Forum: Blogs
Debatte um Sprach-Rassismus: Das hässliche "Neger" ist tot, tot, tot

"Was ist denn gegen das Wort Neger zu sagen?" Eine Menge. Nennen wir nur mal die einfachsten Argumente: Der Begriff ist deplatziert, hässlich und tot. Und Deutschland wird freier, schöner und aufgeklärter sein, wenn nicht nur Kinderbücher auf das N-Wort verzichten - sondern wir alle. Georg Diez zur Neger-Debatte um "Die kleine Hexe" - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 30
markuser 18.01.2013, 17:13
20.

Zitat von boblinger
Je nun, Wörter haben aber nicht nur eine linguistische Geschichte, sondern auch eine diskursanalytische. Da hat Diez schon recht. Auch der Hinweis auf "bis zur Vergasung" ist nicht so ohne weiteres von der Hand zu weisen und gehört in den Kontext des Problems.
Da hatte unser Lehrer Dr. Specht schon sehr Recht.
Unser Lehrer Doktor Specht - Zum Thema "Political Correctness" - YouTube

Leute wie Herr Diez haben nicht viel im Leben zu tun, sondern sind lieber Sprachpolizisten.

Beitrag melden
boblinger 18.01.2013, 17:13
21.

Zitat von Sackaboner
so isses. Rassismus gibt es überall auf der Welt. Also nicht nur unter Weißen.
Und diese Tatsache relativiert nun was bitte genau?

Beitrag melden
hfftl 18.01.2013, 17:13
22. Etikettenschwindel

Zitat von sysop
Nennen wir nur mal die einfachsten Argumente: Der Begriff ist deplatziert, hässlich und tot.
Das sind überhaupt keine Argumente, sondern (angemaßte) Dekrete, weiter nichts. Und diese Haltung zieht sich durch den ganzen substanzlosen Artikel, der außer Klischees, Vorurteilen und seichter Polemik absolut nichts zu bieten hat.

Beitrag melden
DerScheinTrügt 18.01.2013, 17:13
23. Haben wir wirklich keine anderen Probleme?

Zitat von sysop
"Was ist denn gegen das Wort Neger zu sagen?" Eine Menge. Nennen wir nur mal die einfachsten Argumente: Der Begriff ist deplatziert, hässlich und tot. Und Deutschland wird freier, schöner und aufgeklärter sein, wenn nicht nur Kinderbücher auf das N-Wort verzichten - sondern wir alle.
als jetzt mit einem literarischen Revisionismus anzufangen? Was kommt als nächstes? Daß Wörter wie Neger aus Klassikern wie Onkel Tom's Hütte oder Tom Sawyer und Huckleberry Finn gelöscht werden? Daß Der Zigeunerbaron in den Roma- und Sintibaron umgenannt wird?

Man möge sich mal die (sehr realitätsnahe) Serie The Wire im Originalton zuguteführen, dann wird man feststellen können, daß die Ghettobewohner in den USA sich untereinander Nigger nennen - und da wollen/sollen wir päpstlicher als der Papst sein?

Womit soll denn mit diesem ganzen Galama abgelenkt werden - davon daß der Unmut in der Bevölkerung über die explodierende Anzahl der durch die Politikerkaste aufoktroierten Entscheidungen wächst und wächst?

Beitrag melden
syracusa 18.01.2013, 17:14
24. das deutsche N-Wort: nie rassistisch, nie abwertend

Zitat von Artikelzitat
"Was ja nicht so schwer zu verstehen ist, weil das Wort rassistisch ist, abfällig und aus einer Zeit stammt, als die freundlichen Nachkriegsdeutschen von Itakern sprachen oder von Spaghettifressern oder von Kümmeltürken"
Nein. Erstens stammt der Begriff "Neger" nicht aus dieser Zeit, und zweitens ist dieser Begriff nie rassistisch oder auch nur abfällig verwendet worden. Das deutsche N-Wort musste verschwinden, weil es zu sehr dem US-amerikanischen N-Wort ähnelt. Und das amerikanische N-Wort war immer erstens brutal rassistisch und zweitens abgrundtief abwertend gemeint.

Selbst dort, wo etwa die Nazi-Presse diffamierend über Neger her zog, war nicht der Begriff "Neger" abwertend, sondern die als Selbstverständlichkeit mittransportierte Ansicht, dass Menschen schwarzer Hautfarbe einer minderwertigen Menschenrasse angehören. Der Begriff "Neger" wurde von den Nazis so verwendet wie "Jude". Das aber machte weder die Juden noch die Neger zu minderwertigen Rassen, und machte auch nicht die Begriffe Neger und Jude zu politisch unkorrekten Begriffen.

Ich bin mit Negern in der Nachbarschaft, mit Negerküssen, mit Gedichten von 10 kleinen Negerlein, und mit einer literarischen Tochter eines literarischen Negerkönigs großgeworden. Und nichts, absolut gar nichts an diesen N-Worten war irgend wie abwertend oder rassistisch.
Dietz, Sie haben versagt!

Beitrag melden
iamthepeople 18.01.2013, 17:14
25. Bilder

Wo Gauguin erwähnt wird: in wievielen Gemälden von ihm und anderen werden "Naturvölker" dargestellt? Vielleicht möchte Herr Diez jetzt alle unpassenden Stellen übermalen?

Beitrag melden
spon-facebook-10000424815 18.01.2013, 17:14
26. Political correctness

es ist nicht der Neger und es ist nicht wichsen. Aber gerade die aktuelle Diskussion hat das Faß zum Überlaufen gebracht. PC ist doch nichts anderes als der Versuch, Gedankenkontrolle herzustellen durch Kontrolle des Worts. Und komme mir hier keiner mit "eine Sprache lebt". PC ist der Überbegriff für eine Welt der Lüge,Täuschung, Verharmlosung.Eine Welt des Wegsehens und schönredens - kurzum: Nicht meine Welt !

Beitrag melden
Zündkerze 18.01.2013, 17:14
27. deutsche Gründlichkeit

erklärt sich bitte mal einer bereit eine Mail an Manfred Man zu schicken und ihm darin Aufzufordern seine Lyrics zu Mighty Quinn "But when Quinn the Eskimo gets here" anzupassen. Zumindest für eine Deutsche Version. Soweit ich weiss wird der Begriff Eskimo mittlerweile als diskriminierend eingestuft.

Beitrag melden
gießener0815 18.01.2013, 17:14
28.

Lieber Autor,
ist es nicht so, dass diese Diskussion viel zu alt ist oder wollten sie selbst vielleicht nur möglichst politisch korrekt sein.
ich selbst habe viele schwarze freunde aus anderen kulturen und ländern. ich frage mich, warum sie selbst keinen richtigen gegenvorschlag machen? ich bin doch sehr verwundert über diese engstirnige kritik an diesem durchaus passenden wort. vielleicht erreichen sie ja damit genau das gegenteil. ich finde, dass das wort neger an sich längst salonfähig geworden ist. die essenz ihres artikels ist doch letztlich nichts anderes, als zu sagen: ihre meinung ist falsch!
denken sie mal darüber nach wie andere länder, in denen viel mehr neger wohnen als bei uns, mit diesem wort umgehen! in brasilien oder anderen süd- und mittelmerikanischen ländern ist die übersetzung des wortes schwarzer bspw. eine beleidung. dort benutzt man das wort negro gerade, wenn man sich von allen vorurteilen freimachen will.
und sie werden zugeben müssen, dass der begriff afroamerikaner, afrobrasilianer oder afrokolumbianer leider für die mehrheit hier bei uns, von den kindern mal abgesehen, gänzlich ungeeignet ist. ich denke, wir sollten uns mehr von den kulturen prägen lassen, welche in großen teilen neger zu ihren einwohnern zählen. interpretieren sie den begriff neger einfach modern. dieser vorgeschobene schutz der andersfarbigen, so wie sie ihn hier vorheucheln, scheint mir wirklich übertrieben.

Beitrag melden
-bix- 18.01.2013, 17:22
29. Probleme muss man haben

Ich verstehe das Problem mit dem Wort "Neger" nicht.
Negrid, Negride, Neger. Das ergibt doch wenigstens Sinn. Wo ist das Problem (das man uns nun einreden will).
Bei mir bleiben das Neger. Was soll diese Umerziehung?

Beitrag melden
Seite 3 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!