Forum: Blogs
Deutschlandkarte: Wo die meisten armen Kinder wohnen
DPA

Ihnen fehlt es an Geld, an akzeptablen Wohnverhältnissen und an Winterkleidung: 19 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind von Armut bedroht. Eine Studie zeigt, wo die Not am größten ist - vor allem die Entwicklungen in Bremen und Nordrhein-Westfalen erschrecken. Kinderarmut in Deutschland: Hier wohnen die meisten armen Kinder - SPIEGEL ONLINE

Seite 45 von 66
orakel69 09.01.2014, 14:08
440.

Zitat von sysop
Ihnen fehlt es an Geld, an akzeptablen Wohnverhältnissen und an Winterkleidung: 19 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind von Armut bedroht. Eine Studie zeigt, wo die Not am größten ist - vor allem die Entwicklungen in Bremen und Nordrhein-Westfalen erschrecken.
Problematisch an dieser Stude bzw. der graphischen Aufbereitung ist meiner Meinung nach die doch sehr willkürliche Definition der Gebiete. Einerseits werden ganze Bundesländer, andererseits Teile davon als Bezugsgröße dargestellt. Wünschenswert wäre hier eine Aufbereitung z.B. auf Wahlkreisgröße, die ja auch immer eine bestimmte Einwohnerzahl haben.

Beitrag melden
rumbohh 09.01.2014, 14:08
441. Genau!

Zitat von robeuten
Sie reißen hier ein wichtiges Thema an - warum nur wird dieses Problem, wie auch das Problem mit nicht integrierbaren Migranten, umso schlimmer, je mehr "professionelle" Helferindustrie sich bemüht, ihre Pfründe zu vergrößern?
Diese Helferindustrie verschlingt Millionen, wenn nicht Milliarden! Aber das bringt nichts.

Leider ist es so, daß man Leute, die sich für andere einsetzen, ungern kritisiert. Aber das führt zu Fehkentwicklungen.

Vor einiger Zeit erklärte ein früherer "Tafel"-Helfer in einer NDR-Talkshow, es sei ausgeschieden, weil er zur Erkenntnis gekommen sei, daß die Leute auch durch die "Tafel" zur Unmündigkeit erzogen würden. Sie hingen am Tropf, würden passiv, statt durch aktive Tätigkeit ihr Schicksal selbst zu wenden.

Recht hatte er!

Beitrag melden
ernstrobert 09.01.2014, 14:09
442. 'Was Hänschen nicht lernt...

Zitat von Waudel
Aber wahr sind sie doch. Und die Tatsache, dass man die Dinge nicht beim Namen nennen darf, ist ein Zeichen geistiger Armut und die ist schlimmer als die finanzielle.
Das ist allerdings ein grundsätzliches Problem.
Die Damen und Herren Redakteure agieren quasi als Sozialpädagogen und fungieren als vorgezogene Mitarbeiter des virtuellen Ministeriums für 'Volksinformation'. Sowas nennt man nachträgliche Volkserziehung, nachdem man die eigentliche Erziehung gründlich versemmelt hat. Z.B. durch ein chaotisches Bildungssystem und unfähige bzw. frustrierte Lehrkörper.
Doch wie hieß es so schön: "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr".

Beitrag melden
grover01 09.01.2014, 14:10
443.

Zitat von bauklotzstauner
....weil die fehlenden 99Prozent in China, Indien, Bangladesch, Indonesien.... etc. pp. für unseren Wohlstand arbeiten.
Nein, die Menschen in China usw arbeiten für ihren eigenen Wohlstand. Fragen Sie mal einen chinesischen Fabrikarbeiter, ob er lieber wieder zurück aufs Land will. Wohlstand braucht einige Zeit sich zu entwickeln, aber er entwickelt sich. Sie müssen sich nur mal die steigenden Zahlen chinesischer Touristen im Ausland ansehen. Wir hier in Deutschland liegen komplett falsch, wenn wir glauben wir könnten Wohlstand verordnen (siehe Mindestlohn). Vom Handel mit China profitieren beide Seiten, und er findet von beiden Seiten freiwillig statt.

Beitrag melden
Hodiko100 09.01.2014, 14:10
444.

Zitat von derigel3000
NRW-Führung: SPD und Grüne Bremen-Führung: SPD und Grüne Zufall?
Die Armut in NRW ist erst mit der Regierungsübernahme von rot/grün schlagartig über NRW hereingebrochen.
Vorher war es Paradies, ein Hort unendlichen Wohlstands für Kinder.
Wie hiess eigentlich nochmal das Genie der CDU, welches dieses alles ermöglicht hatte und doch nur eine Legislaturperiode regieren durfte? Rüttgers.
Vom Wähler abgewählt, von der CDU, ja, wohin eigentlich geschickt?.

Und dieses geniale Lebenswerk des Herrn Rüttgers hat Frau Kraft in kurzer Zeit in den Sand gesetzt.

Ich lach mich schlapp.

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 09.01.2014, 14:10
445.

Zitat von RioTokio
Sie haben absolut recht. Der mittel verdienende Normalbürger, der nicht als Beamter arbeitet, ist der Blödmann der Nation. Familien, 2 Kinder mit Hartz4 kommen mit diversen Zusatzleistungen auf Facharbeiterniveau. Mit "Zusatzverdienst" liegt man schnell in Ihrem (vermuteten) Verdienstbereich. Mittlere Einkommen werden zudem voll durch den EEG-Energiewahnsinn belastet, müssen Kranken- und Pflegekassen päppeln und meist Höchstsätze zahlen, da man unter dem Grenzbetrag von (frisch erhöhten) 4.050€ liegt, die "kalte Progression" erhöht jährlich die Steuer, die Rentenkassen werden durch Rente mit 63 und Mütterrente geplündert (für Beamte und Politiker mit 2-3fach höheren Pensioen natürlich nicht), etc... Viel Glück im Ausland...
Sie veranlassen nun doch sicher keine "Neiddebatte" nicht in unserem Sozialstaat, wo der Durchnittsdeutsche, "nur" mal hier und da 10 - 20.-€ für irgendeinen staatsgewollten Kram blechen muss, Umweltplakette hier, da mal 5.-€. Und dann sind die Schreiberlinge hier im Forum, die einen dann als kleinkariert diffamieren, weil man sich darüber aufregt, obwohl der Staat sehr wohl verstanden hat, wie gut "Kleinvieh Mist macht". Aber das will ja keiner wahr haben.

Beitrag melden
Dr.Q 09.01.2014, 14:11
446. Wie leben alle in und mit diesem System.

Zitat von allesluege
Das ist vollkommen beschämend, erbärmlich und zeigt die Gesinnung unserer Politiker! Ich fordere, dass die Milliarden für Banker sofort dahin gehen, wo es gebraucht wird! Ein Ende der Lügen, dass Banken gerettet werden müssen, während die Menschen krepieren. Das ist Wahnsinn!
Man kann es Wahnsinn nennen oder Kapitalismus. Ist am Ende das Gleiche.

Die Zusammenhaege sind relativ komplex und werden daher von den meisten Menschen nicht wahrgenommen. Denn sonst haette es laengst schon ein umdenken gegeben. Ich lann empfehlen zum Beispiel mal "Franz Hoermann" auf Youtube zu suchen.

Beitrag melden
wonder2009 09.01.2014, 14:11
447. Immer

die gleiche Leier :
Hier geht es um eine Definition der EU "von Armut
bedroht", aber im Titel dann "Wo die meisten armen Kinder wohnen".
Es schiessen einem die Tränen in die Augen. Die armen Kinder können nicht einmal in Urlaub fahren. Meine Eltern sind während meiner Kindheit nie in Urlaub gefahren. Erzählen sie das auch mal in Afghanistan usw ,wo wirklich arme Kinder wohnen,wie arm die Kinder hier sind und was hier als Armut verkauft wierden soll.

Beitrag melden
brut_dargent 09.01.2014, 14:11
448. @robeuten

"... Wieso so unkreativ - grundsätzlich sollten "Reiche" für ALLES mehr zahlen - Benzin 5 Euro der Liter, Brot nicht unter 'nem Zwanni. ..." Zitat Ende - : )))) Ja, ab sofort gibt es den Reichenpass. Da den vermutlich die wenigsten freiwillig zücken werden, am besten gleich als Chip implantieren. Bei 5 k Steuern im Monat sollte das drin sein ; )

Beitrag melden
lindenborn1950 09.01.2014, 14:12
449. Armut ist gewollt, um

Menschen gefügig zu halten!

Beitrag melden
Seite 45 von 66
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!