Forum: Blogs
"Charlie Hebdo"-Zeichnungen: USA warnen vor Vergeltung für Mohammed-Karikaturen
AP

Die USA sind wegen der neuen französischen Mohammed-Karikaturen alarmiert. Die Zeichnungen seien für manche Gläubige "zutiefst beleidigend" - und könnten einen Aufruhr entzünden, warnt das Weiße Haus. Auch das deutsche Magazin "Titanic" plant eine Islam-Ausgabe. USA befürchten Vergeltung für Mohammed-Karikaturen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 54
dasistdiezukunft 20.09.2012, 07:32
1. Ich bin wirklich sehr beeindruckt und

auch stolz auf die Titanic. - Werde ich kaufen. Und den Titel der Ausgabe finde ich übrigens äußerst feinsinnig!

Beitrag melden
schon,aber 20.09.2012, 07:39
2. grr

Zitat von sysop
Die USA sind wegen der neuen französischen Mohammed-Karikaturen alarmiert. Die Zeichnungen seien für manche Gläubige "zutiefst beleidigend" - und könnten einen Aufruhr entzünden, warnt das Weiße Haus. Auch das deutsche Magazin "Titanic" plant eine Islam-Ausgabe.
Die Schließung von 20 französischen Dependancen durch Frankreich ist schon mal ein guter Anfang. Viele andere Westländer sollten dem Beispiel folgen und sich von allen "Gottesstaaten" diplomatisch abwenden. Diese müssen physisch erfahren, dass ihr repressives Verhalten ("1,4 Milliarden Muslime zu Ihren Diensten", siehe Titelfoto) eine Sackgasse ist.
Das Öl bekommen wir schon woanders her.

Beitrag melden
olliwerner 20.09.2012, 07:39
3. Bravo Titanic

Wenn wir bei jeder Flaggen- und Bibelverbrennung so
infantil reagieren würden ...

Es kann doch nicht sein, dass unser Recht auf Meinungsfreiheit und Kritik rücksicht auf eine reaktionäre
Relegion und deren Vertreter nehmen muss.
Mensch aufwachen wir leben im 21. Jahrhundert !

Beitrag melden
ronald1952 20.09.2012, 07:39
4. Sind das mal wieder

Zitat von sysop
Die USA sind wegen der neuen französischen Mohammed-Karikaturen alarmiert. Die Zeichnungen seien für manche Gläubige "zutiefst beleidigend" - und könnten einen Aufruhr entzünden, warnt das Weiße Haus. Auch das deutsche Magazin "Titanic" plant eine Islam-Ausgabe.
gesicherte Beweise des US Geheimdienstes, oder haben diese Herrschaften mal wieder die Bildzeitung gelesen? Abgesehen davon müss wir auch gerade hier in Europa unsere Rechte auf Meinungs und Redefreiheit unter allen Umständen Verteidigen,koste es was es wolle.
Auch hier in Europa hat es sehr lange gedauert bis endlich diese Rechte durchgesetzt wurden. Wenn wir anfangen Nachzugeben weil irgendeine Religiöse oder Politische Gruppierung unsere Lebensweise und Freiheit nicht passt, dann gute Nacht Europa. Dann werden einige Gruppierungen aus ihren Löchern gekrochen kommen und Lauthals herumbrüllen, daß ihnen dies und das nicht passt und wie Verletzt sie doch sind. Es wird viel zu viel Aufhebens um diese ganze Sache gemacht. Wenn wir anfangen unsere Rechte aufzugeben,geben wir uns selbt auf und das wird zum Hass führen, nähmlich auf anderst denkende. Und das hatte Europa ja wohl in der Vergangenheit zu genüge,oder?
schönen Tag noch,

Beitrag melden
Mr.Marcus 20.09.2012, 07:40
5. Vielleicht genau so

Vielleicht ist genau das der weg... Die ganze Welt sollte so viele Mohammed Karrikaturen veröffentlichen, bis diese endlich keine Reaktin mehr auslösen!
Zumindest n der westliche Welt herrscht Meinungsfreiheit und wie der Herrausgeber richtig gesagt hat: Zeichnungen töten keine Menschen!!!

Beitrag melden
PH-sauer 20.09.2012, 07:44
6. Meinungsfreiheit

- Wenn ich jemanden beleidige, dann ist dies, wenigstens für den Moment, meine Meinung.
- Wenn ich pornographische Bilder von mir oder anderen plakatiere stelle, dann ist das Teil meiner Meinung.
- Wenn ich gewalttätige Ausschreitungen unterstütze, dann ist dies Teil meiner Meinung
- Wenn ich zum Produktboykott öffentlich aufrufe, dann ist dies Teil meiner Meinung.
-Wenn ich Filesharing betreibe, ist dies Teil meiner Meinung.

Das alles wäre verboten, weil ich Teil einer Gesellschaft bin, in der es Rücksichtsnahmegebote gibt, die ein Zusammenleben erst ermöglichen. Bestraft wird das alles, weil ich mit meiner Meinung andere Rechtsgüter verletze. Sie sind normiert, letztlich sind diese Rechtsgüter aber alle samt subjektiv. Nun meine Frage:

- Wenn ich die kulturell verwurzelte Weltanschauung bzw. Religion herabsetze, ist dies sicher in diesem Moment meine Meinung - aber - abseits der normativen Grenzen - ist dies gesellschaftlich zulässig ?

Beitrag melden
lansky666 20.09.2012, 07:48
7. Ist der Krieg in Syrien vorbei ?

Seit Tagen hört man fast nur noch über diesen minderwertigen schlecht gemachten und absolut irrelevanten Kurzfilm, während in Syrien die Menschen sterben. Die Medien berichten über die diese Thematik also ob dieses filmische Hingerotze dafür verantwortlich ist dass die islamischen Faschisten unsere Meinungsfreiheit und unseren Lebensweg so hassen.

Beitrag melden
fatherted98 20.09.2012, 07:51
8. Logisch...

...jetzt gehts erst richtig los. Dazu brauchts keiner Warnung aus den USA. Erschreckend was so ein dümmliches Filmchen anrichten kann...ein Zeichen dafür, dass die meisten Menschen dieser Welt eher der rohen Gewalt als dem überlegtem Handeln zugeneigt sind. Mal sehn wann es hier in Deutschland die ersten Übergriffe gibt...

Beitrag melden
Maya2003 20.09.2012, 07:53
9.

Zitat von sysop
Die USA sind wegen der neuen französischen Mohammed-Karikaturen alarmiert. Die Zeichnungen seien für manche Gläubige "zutiefst beleidigend" - und könnten einen Aufruhr entzünden, warnt das Weiße Haus. Auch das deutsche Magazin "Titanic" plant eine Islam-Ausgabe.
Der Westen ist auf gutem Wege dreihundert Jahre Aufklärung auf dem Altar einer falschen Toleranz zu opfern.
Es gibt Dinge die sind IN EUROPA nicht verhandelbar - das Recht auf freie Meinungsäußerung gehört dazu. Ich kann Jesus einen Scharlatan nennen, ich kann Buddha einen Täuscher nennen und ich, und jeder andere, hat das Recht Mohammed einen Heuchler und kriegslüsternen falschen Propheten zu nennen OHNE daß sich einige Hardcoreislamisten das Recht anmaßen dürfen jedem der eine abweichende Meinung zu der ihren vertritt mit dem Tode (Religion des Friedens ?) zu drohen.

Es spielt keine Rolle ob die Karikaturen oder der Videofilm besonders geistreich sind - wahre Gläubige, und das sind zum Glück die allermeisten Moslems, zeigen genau die Toleranz die die Islamisten für den Isalm von den "Ungläubigen" (!) fordern.

Der Staat und die Gesellschaft, der Westen, darf seine hart erkämpften Rechte nicht zur Disposition stellen. Nicht WIR müssen uns ändern, sondern die Moslems die im westlich geprägten Kulturraum leben wollen. Toleranz wird gegeben, sie muß aber auch angenommen werden.

Religion ist PRIVATsache - der Islam des Jahres 2012 MUSS das akzeptieren wenn er "im Westen" als gleichberechtigt akzeptiert werden will. Europa hatte schon genügend Tote wegen religiösem Fanatismus. Das darf sich nie mehr wiederholen.

Beitrag melden
Seite 1 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!