Forum: Blogs
Bizarre Mumie: Das Alien-Rätsel aus der Atacama-Wüste
Sirius Documentary

Wurde in der chilenischen Atacama-Wüste die Leiche eines Außerirdischen entdeckt? Zwei renommierte Wissenschaftler haben die bizarr geformte, nur 13 Zentimeter große Mumie jetzt untersucht. Das Ergebnis ist eine Enttäuschung für Alien-Gläubige - und schockierend für die Forscher. Kein Außerirdischer: Forscher enträtseln Mumie Ata - SPIEGEL ONLINE

Seite 41 von 41
AlaskaSaedelaere 25.06.2014, 09:53
400.

Zitat von testsieger73
[...] wer sich mal mit dem Paradoxon schwarzer Löcher (die Materie ist rein rechnerisch verschwunden, die Gravitation ist aber trotzdem noch da und so gewaltig, dass die Fluchtgeschwindigkeit HÖHER als die Lichtgeschwindigkeit ist) [...]
Da ist nichts paradox. Die Materie ist nicht verschwunden, weder rechnerisch noch sonstwie, sondern extrem hoch verdichtet. Und sie übt Schwerkraft aus, wie bei Materie allgemein üblich. Da braucht es noch nicht mal Einsteins Relativitätstheorie, dafür genügt bereits Isaac Newton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilaterne 27.10.2014, 23:16
401. Das bemerkte keiner

Zitat von glen13
"Den erstaunlichsten Befund - Nolan nennt ihn "schockierend" - machte Lachman jedoch, als er in einer Kniefuge Epiphysenkerne identifizierte. Das sind Knochenkerne, die sich erst im Lauf der Kindheit herausbilden. Demnach wäre der kugelschreiberkleine Mensch nicht etwa tot oder sterbend zur Welt gekommen, sondern sechs bis acht Jahre alt geworden." Ein 13 cm großer Mensch lebt 6 - 8 Jahre? Und das soll ganz normal sein? Wie soll das funktionieren und warum hat das keiner gemerkt?
weil es in die Hosentasche passte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 41 von 41