Forum: Blogs
Buchmarkt: Druckmethoden

Die Buchhandelskette Thalia bedrängte mit rüden Mitteln einen kleinen Familienbetrieb in Österreich. Ein Lehrstück über eine hartumkämpfte Branche.

Seite 1 von 11
klangholz 04.08.2010, 11:28
1. Danke

Wieder ein Laden mehr auf meiner roten Liste.

Beitrag melden
shalom-71 04.08.2010, 11:31
2. Aufkleber zu Thalia ?

Gibt es irgendwo Aufkleber vom Typ
"Thalia njet" ?

Beitrag melden
Hamburgues 04.08.2010, 11:34
3. Nichts anderes zu erwarten

Als jemand der aus der Buchhandelsbranche stammt (jetzt aber nicht mehr dort arbeitet), muss ich sagen, dass dieses Verhalten typisch für Thalia ist. Mit aller Macht soll expandiert werden. Und da der Kuchen nicht wächst, soll er anders verteilt werden- zugunsten von Thalia! Seit Jahren werden Mittelständler und kleine Familienbetriebe aus dem Geschäft gedrängt oder übernommen, ein Prozess der seit Jahren in ganz Deutschland zu beobachten ist. Allein wer regelmäßig das Börsenblatt liest, kann diesen Verdrängungsprozess gut beobachten. Das was amazon im Netz macht, das macht Thalia im stationären Betrieb.
Diese Entwicklung kann man gut oder schlecht finden, je nach Standpunkt. Wer allerdings gegen mehr Konzentration ist, sollte seine Bücher im kleinen Buchladen um die Ecke kaufen (zugegeben: wenn es diesen denn noch gibt?!). Die Bücher kosten i.d. Regel dank Buchpreisbindung nicht mehr als bei Thalia.
Mal drüber nachdenken.
P.S.- Ich kann mich noch gut erinnern, wie in der Berufsschule die Azubis, die bei Thalia arbeiteten, nicht um sonst bemitleidet wurden.

Beitrag melden
KIRI 04.08.2010, 11:41
4. Unglaublich

Danke an den SPON, dass er diesen Bericht veröffentlicht hat.

Thalia ist ab sofort tabu

Beitrag melden
reflexxion 04.08.2010, 11:41
5. Thalia, wer ist Thalia?

Sorry aber außer in Berlin in Einkaufscenter Schloßstraße(Steglitz) habe ich noch nirgendwo einen Thalia Laden gesehen. Das Sortiment dort war kleiner als bei einer Hugendubel Filiale in der Nähe und gemütlicher ist es bei Hugendubel auch.

Wo kaufe ich also Bücher? Bei Hugendubel am Wühltisch die Bücher die man sonst eher nicht kaufen würde, also von fremden Autoren oder eben welche die als Hardcover vorher viel zu teuer waren (dank an die deutsche Preisbindung!)

Englische Bücher bestelle ich der Einfachheit halber bei Amazon, da gibts eine Riesenauswahl zu kleinen Preisen. Normale Bücher aber, die ich unbedingt früh lesen will, bevor sie also als Taschenbuch erscheinen, bestelle ich beim shop-around-the-corner. Ich will einfach nicht, das es irgendwann nur noch anonyme Kettenbuchläden gibt. Der kleine laden ist am Mariendorfer Damm, etwa gegenüber dem Wochenmarkt und dem Lokal Remise No.1, falls jemand mir bei der Unterstützung des Ladens helfen will.

Beitrag melden
einrocker 04.08.2010, 11:42
6. Thalia Njet

Hallo,

an das 'Thalia Njet' kann ich mich nur anschliessen. Solche Methoden sind dumm und kurzsichtig von Seiten der Geschäftsführung. Ich hoffe wir Verbraucher ziehen die richtigen Konsequenzen aus solchen Artikeln. Solange bis sich das Verhalten solch 'schwarzer Schafe' <lach> ändert.

Beitrag melden
einuntoter 04.08.2010, 11:44
7. Bezeichnend

ist die Aussage am Schluss: Im Mittelpunkt steht das Buch. Für mich sind Verkäufer Dienstleister und da hat der Kunde im Mittelpunkt zu stehen.

Beitrag melden
serdna 04.08.2010, 11:45
8. Super!

Da hat das Internet mal wieder die Zähne gezeigt. Super! So muss das sein. Und Thalia hat sich für mich erledigt.

Beitrag melden
Floersche 04.08.2010, 11:46
9. tschüss

nach diesem artikel muss thalia auf mich als kunde verzichten!

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!