Forum: Blogs
Debatte über Linientechnik: Aufschrei nach dem Torklau
DPA

Die Fußballwelt diskutiert eine krasse Fehlentscheidung: Die Ukraine schießt gegen England ein Tor - doch der Schiedsrichter lässt es nicht gelten. Nun fordern Spieler und Funktionäre eine Torlinientechnik, auch Khedira und Müller sind dafür. Nur Uefa-Präsident Platini sagt: "Fünf Schiedsrichter sehen alles." EM 2012: Das nicht gegebene Tor der Ukraine sorgt für Diskussionen - SPIEGEL ONLINE

Seite 22 von 23
mr.ious 21.06.2012, 14:34
210.

Zitat von Reziprozität
....Und wenn man dann ploetzlich 20 Leute aus der Geschaeftsstelle entlassen muss, bloss weil der Schiri im Relegationsspiel einen Knick in der Optik hatte ...
Das ist leider gar kein Argument. ;)
Erstens gibt es Zwei solcher Relegationsspiele, die es jetzt 20 Jahre nicht mehr gab, und irgend eine Entscheidung lässt sich immer "pseudokausal" für den Tabellenstand, anstelle der Saisonleistung, nach Schlußpfiff des letzten Spieltages herzaubern.

Denke gerade an die Meinungen hier zu Hertha, nach dem ersten Rel. Spiel.

Beitrag melden
dhanz 21.06.2012, 14:38
211.

Zitat von Reziprozität
So gesehen, wohl eher nein. Man darf dabei jedoch nicht vergessen, dass viele Fussballclubs heutzutage veritable mittelstaendische Unternehmen mit dementsprechenden Umsaetzen darstellen, die zudem etlichen Personen zu einer Arbeitsstelle verhelfen, die es in der Form und dem Ausmass vor 20 Jahren so noch gar nicht gab. Und wenn man dann ploetzlich 20 Leute aus der Geschaeftsstelle entlassen muss, bloss weil der Schiri im Relegationsspiel einen Knick in der Optik hatte ...
... dann stimmt etwas mit dem Geschäftsmodell nicht. ;-)
Bei einem Abstieg bzw. Nicht-Aufstieg und den damit verbundenen Etatkürzungen ist in erster Linie der Personaletat der Lizenzspieler-Abteilung betroffen. Hier trifft es wahrlich dann auch die Richtigen, die aber auch HARTZ4 beantragen müssen.

Aber ich verstehe, was Sie meinen.
Trotzdem ist die Arbeitsplatzsicherung kein Argument für technische Hilfsmittel in Zusammenhang mit dem Fussball und seinen Unabwägbarkeiten.

Beitrag melden
Coiote 21.06.2012, 14:49
212. All das Böse wird wird nicht eintreten

Zitat von traurigewelt
dann stellt sich 35 sekunden später raus, es wäre doch tor geween und wieder motzt jeder herum.... Es wird immer noch krasse fehlentscheidungen geben, sie werden dann halt wieder mehr auf absteitsentscheidungen rumhacken, oder elfmeterentscheidungen, bis hier ein beweis eingeführt wird.....
Na und? Nach der festgelegten Zeitspanne gilt es dann halt nicht mehr. Aber zumindest wird die Anzahl von Fehlentscheidungen veringert, auch wenn es weiterhin welche geben wird, und zumindest schöpfen dann die Schiris die Möglichkeiten so gut es geht aus, um Fehlentscheidungen zu verhindern. Als Zuschauer würde ich das honorieren, und könnte mich mit Fehlentscheidungen besser arrangieren. Die Schiris tun dann immerhin das Beste, was möglich ist.
Zitat von traurigewelt
Und so weiter... Am ende wird bei jedem einwurf 25 mal geprüft, wer denn jetzt einwurf hat, mit entscheidung vom schiedsgericht, oder dem europäischem Sportgericht.. Und dann ist de Sport tot, weil er eben von dynamik lebt und nciht davon, dass alles 100 mal geprüft wird
Reine Spekulation Ihrerseits. Sie mahlen die Zukunft so düster, wie es Ihnen nur möglich ist, weil Sie aus scheinbar rein konservativen Ansichten gegen Videobeweis und ähnlichem sind. Sollte sich tatsächlich herausstellen, dass durch den Videobeweis das Spiel für Zuschauer unattraktiv werden sollte (was ich allerdings nicht glaube), dann wird man das wieder zurücknehmen, weil es hier schließlich auch um viel Geld geht. Aber einen Versuch ist es allemal wert. Glauben Sie mir, der Videobeweis ist kein Instrument Satans.

Beitrag melden
Robert_Rostock 21.06.2012, 14:55
213.

Zitat von traurigewelt
dann stellt sich 35 sekunden später raus, es wäre doch tor geween und wieder motzt jeder herum.... Es wird immer noch krasse fehlentscheidungen geben, sie werden dann halt wieder mehr auf absteitsentscheidungen rumhacken, oder elfmeterentscheidungen, bis hier ein beweis eingeführt wird..... Und so weiter... Am ende wird bei jedem einwurf 25 mal geprüft, wer denn jetzt einwurf hat, mit entscheidung vom schiedsgericht, oder dem europäischem Sportgericht.. Und dann ist de Sport tot, weil er eben von dynamik lebt und nciht davon, dass alles 100 mal geprüft wird
Nein, das wird nicht passieren. In anderen Sportarten ist auch klar geregelt, bei welchen Entscheidungen Videobeweis angewendet wird und bei welchen nicht. Beim Eishockey z.B. nur bei der Entscheidung Tor oder nicht Tor.

Beitrag melden
adal_ 21.06.2012, 14:59
214. Wozu 2 Torlinienrichter?

Zitat von traurigewelt
Also ganz klar, wenn man videobeweis etc. will, dann müsste alles geprüft werden, es soll ja der fairness dienen, und das ist nicht umsetzbar....
Ich will gar keinen allgemeinen Videobeweis, sondern bloß die Torkamera.

Man beantworte mir mal die Frage, wieso sich die Uefa 2 Torlinienrichter pro Spiel leistet, die naturgemäß so gut wie nie eine Eintscheidung zu treffen haben und wenn sie mal eine Entscheidung treffen müssen, ebenso naturgemäß überfordert sind. Hängt mit der Trägheit des menschlichen Auges zusammen. Was soll das ?

Beitrag melden
Reziprozität 21.06.2012, 14:59
215.

Zitat von mr.ious
Das ist leider gar kein Argument. ;)
Ja, leider. ;)

Zitat von mr.ious
Erstens gibt es Zwei solcher Relegationsspiele, die es jetzt 20 Jahre nicht mehr gab, und irgend eine Entscheidung lässt sich immer "pseudokausal" für den Tabellenstand, anstelle der Saisonleistung, nach Schlußpfiff des letzten Spieltages herzaubern.
Das macht ja den Charme des Fussballs bzw. der Diskussionen darueber im Freundes- und Kollegenkreis aus.

Zitat von mr.ious
Denke gerade an die Meinungen hier zu Hertha, nach dem ersten Rel. Spiel.
Oh, Gott, bitte nicht schon wieder Hertha. ;)

Beitrag melden
gegenpressing 21.06.2012, 15:00
216.

Zitat von Coiote
Die Schiris tun dann immerhin das Beste, was möglich ist.
Tun sie doch jetzt auch. Und Sie sehen es doch selbst ein: eine 0% ige Fehlerquote kann man nicht erreichen. Dass man die jetzt um ein paar % runterschraubt, indem man dafür andere groteske Folgen hinnimmt erschließt sich mir im Falle des Videobeweises (ausgenommen, wie schon gesagt, Tor / kein Tor Entscheidungen) nicht.

Also warum leben Sie jetzt nicht mit ein paar Fehlentscheidungen? Im Allgemeinen waren die Schiri Leistungen so schlecht nicht.

Beitrag melden
Reziprozität 21.06.2012, 15:03
217.

Zitat von dhanz
... dann stimmt etwas mit dem Geschäftsmodell nicht. ;-) Bei einem Abstieg bzw. Nicht-Aufstieg und den damit verbundenen Etatkürzungen ist in erster Linie der Personaletat der Lizenzspieler-Abteilung betroffen. Hier trifft es wahrlich dann auch die Richtigen, die aber auch HARTZ4 beantragen müssen.
Sieht man ja bei (Ich wollt's eigentlich nicht mehr schreiben) Hertha BSC. 2 Zu- und 2 Abgaenge bisher im Kader. gesprart wird beim restlichen personal.

Zitat von dhanz
Aber ich verstehe, was Sie meinen. Trotzdem ist die Arbeitsplatzsicherung kein Argument für technische Hilfsmittel in Zusammenhang mit dem Fussball und seinen Unabwägbarkeiten.
Sicherlich ist das kein gravierendes Argument, das stimmt schon. ;)

Beitrag melden
traurigewelt 21.06.2012, 15:04
218.

Zitat von Coiote
Na und? Nach der festgelegten Zeitspanne gilt es dann halt nicht mehr. Aber zumindest wird die Anzahl von Fehlentscheidungen veringert, auch wenn es weiterhin welche geben wird, und zumindest schöpfen dann die Schiris die Möglichkeiten so gut es geht aus, um Fehlentscheidungen zu verhindern. Als Zuschauer würde ich das honorieren, und könnte mich mit Fehlentscheidungen besser arrangieren. Die Schiris tun dann immerhin das Beste, was möglich ist. Reine Spekulation Ihrerseits. Sie mahlen die Zukunft so düster, wie es Ihnen nur möglich ist, weil Sie aus scheinbar rein konservativen Ansichten gegen Videobeweis und ähnlichem sind. Sollte sich tatsächlich herausstellen, dass durch den Videobeweis das Spiel für Zuschauer unattraktiv werden sollte (was ich allerdings nicht glaube), dann wird man das wieder zurücknehmen, weil es hier schließlich auch um viel Geld geht. Aber einen Versuch ist es allemal wert. Glauben Sie mir, der Videobeweis ist kein Instrument Satans.
Wissen sie was traurig ist.
Sie versuchen logische verknüpfungen lächerlich zu machen.
Erst einmal:
Wie bereits erklärt, passieren eben diese Tor/nicht Tor Szenen relativ selten --> kein allzu großer nutzen.
Wenn nun die ungerechtigkeit hier weg wäre, würde man logischerweise versuchen die nächste ungerechtigkeit zu beseitigen: konkret Abseitsentscheidungen verhindern Tore oder werten irreguläre
Dies passiert wesentlich öfter als Tor/Nichttor.
Geht man hiergegen nicht vor, wurde keine neue gerechtigkeit geschaffen. Wie auch erwähnt gut am Beispiel des ENg - UKR spiels zu sehen. Hier wäre mit Chip/kamera ein tor gegeben worden, dass irregulär gewesen wäre. Logische konsequenz: Wir protestieren und fordern Videobeweis für solche Szenen....
Dann kommt den Leuten die Idee auf, die Sache mit Ramos, dagegen gehen wir auch vor, wir wollen hier einen Videobeweis, weil wir wurden benachteiligt.... Sehen sie nicht wie schnell das dann zu einem "überwachtem" spiel führt?
Was ist daran konservativ, wenn ich einfach die einführung eines videobeweises für nich fairnessschaffend halte? aus gegebenen argumenten?
Bzw. wenn ich denke, dass eine komplette regulierung des spiels mit videobeweisen zwar für fair, aber totlangweilig halte?
Und es werden eben nur 2 von X Fehlentscheidungen dadurch behoben. Das ist auch eifnach den aufwand nicht wert.... Es geschehen in dem bereich so wenige fehlentscheidungen, dass kann kein sinnvoller Fokus sein...
Wie oft wird denn über solche Tore groß und Lnge geredet?
Wir haben Wembly, Südafrika, und jetzt Ukraine..
Und das in 46 Jahren? Da sehe ich nicht den großen handlungsbedarf....
Den sehe ich eher bei szenen wie dem Foul von Ramos, der gelben für den griechen, der im starraum gelegt wird udn ejtzt gege DE fehlt, der abseitsposition des ukrainers vor der torszene, die szene bendtner gegen badstuber, busquets gegen corluka uvm..
Merken sie was das waren aufzählungen nur aus dieser EM..
Und damit habe ich aus dieser EM schon mal nebenbei doppelt so viele szenen erwähnt wie große szene, wo die torkamera gefragt gewesen wäre....
Aber bei eben diesen problemen würde das spiel absolut an attraktivität leiden, da es permanent unterbrechungen geben würde...

Beitrag melden
traurigewelt 21.06.2012, 15:14
219.

Zitat von Robert_Rostock
Nein, das wird nicht passieren. In anderen Sportarten ist auch klar geregelt, bei welchen Entscheidungen Videobeweis angewendet wird und bei welchen nicht. Beim Eishockey z.B. nur bei der Entscheidung Tor oder nicht Tor.
Wie lange dauert es, bis die leute mehr kontrolle bei abseits fordern?
Wie lange dauert es bis diesem druck nachgegeben wird?
gerechter wird der Fußball nicht durch eine Torkamera...
Dafür wird sie zu selten benötigt....
Wie bereits erwähnt die Brisanz bei Abseitsfragen oder Strafraumszenen ist wesentlich höher.....
Und sehr schnell würde hir auch ein beweis gefordert werden...
Und dann geht man zu den nächsten Szenen mit fehlentscheidungen über, weil hier auch gerechtigkeit gefordert wird.....
Es gibt wegen einer fehlentscheidung Ecke, und diese resultiert in einem Tor...
Die leute toben und brüllen, dass ist unfair hier wollen wir auch überprüfung, wenn man schon anderes reguliert.....
Dies ist doch nicht gerade abwegig, dass man wenn man einmal beginnt immer mehr szenen fair bewerten zu wollen......
Alles andere wäre ja auch sinnfrei....
Ich kümmere mich um den seltensten fall, aber alle anderen unfairnesse lasse so wie sie sind....??
Das wäre wie wenn ich leuten in afrika kleidung gebe, aber die ungerechtigkeiten wie bürgerkriege, hungersnot und trinkwassermangel nicht ändere.... damit hab ich eine sache verbessert, aber gerecht ist das lebe für die leute dort deswegen auch nicht, oder?

Beitrag melden
Seite 22 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!