Forum: Blogs
Deutschland und der Überwachungsskandal: Wir Untertanen
Gudrun Senger

Die Deutschen wollen im Überwachungsskandal endlich klare Worte von Angela Merkel. Aber die Kanzlerin schweigt. Wenn wir uns das gefallen lassen, haben wir aus zwei Diktaturen nichts gelernt. Auch Feigheit vor dem Freund ist Feigheit. Jakob Augsteins Kolumne zu Merkels Schweigen im NSA-Skandal - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 86
KarstenWegmeyer 08.07.2013, 14:07
1. Da steht eine ganze Generation von ja-Sagern im Weg

Ich teile vieles in dem Artikel aber nicht Alles!

Zum einen gilt es nicht gegen den anglistischen Raum zu gehen sondern mit ihm. Auch Amerikaner und Briten werden ausgespäht! Wir brauchen für uns alle neue Werte und Maßstäbe!

Zum andern ist da eine ganze fehlgeleitete Generation bei uns am Werk. Die die aus dem Osten gelernt haben sich immer aus der Visirlinie der Stasi zu lawieren und nie Position zu beziehen ( z.B. Gauck und Merkel) und die Juristen und BWLer bei uns die gelernt haben das man ohne Profil leichter die Züge gen Reichtum wechseln kann, falls nötig.

Beitrag melden
lindejung 08.07.2013, 14:07
2. schöne Phrasensammlung

Zitat von sysop
Die Deutschen wollen im Überwachungsskandal endlich klare Worte von Angela Merkel. Aber die Kanzlerin schweigt. Wenn wir uns das gefallen lassen, haben wir aus zwei Diktaturen nichts gelernt. Auch Feigheit vor dem Freund ist Feigheit.
Und wo bitte bleibt die Konkretion? Warum fehlt der eminent wichtige Tipp an den Souverän, sich per Kreuz an der Wahlurne gegen sein Personal zu wehren und es auszutauschen gegen diejenigen, die Snowden Asyl gewähren wollten?

Beitrag melden
augennichttrauer 08.07.2013, 14:07
3. Europa aber auch...

Auch wenn Deutschland eine größere Rolle in Europa spielen sollte... selbst die Entwürfe der europ. Verfassung sieht keine freien Bürger vor. Im Gegenteil: Hier darf auf Demonstranten geschossen werden.

Beitrag melden
kuac 08.07.2013, 14:09
4. Alles

Zitat von sysop
Es geht nicht um Sicherheit, es geht um Macht
Das und das Schweigen von Merkel sagt schon alles.

Beitrag melden
mundi 08.07.2013, 14:09
5. Kein Überwachungsskandal!

Es ist ein Skandal, dass die Überwachung bekannt geworden ist.
So gibt es immer internationale Skandale, wenn ein Spion enttarnt wird oder ob ein Tunnel zu Telefonkabeln entdeckt wird.

In diesem Fall aber hat die deutsche Bundesregierung vertragsrechtlich den Amerikanern erlaubt, für die Sicherheit der stationierten Truppen, auch geheimdienstlich, zu sorgen.

Deshalb wäre der Aufschrei der Politiker unehrlich und höchstens dem Wahlkampf gewidmet.

Zudem spioniert Deutschland ja auch in anderen Ländern ...

Beitrag melden
der-denker 08.07.2013, 14:11
6. Neuland

Es gibt tatsächlich Leute die sagen "kein Problem für mich, ich habe nichts zu verbergen". So lange ein signifikanter Anteil der Bevölkerung auf diesem Niveau denkt, ... wird "Mutti" weiter machen was sie will. Und wieder gewählt werden. Ihr ist offensichtlich völlig wurst ob private Korrespondenz von Bürgern von irgendwelchen US oder UK-Eierköpfen mitgelesen wird. Mutti schützt uns? Fehlanzeige!
Wenn routinemäßig Papierpost geöffnet und von irgendwelchen misstrauischen Gesellen mitgelesen würde, wäre es den Menschen vermutlich nicht recht. Aber E-Mails, das ist halt wie das Internet "Neuland" für viele.

Beitrag melden
deckert-visuell 08.07.2013, 14:12
7. Ist unsere Regierung eine Affenbande?!

"nichts sehen, nichts reden, nichts hören“,
aber alles mitsehen, über alles mitreden und alles mithören.

Beitrag melden
me-privat 08.07.2013, 14:12
8. Freiheit ist den Deutschen nichts mehr wert!

Zum CSD kommen 100.000 Menschen und feiern mit Lesben und Schwulen eine große Party.
Offiziell ist dieser Karnevalsumzug sogar tatsächlich eine "politische" Veranstaltung.
Wenn es aber ernst wird, z.B. bei einer Demonstration gegen den Bruch unserer grundgesetzlich verbrieften Rechte, die durch unsere Politiker nicht gewahrt werden, obwohl sie einen Eid darauf geleistet haben, würden wohl nicht einmal 10.000 Menschen auf die Straße gehen.
Der Deutsche kann es sich eben auch in einer zukünftigen Diktatur ohne Freiheitsrechte bequem einrichten und darin gut leben.
Das hat sie/er in der Deutschen Geschichte schon eindrucksvoll bewiesen.
Wozu dann noch für die Freiheit und unsere Grundrechte einstehen?
"Ich hab' ja nichts zu verbergen!" habe ich in der letzten Zeit oft gelesen und gehört.
Stimmt, wenn denn verhaftet wird, triftt es eben hoffentlich die anderen, also Augen zu und nachher von nichts gewußt bzw. nie etwas geahnt haben.
Typisch Deutsch eben...

Beitrag melden
aliaxe 08.07.2013, 14:12
9.

"Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren". Ein Satz den sich die Leute mal auf der Zunge zergehen lassen sollten, denn in ihm steckt viel Wahrheit.

Wenn mir mein Nachbar sagt " ich habe doch nichts zu verbergen" entgegne ich ihm immer wieder, ob er sicher sein kann, dass die Regierung die Daten nicht missbraucht. Eine abgefangene email eines kritischen Reporters und schon wird dieser schon unter dem Vorwand der nationalen Sicherheit kalt gestellt.
Wer sagt denn, dass kritische emails nicht doch irgendwann dazu führen, Gesetze zu erlassen, die uns noch mehr einschränken?

Während in England, Frankreich und USA die Bürger eher unkritisch sind, schlagen hier die Wogen hoch. Die Bevölkerung hat es kapiert, nur die Politik nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 86
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!