Forum: Blogs
Das Buch der Bücher: "Zum historischen Kern wurde einfach hinzugedichtet"
Corbis

Der Bibelwissenschaftler Ernst Axel Knauf über die Entstehung der Bibel, die literarische Kunst ihrer Verfasser und das Neue am Neuen Testament.

Seite 38 von 38
dritter_versuch 08.12.2014, 10:34
370. Sol

Zitat von movi
In diesem Sinn - frohe Weihnachtszeit ! (Was feiern wir da noch mal ?!?! ;-)
Den Geburtstag des sonnengotte Sol.
Es soll aber noch eine kleine jüdische Sekte geben, die nicht weiss wann ihr Sektengründer geboren ist. Die ferern dann auch.

Beitrag melden
brotherandrew 08.12.2014, 10:43
371. Die Bedeutung von ...

Zitat von Prieg_den_Palästen
Ich bin da bei Dawkins und Hitchens und sehe die Bibel als ein Märchenbuch.
... Märchen ist Ihnen auch unbekannt? Eine Mär ist im ursprünglichen Sinne ein Bericht oder eine Erzählung. Märchen (Diminutiv zu mittelhochdeutsch maere = „Kunde, Bericht, Nachricht“) sind Prosatexte, die von wundersamen Begebenheiten erzählen. Märchen sind eine bedeutsame und sehr alte Textgattung in der mündlichen Überlieferung (Oralität) und treten in allen Kulturkreisen auf. In der Regel wollen Märchen überzeitliche Wahrheiten und Belehrungen vermitteln. Ihre Handlung ist zwar nicht real, ihr Inhalt/ihre Botschaft hingegen soll Wahrheit vermitteln. Die Fantasiehandlung umgeht dabei geschickt Blockaden und Voreingenommenheiten des Hörers/Lesers, die ihn bei einer bloßen abstrakten Vermittlung der enthaltenen Wahrheit daran hindern würden, diese wirklich an sich heran zu lassen. Auch heute noch können sich so für den Leser z.B. der Harry-Potter-Bücher oder der Werke von Tolkien und C.S. Lewis bedeutsame "Aha-Erlebnisse" ergeben, wenn man sich darauf einläßt.

Ähnlich funktionieren die Gleichnisse Jesu, die im NT überliefert sind. Sie enthalten Geschichten, die sich in der Regel so nicht abgespielt haben, jedoch geeignet sind, einen zentralen Gedanken der Lehre Jesu zu vermitteln.

Mythen haben in der Regel ebenfalls eine derartige Funktion.

Lediglich ein sehr eingeschränktes fundamentalistisches Denken ist nicht in der Lage zwischen der Erfindung/Ausschmückung der Erzählhandlung und der damit zum Ausdruck gebrachten Wahrheit zu unterscheiden. Ein solches defizitäres Denken ist bei Gläubigen wie bei Atheisten anzutreffen.

Beitrag melden
syracusa 08.12.2014, 10:44
372.

Zitat von fx33
Ich sprech davon, dass eine Wirkungsgröße, die außerhalb unseres Universums liegt, innerhalb unseres Universums keine Wirkung entfalten kann. Das ist Physik und keine Esoterik.
Dafür gibt es aber keinen physikalischen Grund. Auch die Naturkräfte, die in wer weiß welchen Dimensionen außerhalb des Universums die Erzeugung dieses Universums bewirkt haben, können durchaus Wirkungen in die Raumzeit unseres Universums entfalten. Ob und wie das der Fall sein könnte, muss eine vereinheitlichte Feldtheorie beschreiben können.

Vielfach wird auch in Wissenschaftlerkreisen darüber diskutiert, dass die Stringtheorie - so sie denn irgendwann zu einer einheitlichen Theorie wird - keine echte wissenschaftliche Theorie sei, weil es ihr an Falsifizierbarkeit mangele. Schließlich können wir ja nicht über den Rand des Universums hinaus gehen und dort Experimente mit Baby-Universen anstellen.

Aber diese Sichtweise ist zu kurz, denn die Stringtheorie bzw. eine andere vereinheitlichte Theorie kann sehr wohl auch Vorhersagen für innerhalb des Universums empirisch überprüfbare Ereignisse machen. Sie muss beispielsweise auch Beschaffenheit und Entwicklung Schwarzer Löcher so beschreiben, dass dies mit der Empirie zusammen fällt. Und damit ist die Stringtheorie auch für die Bewohner dieses Universums falsifizierbar.

Beitrag melden
syracusa 08.12.2014, 10:47
373.

Zitat von brotherandrew
... dem Irrtum, Glaube habe seine Ursache darin, dass er zur Erklärung der Natur dienen solle. Das trifft aber jedenfalls für den jüdischen und christlichen Glauben nicht zu.
Doch, das trifft sehr wohl zu, denn der jüdisch-christlich-islamische Schöpfungsmythos macht ganz dedizierte Aussagen über die Entstehung der Welt, und dient den Gläubigen deshalb als Naturerklärung.

Wäre das nicht so, dann müssten sich die US-Amerikaner nicht mit den Deppen herumschlagen, die im Biologieunterricht ihrer Schulen "Intelligent Design" gleichberechtigt neben der Evolutionstheorie behandelt wissen wollen.

Beitrag melden
misterknowitall 08.12.2014, 10:48
374.

Zitat von hausierer
und vor allen Dingen auffällig viel Raum , um die Bibel als " Märchenbuch " erscheinen zu lassen... All das paßt zu unserem " Zeitgeist " in dem versucht wird immer und alles rational zu erklären...es paßt auch in die permanenten Versuche auch die " böse Kirche " in einem negagtiven Licht darzustellen... ist ja auch kein Problem , denn in jedem " Verein " gibts ..........
Mit Dogmen, Regeln und Verbote der Religionen erhalten wir aber auch keine "gesunde" Gesellschaft. Man braucht in der Geschichte gar nicht so lange zurückschauen, bis man eine von der Kirche geprägte Zeit erreicht. Da spricht man von finsterem Mittelalter, von Hexenverfolgung, Ablasshandel usw. usf. Da halte ich mich doch lieber an Alk, Drogen, Sex und Rock´n´Roll, da hat man wenigstens Spass und Freude bei.

PS: Ihre "paar" schwarzen Schafe sind aber eher eine schwarze Herde.

Beitrag melden
fx33 08.12.2014, 10:51
375. Wozu dann?

Zitat von brotherandrew
... dem Irrtum, Glaube habe seine Ursache darin, dass er zur Erklärung der Natur dienen solle. Das trifft aber jedenfalls für den jüdischen und christlichen Glauben nicht zu.
Wenn Ihr Gott nicht zur Erklärung der Natur dient (Stichwort Schöpfungsgeschichte), wenn er überhaupt keinen Bezug zu unserer realen Welt hat, wozu dient er dann? Es bleibt ihnen unbenommen, an einen völlig abstrakten, aber wirkungslosen Gott zu glauben. ich Frage bleibt, wozu Sie dann überhaupt an einen Gott glauben, wenn der nach Ihrer neuesten Einlassung überhaupt keine Wirkung entfaltet? Schliessliche wäre jede Wirkung einer solchen Kraft eine Wirkung auf die Natur (ja, selbst die Gedenken, die Sie sich um dieses Wesen/diese Kraft machen, ist bereits eine "Wirkung auf die Natur", denn diese Gedanken manifestieren sich auf physikalischer Ebene in chemischen Reaktionen in Ihrem Gehirn).

Und diese "göttlichen" Erklärungen für die Natur finden Sie sogar im neuen Testament, wo schon der "Stern von Bethlehem", ganz sicher eine Naturerscheinung, von Gott gelenkt/benutzt wird, um Menschen in eine Richtung zu weisen. Die Gabe, über's Wasser zu gehen, hat natürlich auch nichts mit Natur zu tun und die Erklärung dafür ist selbstverständlich nicht in der behaupteten göttlichen Eigenschaft des Hauptprotagonisten zu sehen, nicht wahr?
Merken Sie nicht, dass Sie Ihren Gott immer weiter ins Relevanzabseits stellen mit Ihren Versuchen, noch eine Nische für Ihren Gott zu finden?

Beitrag melden
Bernd² 08.12.2014, 10:52
376. durchatmen

...und reflektieren. Oder mal nachgefragt: Nach Ihrer Aussage-darf ich dann auch Nazis nur Kacke finden wenn ich "Mein Kampf" gelesen habe (bzw. muss ich dann sagen "es war niocht alles schlecht)? Muss ich zwangsweise an Scientologyseminaren teilnehmen um dieser *Religion* den Papst an den Hals zu wünschen? Darf ich Däniken nur einen gefährlichen Spinner nennen wenn ich seinen Newesletter zum Thema Ausserirdische haben mein Klo gebaut aboniert habe? Hören Sie sich reden?
Gerade als Ingenieur erwarte ich einen gewissen Wiederstand - Jungs Ihr könntet technisch 1000 Jahre weiter sein wenn nicht von 400-1400 nach Chr. die Religiöse Handbremse angezogen- um nicht zu sagen der Rückwärtsgang eingelegt wurde.

Die von Ihnen ins Felde geführten Gebote sind allgemeine Moralische Grundsätze VON MENSCHEN, mal schön hintereinander weggeschrieben - aber auffindbar in den meisten vorchristlichen Religionen oder im heidnidschen Glaubenskanon. Selbst Kleinkinder sind in der Lage - wenn man sie lange genung unter sich lässt - moralische Grundregeln festzulegen - Ihre Fehlerquote wird ähnlich hoch sein wie die in den Geboten denn "kein Gotte neben dem einen" z.B. ist schon eher wieder in Instrument zur Festigung von Macht oder Rechtsanspruch der die anderen Gebote erst "festschreibt" - sonst würden sie ja ggf. unter einem anderen Gott Ihre Gültigkeit verlieren können ;-).
(btw: der Hauptgrund für Monotheismus war mal der, dass der Herrscher dann Gottgleich wurde und irgendwelche Nebengötter nicht auch noch einen Aspiranten ins Feld schicken konnten)

Ihrer Meinung nach sollen wir also vor diesem Buch den Atem anhalten weil die 10 Gebote - in weiten Teilen eine normale Moralische Instanz - darin auftauchen?
Die Bibel wie wir sie heute kennen ist durchsetzt mit Kompromissen, um Gepflogenheiten der jeweiliegen missionierten Bevölkerungen mit einzubinden - das fing schon vorm alten Testament an und Konstantin hat dann alle Schleusen geöffnet-um kurz gesagt "alle einzufangen". (alle Hintergründe seines Handels hier zu erörtern würde zu weit führen - nur soviel "Masse brauch Basis - sonst Masse gefährlich).

Achso - ganz nebenbei: Haben Sie mal überlegt warum sich Menschen so wehement gegen die Bibel wenden? Kleiner Tipp: Es sind die Leute deren Macht sie legitimiert. Mich stört seit Jahren die Stellung der Kirche in unserer Gesellschaft: Eigenes Arbeitsrecht, Zwangsabgaben (sogar für Atheisten z.n. in Zeiten der Arbeitslosigkeit) sowei das besetzen von Schlüsselstellungen in der Politik um nur 3 Dinge zu nenne die der Kirche eigentlich kaum jemand zutraut - "die tut ja keinem was...". Von wegen!

Beitrag melden
g_bec 08.12.2014, 10:54
377. Die Religionen als Ausbund der Nächstenliebe

Zitat von mirinord
um christliche Werte zu leben. Für die Diskussion wäre allerdings hilfreich, wenn Agnostiker und Atheisten anerkennen würden, dass man auch nichtfundamentalistisch Christ sein kann und es möglich ist, in einer Weise religiös zu sein, die nicht im Widerspruch zu fundamentalen Menschenrechten........
z.B. Renten-, Kranken-, Arbeitslosenversicherung ohne Überprüfung der Religionszugehörigkeit; die Anerkenntnis der Gleichwertigkeit aller Menschen ohne Rücksicht auf Stand, Geschlecht, Religion, Hautfarbe etc. vielleicht. Aber vielleicht irre ich mich auch und es waren doch die Gläubigern.
Außerdem interessieren mich nicht die toleranten Religiösen sondern die Fundamentalisten, denn die bedrohen meine Freiheit und mein Leben.

Beitrag melden
Bernd² 08.12.2014, 11:05
378. durchatmen

...und reflektieren. Oder mal nachgefragt: Nach Ihrer Aussage-darf ich dann auch Nazis nur Kacke finden wenn ich "Mein Kampf" gelesen habe (bzw. muss ich dann sagen "es war niocht alles schlecht)? Muss ich zwangsweise an Scientologyseminaren teilnehmen um dieser *Religion* den Papst an den Hals zu wünschen? Darf ich Däniken nur einen gefährlichen Spinner nennen wenn ich seinen Newesletter zum Thema Ausserirdische haben mein Klo gebaut aboniert habe? Hören Sie sich reden?
Gerade als Ingenieur erwarte ich einen gewissen Wiederstand - Jungs Ihr könntet technisch 1000 Jahre weiter sein wenn nicht von 400-1400 nach Chr. die Religiöse Handbremse angezogen- um nicht zu sagen der Rückwärtsgang eingelegt wurde.

Die von Ihnen ins Felde geführten Gebote sind allgemeine Moralische Grundsätze VON MENSCHEN, mal schön hintereinander weggeschrieben - aber auffindbar in den meisten vorchristlichen Religionen oder im heidnidschen Glaubenskanon. Was Sie also als "wie leben ohne es zu wissen nach Gleichnissen in der Bibel" nenne ich normalen Menschenverstand pointiert auf den Punkt gebracht - aber weder göttlich noch zum Zeitpunkt ihrer Niederschrift in irgeneiner Art neu.
Selbst Kleinkinder sind in der Lage - wenn man sie lange genung unter sich lässt - moralische Grundregeln festzulegen - Ihre Fehlerquote wird ähnlich hoch sein wie die in den Geboten denn "kein Gotte neben dem einen" z.B. ist schon eher wieder in Instrument zur Festigung von Macht oder Rechtsanspruch der die anderen Gebote erst "festschreibt" - sonst würden sie ja ggf. unter einem anderen Gott Ihre Gültigkeit verlieren können ;-).
(btw: der Hauptgrund für Monotheismus war mal der, dass der Herrscher dann Gottgleich wurde und irgendwelche Nebengötter nicht auch noch einen Aspiranten ins Feld schicken konnten)

Ihrer Meinung nach sollen wir nun also vor diesem Buch den Atem anhalten weil die 10 Gebote - in weiten Teilen eine normale Moralische Instanz - darin auftauchen??
Ihnen ist schon klar: Die Bibel wie wir sie heute kennen ist durchsetzt mit Kompromissen, um Gepflogenheiten der jeweiliegen missionierten Bevölkerungen mit einzubinden - das fing schon vorm alten Testament an und Konstantin hat dann alle Schleusen geöffnet-um kurz gesagt "alle einzufangen". (alle Hintergründe seines Handels hier zu erörtern würde zu weit führen - nur soviel "Masse brauch Basis - sonst Masse gefährlich).

Achso - zu guter Letzt: Haben Sie mal überlegt warum sich Menschen so wehement gegen die Bibel wenden? Kleiner Tipp: Es sind die Leute deren Macht sie legitimiert. Mich stört seit Jahren die Stellung der Kirche in unserer Gesellschaft: Eigenes Arbeitsrecht, Zwangsabgaben (sogar für Atheisten z.n. in Zeiten der Arbeitslosigkeit) sowei das besetzen von Schlüsselstellungen in der Politik um nur 3 Dinge zu nenne die der Kirche eigentlich kaum jemand zutraut - "die tut ja keinem was...". Von wegen!

Beitrag melden
Seite 38 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!