Forum: Blogs
Christian Wulff: Ein Skoda zu Spezialkonditionen

Erneut muss sich der Bundespräsident zu fragwürdigen Geschäftspraktiken erklären. Als niedersächsischer Ministerpräsident leaste Christian Wulff nach SPIEGEL-Informationen einen ¿koda zu "Aufsichtsratskonditionen" - möglicherweise ein Verstoß gegen das Ministergesetz. Christian Wulff: Ein Skoda zu Spezialkonditionen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 1 von 53
Bono Beau 04.02.2012, 18:15
1. Christian "Bobbycar" Wulff

Zitat von sysop
Erneut muss sich der Bundespräsident zu fragwürdigen Geschäftspraktiken erklären. Als niedersächsischer Ministerpräsident leaste Christian Wulff nach SPIEGEL-Informationen einen ¿koda zu "Aufsichtsratskonditionen" - möglicherweise ein Verstoß gegen das Ministergesetz.
Isses nich' herrlich? Grade dieses Kleinteilige, dieses Notorische. Vielleicht ist die Affäre mit "Bobbycar-Affäre" tatsächlich treffend beschrieben. Das ist keine natürlich Entlastung - im Gegenteil. Diese permanente Vorteilshascherei wirft doch ein Licht auf den Charakter des Präsidentendarstellers - und sein Format. Doch: es ist herrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bengel771 04.02.2012, 18:20
2.

Zitat von
Die Vorzugskonditionen bei VW erhielt Wulff aber nur, weil er Aufsichtsrat des VW-Konzerns war. Und Aufsichtsrat war er nur, weil er als Ministerpräsident das Land Niedersachsen im Kontrollgremium von VW vertrat. Das Land hält 20 Prozent der Stammaktien von VW.
Das ist albern.
Argumentieren könnte man auch, er erhielt den Nobelpreis nur da er geforscht hat, geforscht hat er nur da die Universität ihm Mittel zur Verfügung stellte, die Universität gab ihm nur die Mittel da er doktor war, Doktor war er nur da er ein Diplom besaß, das Diplom hatter er nur da er studiert hatte ... das wird lächerlich.

Ein Punkt räume ich ein, es ist eine erschreckende Anzahl an privilegien die sich die Politiker einräumen und auskosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maschinchen 04.02.2012, 18:22
3.

Zitat von Bono Beau
Isses nich' herrlich? Grade dieses Kleinteilige, dieses Notorische. Vielleicht ist die Affäre mit "Bobbycar-Affäre" tatsächlich treffend beschrieben. Das ist keine natürlich Entlastung - im Gegenteil. Diese permanente Vorteilshascherei wirft doch ein Licht auf den Charakter des Präsidentendarstellers - und sein Format. Doch: es ist herrlich!
Das wirklich Skandalöse ist meines Erachtens, dass ein Ministerpräsident einen Skoda fährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haligalli 04.02.2012, 18:25
4. Wulff sollte endlich Verantwortung übernehmen

Zitat von sysop
Erneut muss sich der Bundespräsident zu fragwürdigen Geschäftspraktiken erklären. Als niedersächsischer Ministerpräsident leaste Christian Wulff nach SPIEGEL-Informationen einen ¿koda zu "Aufsichtsratskonditionen" - möglicherweise ein Verstoß gegen das Ministergesetz.
Wie lange noch darf uns Wulff quälen? Wieder so ne Klenigkeit! Wegen einem Leasingauto - Geländewägelchen - was ist denn schon dabei? Und die Einladungen zu "Nord trifft auf Süd" - was soll das! Nur kein Neid. Die Rechnungen sind doch längst vom Steuerzahler beglichen! Wir sind jetzt nicht mehr kleinkarriert - oder? Wenn Wulff nicht selbst in der Lage ist, Verantwortung für sein gefälliges Handeln zu übernehmen und nicht die Reißleine zieht, muss Frau Merkel und ran, auch wenn sie dabei mit in den Abgrund stolpert. Es ist überfällig, endlich verantwortung zu übernehmen und den CDU-Sumpf trocken zu legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauesel 04.02.2012, 18:26
5. Überblick verlieren

[QUOTE=sysop;9570173]Erneut muss sich der Bundespräsident zu fragwürdigen Geschäftspraktiken erklären. Als niedersächsischer Ministerpräsident leaste Christian Wulff nach SPIEGEL-Informationen einen ¿koda zu "Aufsichtsratskonditionen" - möglicherweise ein Verstoß gegen das Ministergesetz.

Da kann man ja leicht den Überblick verlieren. Und dann muss man immer wieder das übliche vollkommen unangemessene Kommentieren verkraften: Alles nicht so schlimm, es gibt noch kein Gerichtsurteil, es gilt die Unschuldsvermutung und die Medien kramen immer wieder etwas Neues aus, um den Skandal am Kochen zu erhalten.
Wenn Wulff schon nicht freiwillig zurücktreten will, dann kann man aber durchaus die Frage stellen, wieso immer noch über 40% der Bevölkerung gegen einen Rücktritt sind. Würden die sich in entsprechender Position genau so verhalten? Undenkbar!!
Bei der FDP kann man ja immerhin feststellen, dass sich die ursprüngliche Zustimmung von 14,6% etwa gefünftelt hat. Ich erwarte dringend eine Fünftelung der Zustimmung zu Wulff, konkret: Eine Aufforderung zum Rücktritt von über 80% der Bevölkerung, die Wulff hautnah zu spüren bekommen muss, wie auch immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 04.02.2012, 18:28
6. Der ewige Schnäppchenjäger .......

Zitat von sysop
Erneut muss sich der Bundespräsident zu fragwürdigen Geschäftspraktiken erklären. Als niedersächsischer Ministerpräsident leaste Christian Wulff nach SPIEGEL-Informationen einen ¿koda zu "Aufsichtsratskonditionen" - möglicherweise ein Verstoß gegen das Ministergesetz.
was hat der den noch alles überlassen bekommen; unser notorischer Schnäppchenjäger ??!. Ist der Mann eigentlich verarmt, oder warum lässt er sich so bereitwillig immer von dritter Seite sponsern ??!.

Durch sein Verhalten wird er immer mehr zur Karikatur eines Präsidenten und man kann ur inständig hoffen, dass das Fass hoffentlich demnächst überläuft und er von seinen "Parteifreunden" endlich aus dem Schloß Charlottenburg gefeuert wird !.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderhand 04.02.2012, 18:28
7. ohne worte...

Zitat von sysop
Erneut muss sich der Bundespräsident zu fragwürdigen Geschäftspraktiken erklären. Als niedersächsischer Ministerpräsident leaste Christian Wulff nach SPIEGEL-Informationen einen ¿koda zu "Aufsichtsratskonditionen" - möglicherweise ein Verstoß gegen das Ministergesetz.
man fragt sich, wie der mann seine eigentlichen jobs überhaupt ausüben kann, wenn er ständig im eigeninteresse mit unternehmern verhandelt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killjoy 04.02.2012, 18:31
8. Auf den Punkt gebracht.

Zitat von Bono Beau
Isses nich' herrlich? Grade dieses Kleinteilige, dieses Notorische. Vielleicht ist die Affäre mit "Bobbycar-Affäre" tatsächlich treffend beschrieben. Das ist keine natürlich Entlastung - im Gegenteil. Diese permanente Vorteilshascherei wirft doch ein Licht auf den Charakter des Präsidentendarstellers - und sein Format. Doch: es ist herrlich!
Vermutlich ist es besser, wenn die Medien ab jetzt recherchieren, wo der smarte Aufsteiger NICHT abgesahnt hat.
Daraus kann man tolle Schlagzeilen machen wie 'Wulff bekommt keine Kosmetikartikel zum Vorzugspreis' oder 'Wulff kauft Schuhe selber'. Da wäre das leicht lädierte Image unseres Bellevue-Bewohners doch schnell wiederhergestellt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderhand 04.02.2012, 18:32
9. ach noch was:)

Zitat von sysop
Erneut muss sich der Bundespräsident zu fragwürdigen Geschäftspraktiken erklären. Als niedersächsischer Ministerpräsident leaste Christian Wulff nach SPIEGEL-Informationen einen ¿koda zu "Aufsichtsratskonditionen" - möglicherweise ein Verstoß gegen das Ministergesetz.
mal abwarten, wann wulffs die presse auf unterlassung der berichterstattung dieses mal verklagen...lol-rofl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 53