Forum: Blogs
BVB-Erfolg in Mainz: Was für ein dreckiger Sieg!
DPA

Vier Tore, drei Elfmeter, dazu eine Rote Karte, eine dreiste Schwalbe und Zoff beim Sieger: Im Spiel zwischen Mainz 05 und Borussia Dortmund gab es jede Menge Grund zum Jubeln, Aufregen und Diskutieren. Alles Wichtige zur Top-Partie im Spielfilm. Fußball-Bundesliga: Borussia Dortmund besiegt Mainz 05 - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 11
to5824bo 30.11.2013, 21:06
20. @attila2009

Zitat von Attila2009
Tja, von den Bayern lernen heißt siegen lernen... Allerdings mit Schwalben wie die beiden von Durm werden die schnell Sympathiepunkte verlieren , das sollte Klopp abstellen. (...) Die erste Schwalbe war die die den Freistoßtreffer von Auba bewirkte und die zweite war der Elfmeter zu 3 : 1. Beides war eindeutig gewollt und absichtlich eingefädelt. (...)
Nein, Attila, eine Schwalbe ist, wenn ich mich eindeutig ohne Gegnereinwirkung fallen lasse.
Berührt er mich jedoch und ich lasse mich fallen, mache ich mir den Vorteil zunutze, dass der angreifende Spieler besonders zu schützen ist.

Ob mich die gegnerische Berührung tatsächlich zu Fall gebracht hätte oder vielleicht auch nicht, spielt nicht die entscheidende Rolle für den Schiri.

Denn eines ist klar: Ein gegnerische Berührung kann einen in voller Fahrt angreifenden Mann stets fällen und/oder um seine Chance bringen. Das ist der Vorteil des Stürmers und das Risiko des Verteidigers. Sämtliche Pfiffe, die ich heute auf diversen Plätzen gehört/gesehen habe, gehen m.E. in Ordnung.

Beitrag melden
nummer50 30.11.2013, 21:13
21. Attila - wieder daneben

Zitat von Attila2009
Darauf hätte ich fast wetten können dass Sie nicht mal so etwas akzeptieren können. Natürlich kann er den Vorteil abwarten und dann nachträglich ROT oder Gelb zeigen, wieso denn nicht. Das wird auch ab und an gemacht, mal die Augen aufmachen . Karten sind Disziplinarstrafen , was er nicht mehr machen kann ( das meinen Sie wohl) ist Freistoß oder Elfmeter geben wenn er den Vorteil hat laufen lassen. Aber Ermahnen ,Verwarnen oder Sanktionieren kann er den Übeltäter jederzeit noch. Er kann sogar ein Foul oder eine Tätlichkeit ahnden die begangen wurde obwohl gar kein Ball in der Nähe ist oder das Spiel sogar schon vorbei ist und die Spieler noch auf dem Platz sind !
Attila selbst BVB-Anhänger stellen hier fest, dass es nur eine Möglichkeit gegeben hätte, entweder Foul oder Vorteil. Zudem hat man es zumindest in der Sportschau nicht richtig gesehen, ob Neuer nur den Spieler trifft. Also Attila kommen Sie mal wieder runter.
Was sagen Sie eigentlich zum groben Foul am BVB-Spieler?

Beitrag melden
aurichter 30.11.2013, 21:25
22. ,@ Attilla2009

>>Robben hätte es auch nicht besser machen können, aber mittlerweile hat er das nicht mehr nötig

Beitrag melden
Attila2009 30.11.2013, 21:27
23.

Zitat von to5824bo
Nein, er hätte Neuer maximal mit Gelb sanktionieren können. Denn wenn es tatsächlich ein Foul war, dann war es keine Notbremse mehr, weil die Torchance nicht verunmöglicht wurde. Konstruierter Fall: Der herauslaufende Torwart streckt den Angreifer durch eine klare Tätlichkeit nieder (sagen wir mal wie Schumacher weiland gegen Battiston) und es ergibt sich dennoch ein Vorteil für die angreifende Mannschaft, den er gewährt, dann - und nur dann - kann der Schiri anschließend dem Keeper natürlich auch noch Rot zeigen. Aber nicht für ein (möglicherweise (ich bin mir nicht sicher)) leichtes Foul, dem ein Vorteil folgte.
Müssen wir den FC Bayyern bis über die Grenze der Lächerlichkeit verteidigen ?

Ich lassse jetzt mal offen ob er den Ball nicht doch gespielt hat ( und nicht mit der Hand ). Wenn ja dann ist alles Ok und gar keine Karte angebracht dann war alles regelgerecht.
Konnte ich aber nicht genau erkennen und von daher ist die Frage jetzt erst mal rein theoretisch.

Wenn er aber als letzter Mann Foulspiel macht ( letzter war er ja eindeutig) dann ist das eine Notbremse und auch der Versuch ist bekanntlich strafbar.
Das Rot hätte für versuchte Notbremse gegolten.

Für die disziplinarische Sanktion ist es völlig wurscht ob die Aktion des Spielers von Erfolg gekrönt wird.
Beispiel: gelb wegen gefährliches Spiel

Soto von Mainz hätte also theoretisch zum Beispiel auch noch Rot sehen können wenn der Ball trotz seines Handspieles den Weg ins Tor gefunden hätte oder ein andere Dortmunder den Abpraller verwertet.

Oder ich mache absichtliches Handspiel um ein Tor zu erzielen, treffe aber dennoch nicht mal mit der Hand, trotzdem Gelb.
Kein Erfolg, aber bestraft.


Man sanktioniert mit der Karte nicht das Ergebnis einer Regelwidrigkeit sondern die Spielweise davor.

Sanktioniert wird das Ergebnis der Regelwidrigkeit durch Freistoß und Elfmeter was ja bei Ausnutzung des Vorteiles eben nicht mehr notwendig oder sogar manchmal nachteilig wäre, -
aber die disziplinarische Erziehung eines Spielers um seine Spielweise zu beinflussen ist eine ganz andere Geschichte.

Eine rote Karte muss ja nicht mal durch ein Foul oder Regelwidrigkeit provoziert werden sondern beispielsweise auch eine SR-Beleidigung im Spiel selbst genügt. Dazu muss der SR nicht mal abpfeifen sondern kann die nächste reguläre Spielunterbrechung nutzen.

Beitrag melden
Greg84 30.11.2013, 21:40
24.

Zitat von eaglereno
der Überlegenheit von Bayern und BvB, sondern wegen deren ständigen Bevorzugung durch die Schiedsrichter. Neuer hätte eine rote Karte sehen müssen, die Elfer für Dortmund waren nicht berechtigt. So geht der Fuß- ball kaputt.
Ich bin sicher kein BVB- Fan aber der erste Elfmeter für Dortmund war doch sehr klar. Der Mainzer haut den Ball mit der Hand quasi aus dem Tor.

Beitrag melden
Attila2009 30.11.2013, 21:44
25. eigenwillige Regelsicht

Zitat von to5824bo
Nein, Attila, eine Schwalbe ist, wenn ich mich eindeutig ohne Gegnereinwirkung fallen lasse. Berührt er mich jedoch und ich lasse mich fallen, mache ich mir den Vorteil zunutze, dass der angreifende Spieler besonders zu schützen ist. Ob mich die gegnerische Berührung tatsächlich zu Fall gebracht hätte oder vielleicht auch nicht, spielt nicht die entscheidende Rolle für den Schiri. Denn eines ist klar: Ein gegnerische Berührung kann einen in voller Fahrt angreifenden Mann stets fällen und/oder um seine Chance bringen. Das ist der Vorteil des Stürmers und das Risiko des Verteidigers. Sämtliche Pfiffe, die ich heute auf diversen Plätzen gehört/gesehen habe, gehen m.E. in Ordnung.
Das "Berühren " des Gegenspielers ist an sich noch keine Regelwidrigkeit sonst dürften die sich nicht mal die Hand geben wenn ich mich dabei fallen lasse.

Die Regelwidrigkeit ist das "zu Fall bringen " durch Treten, Schieben oder Halten, Bein stellen, Trikot ziehen.
Er muss noch nicht mal fallen wenn er durch Halten am Torschuß gehindert wird.

Das heißt aber auch dass der Verteidiger eine eigene Aktivität entwickelt die dazu führt dass der Angreifer fällt.

Wenn der Angreifer zum Beispiel selbst voll in den Mann reingeht, diesen wegschiebt berührt er ihn auch, fällt auch selber - es ist aber Stürmerfoul weil er das selbst verursacht hat.
Durm hat hier die Berührung selbst herbeigeführt in dem er sich über den am Boden liegenden Spieler ,der gar keine Möglichkeit hat das zu vermeiden ,geworfen hat.

Das nenne ich eine Schwalbe wenn ein Foul vorgetäuscht wird , das muss nicht mal ohne Berührung oder Körperkontakt sein sondern die Tatsache ein Foul vorzutäuschen das eigentlich keines war..
Gelb für Durm wäre richtig gewesen.

Beitrag melden
Greg84 30.11.2013, 21:55
26.

Zitat von Attila2009
Müssen wir den FC Bayyern bis über die Grenze der Lächerlichkeit verteidigen ? Ich lassse jetzt mal offen ob er den Ball nicht doch gespielt hat ( und nicht mit der Hand ). Wenn ja dann ist alles Ok und gar keine Karte angebracht dann war alles regelgerecht. Konnte ich aber nicht genau erkennen und von daher ist die Frage jetzt erst mal rein theoretisch. Wenn er aber als letzter Mann Foulspiel macht ( letzter war er ja eindeutig) dann ist das eine Notbremse und auch der Versuch ist bekanntlich strafbar. Das Rot hätte für versuchte Notbremse gegolten. Für die disziplinarische Sanktion ist es völlig wurscht ob die Aktion des Spielers von Erfolg gekrönt wird. Beispiel: gelb wegen gefährliches Spiel Soto von Mainz hätte also theoretisch zum Beispiel auch noch Rot sehen können wenn der Ball trotz seines Handspieles den Weg ins Tor gefunden hätte oder ein andere Dortmunder den Abpraller verwertet. Oder ich mache absichtliches Handspiel um ein Tor zu erzielen, treffe aber dennoch nicht mal mit der Hand, trotzdem Gelb. Kein Erfolg, aber bestraft. Man sanktioniert mit der Karte nicht das Ergebnis einer Regelwidrigkeit sondern die Spielweise davor. Sanktioniert wird das Ergebnis der Regelwidrigkeit durch Freistoß und Elfmeter was ja bei Ausnutzung des Vorteiles eben nicht mehr notwendig oder sogar manchmal nachteilig wäre, - aber die disziplinarische Erziehung eines Spielers um seine Spielweise zu beinflussen ist eine ganz andere Geschichte. Eine rote Karte muss ja nicht mal durch ein Foul oder Regelwidrigkeit provoziert werden sondern beispielsweise auch eine SR-Beleidigung im Spiel selbst genügt. Dazu muss der SR nicht mal abpfeifen sondern kann die nächste reguläre Spielunterbrechung nutzen.
Sie können sich auch einfach mal die Passage zum Thema Vorteil im DFB- Regelbuch durchlesen. Diese sagt zumindest nicht, dass eine rote Karte gezeigt werden müsste. Um hier mal einen Teil zu zitieren:

"Schwere des Vergehens: Zieht das Vergehen einen Feldverweis nach sich, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und verweist den Spieler des Feldes, sofern dadurch keine Torchance vereitelt wird."

Hätte Neuer rot gesehen, hätte sich der Schiedsrichter eben nicht an diesen Passus gehalten. Weiterhin werden dort nur nachträgliche Verwarnungen erwähnt aber keine Platzverweise. Da im Regelbuch alles doch recht genau ist, würde mich schwer überraschen, wenn dies einfach vergessen wurde.

Für mich persönlich spielt das allerdings keine Rolle, da für mich auch kein Foul vorliegt und Neuer erst den Ball spielt und ablenkt, bevor er den Gegner trifft. Das pfeift sicher der ein oder andere Schiedsrichter aber in diesem Fall gab es eben ohnehin den Vorteil für Braunschweig.

Beitrag melden
to5824bo 30.11.2013, 21:58
27. Attila

Zitat von Attila2009
Müssen wir den FC Bayyern bis über die Grenze der Lächerlichkeit verteidigen ? Ich lassse jetzt mal offen ob er den Ball nicht doch gespielt hat ( und nicht mit der Hand ). Wenn ja dann ist alles Ok und gar keine Karte angebracht dann war alles regelgerecht. Konnte ich aber nicht genau erkennen und von daher ist die Frage jetzt erst mal rein theoretisch. (...)
Also wenn, dann verteidige ich den Schiri für seine Regelauslegung und nicht den FC Bayern. Letzteres liegt mir als BVB-Fan einigermassen fern.

Und es in der Tat so, wie Sie es schreiben:

Ich habe am TV keinen eindeutigen Regelverstoss von Neuer erkennen können.
Und klar kann der Schiri *alles*, was auf (und sogar neben dem Platz) geschieht, auch nachträglich sanktionieren. Das haben Sie recht.

Aber er kann m. W. nicht Rot für (tatsächliche oder versuchte Notbremse) geben, wenn er auf einen Vorteil für den Angreifer entschieden hat.
Weil es dann eben keine Notbremse mehr war, die m.W. dadurch definiert ist, dass eine klare Torchance durch ein Foul *unmöglich* gemacht wurde.

Das Tor für Braunschweig war aber nach wie vor möglich und wurde nur von Alabas akrobatischer Einlage verhindert. Eine nachträgliche rote Karte hätte Neuer m.W. nur erhalten können, wenn er eine klare Tätlichkeit begangen hätte und eine gelbe, wenn er ein zumindest ernstes Foul begangen hätte.
Und beider hat er m.E. nicht.

Ich soll mich lächerlich machen als Bayernverteidiger?

Mag sein, dass ich sachlich falsch liege, und dann möge mir jemand glasklar nachweisen, dass ich die Regelauslegung völlig banane verstanden habe - dann lasse ich mich gern eines Besseren belehren.

Nur ausgerechnet mich als "Verteidiger" des FC Bayern vorführen zu wollen, ist schon einigermassen weit hergeholt und seinerseits - naja lächerlich...

Beitrag melden
hennesch 30.11.2013, 22:15
28. unmöglich

Zitat von sysop
Vier Tore, drei Elfmeter, dazu eine Rote Karte, eine dreiste Schwalbe und Zoff beim Sieger: Im Spiel zwischen Mainz 05 und Borussia Dortmund gab es jede Menge Grund zum Jubeln, Aufregen und Diskutieren. Alles Wichtige zur Top-Partie im Spielfilm.


Einfach eine Frechheit, dass die Mimosen des BVB für Ihre Theatralik mit ZWEI Elfern belohnt werden.
Was würde der Forumsclown Attila für nen Aufstand machen wenn das die Bayern wären xD

Beitrag melden
nummer50 30.11.2013, 22:21
29. Attila daneben

Zitat von Attila2009
Müssen wir den FC Bayyern bis über die Grenze der Lächerlichkeit verteidigen ? Ich lassse jetzt mal offen ob er den Ball nicht doch gespielt hat ( und nicht mit der Hand ). Wenn ja dann ist alles Ok und gar keine Karte angebracht dann war alles regelgerecht. Konnte ich aber nicht genau erkennen und von daher ist die Frage jetzt erst mal rein theoretisch. Wenn er aber als letzter Mann Foulspiel macht ( letzter war er ja eindeutig) dann ist das eine Notbremse und auch der Versuch ist bekanntlich strafbar. Das Rot hätte für versuchte Notbremse gegolten. Für die disziplinarische Sanktion ist es völlig wurscht ob die Aktion des Spielers von Erfolg gekrönt wird. Beispiel: gelb wegen gefährliches Spiel Soto von Mainz hätte also theoretisch zum Beispiel auch noch Rot sehen können wenn der Ball trotz seines Handspieles den Weg ins Tor gefunden hätte oder ein andere Dortmunder den Abpraller verwertet. Oder ich mache absichtliches Handspiel um ein Tor zu erzielen, treffe aber dennoch nicht mal mit der Hand, trotzdem Gelb. Kein Erfolg, aber bestraft. Man sanktioniert mit der Karte nicht das Ergebnis einer Regelwidrigkeit sondern die Spielweise davor. Sanktioniert wird das Ergebnis der Regelwidrigkeit durch Freistoß und Elfmeter was ja bei Ausnutzung des Vorteiles eben nicht mehr notwendig oder sogar manchmal nachteilig wäre, - aber die disziplinarische Erziehung eines Spielers um seine Spielweise zu beinflussen ist eine ganz andere Geschichte. Eine rote Karte muss ja nicht mal durch ein Foul oder Regelwidrigkeit provoziert werden sondern beispielsweise auch eine SR-Beleidigung im Spiel selbst genügt. Dazu muss der SR nicht mal abpfeifen sondern kann die nächste reguläre Spielunterbrechung nutzen.
Attila Sie liegen mal, wie fast immer, mit Ihrer Regelauslegung daneben, aber das ist ja nichts neues!

Beitrag melden
Seite 3 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!