Forum: Blogs
Botswana-Reise: Elefantenjagd bringt thüringischem Spitzenbeamten Ärger

Im Kollegenkreis brüstete sich ein Spitzenbeamter des thüringischen Umweltministeriums mit seiner Elefantenjagd. Die Tötung des Dickhäuters in Botswana soll nach Informationen von SPIEGEL ONLINE sehr unfachmännisch abgelaufen sein. Jetzt gerät der Mann zunehmend unter Druck. Elefantenjagd in Botswana: Thüringischer Spitzenbeamter unter Druck - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 23
lachina 02.02.2014, 19:22
30. ich versuche es nochmals....

nachdem mein vorheriger Kommentar der Zensur zum Opfer fiel: Elefantenjagd vom großen weißen Bwana wie zu Kolonialzeiten ist ein Anachronismus und sollte mindestens mit Abmahnung bestraft werden. Beamtenrechtlich darf man nix tun, was der Würde des Amtes schadet - und das schadet der Glaiubwürdigkeit des Umweltministeriums gewaltig oder sehe ich das falsch?

Beitrag melden
infokrieger..ähnein 02.02.2014, 19:25
31. erstmal sich informieren bitte

Da der Elefant in der freien Wildbahn vom aussterben bedroht ist, unterliegt er einem jagdverbot. Dadurch vermehren sich die Populationen in Reservaten jedoch zu stark. Die Reservate haben teilweise ein ElefantenProbelm, da Elefanten ganze bäume zerstören, um an die blätter an der spitze zu kommen. Dadurch ähneln manche reservate, eine Mondlandschaft, nur umgestürzte, zerstörte bäume. Also ist es durchaus möglich, das durch die Elefantenjagdt der Umwelt ein Dienst getan wurde, aber natürlich nicht wenn 20 Schuss verbraucht werden... ausserdem sind die Fotos unnötig

Beitrag melden
gis 02.02.2014, 19:25
32. Elefanten sind

in Botswana ganz sicher nicht vom Aussterben bedroht und die Jagd war erlaubt. Mich ekelt es trotzdem vor solchen Typen. Mit dem Berufsjäger als Lebensversicherung neben sich auf ein Tier zu schießen ist keine Kunst. Trotzdem lehne ich die Elefantenjagd nicht grundsätzlich ab. Dort wo Elefanten für viel Geld bejagt werden, haben sie auch einen materiellen Wert und werden deshalb auch besser geschützt. Vor einem guten Jahr knallen Wilderer in einem entlegenen Nationalpark in Kamerun ca 300 Elefanten, ein Viertel des Bestandes, ab. Dort generieren die Elefanten kaum Einnahmen, für die Bauern in der Umgebung sind sie eine Bedrohung und deshalb kümmerte ihr Schicksal dort niemand. Erst nachdem das Ausland Druck machte griff die Armee ein und vertrieb die Wilderer. Ein auf dem Papier geschütztes Gebiet und ein Verbot der Großwildjagd reicht leider in den armen Ländern der Welt nicht aus, um seltene Tiere zu schützen.

Beitrag melden
jo2 02.02.2014, 19:25
33. Respekt vor dem Leben

Mehr Respekt vor dem Leben, ob in Deutschland oder in einem anderen Land, sollte jede Gesellschaft haben. Und sich vor allem mehr am Leben erfreuen, als sich blöd guckend mit einem toten Elefanten ablichten zu lassen.

Beitrag melden
t.nabrotzky 02.02.2014, 19:25
34. optional

Koloniales Gehabe und unerträgliches Verhalten eines Spitzenbeamten des thüringischen Umweltministerium… ich könnte Kotzen!
Der Vergleich mit der Tötung von „Nutzvieh“ ist unpassend! Das ist anderes Thema!

Beitrag melden
ing-student 02.02.2014, 19:29
35. Peinlich und unangebracht

ganz egal ob offiziell genehmigt oder nicht, so etwas sollte auf keinen Fall unterstützt werden!! Peinlich und Unangebracht, solche majestätisch Tiere zu jagen!, das sollte in einer modernen Gesellschaft aufs schlimmste geahndet werden!

Beitrag melden
Eutighofer 02.02.2014, 19:30
36. Es geht um Politik - macht ihn fertig ?

Mir scheint, für den politischen Gegner geht es nicht um die legale (!) Jagd auf den Elefanten und sachliche Kritik daran, es geht darum den Beamten und indirekt seine Vorgesetzten zu diskreditieren.
Vor diesen Karren sollte sich der SPIEGEL nicht spannen lassen.

Beitrag melden
hermes69 02.02.2014, 19:31
37. CDU - Welch Wunder

Wieder ein CDU´ler. Ein CHRIST.
Ich lach mich schlapp. Diese Partei hat die Massentierhaltung in diesem Land salonfähig gemacht, subventioniert den Raubbau an Mensch, Tier und Umwelt, stellte eine Verbraucherschutzministerin die sich öffentlich der Lächerlichkeit preisgibt (Heumilch als Stichwort).
Mich wundert es also nicht, dass gerade einer dieser Partei wieder hervorsticht. CDU stellt sich seit Jahren quer wenn es um ein Verbot von Wildtieren im Circus geht. Sämtliche Tierschutzgesetze werden von dieser Partei blockiert.
Aber scheinbar können wir uns diese Leute an der Macht leisten.
Also wundern tut mich hier garnix mehr.

Beitrag melden
pedites 02.02.2014, 19:33
38. @polarwolf14

Das geht alle Deutsche/Menschen etwas an. Wer nicht schiessen kann, soll es lassen (20 Schuss), wozu hat er den Elefanten erschossen (zur persönlichen Ego-Pflege), soll er doch (nee, soll er nicht). Der Vergleich zu den Nutztieren hinkt, da sie sich nicht mit (geschützten) Wildtieren vergleichen lassen. Auch Nutztiere in D gehören geschützt. Aber dann wird das Schnitzel für Dich zu teuer. Was mir persönlich egal wäre, da ich keine tierischen Produkte verzehre.

Beitrag melden
atemlos9 02.02.2014, 19:38
39. ja, aber ...

Zitat von ericcc
ja auch richtig mutig und männlich einem wehrlosen Tier in den Kopf zu schiessen. Ist das ein bedauernswerter Typ. Ich kann nur hoffen, dass er dafür richtig bezahlen muss. Diese Schwachköpfe sterben einfach nicht aus.

Sehe ich im Prinzip auch nicht anders, aber es soll auch Elefanten geben, die altersschwach oder krank sind und sowieso in Kürze erschossen (und erlöst?) würden, damit die Stoßzähne nicht in Wildererhände fallen. Darüber erfährt man im Artikel leider nichts.

Beitrag melden
Seite 4 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!