Forum: Blogs
Eine Bibel für alle: Sendlinge Satans
AKG

Aus Machtkalkül hielt die Kirche des späteren Mittelalters den Text der Bibel von Laien fern. Doch der Siegeszug volkssprachlicher Übersetzungen war nicht zu stoppen.

Seite 1 von 17
Badischer Revoluzzer 25.12.2014, 20:06
1. Die Geschichte läßt

vermuten, daß es der katholischen Kirche weniger um den Glauben und den Menschen ging, als um Macht und Geld. Und heute ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buddel 25.12.2014, 20:46
2. luther?

ich dachte, gutenberg sorgte für eine verbreitung der heiligen schrift?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global player 25.12.2014, 20:57
3. Irrtümer

Die Tatsache, dass die Bibel "Irrtumer" enthält, ist der eindeutige Beweis, das sie nicht "Das Wort des lebendigen Gottes", der ja allwissend sei, sein kann. Dieses Büchlein wird also seit langem völlig überschätzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 25.12.2014, 21:06
4.

Zitat von global player
Die Tatsache, dass die Bibel "Irrtumer" enthält, ist der eindeutige Beweis, das sie nicht "Das Wort des lebendigen Gottes", der ja allwissend sei, sein kann. Dieses Büchlein wird also seit langem völlig überschätzt.
Wenn es den Menschen Jahrhunderte lang bei Androhung schwerster weltlicher und göttlicher Strafen
verboten war, kritische Exegese zu betreiben, ist es kein Wunder, dass in vielen Köpfen die Bibel noch immer als das "Buch aller Bücher" herumschwirrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davornestehtneampel 25.12.2014, 21:08
5.

Viel spannender ist doch die Geschichte -bis- zur Kanonisierung. Allein die Wandlung der "Gebärerin Jesu" (griechisch) zur "Mutter Gottes" in der lateinischen Übersetzung hat für Differenzen zwischen West- und Ostkirche über die "Göttlichkeit" Marias gesorgt. Und da berufen sich Buchreligionen heutzutage zur weltanschaulichen Rechtfertigung immer noch auf Werke, die bestenfalls literarischen Wert haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusRiedhaus 25.12.2014, 21:10
6. Hexenverfolgungen, Krieg etc. auch gerade durch den Zugang...

zur Schrift für jedermann bedingt.

Heutzutage ist durch Twitter und Facebook jedem Laien der Koran zugänglich, so wie damals dem regionalem Adel und den Bauern die Bibel.

D.h. die Menschen lesen und hören nun auch auf Laienpredigern und suchen die Wahrheiten in den Texten, die nie wahr waren. Daher Mord und Totschlag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 25.12.2014, 21:10
7.

Zitat von buddel
ich dachte, gutenberg sorgte für eine verbreitung der heiligen schrift?
Das schon, aber Luther hat sie für den deutschsprachigen Kulturraum in halbwegs verständliches deutsch übersetzt.

Die Gutenberg-Bibel war - soviel ich weiss - in lateinischer Sprache verfasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
judäer 25.12.2014, 21:24
8. Bibel

Danke für den Artikel. Trotz vieler "Unkenrufe" ist die Bibel die Nummer Eins der Bestseller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global player 25.12.2014, 21:44
9. Meistverkaufte Bücher

Zitat von judäer
Danke für den Artikel. Trotz vieler "Unkenrufe" ist die Bibel die Nummer Eins der Bestseller.
Die Liste der meistverkauften Bücher aller Zeiten wird von den "Harry Potter" Geschichten angeführt, gefolgt vom "Da Vinci Code" und dem Sex-Roman "Fifty Shades of Grey".

http://www.theguardian.com/news/datablog/2012/aug/09/best-selling-books-all-time-fifty-shades-grey-compare

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17