Forum: Blogs
Der Rauswurf

testtest

Seite 66 von 91
einzel haft 20.04.2013, 11:41
650. Nein!

Zitat von crazygen
Diskussion um den Pass der Frau hin oder her. Wieso muss, ich um innerhalb Deutschlands zu reisen, einem Bahn-Mitarbeiter meinen Ausweis zeigen? Ein gültiges Ticket muss dem doch reichen.
Sie müssen es nur dann zeigen, wenn Sie sich bei der Buchung dazu frei entschieden haben, nur dann ist das Online-Ticket auch gültig.

Dieses wird Ihnen liebevoll bei der Onlinebuchung erläutert, sie können dazu auch diverse Sprachen wählen.

Hauptsache, erstmal schön einen angemeckert!?

Beitrag melden
friestar 20.04.2013, 11:42
651. schade

offenbar wird unabhängiger, nicht voreingenommener Journalismus immer seltener. Wie sonst lässt sich erklären, dass der Autor Becker gleich im ersten Satz anführt, dass der Bericht im SPIEGEL für "Unverständnis und Aufregung" sorgt. Er sorgt nämlich ebenso für Verständnis für das Einschreiten, stößt somit auf geteilte Resonanz bei der Leserschaft. Da darf es auch nicht wundern, wenn bei solchen einleitenden Worten viele unqualifizierte empörende Beiträge im Forum erscheinen.

Beitrag melden
annodomine 20.04.2013, 11:44
652.

Haben wir in 12 Jahren Nazi-Herrschaft und über 40 Jahre DDR-Regime nichts gelernt!? Mehrere Polizisten, die ganz offensichtlich das Prinzip des Staatsbürgers in Uniform und somit auch das des Mitmenschen nicht verstanden haben, nach Listenmanier eine - wohlgemerkt eine - Frau ohne genauere Prüfung der Rechtslage aus einem Zug werfen, lässt mich an der Handlungsweise der staatlichen Exekutive zweifeln. Was muss erst noch geschehen bis wir endlich aufwachen und gegen solche Maßnahmen unsere Stimme erheben? Wo waren die anderen Zuggäste? Ist denn nur dieser couragierte Spiegelreporter mutig genug gewesen, sich für unser aller Rechte einzusetzten? Ich kann nur hoffen, dass die Menschen vor einer Wiederholung der Geschichte aufwachen und sich über die Bedeutung eines Wortes klar werden "Zivilcourage"! Ich wünsche dieser jungen Frau alles Gute und hoffe, dass Sie angemessen, auch von der Bundespolizei wie der Bahn entschädigt wird.!!! Dem Spiegelreporter ein großes Lob für seinen MUT. Herzlichen Dank!!

Beitrag melden
soulless72 20.04.2013, 11:45
653.

Zitat von spon-facebook-1389527292
Ich finde es erschrecken, dass es 7 Polizeibeamte braucht für eine einzige Frau. Da find ich keine Worte für dieses Aufgebot.
Das machen sie gerne so. Bei Kleinstdelikten in Mannschaftsstärke und voller Montur einen auf grosse Backe machen. Aber da wo es dann wirklich gefährlich werden kann, in manchen Gebieten, zu manchen Zeiten, trauen sie sich nichtmal mehr hin.

Wahrscheinlich ist das die Kompensation für diese Furcht und Unfähigkeit, da muss man sich einfach mal so aufspielen als hätte man etwas zu melden.

Beitrag melden
karl-felix 20.04.2013, 11:46
654. Sehe

Zitat von Cyclecraft
Also die Cops haben bloß ihren Job gemacht,ich kann da nix schlimmes entdecken!Ich finde eher die Reaktion der jungen Dame etwas seltsam!Sie war ja nunmal nicht im Besitz eines gültigen Fahrscheins und wenn Sie sich dem Bahnpersonal gegenüber genauso aufgeführt hat,war das Einschalten der Bundespolizei die einzig richtige Reaktion!
ich ganz genauso.
Nur das Verhalten der Beamten war falsch.

Es wäre keinem Menschen dieser Welt ein Schaden entstanden, wenn die junge Dame ihrer Reise fortgesetzt hätte, selbst wenn ihr beim Kauf des Tickets irgendein Fehler unterlaufen sein sollte.
Wie war das, die Frau hatte die Reise bezahlt, einen gültigen russischen Pass. Nur keinen deutschen Personalausweis.
7 Polizisten die sich auf das uzwg § 4(1) berufen, da ihnen nichts besseres einfällt als die junge Frau aus dem Zug zu holen.

Ich glaube nicht, dass die bei den Kindern des Herrn Schäuble ähnlich verfahren wären. Selbst bei Herrn Ramsauerers Kindern wäre die Bahn sehr viel sensibler gewesen, meine ich .
Ich würde das Video den Fernbussen zu Werbezwecken zur Verfügung stellen. Kann mir nicht vorstellen, wenn ich die Busreise bezahlt habe und das nachweisen kann, dass der Fahrer 7 Polizisten holt um mich von meinem Platz zu entfernen.

Beitrag melden
marte-micaela 20.04.2013, 11:48
655.

Es ist doch schön, wie Viele, auch Spiegel-Leser, für "Recht und Ordnung" eintreten. Da kann uns ja Nichts passieren. Menschen wie diese haben in unserer entzetzlich verbrecherischen Vergangenheit geholfen, menschenverachtendes und mörderisches Regelwerk durchzusetzen. Das könnte immer wieder passieren, die Haltung ist völlig identisch geblieben. Eben die Banalität des Bösen. Was? Wozu sich aufregen? Einfach die Vorschriften befolgen, auch die Unsinnigsten. Dann ist Ruhe. Abstoßend, dieses Kreischen. Abstoßend, dieses Wimmern. Wozu Mitgefühl mit einer offensichtlich tief erschrockenen Person, sie hätte nur die AGB der Bahn kennen und natürlich auch befolgen müssen. Das Schreckliche ist ja, dieser Fall ist kein Einzelfall. Kinder werden mitten in der Nacht aus dem Zug geworfen, weil sie ihr Schülerticket zuhause vergessen haben. Recht so! Wie können sie es auch wagen, ohne ein gültiges Ticket den Zug zu benutzen. Menschen, die nicht aussehen, als hätten sie die deutsche Staatsbürgerschaft, werden willkürlich polizeilich überprüft. Gibt es da ein Problem? Wohl kaum, so Viele unterstützen das oder sehen gleichgültig weg.Es ist beschämend für unser Land, in dem es in meinen Augen in weiten Teilen der Bevölkerung nie eine Leidenschaft für die Würde des Menschen geben wird, nur die Leidenschaft für Regeln.

Beitrag melden
einzel haft 20.04.2013, 11:58
656. Stimmt nicht!

Zitat von Hamberliner
Ich hab jetzt mal - da SPON den ersten Versuch, Dir zu antworten, sowieso wegzensiert hat - versucht, mich in die Rolle eines Online-DB-Fahrgastes zu begeben und finde auf der DB-Webseite zwei gleiche Links unterhalb "Alles zur Online-Buchung", in anderen Worten: was man nach dem Anklicken dieses Links, nämlich hier: zu lesen bekommt ist restlos alles, was die DB als bekannt voraussetzen kann. Das sei alles, wird ja ausdrücklich behauptet. Auf der Webseite finde ich den Begriff "Identifizierungskarte" ohne nähere Definition. Diese Definition steht außerhalb dessen, was die DB als "alles" bezeichnet, z.B. in der FAQ, kann also nicht als bekannt vorausgesetzt werden. Also bleibt es dem Benutzer überlassen unter "Identifizierungskarte" jedes beliebige Dokument zu verstehen, womit man sich identifizieren kann und womit die Online-Buchung gelungen ...
Unter ihrem Link finden sich tatsächlich ohne Aufwand die nötigen Informationen. Ich bin irritiert?!

Beitrag melden
rahelrubin 20.04.2013, 11:59
657. Daneben

Was für ein Aufstand!
Klar, es gibt viele unfreundliche und unflexible Bahnmitarbeiter, sicher gibt es auch unfreundliche und fiese Polizisten. Aber mal ehrlich: man kann in einer etwas prekären Situation doch auch selber deeskalieren. Oder aber das Gegenteil tun und rumschreien.
Mir wurden mal auf einem Bahnhof alle Papiere samt Fahrkarte gestohlen, was ich im Zug bemerkte, als ich das Ticket heraussuchen wollte, da sich der Schaffner näherte.
Ich bin ihm dann entgegen gegangen und habe ihm direkt gesagt, was passiert ist. Reaktion: das glaube ich Ihnen nicht, Ihr Verhalten ist doch merwürdig, ich setze Sie an der nächsten Station raus (nachts natürlich).
Wie toll fand ich das wohl? Geschockt durch den eben bemerkten Diebstahl - auch EC Card weg - und dann sowas??!
Ich habe mich aber sachlich mit dem Typen auseinandergesetzt. Und nicht esksliert, und fas hätte die Russin auch tun können.
Abgesehen davon: gruselig, was hier einige für ein Menschenbild haben: die Frau hat recht, weil sie rumkrakeelt, alle Polizisten sind brutal, und überhaupt leben wir ja voll im Fascho/Land, weil eine Graufahrerin zu Recht aus dem Zug entfernt wurde.
Boah, ich glaub, bei so viel Unrecht gehe ich in den Widerstand und kämpfe ab nun für schwarzfahrende Russen!!

Beitrag melden
mkrein 20.04.2013, 11:59
658.

Hier noch ein weiteres Beispiel wie schnell manche Bahnbeamte mit der Bundespolizei drohen. Sie ereignete sich, als ich mit dem sog. Feierabendticket (keine Ahnung ob es das noch gibt – ist schon länger her) von Berlin nach Hamburg fahren wollte. Dieses Ticket konnte man nicht über das Internet kaufen (schon alles einige Jahre her) und so bin ich sehr zeitig zum Bahnhof gegangen um dort das Ticket zu kaufen. Zunächst klappte der Dialog an den Ticketautomaten nicht, weil ich auf das Einschieben von insgesamt (nacheinander) 3 Kreditkarten und einer ECF-Karte die immer gleichlautende Antwort "Ihre Bahncard ist abgelaufen" bekam. Auch ein freundlicher Bahnbeamter hat es versucht und konnte nicht weiterhelfen. Ich hab mich dann in die Schlange am Schalter eingereiht , aber als ich an der Reihe war, gab es einen Systemfehler und ich bekam kein Ticket. Die freundliche Beamtin bescheinigte mir aber schriftlich, auf Bahnpapier und gestempelt und unterschrieben , dass es nicht möglich war, ein Ticket zu drucken und sagte mir, dass ich mir dieser Bescheinigung das Ticket zum ermäßigten Preis im Zug nachlösen könne. Das war leider dann doch nicht der Fall: Der Schaffner im Zug stellte kurz und bündig fest, dass ich ein ganz reguläres Ticket nachzulösen hätte (ca. 85€ statt knapp 40€ für das Feierabendticket), und wenn ich noch lange überlegen würde, hätte er für mich auch noch ein Ticket für 120€. Wenn ich mich aber nicht sofort entscheiden würde, würde ich an der nächsten Station von der Bundespolizei abgeholt. Mit diesen Worten überreichte er mir seine Visitenkarte und sagte ich könne mich ja beschweren wenn‘s mir Spaß macht.
sorry für den vielleicht etwas ausschweifenden Kommentar. Ich hätte noch mehr Geschichten, aber ich glaub das reicht. Zu guter Letzt: ich hab trotzdem auch schon freundliches Bahnpersonal kennengelernt. Bei den oben geschilderten Fällen waren es so typisch alte Bahnbeamte, bei denen der lausige Kunde eben immer noch Bittsteller ist.

Beitrag melden
veremont 20.04.2013, 12:00
659.

Zitat von datura2
... Fehler 2: Gerade sie als Russin sollte doch eigentlich am besten wissen, dass es als Bürger eine unkluge Idee ist, sich gegenüber Bediensteten der Staatsmacht dispektierlich zu verhalten! Sie kann froh sein, dass sie nicht von russischen Polizisten abgeführt wurde. Die hätten ihr wahrscheinlich erstmal eine reingehauen, damit sie Ruhe gibt. Oder sich gegen ein angemessenes Taschengeld zurückgezogen. ...
Ach DAS ist jetzt Ihre Argumentation? Und die Frau kann nach Ihrer Denkweise eigentlich überhaupt froh sein, ohne Kopftuch auf die Straße zu dürfen und den Mund aufmachen zu dürfen?
Wir sind hier in Deutschland und weder in Russland noch sonstwo und hier haben sich die Polizisten angemessen (->Verhältnismäßig) zu benehmen.

Beitrag melden
Seite 66 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!