Forum: Blogs
Brasilien: Der zerplatzte Traum
Luiz Maximiano / DER SPIEGEL

Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff wurde von ihren politischen Widersachern kaltgestellt - doch noch wohnt sie im Präsidentenpalast. Ein Hausbesuch von Marian Blasberg und Jens Glüsing

Seite 1 von 2
grilo 02.08.2016, 14:06
1. Wahr sehr wahr

Ich bin selber Brasilianer und beobachte seit Jahren die Lage im Brasilien aus Deutschland. Die Tragödie ist nicht die Krise, sondern - was im Artikel gut raus zu lesen ist - den Verrat an die Ideale. Der PT hat ihre eigene Ideale verworfen, aber nicht alle Mitglider der Partei, und nicht alle Politiker sind schlecht z.B. die Basis ist grossen Teil noch "treu" und um so verzweifelt. Einer der Hauptverantwortlich für den Schlamassel ist Herr Dirceu. Ihm ist die Macht über den Kopf gestiegen, in alte "linksdiktaturische" Manniere, sehr schade.
Leider spricht der Artikel nicht über Marina Silva - alte Weggefährte von Lula und PT - die bis dato einigermassen kohärent geblieben ist, sie hat immerhin 20% der Stimmen in ersten Anlauf an sich gezogen. Dilma ist in der Tat nicht sehr Politisch, aber sie hat die Justiz bei der Aufdeckung der Korruption, nicht gestört und das kostet ihr jetzt das Amt. Sie hat immerhin 50.000.000 Stimmen erhalten. Temer vielleicht um die 100.000 (zahlen geschätzt), das grenzt am Absurd, dass diese Männern jetzt das Land regieren.
Ob das ein Parlamentarische Putsch sei, kann niemand genau sagen, bis jetzt lief das Verfahren korrekt nach dem GG. Aber wie im Artikel aufgegriffen wird, Dilma bekommt Lebenslänge für falsch parken. Irgendwie stimmt das nicht. Die Demokratie ist im Brasilien sehr jung, es dauert bestimmt einige Jahren, bis die Wähler lernen wer gewählt werden soll. Voraussetzung dazu ist Schulbildung. Eine der guten Dinge der PT war eben die Schulbildung an die "Bolsa Familie" zu binden. So zumindest bekommen die Kinder eine Chance.
Meine Angst ist, dass die jetzige regierende Riege, vieles davon zurückfährt, gebildetes Volk ist unbequem.
Abgesehen davon, dass die Qualität der Bildung in Brasilien noch viel zu wünsche übrig lässt und viel mehr investiert werden müsste.
Dagegen: eine der ersten Aussagen Temers: das Volk braucht keine Orchester und Theater, um zu leben (er wollte das Geld dafür sparen). Genau das braucht Brasilien: Kultur, um Bewusstsein der Menschen zu erhöhen und um die Kreativität zu fördern, damit weder ein Temer noch eine Dilma oder Dirceu wieder gewählt werden, und um Pfiffige Lösungen für ein Land zu finden die grösser ist als ganze Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apollo.11 02.08.2016, 16:02
2. Wieso nur Brasilien?

Ich (und ziemlich viele andere Menschen aus ziemlich vielen Ländern) freuen sich ebenfalls nicht auf diesen kommerzialisierten, gedopten und unökologischen Blödsinn. Stellt Euch vor, es sind Olympische Spiele und keinen interessiert es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ls-rio 02.08.2016, 16:08
3. viel Wahres im Artikel

dennoch wirkt der linke Blickwinkel zu beschoenigend.
Die Gangsterbande um Lula und Dilma haben systematisch betrogen, gestohlen, sich kriminell organisiert. Das Dilma nun ein relativ unbedeutendes Vergehen vorgeworfen wird, um sie in die Wueste zu schicken ist mehr dem Pragmatismus geschuldet, denn alle anderen Verbrechen einer Praesidentin, die Vorsitzende einer derart kriminellen Vereinigung ist, wuerden in der Aufarbeitung den ganzen Vorgang noch mehr in die Laenge ziehen als ohnehin schon der Fall ist.
Die PT hat in den Jahren ihrer Herrschaft ueber eine komplett ignorante Waehlermehrheit das Land von oben nach unten in eine Bestechungsrepublik verwandelt, die, obwohl schon schwer vorbelastet, so noch nirgendwo existiert hat. Das das so ist, wusste auch der letzte Buerger aus seinem taeglichen Leben, wie also soll die Spitze unwissend gewesen sein. Laecherlich!
Nun ist das ganze Land so kurrumpiert, dass eine Raeuberregierung nur durch andere Raeuber ersetzt werden kann, es ist einfach sonst keiner da.
Diese erreicht zu haben ist die eigentliche Schande der Arbeiterpartei und sie sollte dafuer auf Ewig in der Hoelle schmoren, angefuehrt von Ex-Praesident Lula, der natuerlich auch von nichts gewusst haben will.
Schon vor Jahren hat mich erstaunt, wie ignorant Weltpolitik und Weltpresse nonchalant ueber die Fantasiepolitik dieser Bande hinweggegangen sind und Lula als begnadet gefeiert haben, wo doch jeder sehen und ausrechnen konnte, dass es sich bei der angeblichen Sozialpolitik und der Erhebung von grossen Teilen der Bevoelkerung in den Mittelstand alles nur um potemkinsche Doerfer handelt. Keine unbezahlbare Alimentierungspolitik dieser Erde war jemals im Sinne des Erfinders, sondern reisst alles mit sich in den Abgrund, so auch in Brasilien.
So kann man also in Brasilien garnicht anders als zu hoffen, dass nun die neuen Raeuber an der Spitze etwas weniger rauben und dadurch die Krise irgendwann weniger schmerzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 02.08.2016, 16:46
4. Olympia - Fluch oder Segen?

Wann waren eigentlich die letzten Olympischen Spiele, die der gastgebenden Bevölkerung Freude, Nutzen und Vorteile brachte? London vielleicht. Aber China, Griechenland, Russland wohl kaum. Hamburg hat es noch gerade abwenden können, zum Fraß der IOC-Hyänen zu werden.
Und die Brasilianer können einem wirklich leid tun. Das muß doch auch die Athleten belasten, was dort abgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
esther_gruenwald 02.08.2016, 16:49
5. Schluss

Irgendwann kommen alle Dinge ganz unten an. Das ist nur natürlich. Olympia ist mausetot. Das arme Brasilien ist nochmal darauf reingefallen, weil es meinte, dadurch aufschließen zu können: zu den Gewinnern, die ihr Geld mit den Verlierern machen. Die Plebs hat es längst geschnallt. In Brasil und anderswo. | Nach den Brics ist Schluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bekkawei 02.08.2016, 17:19
6.

Zitat von sir wilfried
Wann waren eigentlich die letzten Olympischen Spiele, die der gastgebenden Bevölkerung Freude, Nutzen und Vorteile brachte? London vielleicht. Aber China, Griechenland, Russland wohl kaum. Hamburg hat es noch gerade abwenden können, zum Fraß der IOC-Hyänen zu werden. Und die Brasilianer können einem wirklich leid tun. Das muß doch auch die Athleten belasten, was dort abgeht.
Und was ich noch wahnsinnig schade finde: Fußball WM und EM gehen den gleichen Weg.

Die EM hat dieses Jahr schon einen "guten" Anfang gemacht.

Die unfähigen Funktionäre machen alles kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prehn.klaus 02.08.2016, 18:22
7. Dieser Forist gibt den wahren Sachverhalt wieder...

Genau richtig und exakte Wiedergabe der Fakten!
Lula und danach Dilma wurden als begnadete Politiker von den Staatsbesuchern, unter Ihnen auch Bundesangie, als dito politische NULL, in den Himmel und zurück gelobt! Und wie toll doch alles liefe in dem von korruption und PT-zerfressenen Brasilien... Brasilien wird zur Wirtschaftsgrossmacht avanzieren, so einige Experten der Weltwirtschafts-Foren, und auch Bundesangie sprachs! Damals und auch heute kostete es uns als Brasilienkenner ein müdes Grinsen wenn man dem Nachhall dieser Worte lauscht. Und diese heuchlerischen Lügen haben die dumpfe Blindheit der PT-Oberen noch enorm befeuert. Und eine PT,die die Korruption ausgiebig auskostet und"jeder ist gleich", und darum klauen wir noch etwas mehr Mentalität versucht, so eine Partei und deren SPITZEN können ein Land wie Brasilien in den Abgrund führen. Fazit: Die heuchlerischen oder unbedarften Aussagen von Bundesangie und anderer unbedarfter Staatenmöchtegernlenker haben da auch ein gutes Stück dazu beigetragen!!Ja, Ross und Reiter nennen hilft einem Volk oft mehr! Im Manager-Magazin lasen wir auch solch einen Gröfazschmarrn über derart Weltwirtschaftsmacht-Ansprüche Brasiliens u.anderer Staaten. Man oh man...,ist unheimlich hilfreich...und führt in die Irre statt ins gelobte Land!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prehn.klaus 02.08.2016, 18:23
8. Dieser Forist gibt den wahren Sachverhalt wieder...

Genau richtig und exakte Wiedergabe der Fakten!
Lula und danach Dilma wurden als begnadete Politiker von den Staatsbesuchern, unter Ihnen auch Bundesangie, als dito politische NULL, in den Himmel und zurück gelobt! Und wie toll doch alles liefe in dem von korruption und PT-zerfressenen Brasilien... Brasilien wird zur Wirtschaftsgrossmacht avanzieren, so einige Experten der Weltwirtschafts-Foren, und auch Bundesangie sprachs! Damals und auch heute kostete es uns als Brasilienkenner ein müdes Grinsen wenn man dem Nachhall dieser Worte lauscht. Und diese heuchlerischen Lügen haben die dumpfe Blindheit der PT-Oberen noch enorm befeuert. Und eine PT,die die Korruption ausgiebig auskostet und"jeder ist gleich", und darum klauen wir noch etwas mehr Mentalität versucht, so eine Partei und deren SPITZEN können ein Land wie Brasilien in den Abgrund führen. Fazit: Die heuchlerischen oder unbedarften Aussagen von Bundesangie und anderer unbedarfter Staatenmöchtegernlenker haben da auch ein gutes Stück dazu beigetragen!!Ja, Ross und Reiter nennen hilft einem Volk oft mehr! Im Manager-Magazin lasen wir auch solch einen Gröfazschmarrn über derart Weltwirtschaftsmacht-Ansprüche Brasiliens u.anderer Staaten. Man oh man...,ist unheimlich hilfreich...und führt in die Irre statt ins gelobte Land!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prehn.klaus 02.08.2016, 18:31
9. Ja,Sir Wilfried, gute Tatsachenwiedergabe..Note 1+!

Zitat von bekkawei
Und was ich noch wahnsinnig schade finde: Fußball WM und EM gehen den gleichen Weg. Die EM hat dieses Jahr schon einen "guten" Anfang gemacht. Die unfähigen Funktionäre machen alles kaputt.
Sir Wilfried, liebe Spiegelredaktion,

Manager-Firmenlenker-Politiker und Präsidenten jedweder Vereinigungen können bzw. fahren fast alles gegen den Baum!!
Und was schlägt immer voll durch? Die von Ihnen so richtig erwähnte 'UNFÄHIGKEIT' !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2