Forum: Blogs
Bundespräsident unter Druck: Zweifel an Wulff wachsen

Christian Wulff denkt nicht an Rücktritt. Doch kann der Präsident die Affäre um seinen Hauskredit einfach aussitzen? Opposition und Rechtsexperten üben harsche Kritik, auch in den eigenen Reihen schwindet offenbar der Rückhalt. Bundespräsident unter Druck: Zweifel an Wulff wachsen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 25 von 27
f.a.g. 19.12.2011, 16:37
240. Wenn`s

Zitat von hardliner1
Ist es nicht so, dass Ministerpräsidenten bzw. Minister in aller Regel in Aufsichtsorganen von diversen Landesbanken bzw. Banken der öffentlichen Hand sitzen? Für diese Politiker ist es doch ein Klacks, einen günstigen Kredit zu bekommen. Warum hat Wulff diese übliche Variante nicht gewählt?
denn überhaupt ein Kredit war ,was der Bundesschnorrer benötigte , und keine nützliche Aufwendung . Gell ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leopoldy 19.12.2011, 16:40
241. Allemal

Zitat von puck2011
Niemand leiht sich eine so große Kreditsumme oder lässt sich in Urlaubsquartiere einladen, um dann nicht dem/den Wohltäter(n) wohl gesonnen zu sein. Für einen Politiker in dieser (oder in der früheren) herausragenden Position eine fatale Situation, die ihn in die Nähe der Vorteilsannahme bringt. Wenn dieser Tatbestand nicht sogar bereits erfüllt ist. Und dieser Präsident, der, um einen günstigeren Zinssatz zu erlangen, Freunde anpumpt, spielt sich moralisierend auf, in dem er die Habgier des Finanzsystems geißelt. Es sollte, nein, er muss zurücktreten.
Ja, mit den formal juristischen Antworten bereitet er den Boden für spekulatives Gedankengut. Warum gibt er einfach keine öffentliche Erklärung ab, wie die Sachverhalte sind. Allemal besser als diese scheibchenweise Art der Eingeständnisse. Er versucht die deutschen Bürger hinter das Licht zu führen und verliert damit noch mehr von seiner Legitimation......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.a.g. 19.12.2011, 16:48
242. Nur

Zitat von spassamarbeiten11
Freundschaft basiert IMMER auf geben und nehmen. interessant wäre es herauszufinden wie die firmen die den all-inclusive urlaub sponserten, in Verbindung zur cdu stehen, welche Begünstigungen sie bekommen haben oder Seilschaften geknüpft wurden. es sind doch ....
in der (graduellen) Verlogenheit ihrer Repräsentanten . Gehe konform in jeder Ihrer Aussagen, leider ! Und da solls`noch Fragen
zur Politik(er)verdrossenheit geben ?Fastidiös nur noch , beschämend !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thedoctor46 19.12.2011, 16:50
243.

Zitat von nr6527
Stellt sich doch die Frage, warum man dem Wulff ans Bein pinkeln will ...
..weil der Herr Wulff so ein christlich-konservativer, leiser, betulicher Heuchler ist.

Wenn dann so oaner sich von an Gspusi sein Einfamilienhäuserl finanzieren läßt, dann kommt das gar nicht gut an kommt das nicht... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 19.12.2011, 16:57
244. BILD dir deine Moral

Zitat von spassamarbeiten11
Freundschaft basiert IMMER auf geben und nehmen. interessant wäre es herauszufinden wie die firmen die den all-inclusive urlaub sponserten, in Verbindung zur cdu stehen, welche Begünstigungen sie bekommen haben oder Seilschaften geknüpft wurden.
Warum fragen Sie nur nach der CDU!
Die Freunde Wulffs waren größtenteils auch die Freunde von Schröder und Fischer. Marschmeyer etwa bezahlte hundertausende für Schröders Anzeigenkampagnen . Und Fischer machte auch Urlaub bei
reichen Freunden, teils den gleichen wie bei Wulff.
Und heute gabs wieder mal eine kleine Meldung von der Sozi-Front:
Thomas Steg: Ex-Regierungssprecher Schröders wird Volkswagens Cheflobbyist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritotschka 19.12.2011, 16:59
245. wulff

Kredit hin, Kredit her - Wulffs Verhaöten zeigt nur, dass er möglichst nichts preisgeben möchte, was Journalisten schon rausgefunden haben.
Liebe Journalisten mich interessiert viel mehr - Welche seiner "Urlaubsfreunde" durften ihn auf seinen Geschäftsreisen begleiten.
Wenn es mehr als Geerkens gibt (das hat er ja zugegeben) dann höre ich nicht eine Nachtigal trapsen sondern eine ganze Elefantenherde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brand-Redner 19.12.2011, 17:23
246. Lieblingsfrage

Zitat von ritotschka
Kredit hin, Kredit her - Wulffs Verhaöten zeigt nur, dass er möglichst nichts preisgeben möchte, was Journalisten schon rausgefunden haben. Liebe Journalisten mich interessiert viel mehr - Welche seiner "Urlaubsfreunde" durften ihn auf seinen Geschäftsreisen begleiten.
Mich hingegen interessiert inzwischen am brenndsten: Ist / war das MP-Gehalt in Niedersachsen wirklich so kärglich, dass Wulff sich davon allein keinen Auslandsurlaub leisten konnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elkefuehrer 19.12.2011, 17:26
247. Laumann?

Es ist nicht an mir zu beurteilen, ob Herrn Wulffs Verhalten das Amt des Bundespräsidenten derart beschädigt, dass sein Rücktritt zu fordern ist. Darüber mögen andere diskutieren und entscheiden.
Was mich schaudern lässt, ist ein Charakterzug der Person Christian Wulff, den man bei uns im Rheinland treffend mit „Laumann“ tituliert. Es bezeichnet einen Menschen, der sich „für lau“, also auf anderer Leute Kosten und ohne Gegenleistung, Vorteile verschafft.
Was soll ich von einem Mann mit hohem, sehr hohem Einkommen und (bis vor Kurzem) ebensolchem Ansehen halten, der sich mehrfach von Freunden in Urlaubsdomizile einladen lässt, ohne diesen Freundschaftsdienst irgendwie zu vergelten? Entweder ist er ein echter Laumann, oder es hat eben doch das Prinzip, dass eine Hand die andere wäscht, geherrscht.
Der Hartz-IV-Bezieher, der keine andere Hand zum Waschen hat, hätte bei Bekanntwerden des gleichen Sachverhaltes seinen kostenlosen Urlaub sicher als geldwerten Vorteil auf seine Bezüge angerechnet bekommen. Der hätte das großzügige Angebot eines Freundes wahrscheinlich schon aus Scham verschwiegen.
Bei Herrn Wulff glaube ich nicht, dass Scham der Beweggrund für das Verschweigen war.
Vor einigen Jahren hat er seine Kreditwürdigkeit bei den Banken nicht in Anspruch nehmen müssen, weil er Freunde hatte. Heute hat er die moralische Kreditwürdigkeit bei vielen Bürgern verspielt.
Einen Menschen wie Herrn Wulff möchte ich nicht zu meinen Freunden zählen. Auf die Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten bin ich gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parisien 19.12.2011, 17:43
248. Naja

Zitat von karmamarga
die Verstösse gegen Ministergesetz und rudimentären Anstand haben mit der Person Bettina Wulff nichts, aber auch nicht das geringste zu tun. Jeder lebt sein eigenes Leben und ist seine eigene Rechtsperson. Das, was Sie hier fordern, ist ein Abrutschen in genau jene Schmiere, als die hier einige Foristen die Kritik an den Verfehlungen des Herrn Wulff denunzieren wollen. Diese Freude wollen wir diesen Demokratie-Nullen nicht maschen. Bitte dieses Thema sofort beenden.
Es klingt nach Schmiere, ist es aber nicht. Frau Wulff ist nach den Gepflogenheiten die erste Dame des Landes , die First Lady .
Sollte sie aber eine solche nicht sein, würde ich sie nicht so gern an der Seite des höchsten Repräsentanten unseres Landes sehen.
Und ich gehe mal davon aus, dass Ihnen das auch nicht recht wäre, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bpauli 19.12.2011, 17:59
249. Bauernopfer

Stand in den 60ziger Jahren mit der militärischen Aufrüstung der BRD die Rüstung im Mittelpunkt aufgedeckter Schmiergeldskandale wie der HS-30-Skandal oder der Lockheed-Skandal, folgten später die Spenden für die Armen (äh Parteien). Und in den 90zigern ging auch das Traumschiff(affäre) von Lothar Späth unter. Heute stolpert der Politiker nun mal - wie könnte es anders sein - über seine kleine Kreditaffäre. :-) :-) :-)

Keine Rücktrittsgründe sind hingegen die uns alle rettenden Staatskredite und -geschenke an die Grossbanken, die Politiker und Banken gleichermassen "bereichern", sei es auch nur symbolisch auf einer kleinen Geburtstagsfeier im Bundeskanzleramt. Aber irgendein Bauernopfer für das Volk muss schon sein, nicht wahr, bei den vielen Kreditgeschenken ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 27