Forum: Blogs
Brustentfernung: Jolie und die Macht des Schicksals
Getty Images

Das Schicksal scheint beherrschar geworden: Die Brustoperation der Hollywood-Göttin Angelina Jolie suggeriert, dass es möglich ist, in alle Ewigkeit jung, gesund und schön zu bleiben. Der Mensch wird zur Biomasse ohne höheres Geheimnis. Matthias Matussek: Jolie und die Macht des Schicksals - SPIEGEL ONLINE

Seite 14 von 22
bertholdalfredrosswag 17.05.2013, 19:17
130. Brustentfernung: Jolie und die Macht des Schicksals

Für was diese hingezogene Kolumne Herr Mathusseck, für etwas, was eben auch nur menschlich ist? Es ist nicht mehr und nicht weniger als das sehnen nach Attraktivität und die Furcht sie nicht erhalten zu können dazu noch die kreatürliche Furcht vor dem Sterben. Dass Wissen, dass sie das in letzter Konsequenz nicht aufhalten kann sollte man ihr nicht absprechen. So wenig wie das Wissen um unsere definitive Vergänglichkeit. Persönlich wünsche ich ihr zu erfassen, dass Gelassenheit mit Umsicht höher steht als alles Sorgen. Ich weis nicht, ob sie es nicht deutlich genug gesagt hat, dass es die Sorgen waren die sie veranlassten zu tun was heutigen Tages machbar ist. Wenn es einen Zweck erfüllt O k. Ob sie aber dann an Lungenkrebs oder an anderen Möglichkeiten erkranken könnte, kann sie - wie auch wir – nicht vorhersehen oder ganz verhindern. Es kommt dann auch hinzu dass man sein eigener psychischer Sklave wird. Ähnlich wie der talentierte Popsänger Michael Jackson

Beitrag melden
Vaen 17.05.2013, 19:19
131. .

Wäre mir neu, dass jemand durch eine Krebsvorsorge-Operation makellos, jung und schön wird.

Was für ein dummer, ja unintelligenter Text.

Beitrag melden
frunabulax 17.05.2013, 19:20
132.

Zitat von jos777
Dennoch muß ich sagen: Ein genialer Schachzug der multimilliarden schweren Medizinindustrie. Fast noch besser als Scientology mit Tom Cruise. Da sieht man mal wieder, für was Schauspieler gut sein können, nachdem die heutigen Menschen einen Großteil ihrer Zeit vor dem Fernseher oder im Kino verbringen (virtuelle Welt).
Sie haben die Bilderberger noch vergessen.

Was für ein Unsinn, eine steinreiche Frau lässt sich von der Industrie überreden, Ihre Brüste abnehmen zu lassen?

Beitrag melden
kumi-ori 17.05.2013, 19:21
133. Was für ein unsäglicher Artikel!

Muss Frau Jolie jetzt ihre Brüste dran lassen, nur um dann am wohlverdienten Brustkrebs zu verrecken? Ist sie Herrn Matussek und anderen zur Rechenschaft verpflichtet?

Ich bin keine Frau und kann es deshalb nur einggeschränkt beurteilen, aber ich denke, dass Brüste abgesehen vom Stillen nicht unverzichtbare Organe sind. Die Rekonstruktion reicht vollständig aus, um die Balance wiederherzustellen und die Optik zumindest soweit, dass nicht jeder sieht, dass eine Amputation stattgefunden hat. Und dies ist keineswegs ein Privileg von Frau Jolie, sondern dieser Weg ist eine Kassenleistung steht auch dem vielzitierten Lieschen Müller und der Hartz-IV-Empfängerin offen. Ich weiß nicht, ob Kassenbrüste genauso schön sind, wie die von Frau Jolie, aber ich denke, das wirds schon tun.

Vielleicht kann sich Herr Matussek ja mit der Vorstellung trösten, dass eines fernen Tages Frau Jolie für ihre Vermessenheit, nicht an Brustkrebs sterben zu wollen, zur Strafe in der Hölle schmoren muss und von bösen Teufeln mit spitzen Gabeln gepiekst wird.

Oder sollen wir sie gleich steinigen?

Beitrag melden
c218605 17.05.2013, 19:23
134. Ein ganz feiner Unterschied

Zitat von alpha.nerd
wieso wird so einem unerträglichen schwätzer eine plattform für sein schwülstiges und höhnisches gerede gegeben?
Beleidigen, erniedrigen und alle Katholiken gleich mit diffamieren -
und ganz "brav" im Deckmantel von Moral und Anstaendigkeit.

Herr Matussek kennt einzigen der Anklaegervon die alle
zu ??? sind mit dem richtigen Namen genauso fuer ihre Ueberzeugung
einzustehen.

Wieso wird eigentlich SOLCH unerträglichen Schwätzern eine
Platform für ihr schwülstiges und höhnisches Gerede gegeben?

Beitrag melden
kh- 17.05.2013, 19:28
135. Ein Klon ist übrigens

ein genetisch nahezu identisches, aber unabhängiges Individuum und schon deswegen, weil er unter anderen Bedingungen aufwächst nicht einfach ein Duplikat seines Spenders. Von einer Resettaste zu reden, so als ob ein Leben durch einen Klon noch einmal gelebt werden könnte, ist in diesem Zusammenhang einfach Quatsch und Transzendenz ist ein ganz anderes Thema. Es ist auch nicht nötig, Frau Jolie als Frankensteins Monster darzustellen.

Beitrag melden
niciname 17.05.2013, 20:00
136. optional

Schöne Hetzkampagne! Eine Brustamputation ist im Gegensatz zum alleinigen Brustaufbau eine äußerst schmerzhafte Operation für die sich sicher so schnell keiner freiwillig entscheidet. Bei genetischer Disposition ist es auch nicht gesichert das es bei einem einmaligen Auftreten der Krebserkrankung auch nach erfolgreicher Behandlung bleibt. Die Patienten bleiben zeitlebens Risikopatienten an dieser auch gerne mal tödlichen Erkrankung zu erkranken. Wer diese Schicksale miterlebt hat wie Frau Jolie bei ihrer Mutter, kann die Entscheidung akzeptieren und eventuell auch den Mut anerkennen. Das sie sich danach Luxusimplantate leisten konnte ist bei allem Sozialneid doch schön für sie. Übrigens beneide ich Frau Jolie nicht, die auch immer noch das Risiko an Eierstockkrebs zu erkranken besitzt und sich zusätzlich auch Sorgen um ihre Töchter machen darf, die dieses wunderbare Erbe auch in sich tragen können.

Beitrag melden
kumi-ori 17.05.2013, 20:00
137.

Zitat von jos777
Wie kann erreicht werden, daß Frauen mit Brüsten der US-amerikanischen Schauspielerin im Handeln folgen ? Dennoch muß ich sagen: Ein genialer Schachzug der multimilliarden schweren Medizinindustrie. Fast noch besser als Scientology mit Tom Cruise. Da sieht man mal wieder, für was Schauspieler gut sein können, nachdem die heutigen Menschen einen Großteil ihrer Zeit vor dem Fernseher oder im Kino verbringen (virtuelle Welt).
Ich will hier nicht auf alles eingehen - nur so viel: die Medizinindustrie würde sicher sehr viel mehr verdienen, wenn Frau Jolie und andere Frauen in der gleichen Situation sich ihre Brüste nicht entfernen lassen. Erst mal nachdenken, bevor man schreibt

Beitrag melden
reflectionman 17.05.2013, 20:06
138. Der beste SPOn Kommentar seit Langem!!!

Danke !!!!! für diesen Beweis des "gesunden Menschenverstandes" !!!

Beitrag melden
thomas144 17.05.2013, 20:06
139. Verstand vernebelt

Obwohl das Leben uns tagtäglich zeigt, dass es wild, frei und unberechenbar ist, behauptet die Masse der Kommentatoren hier - genau wie der Kontrollfreak A. Jolie - das Gegenteil.
Das Leben stört sich aber nicht an den Berechnungen der Wissenschaftler und ihm sind irgendwelche Statistiken über Krebswahrscheinlichkeiten vollkommen egal, erst recht wenn diese Berechnungen und auch der Gentest dazu, wie im Fall Jolie, genau von der Firma kommen (Myriads), die dieses Gen "entdeckt" hat. Ein Schelm wer Böses denkt....
Scheinbar hat den Kommentatoren, die hier emotional auf Matussek schimpfen, die Angst vor Krankheit und Tod in Verbund mit angstmachenden Statistiken der Krankheitsindustrie den Verstand vernebelt, sodass sie, obwohl sie tagtäglich etwas anderes erleben, den Angstmachern und deren verkaufsfördernden Wunschträumen glauben.

Beitrag melden
Seite 14 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!