Forum: Blogs
Bundestagswahl: Wahlbeteiligung bis mittags um fünf Prozentpunkte gestiegen
REUTERS

Bis 14 Uhr haben rund 41 Prozent der wahlberechtigten Bundesbürger ihre Stimme abgegeben. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als bei der letzten Bundestagswahl 2009. Bundestagswahl: Die Wahlbeteiligung liegt bei 41,4 Prozent - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 10
neu_ab 22.09.2013, 15:53
1. das ist doch nur natürlich

Viele Bürger haben offenbar gemerkt, daß es diesmal um viel mehr geht als bei den vorigen Wahlen. Denn zwischenzeitlich wurden schon so viele Masken fallengelassen, daß auch der tiefschlafendste Michel davon wachgerüttelt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SL2012 22.09.2013, 16:02
2. Lernt es doch endlich..

Jedes mal zur Wahl stellt man fest, dass auch die Mehrheit deutscher Journalisten in Mathematik nicht aufgepasst hat. Es sind fünf Prozentpunkte mehr. In Prozent wäre es noch viel mehr..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 22.09.2013, 16:05
3. Die Medien haben ja auch getrommelt....

....wie nichts Gutes. Wenn die Wähler da nicht kommen, wäre es nun doch schlimm. Aber damit bekommt man keine Legitimität. Dazu braucht es Alternativen, die man wählen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser47116352 22.09.2013, 16:07
4.

da kann man nur hoffen, dass dies keine stimmen fuer die fdp sind, dieser verein braucht endlich eine ausserparlamentarische bedenkzeit, sonst geht der mist weiter und eine grade mal reingek. partei stellt dem vizekanzler und diverse bundesminister. die fdp ist eine micker partei, allein die zweitstimmenbetteili ist sowas von wuerdelos, grade vor dem hintergrund, dass roesler damals grossspurig sagte, nie wieder zweitstimmengebettel. solche leute haben keine ehre und faseln nur das, was grade passt, keinen aber auch keinen stadnpunkt, voellig unglaubwuerdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realistano 22.09.2013, 16:11
5. wenn

Zitat von sysop
Bis 14 Uhr haben rund 41 Prozent der wahlberechtigten Bundesbürger ihre Stimme abgegeben. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als bei der letzten Bundestagswahl 2009.
Wenn es so weiter geht, dann überholt Merkel irgendwann den Helmut,
wäre nicht besser, wie in den USA nur zwei Amtsperioden in Deutschland auch einzuführen?
Somit kann man nach 8 Jahren frische Gesichter sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgia.k 22.09.2013, 16:12
6. eine bemerkenswerte Zunahme der Wahlbeteiligung

zumal die Briefwahlen auch zugenommen haben.
Interessant ist für mich die Zunahme am Nachmittag, da kommt das meist weniger konventionelle Wahlvolk zu den Urnen. Und dann ist noch die Frage, wie die Wahlbeteiligung in den potentiellen SPD-Hochburgen ausfällt. Dort hat die SPD gegenüber der CDU verloren, weil ihre Wähler zu Hause geblieben sind.
Schauen wir mal, wie die SPD ihre Wähler noch mobilisieren konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olivervalentin 22.09.2013, 16:12
7. So what

Das Problem ist doch, dass die SPD durch die Absage an rotrotgrün die einzige Alternative ausgeschlossen hat- da kann die Wahlbeteiligung noch so hoch werden...die grosse Koalition wollen sie eigentlich auch nicht und für rotgrün wirds nicht reichen- worauf also soll man hoffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asturaetus 22.09.2013, 16:14
8.

Zitat von sysop
Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl ist um fünf Prozentpunkte gestiegen:
Einfach mal wieder den IST-Zustand auf den Gesamtzeitraum hochgerechnet und daraus ein Ergebniss abgelesen ohne alle anderen Parameter zu beachten?

Ja das sind wieder mal die Hobby-Statistiker unserer Medienlandschaft. Eben jene Nasen die wohl noch nicht mal ein Statistik-Kurs von innen gesehen haben.

Da könnte man die gleichen Zahlen nehmen und sagen das dieses Mal ein grösserer Anteil der Wähler lieber vormittags wählen geht.

Von der Aussagekraft genauso banal, denn letztendlich kommt es allein auf die Gesamtzahlen an und diese können dann auch wieder nur über eben die eigentliche Beteiligung Auskunft geben und nicht über die möglichen Kausalzusammenhänge.

Wird ja ganz gerne versucht - Zusammenhänge über Statistiken zu belegen. Ein Lacher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dagobert-michel 22.09.2013, 16:14
9. 5%-Punkte mehr Wahlbeteiligung

... logisch gedacht sollte dies am ehesten AfD und SPD zugute kommen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10