenvielfalt und Richtigkeit der Angaben bewertet wird? Es gibt genügend andere Fächer, die durch aufgezwungenes stupides Pauken an Attraktivität verloren haben.

Astronomie ist einfach ein Fundament für ein gutes Allgemeinwissen. Unter anderem für das Verständnis der Entstehung der Elemente des Periodensystems und somit auch eine Basis für das Verständnis von Biologie oder Chemie. Es ist n.m.M schon wichtig zu wissen, dass lebende und nicht lebende Materie nichts weiter als das Resultat explodierender Sterne ist. Von der praktischen Anwendung mathematischer oder physikalischer Kenntnisse mal abgesehen.

Beitrag melden
retmar 22.12.2009, 11:17
68. ....

Zitat von QuixX
Führen wir Sie doch lieber an genügend erforschte Gebiete heran. Die anschaulichen Universumsgrundlagen hat mir auch mein Papst erklärt.
Das merkt man an Ihrer Argumentation.

Beitrag melden
retmar 22.12.2009, 11:19
69. ....

Zitat von QuixX
Führen wir Sie doch lieber an genügend erforschte Gebiete heran. Die anschaulichen Universumsgrundlagen hat mir auch mein Papst erklärt.
Das merkt man an Ihrer Argumentation.

Beitrag melden
Seite 7 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!