Forum: Blogs
Botswana-Reise: Elefantenjagd bringt thüringischem Spitzenbeamten Ärger

Im Kollegenkreis brüstete sich ein Spitzenbeamter des thüringischen Umweltministeriums mit seiner Elefantenjagd. Die Tötung des Dickhäuters in Botswana soll nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sehr unfachmännisch abgelaufen sein. Jetzt gerät der Mann zunehmend unter Druck. Elefantenjagd in Botswana: Thüringischer Spitzenbeamter unter Druck - SPIEGEL ONLINE

Seite 23 von 23
rsteinhagen 03.02.2014, 11:17
220. profilierungsneurotischer kranker Geist

... "rein rechtlich braucht er sich keine Sorgen machen .." > mir stellt es die Nackenhaare auf wenn ich sowas lese. Was fühlt so ein Mensch wenn er morgens vorm Spiegel steht? Wahrscheinlich muss man ein "Emotions-Authist" sein um solche Taten zu vollbringen zu können und sich dann krankhaft damit brüsten zu wollen. Wie wäre es mit dem Vorschlag: Einfach in ein Haifischbecken werfen und schauen welchen Spass die Haie bei der Jagd nach Menschenfleisch entwickelt?

Beitrag melden
foxl 03.02.2014, 11:21
221. Eben nicht.....

Zitat von mundusvultdecipi
..und deshalb wurde in dem "jeweiligen Land" 2 Wochen später der Abschuss von Elefanten verboten?Kleiner Knick in der Logik,gell?:-) p.s. Sie hatten auch noch vergessen zu erwähnen,dass die Bevölkerung nicht nur mit Fleisch sondern auch mit Elfenbein versorgt wird...sehr nahrhaft:-)
......die Elefantenabschüsse wurden eben NICHT verboten! Sie werden nur nicht mehr durch zahlende Jagdgäste getätigt, sondern in Zukunft von den Wildhütern/Berufsjägern selber geschossen, ohne dass Einnahmen generiert werden! Aber sterben durch Menschenhand werden die botswanischen Elefanten weiterhin!

Beitrag melden
mundusvultdecipi 03.02.2014, 11:47
222. Na,ja..

Zitat von foxl
......die Elefantenabschüsse wurden eben NICHT verboten! Sie werden nur nicht mehr durch zahlende Jagdgäste getätigt, sondern in Zukunft von den Wildhütern/Berufsjägern selber geschossen, ohne dass Einnahmen generiert werden! Aber sterben durch Menschenhand werden die botswanischen Elefanten weiterhin!
..die Berufsjäger brauchen dann hoffentlich nicht 20 Schuss um einen Elefanten zu töten!

Beitrag melden
Fonso 03.02.2014, 11:49
223. Das Unerträgliche ist,

..dass diese Gestalt von meinen Steuern bezahlt wird. Mich widert er extrem an.
Ich habe Elefanten in Namibia und Botswana kennen und lieben gelernt. Es sind faszinierende, fürsorgliche liebevolle, großartige Wesen.
Von denen der Mensch viel lernen könnte.
Einer, der Spaß am Töten hat, wird das nicht verstehen.
Ich habe mir vorgenommen, Herrn Wedekind bei Gelegenheit aufzusuchen und ihm nochmal persönlich zu erklären, welche Übelkeit die Wut in mir hervorrief, die mich packte, als ich von seinem Jagderfolg erfuhr..
Völlig normal ist in diesem Land, dass sein Vorgesetzter dies alles sehr in Ordnung findet.
Das Rückgrat wurde ja schließlich nicht von Erfurter Beamten erfunden.
Es gibt in der deutschen Sprache keine Formulierung, die die von mir empfundene Verachtung für diesen Herrn auch nur halbwegs zutreffend wiedergäbe.
Das gebräuchliche Wort mit "A" passt zwar und würde auch den Tatbestand der (hier zweifellos angebrachten) Beleidigung erfüllen, reicht aber nicht annähernd aus, meine Verachtung für diese Gestalt zu beschreiben.

Beitrag melden
7eggert 03.02.2014, 11:55
224.

Zitat von Tobur
Also bitte, was sind das denn für Vergleiche? Nichts gegen Schweine, die sind wirklich toll. Aber sie vergleichen gerade ein "Nutztier", welches zum Zweck der Schlachtung gezüchtet wird (über fragwürdige Zustände in Mastbetrieben kann man gerne an anderer Stelle reden) und dass sich sehr schnell vermehren kann mir einem der eindrucksvollsten lebenden Landsäugetiere, lange Tragzeiten, vom Aussterben bedroht.
Ist es der mangelnde Eindruck, den das vor Ihren Augen versteckte Nutzvieh auf Sie macht, der das Töten erlaubt?

Ist die Züchtung darauf ausgelegt, daß das Tier weniger gerne am Leben ist und wie bei per Anhalter durch die Galaxis an den Tisch kommt und sein Fleisch anbietet?

Daß Elefanten die Natur zerstören, wenn sie zu viele sind, sollte eigentlich bekannt sein, wenn man nicht nur Benjamin Blümchen kennt. Aber den Gutmenschen ist es erst einmal wichtig, daß der alte Bulle lebt; daß dafür drei Junge verrecken, sehen sie nicht. Oder sie gehen davon aus, daß ein einfaches Zusammenzählen schon dafür sorgt, daß die Elefanten in freie Gebiete teleportieren ...

Zitat von
Das nun ein Beamter des Umweltministeriums sich damit rühmt, dass er ein solches Tier erschossen hat ist arm. Dass er ganz offensichtlich nicht in der Lage ist es fachmännisch zu tun (20 Schüsse?) ist einfach nur peinlich und Tierquälerei. Ein banaler Vergleich: Wenn sie ein Schwein vor seinem Tod 20 mal mit einem Messer stechen, dann wäre ihr Schlachtbetrieb in kürzester Zeit dicht.
Machen Sie mal ein (Gedanken-)Experiment: Begeben Sie sich mit einer angestochenen Wildsau in einen Raum. Sie werden feststellen, wenn erst einmal der erste Schuß danebenging, dann wird es nicht einfacher.

Das Schwein im Schlachthof wird eingepfercht und aus nächster Nähe erschossen. Und selbst da ist der erste Schuß nicht 100 % sicher, der Zweite noch weniger. Mit Elefanten können Sie das nicht machen, die laufen, wohin die Füße sie tragen.

Zitat von
Dann {des Vorposters} nächster Apfel und Birnenvergleich. Deutschland und Botswana? Abgesehen vom Industrialisierungsstand beider Länder sollten ihnen folgende Zahlen zu denken geben. 357.121 vs 581.730km² und 80 vs 2 Mio. Botswana gehört zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Erde. Würden in Deutschland Würden in Deutschland im Verhältnis genauso wenig Menschen leben (also ca 1,2 Mio) könnte man hier gerne auch große Flächen für den Naturschutz ausweisen. Der Platz würde ja eh von niemanden gebraucht. (...)
Klar, WIR sind entschuldigt, die Anderen müssen machen. Immer.

Wir wollen, daß die Elefanten dort leben, also müssen wir denen auch helfen, sich so einzurichten, daß sowohl Elefanten als auch Menschen dort leben können. Wir müssen uns dazu Gedanken machen und uns _vorher_ informieren, statt wie hier im Forum einfach mal die Klappe aufzureißen und von den Menschen dort Ergebnisse zu fordern, die man sich in Wolkenkuckucksheim nach einem Zoobesuch so wünscht.

Beitrag melden
Seite 23 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!