Forum: Blogs
"Blanker Hohn", "Desaster", "Luftnummer": Opposition spottet über Friedrichs USA-Reis
REUTERS

Mit sonnigem Gemüt kam Innenminister Hans-Peter Friedrich zurück aus den USA: Nach seiner Meinung hat er die Probleme in der NSA-Affäre geklärt. Doch der Empfang zu Hause fiel frostig aus. Die SPD bezeichnete die Reise als "Desaster". Für die Grünen hat der Minister schlichtweg versagt. SPD, Grüne und Linke spotten USA-Reise von Friedrich - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 89
NETSUBJEKT 13.07.2013, 14:41
1. Als Schmusekater gestartet, als Wurm zurück gekehrt

Wir müssen uns wohl damit abfinden: Ein Windelweicher Innenminister hat die Datenemissionen der deutschen Bürger untertänigst an den übermächtigen Freund USA ausgeliefert.
Und unsere Bundeskanzlerin schaut verlegen lächelnd zu. Im ZDF verstieg sich Friedrich zu der Bewertung, dass die Geheimdienste mit ihrer Arbeit "edle Ziele" verfolgen. Als ob diese Kathegorie für die Arbeit von Geheimdiensten nur im entferntesten angemessen sei.
Dieses Interview allein war schon zutiefst beschämend, weil darin die ganze Unsicherheit und Unbestimmtheit seiner Mission und seiner Einflussmöglichkeiten zum Ausdruck kamen. Er wisch den geziehlten Fragen des Moderators aus und windete sich wie ein Wurm um die Antworten herum.
Friedrich sollte wegen Unfähigkeit, Schwäche und Arbeitsverweigerung zurück treten.
Die Privatsphäre der Deutschen wird einer ausländischen Macht zugeführt, wie Zuhälter ihre Mädchen den Freieren zuführen.
Was hier statt findet ist politische Daten-Zuhälterei.

Beitrag melden
statler&waldorfmuppets 13.07.2013, 14:42
2. Welch eine

abstoßende Speichelleckerei des Herrn Friedrich.

Aber da auch er bereits wohl vorher alles wusste, war der Trip eine reine Zeit- und Geldverschwendung.

Beitrag melden
gaerry 13.07.2013, 14:42
3. Na ja, spotten ist leicht.

Als die Opposition Regierung war wurde genau so gearbeitet bei den Geheimdiensten. Aber wer weiß, vielleicht kommen ja Steinbrück und Trittin an die Macht, die können dann den Amerikanern die Kavallerie schicken, jetzt wo die für die Schweiz nicht mehr gebraucht wird.

Beitrag melden
andreas_leh 13.07.2013, 14:42
4. Mit wem...

Zitat von sysop
Mit sonnigem Gemüt kam Innenminister Hans-Peter Friedrich zurück aus den USA: Nach seiner Meinung hat er die Probleme in der NSA-Affäre geklärt. Doch der Empfang zu Hause fiel frostig aus. Die SPD bezeichnete die Reise als "Desaster". Für die Grünen hat der Minister schlichtweg versagt.
..hat er denn gesprochen ? Ich vermute mit dem Unter-unter-Staatssekrtär für Straßenbau in Amerika.

Beitrag melden
wer es glaubt wird selig 13.07.2013, 14:42
5. 45 Anschlaege verhidert worden

Ob das nur blosse Behauptungen sind oder die Aussage Substanz hat ist fraglich. Aus Sicherheitsgruenden davon bestimmt nichts an die Oeffentlichkeit gelangen um diese Behauptung zu belegen.

Beitrag melden
svizzero 13.07.2013, 14:42
6. Alles klar

Das ist ja eine sensationelle Ausbeute. Das Attentat von Breivik in Norwegen, der beiden Islamisten in London, in Burgos (Spanien) gehören wahrscheinlich nicht dazu. Auchg die Schulsmassaker in den USA erwähnen wir wohl lieber nicht. Eine traurige Zeit, die wohl daher rührt, dass heute Nachbarn nicht mehr Nachbarn sind, die ein waches Auge auf die Nachbarschaft haben, oder Leuten mit Problemen helfen.

Beitrag melden
galaxy2525 13.07.2013, 14:42
7. Friedrich, Merkel und Co. haben die Bürger in Deutschland

und der EU an die USA verkauft.
Interessant in diesem Zusammenhang ist aber auch, dass mindestens alle Kanzleramtsminister in den letzten 15 Jahren davon wussten. War da nicht auch einer von der SPD ?
Die Bürger Europas sollten sich von solchen Politikern sofort trennen und diese an die USA abschieben. Putin sollte EU-Präsident werden und die EU sich ausschließlich Russland zuwenden.

Beitrag melden
highnoonschmidt 13.07.2013, 14:42
8. das Urteil von Steinbrück ...

... der Bundesinnenmininster sei entweder "grenzenlos naiv und damit unfähig - oder er hat ein Verständnis von unserem Grundgesetz, das mehr als bedenklich ist".... ist natürlich blanker Unsinn ... dieser Minister ist nicht naiv, sondern das Gegenteil .. und was im GG steht, interessiert ihn sowieso nicht .... er ist schlicht Bestandteil eines West-Geheimbundes .. wie soll er denn dann diesen kritisieren können ... jetzt wissen wir alle endlich, wer in diesem unserem Land das Sagen hat ... also Schluß mit den Rechtsstaat-, Freiheits- und Demokratie-Illusionen ...

Beitrag melden
ubogun 13.07.2013, 14:43
9. Entweder/Oder?

Entweder sei Friedrich "grenzenlos naiv und damit unfähig - oder er hat ein Verständnis von unserem Grundgesetz, das mehr als bedenklich ist".

Ich sehe hier kein Entweder/Oder und tippe auf beides.

Beitrag melden
Seite 1 von 89
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!