Forum: Blogs
Denkmal für Sinti und Roma: Keine Opfer zweiter Klasse
DPA

Gedenken nach langem Streit: Am Mittwoch wird in Berlin ein Denkmal für die von den Nazis ermordeten Sinti und Roma eingeweiht. Lange war über Gestaltung und Kosten gestritten worden. Ein besonderes Ärgernis, denn auch heute noch werden Sinti und Roma ausgegrenzt und verfolgt. Denkmal für ermordete Sinti und Roma wird eingeweiht - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 2
ekel-alfred 23.10.2012, 21:26
1. Denkmalhauptstadt

Zitat von sysop
Am Mittwoch wird in Berlin ein Denkmal für die von den Nazis ermordeten Sinti und Roma eingeweiht. Lange war über Gestaltung und Kosten gestritten worden.
Ohne nachgezählt zu haben, dürfte Berlin die höchste Dichte an Gedenkstätten in dieser Republik aufweisen. Damit ist auch dieses Denkmal nur eines unter vielen und wird seinem Zweck nicht gerecht.

Beitrag melden
Marshmallowmann 23.10.2012, 22:38
2.

Zitat von sysop
Ein besonderes Ärgernis, denn auch heute noch werden Sinti und Roma ausgegrenzt und verfolgt.
Ich korrigiere: Grenzen sich selbst aus, integrieren sich nicht etc.
Das ist etwas völlig anderes als tatsächliche Ausgrenzung.

Beitrag melden
erkaem 23.10.2012, 22:39
3. Gedenken/Nachdenken

Zitat von ekel-alfred
Ohne nachgezählt zu haben, dürfte Berlin die höchste Dichte an Gedenkstätten in dieser Republik aufweisen. Damit ist auch dieses Denkmal nur eines unter vielen und wird seinem Zweck nicht gerecht.
Da mögen Sie Recht haben.
Es sieht nicht nur so aus, es ist so, wir haben viel zum Nach- und Gedenken.
Möge diese Gedenkstätte nicht in der von Ihnen beschrieenen Masse untergehen.

Beitrag melden
lensenpensen 23.10.2012, 23:31
4. Wo sollte denn dieses Denkmal Ihrer meinung nach stehen?

Zitat von ekel-alfred
Ohne nachgezählt zu haben, dürfte Berlin die höchste Dichte an Gedenkstätten in dieser Republik aufweisen. Damit ist auch dieses Denkmal nur eines unter vielen und wird seinem Zweck nicht gerecht.
Ich denke, dass der Standort Berlin genau richtig ist, denn die zentralen Anordnungen stammten von dort.
"In der Magdeburger Börde" macht so ein Denkmal wenig Sinn, es sollte schon ein Bezug zum Standort herstellbar sein.
Aber wenn man schon mal bei der Denkmalsfrage ist: Wo bleibt das Mahnmal für den Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion?
Dort starben minestens 15 Millionen Zivilisten, davon über eine Million bei der Belagerung Leningrads...

Beitrag melden
gandhiforever 24.10.2012, 01:25
5. Leider haben Roma und Sinti

Zitat von sysop
Gedenken nach langem Streit: Am Mittwoch wird in Berlin ein Denkmal für die von den Nazis ermordeten Sinti und Roma eingeweiht. Lange war über Gestaltung und Kosten gestritten worden. Ein besonderes Ärgernis, denn auch heute noch werden Sinti und Roma ausgegrenzt und verfolgt.
keine einflussreiche Lobby.
Sie wurden bis 1945 verfolgt und ermordet, nachher verfolgt und ausgegrenzt.

Positiv zu werten ist, dass es endlich ein Denkmal fuer diese Verfolgten des Naziregimes gibt. Ob dies aber dazu fuehren wird, dass die Diskrimisierung aufhoert, bezweifle ich, nicht nur weil aus Bulgarien/Rumaenien Menschen kommen, die die Vorurteile naehren.

Beitrag melden
waelder 24.10.2012, 04:11
6. Mord an Sinti und Roma

@ekel-alfred - Das mit der Denkmalsdichte mag eventuell stimmen, aber die Erinnerung an die Ermordung der Sinti und Roma an prominenter Stelle ist notwendig.
Damit es ein weiteres "Großreinemachen" nicht gibt, "bei dem es auch Du dran bist" (so ein Lehrer an einer Schule in Mannheim zu mir, als ich gerade 11 Jahre alt war).
Und daher wäre auch ein gleichzeitiges Gedenken an die Zeugen Jehovas und die Homosexuellen und all die vielen anderen, die damals erfasst und zumeist ermordet wurden (und deren Karteikarten von den bundesdeutschen Behörden ohne Bedenken weiterverwendet worden sind) dringend erforderlich.

Beitrag melden
Papenberg 24.10.2012, 06:45
7. Erneut ein Denkmal von unendelich vielen

Es bringt nichts, ein Denkmal nach dem andern aufzustellen. Was geschehen ist, lässt sich durch weitere Denkmäler im nachhinein nicht ändern. Das Geld sollte besser in den Kindern von heute und morgen investiert werden. Die Millionen sind in Kitas und co besser aufgehoben. Kein normaler Mensch sieht die Sintis und Roma als Opfer zweiter Klasse an. Wenn es jemand doch tun sollte, so wird ein Denkmal dessen Denkweise auch nicht ändern.

Beitrag melden
Rumpelstilz 24.10.2012, 09:10
8. ...

mir stellt sich eher die Frage, ob ein Tierpark der richtige Ort für ein Denkmal für Sinti und Roma ist. Hat sich denn nichts geändert?

Beitrag melden
dilpagal 24.10.2012, 09:18
9. zu Europa

Sinti und Roman gehören eher zu Europa als der Islam.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!