Forum: Blogs
Computer: Watson gegen die Menschheit

In dieser Woche läuft im US-Fernsehen ein denkwürdiger Wettkampf: Ein Supercomputer von IBM tritt in einer Quizshow gegen die besten menschlichen Kandidaten an - beginnt, nach Jahrzehnten der Enttäuschungen, das Zeitalter der "Künstlichen Intelligenz"?

Seite 1 von 19
atomkraftwerk 14.02.2011, 15:41
1. .

Gut geschriebener Artikel, der auch schon alle Antworten enthält auf die eingangs gestellte Frage. Nämlich dass das Zeitalter der KI noch weit entfernt ist. Beim Abfragen von Faktenwissen mag der Computer schneller sein als der Mensch, aber das hat nicht viel mit Intelligenz zu tun. Wer gewinnen wird hängt demnach ganz davon ab wie die Fragen gestellt werden. Wenn computergerecht dann gewinnt der Computer, ansonst der Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadie 14.02.2011, 15:45
2. hier sollte ein titel stehen

ich weis nicht so recht ob die entwicklung von künstlicher intelligenz so erstrebsam ist

mit intelligenz verbinde ich immer eigene einen eigenen willen, ziele und wünsche
was machen wir wen diese von den zielen und wünschen der menscheit abweichen und stecker rausziehen ist nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Blafoo 14.02.2011, 15:49
3. Blafoo

Also ich kann den Artikel nicht aufrufen, kommt immer 404-Fehler.

Vielleicht hat da Watson seine Finger im Spiel? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si_tacuisses 14.02.2011, 15:49
4. Wenn man sich unsere Politiker so anschaut,

Zitat von atomkraftwerk
Gut geschriebener Artikel, der auch schon alle Antworten enthält auf die eingangs gestellte Frage. Nämlich dass das Zeitalter der KI noch weit entfernt ist. Beim Abfragen von Faktenwissen mag der Computer schneller sein als der Mensch, aber das hat nicht viel mit Intelligenz zu tun. Wer gewinnen wird hängt demnach ganz davon ab wie die Fragen gestellt werden. Wenn computergerecht dann gewinnt der Computer, ansonst der Mensch.
kommt man genau zu ihrem Schluss:
Meilenweit sowohl von künstlicher als auch von menschlicher Intelligenz entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 14.02.2011, 15:56
5. ...

Zitat von nadie
ich weis nicht so recht ob die entwicklung von künstlicher intelligenz so erstrebsam ist mit intelligenz verbinde ich immer eigene einen eigenen willen, ziele und wünsche was machen wir wen diese von den zielen und wünschen der menscheit abweichen und stecker rausziehen ist nicht?
Was wäre wenn die Computer dann feststellen das es sich nicht lohnt für uns zu arbeiten und sich dann abschalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rohfleischesser 14.02.2011, 15:58
6. .

Ein Computer, der ein solches Duell gewinnt, ist schon vergleichsweise nah dran an einer natürlichsprachlichen Universalwissenskonsole. Klar sind hochgeistige Konversationen damit nicht möglich.
Aber nach einem klaren Prinzip gestellte Fragen mit dem gesammelten Wissen der Menschheit wieder natürlichsprachig zu beantworten, ist schon eine Leistung.

Dass jeder Fortschritt der Künstlichen Intelligenz mit dem Hinweis relativiert wird, das sei ja keine echte Intelligenz, Schwamm drüber.
Das, was dieses Ding kann, wäre vor 50 Jahren undenkbar gewesen und wahrscheinlich als Intelligenz durchgegangen - der Intelligenzbegriff wächst eben mit.
Ein Glück sind die allermeisten KI-Forscher dennoch aus schlichtem Realitätssinn an keiner Frage weniger interessiert, als dem Nachbauen des menschlichen Geistes. Das bleibt auch weiterhin Science-Fiction.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H-Vollmilch 14.02.2011, 16:01
7. .

Zitat von nadie
ich weis nicht so recht ob die entwicklung von künstlicher intelligenz so erstrebsam ist mit intelligenz verbinde ich immer eigene einen eigenen willen, ziele und wünsche was machen wir wen diese von den zielen und wünschen der menscheit abweichen und stecker rausziehen ist nicht?
Das sehen wir ja dann in den Terminator-Filmen! :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 14.02.2011, 16:02
8. Intelligenz

Zitat von nadie
ich weis nicht so recht ob die entwicklung von künstlicher intelligenz so erstrebsam ist mit intelligenz verbinde ich immer eigene einen eigenen willen, ziele und wünsche was machen wir wen diese von den zielen und wünschen der menscheit abweichen und stecker rausziehen ist nicht?
Eigentlich sind das zwei verschiedene Dinge. Es ist sehr wohl eine intelligente Maschine denkbar, die über keinerlei eigene Motivation verfügt und ihre Intelligenz ausschließlich zum lösen ihr gestellter Aufgaben verwendet. Das heißt natürlich nicht, dass sie nicht für finstere Zwecke eingesetzt werden wird. Ganz bestimmt wird sie das sogar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drsven 14.02.2011, 16:04
9. KI Winter? Das ist falsch gedacht!

Die Menschen gehen lustigerweise immer vom Jetztzustand aus, ergo: Laptops, große Schränke voller Computerchips (im Falle von Watson), lustige klobige Roboter, die trottelig herumtapsen, etc...
Bedenken Sie bitte, dass Computerchips ihre Leistung alle 2 Jahre verdoppeln (exponentielles Wachstum)!! So wird Watson schon in ein paar Jahren auf unseren Handybetriebssystemen laufen können.

Zitat von
Ich halte überhaupt nichts von der Vision, wir würden uns eines Tages einen USB-Stick ins Hirn stöpseln und unser Bewusstsein auf einen Computerchip ausquartieren. Das ist gefährlicher, antihumaner Humbug."
Ich finde es im Gegenzug religiös und mittelalterlich, zu denken, das menschliche Gehirn wäre etwas unerreichbares, göttliches, die Komplexität dessen Computer nie werden erreichen können. Das - lieber Herr Wahlster - ist echter Kohlenstoffchauvinismus. Es ist immer wieder ärgerlich, zu sehen, wie beeindruckende Computerleistungen heruntergespielt werden, indem man pseudoklug auf die "primitive" Benutzung von "Nullen" und "Einsen" herabschaut (siehe Deep Fritz, Bilderkennung, etc..). <ironie an> Natürlich wissen diese Leute ganz genau, dass das Gehirn ein magischer, übernatürlicher Apparat ist, der auf wundersame Weise wie von Gottes Hand aus funktioniert und auf so lächerliche Methoden, wie vernetzte Signalverarbeitung gänzlich verzichten kann.<ironie aus>

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19