Forum: Blogs
Dutertes Drogenkrieg: Der Präsident und die Todesschwadronen
Carlo Gabuco / DER SPIEGEL

Seit dem Amtsantritt von Präsident Duterte starben mehr als 7000 Menschen im "Drogenkrieg". Eine Politikerin, die gegen den Staatschef ermittelt, fürchtet um ihr Leben. Ihr wichtigster Zeuge, ein früherer Auftragskiller, versteckt sich im Regenwald.

dschungelmann 20.02.2017, 14:10
1. Der Artikel spricht fuer sich selbst!

BeiWenn DAS Schule macht ist es um unsere Gesellschaft gescgehen. Was ist los UN , EU, Istgh? Wo sind die Anklagen? Zeugen gibts ja bereits. Wie lange will der Westen wegsehen? Das ist offener Massenmord an der Zivilbevoelkerung ohne Rechtsweg. Sowas DARF es nicht geben! Ihr macht euch alle schuldig! Warum schweigen Alle dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 20.02.2017, 18:22
2.

Scheinbar gibt der Präsident zur passenden Zeit die erforderlichen und angemessenen Antworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stardiver 20.02.2017, 18:27
3. Leila de Lima ist eine der wirklich kriminellen im Lande

bekannt als Drogendealerin, hat ihren Sitz im Senat mit manipulierten Wahllisten erworben.
Schlecht untersucht von der Journalistin dieses Artikels. Keine Befragung der Beschuldigten, das ist kein Journalismus, das ist Hexenjagfd gegen Duterte..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buaran 21.02.2017, 04:31
4.

Stardiver findet also das Morden von Duterte gut und haut gleich die "Drogen dealerin" in die Pfanne. Beweise? Das ist Hexenjagd.
Es reicht doch vollkommen wenn man erst mal bei der Polizei aufraeumen wuerde. Wenn man sich ueber das Morden von den kleinen Dealern und Suechtigen freut, muss man einen in der Birne haben. Es reicht das normale Gesetz. Die Frage ist doch wieso es sovile Drogensuechtige gibt? Hat sicher was mit dem Blutsauger Marcos zu tun, den Duterte anhimmelt. Die Nazis durften ja die Juden vergasen und morden je nach Laune und das Volk sah zu. Man hatte ja einen starken .Fuehrer. Duterte und Hitler sind ja vom selben Misthaufen geformt. Edgar Motobato hat wohl noch nichts von GPS gehoert, wenn ihn ein Reporter besucht und einen chip mit sich traegt wird es bald ein Ende haben mit dem Kokosnuss hacken, dann ist sein Kopf dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren