Forum: Blogs
Der Rauswurf

testtest

Seite 46 von 91
craic 19.04.2013, 21:09
450.

Die Deutsche Bahn ist ein Deutsches Trauerspiel. Ich habe neulich versucht, von Hamburg nach Berlin zu fahren, und zurück. Also, der gebuchte ICE aus Hamburg ist schon einmal gar nicht losgefahren, kaputt, und dann der ICE von Berlin nach Hamburg am übernächsten Tag hatte eine halbe Stunde Verspätung, ab Berlin. Alles kein Zufall nehme ich an.
Und dann diese Diskussionen mit der Schaffnerin.: Ich hatte unsere Tickets online gekauft, und bezahlt. Also den Ausdruck vorgezeigt, der wurde gescannt, und dann diese Aufforderung "Ich brauche auch Ihre EC-Kreditkarte." "Warum?" -"Ja, weil Sie das als Ausweis angegeben haben." "Ja aber warum brauchen Sie meine EC-Karte nochmal, ich habe doch schon bezahlt?" -"Ja, weil Sie das als Ausweis angegeben haben." "Aber wofür brauche ich eigentlich einen Ausweis wenn ich mit einem bezahlten Ticket mit der Bahn fahre?" -"Ja, weil Sie das als Ausweis angegeben haben." "Ja, aber warum, hier im Ticket steht doch mein Name, hier ist mein Ausweis, ich bin es selbst, warum dann noch meine EC-Karte?" "Weil Sie das als Ausweis angegeben haben." "Ja aber WARUM muss ich mich mit meiner EC-Karte ausweisen?" "Weil Sie das als Ausweis angegeben haben, weil das so vorgeschrieben ist, Sie können sich auch mit einer Bahn-Card oder mit einem Ausweis ausweisen, wenn Sie das vorher so angegeben haben." "Ja aber WARUM kann ich nicht einfach mit meinem bezahlten Ticket auf meinem reservierten Platz in Ihrem verspäteten Zug fahren, ohne meine EC-Karte, wenn ich mich aber anders ausweisen kann als mit meiner EC-Karte?" -"Weil Sie die EC-Karte als Ausweis angegeben haben, das können Sie nachlesen, das steht so in den Bestimmungen, im Internet."

Der Gag war dann natürlich, dass das Lesegerät der Schaffnerin meine EC-Karte gar nicht lesen konnte, es fehlte die eine Stelle in der Kontonummer, die ich grundsätzlich nie angebe. Und trotzdem wurde ich nicht aus dem Zug geworfen, warum eigentlich nicht?

Also, diese russische Studentin hat mein volles Verständnis und Mitgefühl. Sie soll nicht glauben, die Deutsche Bahn behandelt nur russische Fahrgäste wie Bittsteller, die Deutsche Bahn tut das mit allen Fahrgästen, ohne Ansehen der Nationalität. Und Sie tut es gern, und immer wieder. Es ist und bleibt ein Trauerspiel mit der DB.

Beitrag melden
kevinmaerz 19.04.2013, 21:10
451.

Und auch die Polizei: Meint hier irgendjemand, dass jeder Polizist noch eine Ausbildung im Tarifrecht der Bahn hat? Denen ist doch wurschdegal, warum der Fahrgast rausfliegen soll. Das Zugpersonal hat nach Prüfung festgestellt, der Fahrgast fährt ohne Fahrschein und ist nicht bereit nachzuzahlen. Der Aufforderung den Zug dann bitte zu verlassen wird nicht nachgekommen. Körperlichen Zwang anwenden darf nur die Polizei, also holen und rausbefördern lassen.
Warum und weshalb ist den Polizisten doch egal, die Bahn hat in ihren Zügen Hausrecht.

PS: Bevor jetzt das Argument kommt, dass man das Ticket doch direkt "entwerten" könnte, wie beispielsweise bei Konzerten etc.: Die Scangeräte der Bahn sind nicht "online" (da die Bahn halt auch mal öfter durch die Pampa fährt und ein Onlineticket auch für jede Feld-Wald- und Wiesenbahn erhältlich ist), daher wäre es möglich zur gleichen Zeit mit dem Ticket mehrfach zu fahren.

Beitrag melden
ahabich 19.04.2013, 21:10
452.

Die Frau ist meiner Meinung nach zu Unrecht aus dem ICE gebracht worden. Wenn sie das ticket wie berichtet ueber einen Reiseveranstalter gebucht hat, ist der verantwortlich fuer die korrekte Abwicklung und haette die Frau darauf hinweisen muessen dass ein russischer Pass als Identifikationsausweis nicht zulaessig ist. Im uebrigen akzeptiert die DB zum Beispiel id-cards von Frankreich, Oesterreich und Italien fuer online-bookings.

Beitrag melden
wasnulos 19.04.2013, 21:11
453. könnte hier stehen

Zitat von ThiloBaum
Was ich sehr spannend finde in dieser Diskussion: Es gibt im Grunde zwei Lager. Das sinnorientierte und das regelorientierte. ... Ich denke, wenn wir ein weltoffenes und tolerantes Deutschland wollen, sollten wir schauen, dass nicht mehr die Regelorientierten das Sagen haben, sondern die Sinnorientierten.
Vielen Dank,

kaum trefflicher und noch weniger kürzer zu beschreiben, Glückwunsch!
Psychologisch wird dieses Verhalten mit "Gewissenhaftigkeit" gemessen, je höher ausgeprägt, desto weniger werden Regeln hinterfragt.
Vollkommene Zustimmung, danke dafür.

Liebe Grüße

wasnulos

Beitrag melden
micromiller 19.04.2013, 21:11
454. der garant unserer freiheit ist eine freihe presse

Zitat von deralhambra
Aber auch die Pressefreiheit hat ihre Grenzen und diese Grenzen sind im Grundgesetz selbst festgelegt, d.h. ein Recht kann nur so lange "beansprucht" werden, wie es nicht die Rechte anderer, d.h. Dritter einschränkt! So sind die Persönlichkeitsrechte jedes einzelnen Bundespolizisten ebenso zu wahren, wie der der Mitarbeiter der Bahn, aber auch die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Frau sind zu wahren. ... Und noch eines zum Schluss: Menschenverachtendes Verhalten kann und darf nicht toleriert werden, aber bei euren Reaktionen gibt es immer mehrere Seiten. Lasst alle zu Wort kommen und wägt ab.
das wichtigste korrektive unserer demokratie ist die freiheit der medien
da wo politik und staatsgewalt versagen, sind gott sei dank medien zur stelle und werfen ein schlaglicht auf die probleme. eine russische studentin wird in unserem land von 5 maennlichen polizisten bedraengt und gewaltsam aus dem zug entfernt worden.. und als geste der reassischen ueberlegenheit gedutzt.. ich bin froh, dass es in deutschland journalisten gibt, die das berichten und ungehindert berichten duerfen.

Beitrag melden
frutsch 19.04.2013, 21:11
455.

So ein dummer Bericht. Es gibt ganz klare Regeln bei der Bahn. Zum Internetticket gehört, dass man sich legitimieren kann und dass die Legitimation auf dem Fahrschein vermerkt ist.
Das kann die passende Kreditkarte sein, das kann ein Personalausweis sein oder auch ein russischer Reisepass mit einer deutschen Meldebescheinigung.

Irgendwie muss die Bahn das nachprüfen, ansonsten könnte man diese Internetfahrkarten beliebig vervielfältigen.

Sorry, die Regeln sind klar. Für Leute, die sie nicht verstehen, gibt es sie auch in Englisch. Und wer damit nicht klar kommt, muss sich halt eine klassische Fahrkarte am Schalter oder im Reisebüro holen. Alternativ bietet die Bahn sogar nicht-personengebundene Fahrkarten auf dem Postweg an.

Ohne Legitimation ist die Fahrkarte ungültig.
Ohne Fahrkarte kann die Frau aussteigen.
Steigt sie nicht aus, kommt die Polizei.
Wehrt sie sich, wird einfache körperliche Gewalt angewandt.

Der Herr Journalist hätte anstatt mit dem Polizisten in ein Handgemenge einzutreten, seinen Presseausweis vorzeigen können. Stattdessen macht er aus der Verhaftung einer Schwarzfahrerin ein Skandälchen.

Beitrag melden
Windsurfer 19.04.2013, 21:11
456. Mal ein wenig nachdenken

Dieses Identifizieren ist doch nur dazu da Missbrauch zu verhindern, bzw. Schwarzhändlern das Geschäft zu vermiesen. Siehe das Schöne WE Ticket, wo regelmäßig Mitfahrer gesucht werden. Darum EC Karte oder Perso, damit es keine Missverständnisse gibt. Das gilt eben für alle, die günstig mit der Bahn reisen wollen. Also mal schön die Kirche im Dorf lassen.

Beitrag melden
Edenliving 19.04.2013, 21:12
457.

Solch Verhalten der "Polizei" hat in aehnlicher Situation dazu gefuehrt, dass ich - wie es jetzt einige von Herrn Becker verlangen - dem Opfer geholfen habe. Das fuehrte dazu, dass ich gleich mit verpruegelt wurde. Erstaunlicherweise behaupteten damals saemtliche "Polizeibeamte", dass nicht sie mich, sondern ich sie verpruegelt hätte.Das nennt man wohl Korpsgeist und solcher sitzt noch heute in braunen Hirnen.

Ich jedenfalls habe nicht nur wegen dieser Häufung der Uebergriffe die in Diktaturen ebenfalls Platz haetten, Deutschland verlassen. Schnell und endgueltig.

Dennoch hatte ich gleich zwei aehnliche Situationen. Einmal in der Ukraine. Ein anders mal in Nigeria. Demnaechst muss ich nach Nordkorea. Dort werde ich wohl die "Polizisten" wieder sehen?

Beitrag melden
alfredo_spencer 19.04.2013, 21:12
458. Das Video

Zitat von dosmundos
Interessieren würde mich, was geschehen wäre, wenn der Polizist nicht versucht hätte, einen Gaffer am Filmen zu hindern (schließlich kann ja jeder sagen, er sei Journalist). Kann man denn einfach so Fremde in einer Not- oder Zwangslage filmen? Wie sie verprügelt werden, oder verhaftet, oder rettungsdienstlich behandelt?
Macht die Polizei ständig! Spätestens 7 Mann Polizei haben das öffentliche Interesse geweckt. Nun kann der Journalist ja nicht wissen was noch passiert. Also war das Filmen in Ordnung und das Verhindern des selben totalitär und nicht rechtsstaatlich. Erinnert an China und Russland.

Beitrag melden
onigorom 19.04.2013, 21:13
459.

Welcome to Germany. Mit der Bahn hat das nichts zu tun, mit latentem Ausländerhass sehr wohl. Da beruft man sich gerne auf Formalien, wenn man seinen Hass ausleben will.

Beitrag melden
Seite 46 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!