Forum: Blogs
Deutsche Euro-Retter: Starrsinn, Machthunger, Egoismus
picture alliance / dpa

Das Drama der Zypern-Rettung zeigt: Der Euro-Konflikt entpuppt sich immer mehr als Kampf um die deutsche Vorherrschaft in Europa. Vordergründig scheint es Merkel und Schäuble um Wirtschaft zu gehen. In Wahrheit binden sie andere Völker mit den Fesseln der Schulden. Augstein zur deutschen Zypern-Taktik: Starrsinn, Machthunger, Egoismus - SPIEGEL ONLINE

Seite 75 von 114
webmann 25.03.2013, 20:45
740. Zyprische Banken zahlen im Vergleich zu andern

horrente Zinsen. Der Staat kassiert sehr, sehr niedrige Steuern auch wieder im Vergleich, Wie soll ein Land davon existieren können auf Dauer? Ohne eine grundlegende Reform geht das nicht, Da sollte man froh sein, dass andere Länder noch helfenm das aber mit der Aussicht, dass sie ihr Geld kaum mehr bekommen werden. Ist nicht jedes Land souverän und kann machen was es will? Dann muss es auch die Folgen tragen, wenn es unsolide gewirtschaftet hat.

Beitrag melden
vivare 25.03.2013, 20:45
741. vor dem Lachen sollten Sie lesen.. :)

Zitat von mr_shoke
Spätestens als sie von Frankreichs außenpolitischen Geschick gesprochen haben, lag ich vor lachen auf dem Boden. Meinen Sie jetzt Le Pen, Gaddafis Beduinenzelt, oder doch den aktuellen Malieinsatz? ... Man kann also sagen: Ihr Beitrag ist totaler Quatsch und sie kommen nciht viel rum in europa, vielleicht mal als Tourist...
Wissen Sie, Sie sind nicht in der Lage zu lesen. :) Ich sprach nicht von Mali, ich sprach vom Geschick der französischen Gegierung in der Euro Krise....

Da Sie nichts über mich wissen, brauchen Sie auch nicht zu spekulieren, aber sagen wir es Mal so, Ich bin kein Angestellter und ich reise beruflich weltweit.

Sie haben recht, Deutschland war durch seine ausgewogene Aussenpolitik jahrzehntelang ein positiv besteztes Markenzeichen. Das ist als Exportnation auch unsere " Lebensversicherung" . Aber die jetzige Bundesregierung zerstört durch ihr überhebliches Verhalten, im Gegensatz zur französischen Regierung, viel an Vertrauen und Ansehen. Darauf wies ja auch Augstein hin.

Kaufentscheidungen von Menschen sind in vielen Bereichen emotionale Entscheidungen ( z.B. Autios ). Wenn der Hass auf Merkel umschlägt in einen generellen Hass auf Deutschland, werden Menschen ihre emotionalen Kaufentscheidungen zu Ungunsten manch deutscher Produkte treffen.

Bei all meinen Geschäftsreisen der letzten Monate in Europa, nicht nur in den Krisenländern, schlug mir persönlich die gleiche Sympathie wie früher entgegen. die meisten meiner Gesprächspartner, ich gebe zu es war keine representative Gruppe, sondern Geschäftsleute, wurde mir signalisiert, dass man Verständnis für eihene deutsche Interessen hat. Aber alle, eher konservativen Gesprächspartner, beschrieben, dass die Dominanz und das Auftreten der Kanzlerin und einiger ihrer Regierungsmitglieder, als beleidigend und erniedrigend empfunden wurde. Sie erzählten vom Schicksal einiger ihrer Bekannten und Verwandten, von deren Verarmung und der vermissten Emphatie für Millionen dieser Menschen. Niemand erwartete wunderdinge von Merkel, aber alle forderten mehr Respekt ein.

Und dieses Gefühl ist weit verbreitet in Europa. Noch wird es proheziert auf Merkel und ihre Regierung. Und ich erlaubte mir festzustellen, wenn es auf alle Deutschen proheziert wird, dann werden wir einen hohen ökonomischen Preis zahlen, als Exportnation.

Beitrag melden
wolleh 25.03.2013, 20:46
742.

Man kann Herrn Augstein für seinen Mut, des Zerdrückens der 27 schwächeren Eurostaaten anzuprangern, nur bewundern. Wir erleben mal wieder Imperalismus in Reinkultur. Der Starke frisst die Kleinen. Dank Herrn Augstein können wir nicht mehr sagen, wir haben es nicht gewusst. Wann endlich hören wir auf, das misslungene Experiment Europa zu beenden. Wann endlich kapieren wir, dass es so nicht geht? Muss es erst wieder Krieg geben oder eine Revolte. Wer wählt diese neoliberalen Politiker und Kapiatalisten, die all dieses Leid zu verantworten haben, bloß in die Parlamente? Ich nicht! Es gibt Alternativen.

Beitrag melden
meisterkonfuzius 25.03.2013, 20:47
743. Interkultultureller Streit

Wieso läßt man eigentlich nicht die Spanier oder den Österreichern das Kommando bei der Eurorettung? Bei all dem Deutschen Hass, wäre es da nicht klug die Deutschen Mal zur Abwechslung aus dem Schussfeld zu nehmen? Nur weil wir die wirtschaftlich stärksten sind?

Wie verstehen sich eigentlich Italiener und Finnen oder Finnen und Belgier usw. untereinander? Würde die EU besser laufen, wenn sich die Deutschen komplett in den Hintergrund stellen? Also ohne Euro Austritt? Wäre es nicht interessant zu beobachten, wie die anderen Nationen untereinander klar kommen? Ob da mehr Friede Freude Eierkuchen ist?

In meinen Augen ist die EU eine Konstruktion; geboren aus Gewinnstreben und wirtschaftlichen Notwendigkeiten um in der globalisierten Welt zu bestehen. Aber Ihr fehlt einfach eine Seele. 70Jahre Frieden und die Erfahrung 2.WK können einfach nicht 2500Jahre europäische Geschichte und den daraus erwachsenen nationalen Identitäten beiseite räumen.
Diese EU ist einfach Größenwahn!

Interessant, wenn ich mich nicht täusche werden einige Kommentare hier gelöscht oder gar nicht erst veröffentlicht.

Gute Arbeit Spiegel Online!

Beitrag melden
Berliner42 25.03.2013, 20:56
744. k.T.

Zitat von ultimaratiofarm
Unser Einfluss in Europa ist angesichts von Einwohnerzahl und Wirtschaftskraft völlig unterbewertet - und kann angesichts tolldreister und unfähiger Südländer gar nicht groß genug sein!
Unfähig ist relativ. Sie haben dort die größten privaten Guthaben, vermutlich mehr Wohneigentum, laissez-faire in vielen Bereichen, schaffen es, daß Deutschland dafür mit ELA, EFSF, ESM und wasweißich garantiert und dabei trotzdem als Buhmann dasteht und kriegen obendrein auch noch hin, daß diese Einstellung von deutschen Journalisten in deutschen Medien verteidigt wird.

Das ist nicht unfähig, das ist äußerst raffiniert und unsere Politiker sind dem mit ihrer dämlichen Vertrauenseligkeit einfach nicht gewachsen.

Bei der jetzigen Rettung wird sich auch wieder rausstellen, daß Zypern seine Zusagen nicht einhält und vermutlich nie vorhatte einzuhalten.

Beitrag melden
fxmn 25.03.2013, 20:57
745. keine Lösung in Sicht

Ich denke Herr Augstein hat recht.
Und viele Kommentare machen Mut.
Es gibt wohl viele kritische Köpfe in D.
Aber wird das reichen?
Ich habe Angst. Es wird von der Politik nicht moralisch und auch nicht zukunftsorientiert gedacht und noch viel weniger gehandelt. Moralisch: Wie konnte es nur dazu kommen, die Einlagensicherung in einem Land der EU in Frage zu stellen? Politisch: Wie konnte man nur die langfristige Wirkung so außer Acht lassen. Wer glaubt denn nun noch an diese Sicherheitsgarantie? Ich z.B. tausche mein Geld in verschiedenste Devisen.
Warum stellt die Politik immer noch nicht unser Wirtschafts- und Finanzsystem in Frage? Wenn D jetzt Europa schon so weit dominiert dann hätte es doch auch hier mehr Möglichkeiten.
Warum sind wir alle noch nicht auf der Straße? Ein fetter Bauch demonstriert nicht gern. Es wird anders kommen. Verlasst Euch drauf.
Gute Nacht!

Beitrag melden
grekbb 25.03.2013, 20:58
746. Manche kennen die Wahrheit

Alle anderen Blinden folgen und werden nachher sagen, dass sie von nichts wussten obwohl die Anzeichen größer und größer werden.

Beitrag melden
agua 25.03.2013, 20:58
747.

Zitat von dale_gribble
Ich will nicht die Kanzlerin verteidigen. Ich will nur endlich von diesem widerlichen Euro erloest werden.
Dann waere man sich ja einig.Aber es ist nicht der Euro.Es ist das Finanzsystem.Nur der Euro hat diese ganze Finanzdiktatur vereinfacht.Und es scheint,als ob mit der Gier sich irgendetwas verselbstaendigt hat.Die Verkuendigung von diesem Hollaender(kann mir den Namen nicht merken),dass das mit Zypern Schule machen koennte,laesst boeses ahnen.Letztendlich sind wir alle betroffen.

Beitrag melden
NewHuman 25.03.2013, 20:59
748. Bitte lösen Sie ihn ab!

Zitat von Spiegelkritikus
....Diese Eurozone ist ein riesiger Selbstbedienungsladen, Solidarität Fehlanzeige. Am meisten profitiert haben die Finanz- und Wirtschaftseliten, die derzeit ihren Goldesel mit Händen und Füssen verteidigen - was sie die ihnen hörige Politik und Presse erledigen lassen. Europa steht am Abgrund einer autoritären Herrschaft des Kapitals und seiner Schergen, das ist die bittere Wahrheit, die "Salonsozialist" Augstein nicht einmal erahnt. Wann wird der linke Kanal bei SPON endlich mit einem authentischen, fähigen Linken besetzt!
.

Stellen Sie sich doch einfach mal selber zur Verfügung. Ich lese Ihre Beiträge immer sehr gerne.

Jeder Linke, der nicht erkennt, dass es sich bei dem Euro-System um eine riesige Verarmungs-Maschinerie zugunsten Weniger handelt, hat grundlegende linke Werte wie Solidarität und Frieden aufgegeben.
Wer einer Auflösung Deutschlands in einem zwangsvereinten, autoritären Europa das Wort redet leidet unter einer brandgefährlichen pseudolinken Neurose.

Beitrag melden
Ursprung 25.03.2013, 21:01
749. Frau Intellegenzija

Zitat von sysop
Das Drama der Zypern-Rettung zeigt: Der Euro-Konflikt entpuppt sich immer mehr als Kampf um die deutsche Vorherrschaft in Europa. Vordergründig scheint es Merkel und Schäuble um Wirtschaft zu gehen. In Wahrheit binden sie andere Völker mit den Fesseln der Schulden.
Das Problem fuer uns ist nicht Merkels Intelligenz, die hat sie und dehnt ihre Anwendung derzeit erfolgreich auch auf die Politiker anderer Laender im EU-Bereich aus.
Unser Problem ist, dass diese Frau die falsche Sozialisierung hatte in der von der uebrigen Welt abgeschnittenen DDR.
Sie hat einfach kein internationales Gespuer. Sie kann mit den Stroemungen, die ihr von dort entgegenschlagen, nicht umgehen.
Sie ist nur lernfaehig im Umgang mit Menschen, zu denen Ihr Job sie hinspuelt.
Vorausschauend und zutreffend auf Meinungsstroemungen zu reagieren, die in anderen Laendern entstehen koennen mit einer anderen Gesellschaftsgeschichte als in der DDR oder uns Nachkriegswessiland -und das sind alle anderen Laender- das kann sie nicht.
Und es scheint fuer sie auch nicht erlernbar zu sein.
Deshalb ist die Ursache des von Jakob Augstein treffend dargestellten Problems der erneuten Negativwahrnehmung einer vermeintlich typisch deutschen Verhaltensweise nicht in unserer Gesellschaftsstuktur oder Bevoelkerung zu suchen, sondern vornehmlich in der Person der Kanzlerin samt Tross, den nur sie zusammenstellt.
Eine Person, die eben nicht die Weltoffenen, Gelasseneren, Toleranteren gegen Andersdenke unter uns erfolgreich vertreten kann, sondern zuviel nur die historisch entstandene Krampfsicht jener Deutschen, die mehr als eine Generation lang ergebnislos versucht hatte, der Weltentwicklung hinterherzulaufen.
Und natuerlich auch die Gestrigen aus dem Westteil, die ohnehin moeglichst wenig veraendern wollen an unserer vermeintlichen deutschen Durchschlagskraft.
Unser Problem in der zunehmenden Isolierung der Deutschen in der Welt, besonders bei den naeheren Nachbarn, hat einen Namen: Frau Angela Merkel aus Mecklenburg-Vorpommern.
Unser zweites Problem: es ist niemand anderes in Sicht, der es ueberzeugend als Kanzler anders machen koennte. Die Letzten war Brandt und sogar Schmidt.
Lang, lang ists her.

Beitrag melden
Seite 75 von 114
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!