Forum: Blogs
Depardieu verärgert Franzosen: Die spinnen, die Steuerzahler!
REUTERS

Gérard Depardieu, einer der bestbezahlten Schauspieler Frankreichs, ist vor dem Fiskus geflohen - knapp hinter die Grenze, nach Belgien. Dort locken niedrigere Steuersätze. Doch der Abgang in Zeiten der Krise verprellt die heimischen Fans. Was darf ein Nationalheld? Gérard Depardieu zieht in belgische Steueroase - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 33
muunoy 10.12.2012, 18:42
40. Stimmt nicht

Zitat von derpublizist
...nur die Bezieher hoher Einkünfte wie Depardieu leisten. Die fleißigen Normalbürger haben keine Möglichkeit ins Ausland zu gehen. Sie müssen sich ausrauben lassen. Da gehts den Franzosen wie uns Deutschen. Großverdiener und SPD-Genosse Steinbrück hat auch schon umfangreiche und intensive, wie empfindliche Steuererhöhungen nach seiner eventuellen Wahl angekündigt. Wer kann, geht dorthin, wo er nicht ganz so ausgeraubt wird von denen, die unsere Steuern doch nur zur Geldverbrennung in den EU-Topf und das griechische Ganovensystem stecken.
Na, das stimmt so nicht. O. k., es kommt darauf an, was Sie unter hohem Einkommen verstehen. Ein Single gilt in DE bereits ab einem Jahreseinkommen von ungefähr 53 TEUR als reich. Sobald sie darüber liegen, lohnt sich der Wegzug schon. Ich bin immer noch hier und habe gerade mal wieder eine Betriebsprüfung angekündigt bekommen. Es wir eigentlich immer alle drei Jahre geprüft. Dann werden die Unterlagen der letzten drei Jahre mit genommen. Folglich wird jedes Jahr geprüft. Ungefähr gleichzeitig bekomme ich immer mal wieder die Aufforderung, mein Ein-Mann-Unternehmen nun endlich in die CH zu verlagern. Bald werde ich es vermutlich auch machen, weil der größte Teil meiner freiberuflich tätigen Kollegen bereits rüber gemacht haben. Ich befürchte nur, die CH wird für die ganzen Steuerflüchtlinge aus DE langsam etwas klein. Auch finde ich die Steuerflüchtlingscamps in Orten wie Kreuzlingen ziemlich hässlich.

Beitrag melden
hjm 10.12.2012, 18:46
41.

Glaubt man den ersten drei Beiträgen, müsste Griechenland das glücklichste Land Europas sein. Denn dort werden Steuern de fakto nicht erhoben, also insbesondere auch nicht auf bereits versteuertes Geld. Und nochmal besser müsste es den Leuten in Somalia gehen, wo nicht nur keine Steuern erhoben werden, sondern, wenn man entsprechenden Äußerungen in anderen Strängen glauben darf, auch noch Frieden und Wohlstand herrschen, weil man nicht in dieser fürchterlichen EU Mitglied ist.

Beitrag melden
LDaniel 10.12.2012, 18:46
42. Achso

Zitat von bunterepublik
Typisch Reiche....ohne die einfachen Leute, die darben, wären diese Reichen erst gar nicht reich geworden. Was will denn der Typ mit dem ganzen Geld? Es fressen? Dem tut es doch nicht weh, wenn er 75% oder 80% Steuern auf sein Vermögen zahlt, hat doch eh genug ergaunert. Er würde dann einfach das zurückgeben, was er anderen genommen hat, aber nein, er haut einfach ab. Da sieht man mal wieder, wie es die Reichen mit der Moral halten. Pfui!
Achso.

Wer weniger Geld verdient, tut das durch harte Arbeit. Wer viel Geld verdient ergaunert es. Wow - mit der Logik kommen Sie nicht weit.

Und PS: 80% Steuern aufs Vermögen? Dann ist nach 1x alles weg - tolle Idee! Da sieht man mal, wozu Gysie & CO. so führen.

Beitrag melden
HolgerS 10.12.2012, 18:46
43. Interessante Aspekte

1. "Nachfolger François Hollande setzte auf Steuergerechtigkeit und schraubte diese Höchstgrenze auf 75 Prozent"

Einen (Spitzen-)Steuersatz von 75% als Steuergerechtigkeit zu bezeichnen ist so frech, das einem fast die Sprache verschlägt. In Frankreich - wie bei uns - hört man nicht ein einziges Wort davon, dass die Politik die derzeitige Situation zu verantworten hat. Kein Werben darum, das die Karre aus dem Dreck gezogen werden muss, sondern ein unverschämter Griff in die Kasse. Garniert wird das Ganze mit einer - mal implizit mal expliziten - Schuldzuweisung an diejenigen denen da in die Tasche gegriffen wird.

2. Wie ausgerechnet diejenigen, die schon Kopfschmerzen bekommen, wenn bei einem Länderspiel oder einer Olympiade sich Menschen in ihren jeweiligen Nationalfarben bemalen, hier moralisch empört sein können ob des mangelnden Patriotismus der Steuerflüchtlinge wird wohl auf ewig ihr Geheimnis bleiben (zumal den "Journalisten" dieser Widerspruch keine Zeile wert ist)

Gruß
HolgerS

Beitrag melden
su27 10.12.2012, 18:49
44. Weiß nicht, ...

...warum immer auf die Reichen gehetzt wird. Wenn diese sich auf Kosten anderer schamlos bereichern, OK. Wenn andere aufgrund deren Gier keine Chance bekommen (z.B. Steuern für Reiche runter und dafür öffentliche Schulen schließen) - klar sollte das nicht sein.

Aber dass die "Reichen" für allen Mist den Karren aus dem Dreck ziehen sollen? Mich würde mal interessieren, was der ein oder andere Forist, der hier gegen Depardieu und die Reichen wettert, zum Thema deutsches Geld für Griechenland meint. Wenn Sie hier auch solidarisch sind, dann haben Sie meinen Respekt! Ansonsten halten Sie bitte den Mund.

Beitrag melden
HolgerS 10.12.2012, 18:51
45.

Zitat von derpublizist
...nur die Bezieher hoher Einkünfte wie Depardieu leisten. Die fleißigen Normalbürger haben keine Möglichkeit ins Ausland zu gehen. ...
Ich habe eine Weile im Raum Karlsruhe gearbeitet und dort eine Reihe von Menschen kennengelernt, die auf die andere Rheinseite gezogen sind:
- höhere Verdienst in Deutschland
- niedrigere Steuern in Frankreich
- niedrigere Kosten für Grund und Boden
- preiswert in Deutschland einkaufen

Diese Leute gehörten beileibe nicht alle in die Kategorie "Bezieher hoher Einkünfte". Gerade jetzt dürfte es sich für Bezieher mittlere Einkommen am meisten lohnen.

Beitrag melden
gsm900 10.12.2012, 18:55
46. Boris Bescker kam zurück und wurde verurteilt

Zitat von kahabe
Versteuert einer von den Protagonisten noch irgendwelches privates Einkommen in Deutschland? Bin ich da nicht auf dem neuesten Stand in Sachen Schumacher, Becker oder irgendwelchen höchstbezahlten, wenn auch kaum bekannten Absahner aus dem Unternehmertum. Ich lobe mir die Mehrheit, die wenigstens den Schein zu wahren weis. Ach ja, und Depardieu, ich mag ihn, den Cyrano, schadet sich nur selbst, im beginnenden Altersstarrsinn.
wei der zu oft in Detuschland weilte galt der Auslandswohnsitz als Scheinwohnsitz:

Bewährungsstrafe gegen Becker: "Nie mehr diese Angst" - SPIEGEL ONLINE

"Nach Auffassung des Gerichts hatte Becker in den Jahren 1991 bis 1993 zwar offiziell seinen Wohnsitz im Steuerparadies Monaco, tatsächlich habe er aber seinen Lebensmittelpunkt in München gehabt. Der Angeklagte habe gewusst, dass er damit in Deutschland voll steuerpflichtig gewesen wäre, seine Münchner Wohnung aber dennoch dem Finanzamt verschwiegen."

Beitrag melden
siegfriedderdrachentöter 10.12.2012, 18:56
47. Realitätscheck

So ist es immer, moralisch verwerflich, aber lebensnah und nicht realitätsfern wie die Linken sich die Welt malen. Leider fallen wir Staatsgläubige immer wieder auf diese Rattenfänger rein, da es so schön klingt. Aber es ist wie es ist. Die Reichen, hier zähle ich nicht den Besserverdiener mit Einkommen von 80000 Euro dazu, wie die Grünen es tun, sondern die Mio verdienen bzw. viele Millionen auf dem Konto flüssig haben, die gehen einfach. Die Einnahmen kommen nicht so, dann müssen die Linken eben die Steuern für die Mittelschicht noch mehr anheben, um die Wahlgeschenke zu finanzieren.

Beitrag melden
équilibre 10.12.2012, 18:57
48. Grenzsteuersatz ≠ Durchschnittsteuersatz

Kaum einer der Kommentatoren scheint den Unterschied zwischen Grenzsteuersatz und Durchschnittsteuersatz zu kennen und auch im Artikel wird das nicht thematisiert. Wenn in Frankreich die Einkommens-Millionäre bald "75% Steuern" zahlen müssen, dann nur auf den Teil des jährlichen Einkommens, der über 1 000 000 € hinausgeht. Der tatsächlich auf das Gesamteinkommen gezahlte Durchschnitssteuersatz liegt meist recht weit darunter! Und so ist das auch in Deutschland.

Beitrag melden
neoliberaler_kapitalist2 10.12.2012, 19:02
49.

Zitat von sysop
Gérard Depardieu, einer der bestbezahlten Schauspieler Frankreichs, ist vor dem Fiskus geflohen - knapp hinter die Grenze, nach Belgien. Dort locken niedrigere Steuersätze. Doch der Abgang in Zeiten der Krise verprellt die heimischen Fans. Was darf ein Nationalheld?
Richtig so!

Es freut mich zu hören über jeden Franzosen der vor diesen Linken Sozispinnern die Flucht ergreift. Das ist die einzige Sprache die diese Antidemokraten verstehen. Diese Populisten denken immer "Setzen wir einfach die Steuern auf 100%, schon können wir uns eine Prima Sowjetuntion bauen".

Da stehen sich alle Kommis in nichts nach, hier in Deutschland denken Sie doch genauso. Aber falsch gedacht. Das Kapital ist ein scheues Reh und lässt sich nicht von solche Proletarien, die nicht mal welche sind weil Sie lieber auf Harz machen und dabei große Töne schwingen das "die da oben" doch bitte deren süßes Nichtstun finanzieren sollen, einfach einfangen.

Beitrag melden
Seite 5 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!