Forum: Blogs
Deutsche Euro-Retter: Starrsinn, Machthunger, Egoismus
picture alliance / dpa

Das Drama der Zypern-Rettung zeigt: Der Euro-Konflikt entpuppt sich immer mehr als Kampf um die deutsche Vorherrschaft in Europa. Vordergründig scheint es Merkel und Schäuble um Wirtschaft zu gehen. In Wahrheit binden sie andere Völker mit den Fesseln der Schulden. Augstein zur deutschen Zypern-Taktik: Starrsinn, Machthunger, Egoismus - SPIEGEL ONLINE

Seite 30 von 114
florian_peiper 25.03.2013, 15:17
290.

Zitat von chefrationalist
Wie so oft werden in ihren Kolumnen die Fakten verdreht, Herr Augstein. Der Vorschlag, auch Kleinsparer mit einzubeziehen, stammte von den Zyprischen Verhandlungsführern selbst. Nur wurde es nach Gegenwind aus dem zyprischen .....
Guter Beitrag. Augstein verschweigt was ihm nicht in den Kram passt und er verdreht Fakten. Es geht ihm nur um Merkel-bashing. Die Zypriotische Regierung wollte ein widerliches System der Geldwäsche und Steuervermeidung retten. Das ausgerechnet Augstein sich daran offensichtlich nicht stört, sondern Merkel beschimpft ist schon befremdlich. Augstein - Im Zweifel Antipatriot.

Beitrag melden
perlhuhn. 25.03.2013, 15:18
291. Na Herr Augstein,

da sind Sie mal wieder über sich hinausgewachsen, scheint mir. Lassen Sie uns doch auch noch wissen, in wie weit Frau Merkel für Entscheidungen des zyprischen Parlaments Verantwortung zu übernehmen hat oder geben Sie uns einen anderen belastbaren Hinweis, der ihrem Beitrag Realitätsnähe verleihen könnte.

Beitrag melden
vax10 25.03.2013, 15:18
292. Es reicht jetzt!

Zitat von steuerzahler24
Was ist denn das für ein Unfug? Wenn Griechenland so ein attraktiver Schuldner ist, an dessen Zinsen wir uns "bereichern", warum will denn sonst niemand denen Milliarden nach Milliarden leihen?
"....Dabei ist das alles eine Lüge. Bislang haben die Deutschen für die Krise nicht nur gezahlt, sondern auch an ihr verdient...", schreibt Augstein. Nun, ich bin einer von diesen Deutschen. Tagesgeldzinssatz auf das bisschen Gesparte 0,6%. Da ich fast mein ganzes Geld für Wohnung, Heizung, Kleidung und Nahrungsmittel ausgeben muss, ist die offizielle Inflationsrate von 1,8% für mich nichts weiter als Makulatur. Wo liegt denn nun der an der Eurokrise als Deutscher gewonnene Verdienst? Wo kann ich da Näheres erfahren?
Unsere Kanzlerin sagte, dass wir alle über unsere Verhältnisse gelebt haben! Soso. Auch dann, wenn man keine roten Zahlen auf dem Konto hat, wenn man keinen Kredit in Anspruch genommen hat? Sieht so dass Leben eines Profiteurs der Eurokrise und unverhältnismäßig Gelebten aus? Ich glaube, die Irren gewinnen in D die Oberhand.

Beitrag melden
vgo 25.03.2013, 15:19
293. Das alles geht am Problem vorbei …

… in Spanien sind etwa 60% der Jugendlichen arbeitslos, in Griechenland, Italien und Portugal sieht es nicht so sehr viel besser aus und Zypern wird ebenfalls wirtschaftlich bald am Boden liegen. Man fragt sich, "wo ist das große europäische Projekt?" – damit diese Menschen wieder etwas Licht am Ende eines Tunnels sehen. Eine Zeit lang hatte ich geglaubt, dass ein gemeinsames Energie-Projekt hier einen Anfang machen könnte, denn eine "Energiewende" macht nur Sinn, wenn sie europäische durchgeführt wird. Aber was ist die Realität? Man fördert (mit einem Kredit von 1 Milliarde) den Bau eines Braunkohlekraftwerks in Griechenland (Schwarz-Gelb fördert Klimakiller in der EU, FAZ vom 20.03.13, Seite 7). Die gesamte Problematik ist eine Problematik fehlender (geistiger) Eliten in Europa – jedenfalls in den Positionen, in denen Entscheidungen gefällt werden, dort trifft man in aller Regeln sehr gehäuft nur die ewig Gestrigen an, denn viele der Probleme, die heute auf Tisch liegen, waren schon in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts bekannt (man denke nur an "Die Grenzen des Wachstums" usw.) – auch damals haben die ewig Gestrigen – die Hinterwäldler, wie sie Karl Steinbuch einmal genannt hat – nichts, aber wirklich nichts begriffen.
Es ist auch merkwürdig, dass es – jedenfalls nach meinem Kenntnisstand – kein interdisziplinäres Forschungsinstitut in Europa zu geben scheint, welches sich mit den wirtschaftlichen Fragen und Problemen der einzelnen EU-Staaten und deren Interdependenz beschäftigt. Mit den Resultaten eines derartigen Instituts könnten Fördermittel sicherlich sehr viel effizienter – also projektgebunden – an Länder wie Griechenland, Zypern, usw. vergeben werden. Projekt- oder Zweckgebundenheit bedeutet dann auch, dass die Verwendung kontrolliert wird und das Geld nicht bei inkompetenten Politikern oder gar bei der Mafia landet, wie in Italien schon – oder immer noch(?) – geschehen.

Beitrag melden
002614 25.03.2013, 15:19
294. Meinungsmacher

Zitat von drachenschmied
......hätte ich diesen artikel geschrieben, wäre er nicht durch die zensur gekommen- wie viele meiner artikel. sie wissen wohl schon, das der gewinn aus dem ausland n i c h t dem deutschen normalbürger zustatten kommt!? die gewinne oder verluste, für die "wir" zahlen müssen/sollen, kommen nur, n u r den banken zugute. aber mit der merkelmacht haben sie nicht unrecht. nur, sagen sie doch cdu/csu. oder kommen sie dann auch nicht durch die z.....? grüsse
Wenn nicht zu viele Artikel (auch von Herrn Augstein) so irreführend wären und mit einfachen Schuldzuweisungen, ganz besonders mit der "Deutschen Schuld" als Munition, sowie krassen Vereinfachungen richtige Fehlinformationen unters Volk brächten, könnten viele hier klarer denken. Wir sind auf unsere Medien angewiesen, um unsere Meinung zu bilden und dann Urteile (z.B. bei Wahlen) zu fällen. - Dieses Forum ist deshalb sehr wertvoll, weil eben auch "andere Meinungen", vielleicht informiertere, zu Wort kommen.

Beitrag melden
DerFrankenberger 25.03.2013, 15:19
295. Herr Augsteins Träumereien

gedeihen in der wohltemperierten Studierstube. Von Wirtschaft hat er leider keine Ahnung. Das Niveau vergleichbar mit den Grünen. Dort muss man auch keine Kraftwerke bauen, da der Strom doch aus der Steckdose kommt.

Beitrag melden
mercadante 25.03.2013, 15:19
296. Was hat das Rezept Merkel den Europäern gekostet ?

Die Starrsinnigkeit mit der sie in die Gríechen Krise sich hinein begeben hat , hat ihr tollen Umfragewerten gebracht , wie viel hat aber dieses Preschen der Europäern gekostet ?, es wäre jetzt die Zeit gekommen zu rechnen .
Damit sie die Löcher in den Banken schließen konnte, wurde auf Teufel komm raus, den Griechen ein Ultimatum nach anderen gestellt, aber wo nichts ist kann man auch nichts holen , ja sicher die Millionäre!! die haben es am leichtesten , sie bringen das Geld in die Hauptstadt des Kapitals und schon beruhigen sie sich die Gemüter, nun bleibt der klein Bürger allein , der Bürger der immer die Stellung hält , in guten und in schlechten Zeiten, das ist überall so in Europa .
Ganz Europa ist jetzt lahm gelegt worden , wäre nicht vielleicht besser gewesen Banken pleite gehen zu lassen , immerhin waren sie die Unternehmer die in Finanzprodukten das Geld von Bürgern investiert hatten , wer Riskant investiert muss auch den Risiko tragen können , so ist in der Wirtschaft , oder werden alle Firmen vom Staat gerettet ? Den Griechen wollte man ein Exampel statuieren, aber welche Exampel sollte man den Banken statuieren?
Lafontaine hat mal das Wort „ Kurtisane der Banken „ verwendet , langsam denke ich , dass um so mehr der Nebel über der Finanzkrise sich legt desto mehr Ungerammtheiten ans Licht kommen .

Beitrag melden
WhereIsMyMoney 25.03.2013, 15:19
297.

Ja, was denn nun Herr Augstein? Funktioniert Brüssel nun, oder eben nicht?
Wenn es darum geht den anderen zu helfen, soll Brüssel, und damit in erster Linie Deutschland, blechen. Wenn Deutschland seine Macht in Brüssel nutzt um Dinge durchzusetzen, dann ist Brüssel schlecht und Deutschland ein Schurke?
Ihre Haltung zu Brüssel ändert sich ja pro Stunde und Thema.

Fakt ist doch, dass so viele Sachen mittlerweile in Brüssel entschieden werden, dass es von Lobbyisten als das neue Washingtoon bezeichnet wird.
Es ist besser die Staaten viele Dinge entscheiden zu lassen. So wie Sie es fordern .... oder doch nicht fordern? Kommt wohl darauf an über welches Thema wir reden, nicht wahr?

Beitrag melden
fredddyy 25.03.2013, 15:20
298. Es wird langsam Zeit

das alles zu beenden.Raus aus dem € und Ende der EU.
Herr Augstein, es wird Zeit,daß Schluß damit ist,daß Deutschland alle Schulden zahlen soll, aber nichts sagen darf.Wir haben die Nase voll von den selbst überschuldeten Südstaaten und solchen Kommentatoren wie sie.

Beitrag melden
atze84 25.03.2013, 15:20
299. zurück

zur EU mit den unterschiedlichen werten und Kulturen der einzelnen Länder! Die Idioten in Brüssel wollen doch aus der EU nur die USA 2.0 machen ,Hauptsache mehr macht! Das braucht hier aber niemand. So geht es auf jeden Fall nicht weiter. Wenn wieder nazivergleiche (Merkel mit Hakenkreuz) oder die deutsche (wir sind besser Mentalität) aufkommen kann man sich ja denken wo das allws endet!

Beitrag melden
Seite 30 von 114
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!