Forum: Blogs
Chilenische Studentinführerin: Lehr' uns revoltieren, Comandante Camila

Sie ist eine knallharte Kommunistin und beliebter als der Präsident: Camila Vallejo, 23, gibt der chilenischen Studentenbewegung ein Gesicht -*jetzt tourt sie durch Deutschland. Ihre Eloquenz und ihre Attraktivität helfen ihr, Protest zu entfachen. Chilenische Studentenführerin: Lehr uns revoltieren, Comandante Camila! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - UniSPIEGEL

Seite 16 von 23
heiko1977 31.01.2012, 15:34
150. Titel

Zitat von F.X.Fischer
... war es nicht der Kommunismus, der 80 bis 100 Millionen Menschenleben gekostet hat?
Tja nur das Problem dieser Zahl ist, dass es sich dabei um eine Schätzung aus dem Kalten Krieg handelt, auf die sich auch das "Schwarzbuch des Kommunismus" bezieht, und seit dem hatten Historiker bereits die Möglichkeit die russ. Archive einzusehen und haben diese Zahl bereits weit nach unten korrigiert.
Zitat von F.X.Fischer
Aber trotzdem kann man von allen ehemaligen und ggw.en Mao, Lenin, Che & Fidel-Fans erwarten, sich den negativen Auswirkungen ihrer Utopie zu stellen und Rechenschaft abzulegen, - aber das fürchtet man bei aller moralischen Überlegenheit wie der Teufel das Weihwasser!
Komisch also ich habe mich dieser Problematik schon längst gestellt, warte aber komischer Weise immer noch auf gleiches von der anderen Seite. Den der Verehrer der Kapitalismus, "Freiheit", "Demokratie" (im Sinne der westlichen Demokratien des Kalten Krieges) und Neoliberalismus stellt sich eben nicht den Verbrechen die in deren Namen begangen wurden. Wo ist die Auseinandersetzung mit den Verbrechen in Griechenland, der Weißen Truppen im russ. Bürgerkrieg, Italien, Lateinamerikas, Karibik, Afrikas und Asiens?

Beitrag melden
Xircusmaximus 31.01.2012, 16:27
151. Die Lügen über den angeblichen ukrainischen Holocaust

werden nur noch von den Lügen über den angebliche Hitler-Stalin Pakt
und der angeblichen Aufteilung Polens 1939 übertroffen. Wer lediglich einen groben Blick auf die damaligen Geschehnisse wirft, der wird freilich der diversen Propaganda leicht zum Opfer fallen.
...
Alexander Sinowjew gilt als ist einer der bedeutendsten Logiker 20zigsten Jahrhunderts. Einer seiner engsten Mitarbeiter war der deutsche Logiker Horst Wessel. Sinowjew begann im Jahr 1939 mit 17 Jahren sein Philosophiestudium an der Philosophischen Fakultät der Lomonossow-Universität in Moskau. Schon damals geriet er in Konflikt mit der kommunistischen Führung. Er wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, da er den Stalin-Kult kritisierte. Während des Zweiten Weltkrieges diente er als Kampfflieger in der Roten Armee. Aufgrund seiner militärischen Auszeichnungen durfte er 1950 sein Studium fortsetzen, das er mit einer Promotion über die Philosophie von Karl Marx abschloss. Später wurde Sinowjew Professor für Philosophie und Mitglied der Akademie der Wissenschaften. Sinowjew der seit frühester Jugend der stalinistischen
Sowjetunion nicht nur kritisch sondern sogar feindselig gegenüberstand kam in seinen letzten Lebensjahren zu einem erstaunlichem Urteil
.
Hintergrund sind Sinowjews Erfahrungen mit dem Einzug des realen Kapitalismus der Ära Gorbatschow und Jelzin und der damit erfolgende Zusammenbruch der Sowjetunion.
.
Wenn sie mich 1939 zum Tode verurteilt hätten, wäre das die richtige Entscheidung gewesen. Ich hatte geplant, Stalin zu töten und das war ein Verbrechen, oder? Als Stalin noch lebte, sah ich das anders, aber jetzt, wo ich das ganze Jahrhundert überblicken kann, sage ich: Stalin ist die größte Persönlichkeit dieses Jahrhunderts gewesen, das größte politische Genie

Alexander Sinowjew




.
Die Freude in den präsowjetischen Staaten hinsichtlich der Errungenschaften des freien Marktes in den frühen Neunziger Jahren war im Übrigen von kurzer Dauer.
Hungersnöte brachen aus und vor den leeren Lebensmittelläden gab es wieder Schlangen wie Sie während oder nur kurz nach dem Weltkrieg römisch II bekannt waren. Das Stalin sich heute teilweise wieder größerer Beliebtheit in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion erfreut hat Gründe.



.................................................. ..............
Die Menschen konnten seinem Einfluss nicht widerstehen. Als er den Raum der Konferenz von Jalta betrat, erhoben wir uns alle, buchstäblich wie auf Kommando. Und, so seltsam es ist, wir legten die Hände an die Hosennaht. Stalin besaß einen tiefschürfenden, gründlichen und logischen Verstand. Er war ein unübertroffener Meister darin, in schweren Momenten einen Ausweg aus der ausweglosesten Lage zu finden. Er übernahm das Russland des Hakenpflugs und hinterließ es im Besitz der Atomwaffe."


Winston Churchill




Zitat von F.X.Fischer
... die waren wohl in den Gulags! Und 1932, - als Stalin den ukr. Bauern das Getreide wegnahm, um es gegen Devisen an den Westen zu verkaufen, lagen Tote und Verhungernde auf den Straßen, - es kam sogar zu Kanibalismus!

Beitrag melden
Xircusmaximus 31.01.2012, 16:30
152. Russland, Jugoslawien, China, Cuba, Vietnam, Kambodscha, Äthiopien usw

waren freilich alles blühende Landschaften, bevor Sie von den Kommunisten zerstört wurden. Aber sonst gehts gut ??? Die Kinder sind gesund ????



Zitat von duk2500
Naja, wenn man die vielen Millionen Toten und durch kommunistische Experimente zerstörten Existenzen in Ländern wie Russland, dem Baltikum, Jugoslawien, China, Cuba, Vietnam, Kambodscha, Äthiopien, der Ukraine, den zentralasiatischen Republiken, Albanien und so weiter und so fort zusammenzählt dann hat der Kommunismus als Ideologie ganz sicher den einsamen und ewigen Spitzenplatz beim Erzeugen von verheerenden Umständen für die von solchen Regimen beglückte Bevölkerung. Das erklärt auch, warum die Chilenen unter Allende von der Aussicht ebenfalls unter einer sozialistischen Diktatur des Proletariats leben zu dürfen nicht so begeistern waren und als kleineres Übel 1973 mehrheitlich die Machtübernahme der Militärs unterstützten. Die Alternative wären auch in Chile kubanische Verhältnisse mit Unterdrückung, wirtschaftlichem Elend und Gewalt gewesen. Heute ist Chile ohne Zweifel das wirtschaftlich und politisch stabilste Land der Region trotz seines von Kupfer abgesehen Rohstoffmangels, noch in den 1960er Jahren hatte das Nachbarland Perú ein höheres Pro-Kopf-Einkommen, erlitt dann aber statt eines marktwirtschaftlichen Putsches die linken und von Castro unterstürzten Militärdiktaturen der "Sozialreformer" Velazco und Bermudez. Von den Folgen hat das Land sich heute noch nicht erholt. General D. Agusto Pinochet hat bereits 1980 eine Volksabstimmung über die Weiterführung der Militärregierung abgehalten und dann 1990 nach einer weiteren Volksabstimmung die Macht friedlich an die demokratisch gewählte neue Regierung sowie das Land in einem Zustand übergeben, um das die Chilenen von allen Nachbarn beneidet werden. Mir ist nicht bekannt, dass die kommunistische Diktatur in Cuba Pläne hat, eine Volksabstimmung über die wirtschaftliche und politische Zukunft der Insel abzuhalten. Bekannt ist allerdings dass dem früheren kommunistischen Diktator Erich Honnecker in Chile politisches Asyl gewährt wurde. Die früheren SED-Bonzen hatten in den dortigen linken Kreisen eben damals schon sehr gute Verbindungen.

Beitrag melden
t.o`malley 31.01.2012, 17:17
153. Erschütternd

Zitat von Xircusmaximus
werden nur noch von den Lügen über den angebliche Hitler-Stalin Pakt und der angeblichen Aufteilung Polens 1939 übertroffen. Wer lediglich einen groben Blick auf die damaligen Geschehnisse wirft, der wird freilich der diversen Propaganda leicht zum Opfer fallen.
Es tut mir leid zu sehen, daß verschiedene Mitmenschen derart in ihrer politischen Radikalität gefangen sind.
Ihre einfach nur noch als absurd zu bezeichnenden Einlassungen hier haben bereits jene "Qualität", wie sie die Leugner des Holocaust aufweisen.
Stalin war (gleich nach Mao, jedoch noch vor Hitler) der schlimmste Massenmörder der Weltgeschichte.
Wer diesem Wahnsinnigen Sympathie entgegenbringt, disqualifiziert sich ohne jeden Verzug für die Diskussion mit zivilisierten Menschen.
Eine solch pathologische Verklärung widert mich angeseichts der vielen Millionen Opfer an.
Ich würde vor Scham und Schande im Boden versinken.
Erstaunlich, daß solch eine Hetze die Prüfung passieren konnte.

Beitrag melden
Crom 31.01.2012, 17:21
154.

Zitat von heiko1977
Tja nur das Problem dieser Zahl ist, dass es sich dabei um eine Schätzung aus dem Kalten Krieg handelt, auf die sich auch das "Schwarzbuch des Kommunismus" bezieht, und seit dem hatten Historiker bereits die Möglichkeit die russ. Archive einzusehen und haben diese Zahl bereits weit nach unten korrigiert.
Das Relativieren von Opferzahlen haben Sie mit Holocaustleugnern gleich. Die feilchen auch um die eine Million statt sich das Gesamtverbrechen anzuschauen. Auf eine oder zwei Millionen oder gar zehn Millionen im Falle des Kommunismus kommt es nämlich nicht an. Aber rechnen Sie nur weiter mit Menschenleben gegen. Es disqualifiziert Sie selbst.

Beitrag melden
kljkl 31.01.2012, 17:22
155. Nun...

Zitat von Xircusmaximus
gelebt. Korruption und Unterdrückung sind zutreffend, aber zu keinem Zeitpunkt ist mir in 29 Jahren Jemand begegnet der wirklich arm und elend war. Ich habe weder Erwerbslose noch Obdachlose getroffen. Daran hat es gefehlt, typisch sozialistische Mangelwirtschaft eben. Ja das eben ist Freiheit nicht wahr.
warum gab es wohl - wenn ich mich nicht irre - im Strafgesetzbuch der DDR den § 249? Damit hat sich der real existierende Sozialismus der DDR seinen Obdachlosen (und sonstigen Problemfällen) entledigt.

Beitrag melden
Xiuhcoatl 31.01.2012, 17:43
156.

Zitat von Santaros
Zitat von Xiuhcoatl > Quark mit Soße. "Wirtschaft und Finanzindustrie" sind > keine wahlberechtigten Personen und damit an der > Regierungsbildung _vollkommen_ unbeteiligt. Unsere > Regierung wird einzig und allein von uns, den Wählern > bestimmt, und von niemandem sonst. Sie halten also Lobbyismus für ein reines Hirngespinst?
Nein, warum sollte ich. Lobbyismus ist vorhanden. (Und er ist 'ne gute Sache, denn, dass Gruppen versuchen, ihre Interessen auf möglichst vielen Wegen zu platzieren und durchzusetzen, ist dermaßen stinknormal und naturgegebenen, dass zu meinen, es könnte ihn nicht geben, oder zu meinen, es wäre denkmöglich, dass es ihn nicht geben könnte, oder zu meinen, es wäre von Vorteil, wenn es ihn nicht geben würde, an Irrsinn grenzt.)

Davon bleibt aber meine Aussage unberührt, dass Lobbyisten _nicht_ die Regierungsbildung bestimmen, sondern, wie gesagt, dass machen gleichberechtigt alle Wähler, also wir. Darauf haben Lobbyisten (bis auf ihre eigenen Wählerstimmen) null Einfluss. Ebenso liegt es einzig und allein in unserer Hand als Wähler, ob wir Politiker ins Amt bringen, die sich durch Lobbyisten (für uns ungünstig) beeinflussen lassen. Sollte es so sein, dass die Lobbyisten die regierenden Politiker für uns ungünstig beeinflussen, dann liegt die Schuld daran einzig und allein bei uns den Wählern, denn das heißt, wir haben bei der Wahl schlecht (das heißt für uns ungünstig) abgestimmt. Allerdings ist das kein Beinbruch, denn wenige Jahre später können wir das bei der nächsten Wahl ja zu korrigieren versuchen. (Und wenn man glaubt, keine passenden Politiker seien vorhanden, steht einem mmer noch der Weg frei, selbst in die Politik zu gehen.)

Beitrag melden
RioTokio 31.01.2012, 17:59
157.

Zitat von forza__nulldrei
Noch nirgendwo, dass ist ja das Problem und darauf wollte ich hinaus. Ich meine, dass, z. B. in Deutschland, keine wirkliche Demokratie herrscht. Wenn Sie - anstatt wutschäumend gleich in die Tastatur zuhauen - genauer gelesen hätten, hätten Sie sicherlich erkannt, dass ich sinngemäß schrieb: Die Demokratie muss sich im Kaptitalismus heutzutage unterordnen. Sie wird nämlich in vielen Bereichen mit Einschnitten, zugunsten von Wirtschaft und Finanzindustrie, konfrontiert. Zur Demokratie gehört im Übrigen mehr, als nur alle paar Jahre mal ein Kreuz zu malen. Da haben Sie wohl im Gemeinschaftsunterricht nicht aufgepasst... In der SU, Kuba oder der DDR kann man mMn durchaus von staatskapitalistischen Zügen sprechen, in dem Sinne, dass der Staat in die Lohn- und Profitverteilung eingreift, dass System aber dennoch auf Konkurenz basierend bleibt. Zumindest ist das meine grobe Vorstellung von Staatskapitalismus. Wenn Sie eine andere Definition auf Lager haben, erhellen Sie mich bitte damit.
Demokratiemängel kann ich in Deutschland nicht erkennen.
Die Probleme der internationalen Finanzwelt haben mit der Demokratie wenig zu tun. Richtig ist, dass der Staat die Finanzaufsicht zu lasch handbabt und zu viele Schulden gemacht hat.
Letzteres ist ein Problem der Demokratie, da Politiker dazu neigen durch kreditfinanzierte Wahlgeschenke auf Stimmenfang zu gehen.

Kern der Demokratie ist das Kreuzchenmachen. Sie können natürlich auch selbst aktiv werden.

Staatskapitalismus hört sich irgendwie als unlogisch an.
Nennen sie es Planwirtschaft. Konkurenz gab es ja nicht.
Planwirtschaft mit kapitalistischen Zügen gibt es allerdings in China.

Beitrag melden
RioTokio 31.01.2012, 18:10
158.

Zitat von heiko1977
Haben wir nicht, wo haben Sie das denn her? Sehr gute Gesundheitssysteme haben die skandinavischen Länder und Frankreich. Wer sagt das? Momentan fängt der Staat die Differenz auf durch Lohnaufstockung und private und kirchliche Institutionen wie Die Tafel oder Die Arche als auch Soziale Kaufhäuser. S. Aufstockung Was soll die Frage? Dies liegt in Europa an der EU und nicht am wirtschaftlichen System. Darüberhinaus an der gesellschaftlichen Verzahnung durch Austauschprogramme in Schulen und Universitäten. Naja PISA sagte etwas anderes. Aber hier liegen wir nicht unter den oberen sondern eher im Mittelfeld. Nun das liegt wohl daran in welcher Kommune Sie sich befinden in Westdeutschland ist die Infrastruktur ziemlich kaputt während im Osten in den letzten Jahren viel gemacht wurde.
Schon fast zwanghaft wie Sie an unserem Land rummäkeln.
Skandinavien hat ein tolleres Gesundheitssystem?
Wow.
Dann bleiben ja nur noch die restlichen rund 190 Länder dieser Erde die schlechter sind. Übrigens hat nicht einmal die USA eine gesetztl. Krankenversicherung.
Mit Ihren restlichen Einlassungen verhält es sich gleich - nur gejammer - reisen Sie mal - dann lernen Sie....

Beitrag melden
RioTokio 31.01.2012, 18:13
159.

Zitat von heiko1977
Weil ich zu den globalen 10% gehöre und sogar zu den nationalen 20% Wohlsituierten, soll mich das daran hindern die Stimme für die anderen 90% zu erheben?
"Stimme erheben" ist billig.
Spenden Sie und leben Sie auf dem mittleren Weltniveau - Hütte und Gaskocher, das wäre echt solidarisch und auch CO2 gerecht..

Beitrag melden
Seite 16 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!