Forum: Blogs
CO2-Betrüger: Sie nannten ihn Fledermaus
Sandra Rowse

Jahrelang hat die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt, schließlich identifizierte sie den mutmaßlichen Drahtzieher eines Millionen-Steuerbetrugs in der besonders feinen Gesellschaft: Es ist ein illustrer Geschäftsmann aus London.

Seite 1 von 2
agenteurobond 13.01.2017, 20:24
1. CO²-Betrüger

Ich kann den Artikel ja nicht sehen - ist alles ausgegraut …
CO²-Betrüger - sind das nicht diejenigen Medien und Populisten, die behaupten, dieses lebenswichtige Gas, das in der Luft einen Anteil von 0,038% hat, an dem die Menschheit mit 4% Verantwortung trägt - also 0,00152%, würde unser Klima böse erwärmen? Angesichts Rekord-Minustemperaturen passt das gerade ganz gut. Das Klima wandelt sich ständig und es war im Mittelalter schon wärmer, als man uns derzeit prhophezeit - das war die beste und reichste Zeit. Immer wieder interessant: googelt mal nach "Global Warming Petition Project". Die Mehrheit der Wissenschaft versucht darauf aufmerksam zu machen, daß wir belogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-use 13.01.2017, 23:06
2. zu #1 [eigentlich off-topic]

Auch wenn das eigentlich gar nicht das Thema ist, werde ich trotzdem mal auf darauf eingehen (@agenteurobond)

"[...]sind das nicht diejenigen Medien und Populisten, die behaupten, dieses lebenswichtige Gas, das in der Luft einen Anteil von 0,038% hat, an dem die Menschheit mit 4% Verantwortung trägt - also 0,00152%, würde unser Klima böse erwärmen?"
Das sind keine "bösen Medien" oder "Populisten", sondern namhafte Forschungseinrichtungen die das behaupten. Der endgültige Beweis wird wohl immer fehlen (1), aber die Indikatoren stehen so verdächtig, dass es Konsens in der Wissenschaft gibt. Kritisches Zweifeln ist im Gegensatz zu schwachsinnigen Behauptungen dubioser Webseiten immer angebracht und verbessert zukünftige Wissenschaft. Vielleicht einfach mal bei der Google Bildersuche »NASA Co2 temperature« eingeben.

"Angesichts Rekord-Minustemperaturen passt das gerade ganz gut."
Klima hat nichts (oder nur sehr sehr wenig) mit dem derzeitigen Wetter zu tun. Ein häufiges Missverständnis, dass jedes mal in die Welt getrötet wird wenn es kalt (aber auch heiß) ist. Einfach mal googeln.

"Das Klima wandelt sich ständig und es war im Mittelalter schon wärmer, als man uns derzeit prhophezeit - das war die beste und reichste Zeit."
Das Klima wandelt sich ständig - ja. Aber normalerweise nicht so schnell und dramatisch. Viele Tiere und Pflanzen haben keine Zeit sich anzupassen. Was das bedeutet kannst du selber mal überlegen. In die Vergangenheit tut man nicht prophezeien.

"Die Mehrheit der Wissenschaft versucht darauf aufmerksam zu machen, daß wir belogen werden."
Das ist eine falsche Behauptung. Welche bösen Mächte gedenkst du denn hinter der Lügenmaschinerie? Lass mich raten: die finanzstarken und überaus Mächtigen von den Grünen oder Linken überbieten die Armen von der Schwerindustrie in einer Propagandaschlacht, welche nichtmal die Wissenschaft selber durch Fakten in der Lage ist aufzuhalten. Träum weiter...

(1) Anmerkung um ein weiteren gängigen Fehler zu vermeiden. Ein Beweis ist in der Wissenschaft ist nur sehr selten möglich. Im Prinzip haben wir auch nur eine Gravitations*theorie* - der endgültige Beweis fehlt selbst hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 14.01.2017, 01:06
3.

Im Ernst, agenteurobond?

Einen Artikel nicht lesen, aber kommentieren, leider total am Thema vorbei, mit einer kleinen Verschwörungstheorie? Da zweifelt man am Sinn der Kommentarfunktion.
Ich hab dennoch spaßeshalber die Petioton angeschaut.
"Die Mehrheit der Wissenschaft" sind 30.000 amerikanische Wissenschaftler, von denen 9000 einen Dr. haben. Immerhin. Einen hab ich bei google gefunden, ein Kreationist, Doktor der Theologie. Die nächsten drei kannte google nicht. Ich denke das sind ein paar Hundert Leute die von der Materie keine Ahnung haben und ein paar Tausend ausgedachte Namen.Die Webseite sieht billig aus. Das ist sogar für Leugner des Klimawandels sehr schlecht gemacht.

Der Klimawandel ist für die Menschheit unangenehm und teuer, die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ansonsten unproblematisch. Aber eindeutig menschengemacht und sicherlich ist es im Interesse der Menschheit einen weiteren Anstieg zu vermeiden, auch weil mit dem CO2 auch immer Stickoxide und Schwefeloxide in die Atmosphäre gelangen.

Der Zertifikatehandel in dieser Form ist aus ganz anderen Gründen zu kritisieren, schon weil er sich dazu eignet dass riesige Geldmengen vom Steuerzahler zu windigen Kriminellen wandern können.
Da könnte man nachhaltiger für fossile Brennstoffe werben unter so einem Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celer et Audax 14.01.2017, 01:47
4. Nein

sie nannten ihn nicht Fledermaus. Sondern Batman. Also zumindest das sollte man doch als Journo beim Elitemedium des Exportweltmeisters hinbekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrysomela 14.01.2017, 05:08
5.

@agenteurobond sie können gerne Ihre eigene Meinung zum Klimawandel haben aber sie sollten dabei nicht vergessen, dass es überall auf der Welt bereits deutliche Anzeichen eines Klimawandels gibt, die nicht zu beschönigen sind. Man denke nur an die abschmelzenden Polkappen und Gletscher, verheerende Dürreperioden oder Stürme und Überschwemmungen. Dieser Wandel geht deutlich schneller als, dass er durch natürliche Schwankungen zu erklären wäre. Dass der Klimawandel von Mensch verursacht ist, ist angesichts des Raubbaus des Menschen an der Natur, der Abholzung und der massiven Emsionen nicht schwer zu verstehen und das ist auch die ziemlich einhellige Meinung der wissenschaftlichen Welt. Ich bin selbst auch Wissenschaftler und ich kann Ihnen sagen, dass das von Ihnen zitierte Projekt "Global Warming Petition Project" keinen wissenschaftlichen Standarts standhält. Die Einzige wissenschaftliche Puplikation die hier zitiert wird, ist ein Übersichts Artikel in einer zwielichtigen wissenschaftlichen Zeitschrift, die nichtmal als wissenschaftliche Zeitschrift gelisted ist. Die Liste der Unterzeichner enthält nur Namen, man kann überhaupt nicht nachvollziehen um wen es sich dabei handelt. Das ist wirklich eine überaus unseriöse Seite, ich verstehe nicht wie man so etwas ernst nehmen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bambata 15.01.2017, 12:48
6.

Zitat von agenteurobond
Ich kann den Artikel ja nicht sehen - ist alles ausgegraut … CO²-Betrüger - sind das nicht diejenigen Medien und Populisten, die behaupten, dieses lebenswichtige Gas, das in der Luft einen Anteil von 0,038% hat, an dem die Menschheit mit 4% Verantwortung trägt - also 0,00152%, würde unser Klima böse erwärmen? Angesichts Rekord-Minustemperaturen passt das gerade ganz gut. Das Klima wandelt sich ständig und es war im Mittelalter schon wärmer, als man uns derzeit prhophezeit - das war die beste und reichste Zeit. Immer wieder interessant: googelt mal nach "Global Warming Petition Project". Die Mehrheit der Wissenschaft versucht darauf aufmerksam zu machen, daß wir belogen werden.
agenteneurobond, nicht böse sein, aber Sie haben sich jetzt entweder als jemand geoutet, dem man jeden Blödsinn weismachen kann. Oder Sie versuchen Ihre Mitmenschen hinters Licht zu führen, indem Sie zur Recherche zu einem bereits vor (wenigstens) 8 Jahren widerlegten Climate-Change-Denier-Hoax aufrufen. So oder so, Sie sollten mal ernsthaft Ihren Realitätsbezug hinterfragen.

Wenn man Ihre Stichworte googelt, erscheint gleich an 2. Position ein leicht verständlicher Artikel (siehe Link unten), in welchem die Petition als einfach zu durchschauende Propaganda entlarvt wird. Lediglich 0,1% der Unterzeichner haben einen wissenschaftlichen Hintergrund zu Klimaaspekten. Ein Teil der Petition wurde überdies durch das George C. Marshall Institute initiiert, welches seinerseits von - uuuhps - Exxon gesponsort wurde.

Exxon hat sich übrigens als veritabler Spender an Organisationen hervorgetan, die den Klimawandel mittels dubioser Studien zu leugnen versuchen. "According to past reports, Exxon has contributed at least $12 million since 1998 - 2006 to groups that deny that climate change is happening…" (siehe 2. Link).

Aber lesen Sie selbst…

http://www.huffingtonpost.com/kevin-grandia/the-30000-global-warming_b_243092.html

https://www.desmogblog.com/exxons-3-million-ventriloquist-act

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agenteurobond 15.01.2017, 18:00
7. ... und schon ...

kommen sie aus den Löchern gekrochen. Die CO²-Kurve verläuft parallel zur Klimakurve - dies wird gerne als Beweis für den Zusammenhang CO² und Klimawandel gebraucht. Dabei wird bewußt unterschlagen, daß diese CO²-Kurve mit einem Abstand von ca. 800 Jahren der Klimaveränderung folgt. Es läßt sich somit für jeden klar ersichtlich belegen, daß der CO²-Gehalt der Atmosphäre nicht die Ursache, sondern die Folge des Klimawandels sein muß. Die Begründung ist schnell gefunden: Die Ozeane binden CO² wenn es kälter wird und geben es ab, wenn es wärmer wird. Bedingt durch die Masse dauert eine Temperaturangleichung der Ozeane an das Klima hunderte von Jahren. CO² ist somit nicht verantwortlich. Ein weiteres Argument findet sich in dem parallelen Verhalten des Klimas unserer Nachbarplaneten zu unserem - ganz ohne menschlichem Einfluss. Es ist einfach nur abartig, welch Verblödungsmechanismen heutzutage greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-use 15.01.2017, 21:06
8. Hopfen und Malz verloren [zu #7]

@agenteurobond
Kannst du bitte ein wissenschaftliches Paper präsentieren (verlinken)?
Aber eigentlich glaube ich nichtmal, dass du jemals ein richtiges gelesen hast -- ziemlich unreflektiert das Ganze.

Natürlich ändert sich das Klima auch ohne menschlichen Einfluss. Aber es gibt nun mal manchmal "externe Faktoren" die zu radikaleren Änderungen Klima führen -- z.B. ein Vulkanausbruch oder eben das Millarden von Tonnen von in der Erde schlummender Resourcen in die Luft gepustet werden bei gleichzeitigen Regenwaldrodungen.

Es gibt keinen Beweis, dass CO² die Ursache ist. Bei soetwas komplexen wie dem Klima wird es nie einen Beweis geben. Sollte eigentlich jemand Wissen der so "wissenschaftlich" daherkommt. Aber es gibt Messdaten und wenn Du dich schlau machst, haben eben jene Daten dazu geführt, dass es in der Wissenschaft Konsens darüber gibt dass der Klimawandel (abseits natürlicher Veränderungen) einen Anteil dazu beiträgt. Konsens heißt nicht dass es bewiesen ist, aber die Daten lassen es mit einem gewissen Grad an Signifikanz es so hinzunehmen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Scientific_opinion_on_climate_change

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agenteurobond 16.01.2017, 16:38
9. Diffamierungen

Genau, du hast völlig recht - ein Vulkanausbruch - wenn es ein großer Ausbruch ist, dann wird dabei so viel CO² freigesetzt, wie die Menschheit seit der Industrialisierung nicht erzeugt hat. Geradezu lächerlich, den Mini-Einfluß der Menschheit als gewichtig darstellen zu wollen. Für wie blöd möchtest du die Menschheit verkaufen? Und warum? Es ist auch deine Umwelt, die durch falsche Voraussetzungen kaputtgemacht wird. Lass uns doch die wirklichen Brennpunkte angehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2