Forum: Blogs
Der Rauswurf

testtest

Seite 17 von 91
KurtFolkert 19.04.2013, 18:15
160.

Wenn die Berufsmeckerer hier andere "Zustände" wünschen, empfehle ich bei der nächsten Bundestagswahl einfach das Kreuz an einer andere Stelle zu machen.

Das was da passiert ist, ist nunmal ein Routinevorgang. Daher gibt es daran nichts auszsetzen. Die Dame hat sich geweigert ein gültiges Ticket zu kaufen und wird deshalb aus dem Zug geschleift. Dafür dass sie sich wehrt gehen die Beamten wirklich noch sehr zaghaft mit ihr um. Andere hab ich schon wegen weniger provokativem Verhalten bluten sehen. Die Situation ist, auch wenn der vermeintliche Reporter das anders sieht, nicht einfach mit einem Handy (Privatmittel) zu filmen. Es steht im Gesetz, dass Reporter sich in schriftlicher Form, wie auch von der Ausrüstung zu erkennen geben müssen. Im übrigen befindet dieser sich in den Räumen der Bahn und hat sich an die Hausordnung zu halten. Für dieses skandalgeile Verhalten gibt es keine Entschuldigung.
Ich bin immer wieder schockiert, wie naiv sich viele Menschen verhalten. Dies gilt besonders für nicht wenige Foristen die offensichtlich von der Welt vorm Fenster nicht mehr allzuviel mitbekommen. Kindergarten.

Beitrag melden
MashMashMusic 19.04.2013, 18:15
161.

Ja, wo kommen wir nur hin, wenn ein Onlineticket, dessen angegebene Nummer mit der im Reisepaß übereinstimmt, benutzt wird?

Nicht immer osteuropäische Terrortruppen vermuten!

Zitat von murmel57
Es gibt ja wohl einen guten Grund den man sich leicht denken kann, warum online ein deutscher Personalausweis gefordert wird, wenn ich den aber hier schreibe, wird mein Beitrag nicht veröffentlicht. Die Kollegen aus Halle haben vollkommen richtig reagiert, die ganze Härte zu zeigen. Die haben von Jahrzenten ein von Vettern und Kadern dominiertes System abgeschafft, heute wird die Korruption und Kriminalität skrupellos bekämpft. Ein Auge zudrücken wäre das falsche Signal an die kriminelle Unterwelt, nur weil es sich um eine weibliche Person handelt, oder weil sie aus dem Ausland kommt. Sollen die jetzt alle eine Freiversuch bei der Erschleichung irgendwelcher ihnen nicht zustehenden Leistungen erhaltne? Wo kämen wir hin, wenn ganz Europa (oder auch andere ohne dt. Perso) bei uns online verbilligte Fahrkarten kaufen würde?

Beitrag melden
Knick001 19.04.2013, 18:16
162.

Naja, natürlich sieht das dort hart aus. Aber sie hatte nunmal keine gültige Fahrkarte. Finde das nicht unfassbar. Mir erging es schonmal ähnlich. Im ersten Moment natürlich extrem ärgerlich. Im Anschluss sollte man, sofern man ehrlich zu sich selbst ist, den eigenen Fehler schon eingestehen. Und die Frau wollte nunmal nicht aussteigen, was war an dem Verhalten der Polizisten grob? Absolut in Ordnung.

Beitrag melden
Newspeak 19.04.2013, 18:16
163.

Ich sehe den Einsatz der Bundespolizei in Zügen auch sehr kritisch. Ich habe es selber schon erlebt, daß in einem vollen Abteil der einzige fremdländisch ausschauende Mitfahrer um Personalien gebeten wurde, wobei der Umgangston von Seiten der Bundespolizei von Anfang an und grundlos sehr unfreundlich war. Auch ich bin damals in den Genuß einer Personenüberprüfung gekommen, weil ich dem Herrn gegenüber saß. Offenbar ist das in Deutschland beides schon verdächtig genug. Ich würde da eindeutig von Rassismus sprechen. Ist aber auch irgendwo logisch, wo die Polizei doch die einzige gesellschaftliche Institution in Deutschland ist, die noch mit jedem Staat, vom Kaiserreich über Hitler bis heute zurechtgekommen ist und wo sogar die Bundeswehr ihre Vergangenheit in Form der Wehrmacht deutlich besser aufgearbeitet haben dürfte. Man fragt sich schon, warum historisch lieber Unrechtsstaaten geschützt wurden, als die Interessen der Bürger vertreten und warum die Polizei sich ihren Alltagsrassismus noch heute erlauben kann.

Beitrag melden
ThiloBaum 19.04.2013, 18:16
164.

Was ich sehr spannend finde in dieser Diskussion: Es gibt im Grunde zwei Lager. Das sinnorientierte und das regelorientierte.

Das Argument der Sinnorientierten: Die Dame hat ihr Ticket bezahlt, also steht ihr auch die Reise zu. Sie hat einen Formfehler begangen, den man in Berlin hätte klären können. Dabei ist die Form (Adresse nicht im Augenblick amtlich verifizierbar) weniger wichtig als der Inhalt (Fahrt war bezahlt). Das formale Detail ist angesichts der Sachlage (Fahrt war bezahlt) für die Sinn-Denker irrelevant.

Das Argument der Regelorientierten: Ein Teil der Wirklichkeit hat der entsprechenden Regel nicht entsprochen (Adresse auf amtlichem Dokument). Weil diese Übereinstimmung fehlte, war die Dame des Zuges zu verweisen, und ihr die Leistung, für die sie bezahlt hat, zu versagen. Form bricht Inhalt, denken die Regelorientierten.

Sinnorientiert denkende Menschen unterwerfen ihre Überlegungen dem großen Ganzen. Welche Bedeutung hat, was wir tun? Regelorientierte Menschen haben für Bedeutungen oft kein Gespür und keinen Sinn. Sie denken ausschließlich in Entsprechungen. Die Realität muss mit der Vorschrift übereinstimmen, dann ist der Regeldenker zufrieden.

Ich denke, wenn wir ein weltoffenes und tolerantes Deutschland wollen, sollten wir schauen, dass nicht mehr die Regelorientierten das Sagen haben, sondern die Sinnorientierten.

Beitrag melden
chramb 19.04.2013, 18:17
165. Boah...

Andersrum...
Man stelle sich vor man hat ein Unternehmen, aus irgendeinem Grund ist es Notwendig das sich Kunden mit einem entsprechendem Ausweis/Beleg etc. bei ihren Mitarbeitern bzw. Angestellten authentifizieren. Da es sich um eine für Kunden sowie Angestellte verbindliche Anweisung/AGB handelt kümmern sie sich als Chef um andere Angelegenheiten.

Nun stellt sich raus das Mitarbeiter XY ein guter Kerl ist und ein weíches Herz hat. Dieser lässt den Kunden ihrer Firma mal das ein oder andere durchgehen, eventuell ist es dadurch aber schon zu logistischen/organisatorischen Problemen gekommen und auch zu finanziellen Einbußen.

Was machen Sie als Chef mit dem Mitarbeiter? Freuen Sie sich über seinen besonderen Kundenservice?
----
Die junge Frau hätte doch im Zug nachlösen können, mit diesem Fahrschein hätte Sie sich an das nächste Service Zentrum der Bahn wenden können bzw. auch Online an die zuständige Abteilung der Bahn. Evetuell hätte sich alles geklärt, eventuell hätte sich die Bahn entschuldigt und die Sache ruhen lassen.

Die junge Frau ist ja nicht aus dem Zug geworfen worden weil sie einen russichen Pass hatte, sondern weil sie sich wohl geweigert hat
Nachzulösen bzw. den Zug zu verlassen. Im diesem Augenblick kommt dann halt die Polizei ins Spiel.

Ablauf vermutlich:

Den Fahrschein bitte.

Hier bitte.

Gut, dann bitte noch ihren Personalausweis.

Personalausweis? Hab ich nicht.

Oh, das ist schlecht. Dann müssen sie Nachlösen. Das macht 150€, die Rechnung erhalten sie später. Unter dieser Nummer können Sie anrufen...

Das will ich nicht, ich habe doch eine Fahrkarte.

Aber ich brauche ihren Peronalausweis.

Hab ich ja nicht.

Dann muss ich sie bitten den Zug beim nächsten Halt zu verlassen.

Ich weigere mich.

Dann muss ich die Polizei verständigen.

*HEUL, KREISCH*

Beitrag melden
kimbol 19.04.2013, 18:17
166.

Hallo,

so wie der Author schon gesagt hat, als russische Staatsbürgerin und Studentin besitzt sich kein amtliches Dokument auf dem die Adresse in Deutschland steht. (Warum auch, als nicht deutsche Staatsbürgerin). Sie hat aber ihre Adresse in Berlin vorgezeigt, aber das hat nicht gereicht. Auch wenn es ein Gesetz der Bahn ist, wer ließt bitte alle AGBs durch, die einem unterkommen? Ich glaube, 95% machen das nicht. Wer hat schon lust jedesmal 10 Seiten AGBs zu lesen. Mir tut dieses Mädchen sehr leid. Das sie so reagiert hat, kann ich verstehen. Sie war alleine und hatte angst.

Stellt euch mal vor, ihr wärt an ihrer Stelle gewesen. Ihr habt einen Reisepass und Personalausweis, aber der Polizist möchte das ihr die Adresse vorzeigt in dem jeweiligen Land. Und wenn nicht, werdet ihr abgeführt.

Beitrag melden
Tomix 19.04.2013, 18:17
167.

Lebe (Gott sei Dank) seit langer Zeit nicht mehr in Deutschland. Trotzdem gut zu wissen, dass ich einen Personalausweis benoetige wenn ich in Deutschland mit dem Zug fahren will aber keinen vorlegen muss, wenn ich von Paris nach Muenchen fliege. Also da bin ich dann doch wieder mal lieber Europaer als Deutscher.

Beitrag melden
ovula-nabothi 19.04.2013, 18:18
168.

Was gibt es bei der Bahn doch für Korintenkacker!

Beitrag melden
MashMashMusic 19.04.2013, 18:18
169.

Zitat von Einweckglas
Also wer so kreischt und zetert trägt nicht gerade zur Deeskalation und somit zur Klärung bei. Ist doch logisch, dass sich die Polizei einer so histerisch reagierenden Person erst einmal annimmt. Ob nun zu Recht oder Unrecht "verhaftet" ist dabei doch erst einmal nebensächlich. Wünschte mir so ein beherztes Eingreifen allerdings auch mal gegenüber rüpelhaften Verhalten und Kriminellen in einigen Vierteln deutscher Grossstädte!
Da das Ganze ja ein längeres Vorspiel hatte, könnte ich mir vorstellen, dass die Dame das Kreischen erst angefangen hat, als sie mit Gewalt aus dem Zug expediert wurde.

Ich werde idR auch zickig, wenn Leute mich ungefragt anfassen.

Beitrag melden
Seite 17 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!