Forum: Blogs
Debatte über Linientechnik: Aufschrei nach dem Torklau
DPA

Die Fußballwelt diskutiert eine krasse Fehlentscheidung: Die Ukraine schießt gegen England ein Tor - doch der Schiedsrichter lässt es nicht gelten. Nun fordern Spieler und Funktionäre eine Torlinientechnik, auch Khedira und Müller sind dafür. Nur Uefa-Präsident Platini sagt: "Fünf Schiedsrichter sehen alles." EM 2012: Das nicht gegebene Tor der Ukraine sorgt für Diskussionen - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 23
irobot 20.06.2012, 19:37
40. Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Zitat von twan
+1 Es muss ja längst nicht alles per Videobeweis gelöst werden. Jeder Trainer darf 2x pro Halbzeit, oder 3x für das gesamt Spiel einfordern beim 4ten Mann. Hat der Trainer Recht, wird halt Tor/Elfmeter/Freistoß gegeben. Hat er ihn ungerechtfertigt eingefordert bekommt der Gegner den Ball.
Bloß nicht so oft. Das führt ganz schnell zu taktischen Mätzchen. 1x pro Spiel (inkl. Verlängerung und Elfmeterschießen) und das wars. Da wird sich jeder Trainer dreimal überlegen, wann er diesen "Joker" zieht. Wenn die das zu oft dürfen, haben wir ganz schnell wieder ein neues taktisches Mätzchen.

Beitrag melden
ausländer33 20.06.2012, 19:38
41. Auch Sie wollen

Zitat von gegenpressing
Lach. Wo ist dieses Detail wesentlich? Der Assistgeber steht klar im Abseits! 8 Sekunden später fällt das Tor.
eine Fehlentscheidung mit einer anderen korrigieren.
Ob das so in den Regeln steht, weiß ich nicht.

Beitrag melden
miguelito1979 20.06.2012, 19:42
42. Wie beim Football!!!!

Regt mich jedes Mal auf, diese Situationen. Also löst sie doch gefälligst alle auf einmal: wie beim Football, Mannschaft kann zweimal pro Halbzeit den Oberschiri fragen, der sich die TV-Bilder ansieht und es entscheidet. Falsche Abseitsentscheidungen kann ich damit nicht immer klären, aber die Sache mit den Toren, Tätlichkeiten, Unsportlichkeiten, etc. sind innerhalb von 30 Sekunden geklärt. Ist der Einspruch begründet, verliert man keinen Einspruch. Sonst doch. Punkt, Ende, Aus!
PS: Für alle, die sagen, Fussball soll überall gleich sein: OK, dann die WM also ohne Schiri und Linienrichter wie aufm Bolzplatz? Und ab Kreisklasse aufwärts ist es leider so: ich kann dem Schiri nicht ZWEIFELSFREI nachweisen, dass er Mist gebaut hat (da kein TV) und es geht nicht um soviel.

Beitrag melden
ausländer33 20.06.2012, 19:43
43. Versuchen Sie mal

Zitat von gegenpressing
Schwachsinn. Der Footballvergleich hinkt brutal. Der Tennisvergleich noch viel mehr! Erstens: Was würde das bei einem strittigen Elfer helfen? Hier sind einfach Ermessensspielräume da. Wie geht man damit um? Zweitens: Im aktuellen Beispiel: Was hätte es der Ukraine geholfen? Das Tor wird gegeben, dann verlangt Roy aber eine Betrachtung der Abseitssituation - das Tor muss doch wieder annuliert werden. Oder wie jetzt? Und das Spiel wird dann einfach so unterbrochen? Klar! Drittens: Spieler A setzt sich im Kopfballduell aus abseitsverdächtiger Position durch und legt dann auf Spieler B. Der läuft völlig frei auf den Torhüter zu. Darf der Trainer der verteidigenden Mannschaft jetzt das Spiel unterbrechen, weil er eine Abseitsstellung von A erkannt hatte? Nein? Ja?
zu verstehen...
Es geht einfach - ganz einfach - darum festzustellen, ob der Ball die Torlinie im ganzen Umfang überschritten hat oder nicht.
ALLE Entscheidungen vorher sind davon unberührt.
Es ist auch immer noch die Entscheidung des Schiedsrichters, das Tor anzuerkennen oder nicht.
SO SCHWER ZU BEGREIFEN???

Also bleibt auch jedem Fan noch genügend Diskussionsstoff.

Beitrag melden
Erich91 20.06.2012, 19:43
44. Ein Nachweis dafür

das es schwierig ist, in Sekundenbruchteilen eine Situation zu erkennen und zu beurteilen, liefern bei fast jeder Übertragung sehr oft die
Kommentatoren: (Zitat: In meinen Augen ein ganz klares Foul, da hätte der Schiedsrichter aber anders entscheiden müssen) und müssen das Sek, später nach einer Videowiederholung revidieren, weil der Schiedsrichter doch richt lag.
Schiedsrichter sind in der Regel zumindest in unseren Breitengraden gut ausgebildet und geschult. Und entscheiden ganz selten falsch.
Diese wenigen Male werden natürlich dann von den Medien " verwertet "
Videobeweis, wann, wie oft, wer entscheidet, das ist alles sehr verworren. lasst das Fußballspiel, mit all seinen Unabwägbarkeiten so wie es ist, sonst verliert man die Freude dran.

Beitrag melden
EraserFS 20.06.2012, 19:45
45.

Zitat von vhe
Dann bauen Sie einfach einen Zufallszahlengenerator ein, der 1% Fehlentscheidungen produziert. Merken Sie, wie sinnlos es ist, Fehler als Attraktionen erkaufen zu wollen?
Aha, eine technische Lösung um den Unterhaltungsfaktor durch Fehlentscheidungen aufrecht zu erhalten. Das widerlegt das Vorhandensein und den Erhaltungswert dieses Unterhaltungsfaktors jetzt inwiefern?

Wobei ich übrigens bezweilfe, dass eine Software dieselben Emotionen bei den Fans auslösen würde, wie die Fehlentscheidung einer realen Person. Wäre also als Ersatz nur halbgar.

Beitrag melden
Kontroversius 20.06.2012, 19:45
46. Blindenhunde

... wären wahrscheinlich effektiver, als diese zwei "Blinden" welche sich "Torlinienschiedsricher" o. s. ä. nennen dürfen.

Die Wauzis hätten nämlich dann gebellt, wenn die Pille über der Linie gewesen wäre! Vor allem hätten - weil so abgerichtet - auch noch den besagter Torhüter mal kurz gekniffen, wenn der versucht hätte, den Ball als "nicht drin!"- zu reklamieren. :-))

Beitrag melden
ausländer33 20.06.2012, 19:46
47. Die Linientechnik

Zitat von EraserFS
Ja die Ukraine hat ein Tor geschossen und es hätte den Spielerlauf sicherlich entscheidend verändert. Dazu kam es aber nicht aufgrund einer (oder eher 5) Fehlentscheidung(en) nicht. Für mich Dramen die zum Fußball gehören. Ukrainische Fans sind sauer, die Englischen freuen sich über ihre Glückskinder. Solche Unterhaltungseffekte fallen ersatzlos weg, wenn es zum standardmäßigen Einsatz von Linientechnik bei sportlichen Wettbewerben kommt. Wäre schade drum.
entbindet den Schiedsrichter nicht davon, das Tor anzuerkennen oder nicht.
Die Elektronik trifft keine Entscheidung, sie zeigt nur etwas an!
Wo sehen Sie das Problem???

Beitrag melden
meischer_eder 20.06.2012, 19:51
48. Videobeweis

Man könnte es einfach so machen wie beim American Football. Strittige Spielzüge lässt man zunächst zu Ende laufen, und bei der nächsten Unterbrechung haben die Trainer die Möglichkeit, die Situation per Videobeweis überprüfen zu lassen.

Die Entscheidung wird wie beim Football nur revidiert, wenn die TV-Aufnahmen zweifelsfrei sind. Und um Missbrauch zu verhindern, wird das auf 2 Versuche je Team beschränkt.

Beitrag melden
juxeii 20.06.2012, 19:52
49. ...

Wer hier gegen einen Chip im Ball ist und somit ein Anhänger von "Diskutieren über Fehlentscheidungen ist ja sooo schön", der dürfte auch nichts dagegen haben wenn der Chef beim Gehalt sich auch mal verrechnet.
Dann hat man auch was zu diskutieren warum denn in der Lohntüte 10% fehlen.
Es geht hier um Gerechtigkeit, denn warum sonst bietet der Sturheimer-Platini Abermillionen Torschiedsrichter auf?
Wenn man Technik nicht will und auch sonst sich freut, dass es krasse Fehlentscheidungen gibt, dann soll man künftig nur noch mit einem Schiedsrichter auf dem Feld spielen(auch die Linienrichter abschaffen!).
Dann hat man garantiert 20 umstrittene Situationen im Spiel.
Viel Spaß dabei!

Beitrag melden
Seite 5 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!