Forum: Blogs
Chaos-Wahl in Italien: Es geht nur mit Berlusconi
AP/dpa

Ist Italien noch regierbar? Nach der Chaos-Wahl spielt Berlusconi den Staatsmann, Komiker Grillo treibt alle vor sich her. Nun scheidet auch noch der Staatspräsident aus dem Amt. Es gibt nur einen Ausweg aus der Krise des Landes. Nach Italien-Wahl pokern Bersani, Berlusconi und Grillo um die Macht - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 14
gandhiforever 26.02.2013, 19:48
1. Es geht auch ohne den eitlen Milliardaer

Zitat von sysop
Ist Italien noch regierbar? Nach der Chaos-Wahl spielt Berlusconi den Staatsmann, Komiker Grillo treibt alle vor sich her. Nun scheidet auch noch der Staatspräsident aus dem Amt. Es gibt nur einen Ausweg aus der Krise des Landes.
Oder steht irgendwo geschrieben, dass die sich partout zusammenraufen muessen? Neuwahlen sind schliesslich auch moeglich. Neuwahlen, bis sich die Italiener fuer einen Weg entscheiden, den sie dann aber auch verantworten muessen.

Beitrag melden
magetasalex 26.02.2013, 19:57
2. Ja aber sie haben doch am letzten Sonntag schon gewählt...

Zitat von gandhiforever
Oder steht irgendwo geschrieben, dass die sich partout zusammenraufen muessen? Neuwahlen sind schliesslich auch moeglich. Neuwahlen, bis sich die Italiener fuer einen Weg entscheiden, den sie dann aber auch verantworten muessen.
Ja aber sie haben doch am letzten Sonntag schon gewählt, also entschieden. Und es ist doch klar, dass sie sich damit entschieden haben und diesen Weg verantworten. Ich verstehe Ihre Logik nicht.

Beitrag melden
RudiLeuchtenbrink 26.02.2013, 20:00
3. ein Schuft,

Zitat von sysop
Ist Italien noch regierbar? Nach der Chaos-Wahl spielt Berlusconi den Staatsmann, Komiker Grillo treibt alle vor sich her. Nun scheidet auch noch der Staatspräsident aus dem Amt. Es gibt nur einen Ausweg aus der Krise des Landes.
aber berechenbar der Silvio B. Schließlich ist ist er ein Teil des Systems, wenn auch ein ungeliebtes. Die EU will keine Neuwahl, dann würden noch meht Leute an die Macht kommen, die diesen Zockerladen abwählen.
20 Mrd. $ Boni für Wall Street Zocker und in Brüssel wundert man sich über Protestwähler. Die italienische Lokomotive wird von Spanien und Griechenland über Frankreich auch nach Deutschland getragen.
Herr Westerwelle hat Unrecht, es existiert eine Initiative zur Bankenunion.

Beitrag melden
Sheaf 26.02.2013, 20:07
4. Berlusconi, ha ha ha...

die Nachrichten überschlagen sich, Italien scheint nun zu bekommen was es durch seine Wahl verdient, kann man diese Leute noch als mündige Staatsbürger bezeichnen? Nur schade das derartige Torheiten Auswirkungen auf das gesamte Europa hat. Leider kann man deshalb nicht süffisiant sagen: "Die spinnen die Römer" und sie ihrem selbst verschuldeten Elend überlassen. Da kann einem schon einmal ein zorniges: " avanti cretini" über die Lippen rutschen.

Beitrag melden
clus 26.02.2013, 20:09
5. Eigentlich klasse!

Die Situation nach der Wahl in Italen ist doch eigentlich nicht so schlecht - für uns. Die Situation in Griechenland ist schon recht strapaziös, für die Griechen, die EU-Finanzen und auch für die Stimmung in den "Geberländer". Zypern wird auch weder einfach noch billig aus der Finanzklemme zu helfen sein. Wenn jetzt auch noch Italien die "Lust am Untergang" entdeckt, dürfte das Projekt EU bald nicht mehr zu finanzieren sein. Vorübergehen wird es auch für uns teuer werden, aber sehr bald wird man entweder die Konstruktionsfehler der EU grundlegend beheben müssen (was ich persönlich sehr begrüßen würde) oder die EU wird sich selbst auflösen.

Beitrag melden
caspiat 26.02.2013, 20:10
6. Fundamentalopposition?

Wer hat Sie denn informiert?

Grillo mag sicher im eigenen Täschchen rechnen, dass er die besten Aussichten hat, wenn alles schiefgeht.
Er hat aber noch bessere Aussichtem wenn sich alle gegen ihn zusammenrotten. Dann bestätigen sie seinen Wählern, und den noch-Wählern der anderen Parteien, dass sie ihre Privilegien retten wollen.

Grillo hat auf jeden Fall klargestellt, dass er gegen eine Grosse Koalition angehen wird, und er hat genauso klar gesagt, dass es kriminell wäre, Belrusconi wieder ans Ruder zu lassen.

Daraus resultiert, dass er so wie in Sizilien die Linke einlädt, zu regieren, und sich Abstimmung für Abstimmung von seiner Fraktion Bestätigung geben zu lassen.

Bersani hat das auch kapiert, und lenkt bereits ein: Er bietet Kürzungen in der Politik und moralische Massnahmen an, genau was Grillo ins Parlament katapultiert hat.
Grillo wird also einerseits nicht als jemand dastehen wollen, der alles vor die Hunde ehen lässt, nur weil er sich noch mehr ausrechnet (und dass seine Fraktion nicht regierungsfähig ist, weiss er), und andererseits bietet er sich al Schulter für Reformen an.

Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Tagen Papiere über die Tische gehen, was man alles in Angriff nimmt.

Obwohl Grillo nicht soweit denkt, dürfte die Saubermacherei auf der einen Seite Pluspunkte auf den Finanzmärkten bringen, sowie die Idee seienr Bewegung auch in anderen europäischen Ländern attraktiv machen.
Wenn er vorerst seine Forderungen zurückhält, die Geld kosten, und mit dem Sparen anfängt, kann er sicher einige Schritte gehen, die er sowieso wollte.

Europa sollte die Augen offenhalten, weil Grillo ein politisches Experiment macht. Wenn es funktioniert, wird es überschwappen, und Parteien und Politiker sinnlos machen.
Wenn es schiefgeht (was wahrscheinlich ist, aber nicht sicher) ... wird man daraus was lernen.

Beitrag melden
nhorwath 26.02.2013, 20:11
7. Die Italiener sind intelligente Menschen,

es kann nicht sein, dass so ein Pfau wie Berlusconi Präsident werden kann, ohne den gewaltigen Einfluß der italienischen Halbwelt.Wer sagt dass die Stimmen korrekt ausgezählt worden sind?Niemand kann dafür garantieren,in keinem Land! Irgend etwas läuft gewaltig schief in Italien und Europa.

Beitrag melden
RALF ALG III 26.02.2013, 20:13
8. Es gibt einen anti-europäischen Affekt

Zitat von sysop
Ist Italien noch regierbar? Nach der Chaos-Wahl spielt Berlusconi den Staatsmann, Komiker Grillo treibt alle vor sich her. Nun scheidet auch noch der Staatspräsident aus dem Amt. Es gibt nur einen Ausweg aus der Krise des Landes.
Wir müssen langsam beginnen, Beppe Grillo ernst zu nehmen. Dieser Mann bündelt auf beeindruckende Weise die antieuropäischen Affekte, die der verhaßte Moloch in Brüssel täglich hervorruft.

Die Grillini sind Europas Zukunft!

Beitrag melden
ZehHa 26.02.2013, 20:19
9. E 'la vita

Auch Wahlen sind halt kein Wunschkonzert.

Unterschiedliche Mehrheiten in den Parlamentskammern müssen nicht unbedingt in den Rang eines Weltuntergangs erhoben werden. Hatten wir auch schon in verschiedenen Tönungen. Schwarz-gelb im Bundestag gegen Rot-grün im Bundesrat in den 1990ern, genau umgekehrt 2002 - 2005. Achso, wie sieht es aktuell gerade aus?

Man mag es kaum glauben, aber Deutschland existiert immer noch...

Jetzt müssen sich die Italiener eben zusammenraufen!

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!