Forum: Blogs
Einigung bei Marathonsitzung: Die Koalition steht - und doch ist alles offen
AP/dpa

Am Ende wurde gesungen, getwittert, gelacht: In einer Marathonsitzung einigen sich Union und SPD auf einen gemeinsamen Koalitionsvertrag samt Mindestlohn, Maut und Rentenpaket. Beide Seiten sehen sich als Sieger. Aber der vorläufige Verzicht auf eine Verteilung von Ministerposten zeigt die Nervosität vor dem SPD-Mitgliedervotum. Koalitionsvertrag steht: So verhandelten Union und SPD - SPIEGEL ONLINE

Seite 10 von 38
soppo50 27.11.2013, 08:52
90. Ihr alle seit dafür Verantwortlich....für die

und für das was jetzt auf uns zukommen wird....Die dümmsten Kälber suchen Ihren Metzger selber...glaubt jetzt noch jemand das wir für die Maut nicht alle zahlen werden ...glaubt noch jemand an den Mindestlohn...ihr habt euch doch alle aufs Glatteis führen lassen...

Beitrag melden
Mick Hacker 27.11.2013, 08:52
91.

Nach dem Wahlergebnis kann die SPD eben auch keine großen Ansprüche stellen bei Verhandlungen um einen Koalitionsvertrag... und das ist zum Glück auch gut so. Deutschland steht so gut da wie noch nie und ich hoffe die CDU/CSU kann dies weiterhin fortführen ohne dass die SPD ins Handwerk pfuscht. Die SPD kann foch froh sein wenn sie überhaupt den ein oder anderen Ministerposten besetzen dürfen.

Beitrag melden
rics 27.11.2013, 08:52
92. Stell dir vor

es sind Neuwahlen und keiner geht hin. Also kann die SPD-Basis dieses Lügenwerk auch absegnen. Alles nur vage Vereinbarungen. Nichts von dem, was drinsteht, wird umgesetzt. Schade nur, dass wir Deutschen vergessen haben, wie Revolution geht. Aber wie auch.

Beitrag melden
archontas 27.11.2013, 08:52
93. Wie kann nach 17h was vernünftiges rauskommen?

Oder sind alle mit drögen und Doping in so eine Verhandlung gegangen?
Ich stell mir das so vor, dass am Schluss einfach der am besten wegkommt der noch nicht am schlafen ist, weil die anderen vor Müdigkeit einfach alles durchwinken...
Unsere Sitzungen sind viel effektiver!

Beitrag melden
tanmenu 27.11.2013, 08:54
94. Viel hatte man nicht erwartet

Zitat von sysop
Am Ende wurde gesungen, getwittert, gelacht: In einer Marathonsitzung einigen sich Union und SPD auf einen gemeinsamen Koalitionsvertrag samt Mindestlohn, Maut und Rentenpaket. Beide Seiten sehen sich als Sieger. Aber der vorläufige Verzicht auf eine Verteilung von Ministerposten zeigt die Nervosität vor dem SPD-Mitgliedervotum.
Das nun aber garnichts rauskommt ist schon deprimierend. Ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 in vier Jahren. In vier Jahren müsste der mindestens dann schon 9,50 oder sogar 10,00 Euro betragen. Die Spd verrät mal wieder alles, wofür sie gestanden hat. Wie immer: Wer hat uns verraten....

Beitrag melden
Partieller Augentinnitus 27.11.2013, 08:54
95. Flasch!

Zitat von Artgarfunkel
Renten, Renten, Renten. Wieder mal alles für die Alten zu Lasten der nachfolgenden Generationen. Anstatt die Finanzierung über Staatszuschüsse zu gewährleisten, dürfen die Jungen wohl mal wieder über höhere Beiträge sichern und bluten.
ZEIT WISSEN klärt Irrtümer zum demografischen Wandel auf*|*NachDenkSeiten – Die kritische Website

Sich einfach mal informieren, bevor man etwas von Generationengerechtigkeit faselt, fällt der Generation "Gibt's dafür auch 'ne App?" wohl etwas schwer.

Nachdenken muss man nicht anderen überlassen.

Beitrag melden
mit66jahren 27.11.2013, 08:56
96. Energiewende, Energiewende, ..

Zitat von Artgarfunkel
Renten, Renten, Renten. Wieder mal alles für die Alten zu Lasten der nachfolgenden Generationen. Anstatt die Finanzierung über Staatszuschüsse zu gewährleisten, dürfen die Jungen wohl mal wieder über höhere Beiträge sichern und bluten. Die für das Land überlebenswichtige Energiewende wird abgeblockt und für die Dinosauriertechniken zur Ader gelassen. Ansonsten nichts mit Substanz und zur Zukunftssicherung des Landes. Traurig, traurig, traurig.
Wohin soll sich die Öko-Energiewende noch wenden? Photovoltaik ist bereits im Übermaß ausgebaut. Die Zuwächse des temporären 'blauen' Stroms werden nur noch verschenkt, denn sie können unter wirtschaftlichen Bedingungen nicht gespeichert werden. Die Rentner haben bislang schon große Abstriche ihrer Kaufkraft hinnehmen müssen und werden sie auch in Zukunft weiter hinnehmen. Die Öko-Umlagen bei den Stromrechnungen tragen mit dazu bei. Die Energiewende wurde ohne schlüssiges Konzept angegangen. Bevor immer mehr Geld unsinnigerweise verbraten wird, sollte man sich einmal überlegen, welches Ziel anzustreben sich denn lohnen würde.

Beitrag melden
auweia 27.11.2013, 08:56
97. Verstehe die Kritik nicht.

Zitat von benutzer1000
Die Bilder des Artikels sagen alles. Ich habe es geschafft, einen tollen Posten in der Regierung zu ergattern.
Wenn man/frau den Beruf eines Politikers ausübt ( und - seien wir ehrlich niemand will Amateure in verantwortlichen Positionen) ist es völlig normal, dass eine höhere Entscheidungsebene angestrebt wird um eigene Vorstellungen bzw. Vorstellungen der Partei besser umsetzen zu können.
Ist ein Karrierewunsch in Unternehmen oder öffentlichen Institutionen weniger anrüchig?
Diese Leute kommen aus einer 17-stündigen Verhandlung die mit einem gemeinsamen Beschluß beendet wurde. Da würde ich auch ein fröhliches Gesicht machen. Hätten Sie lieber Heuchler an der Macht?

Beitrag melden
hubertrudnick1 27.11.2013, 08:56
98. Steigbügelhalter

Zitat von augur
...für die Dame, für deren Ablösung sie Wahlk(r)ampf gemacht hat. Hoffentlich findet sie sich bei kommenden Wahlen nicht auf der Ergebnisliste im einstelligen Bereich wieder.
Ich bitte mal allen Kritikern dieser GK an die Zeit der rot/grünen Bundesregierung sich zu erinnern.
Hier verlangt ihr, dass die SPD, gerade diese SPD, die uns mit der Agenda 2010 einen großen Schritt in das soziale aus gebracht haben eine positive Wende im Interesse der kleinen Bürger durchzusetzen.
Träumen kann man immer, aber doch bitte nicht den sozialen Traum mit der SPD, das kann nur ein Alptraum werden.
Viele scheinen vergessen zu haben, dass die SPD nicht die Wahl gewonnen hat, sonder sie sollten froh darüber sein in einer Regierung mit hineingenommen zu werden.
Die Schröder/Fischer-Regierung hatte uns gezeigt was sie vom sozialen Frieden gehalten hatten und ich kann nicht feststellen, dass das heute ganz andere Leute sind, einst hatten sie Schröders Agender 20/10 zugestimmt und nun sollen sie uns den Himmel auf Erden versprechen, oh nein, so kann es nicht gehen.

Beitrag melden
Stadtguerilla 27.11.2013, 08:59
99. ...

Die Mindestlohn-Nummer ist eine frechheit.
Mal davon abgesehen das sich jetzt schon ausschweifend bei Zeit/Leiharbeit und insbesondere den hauseigenen(Werksverträgen) dabei gedrückt wird, standard ist nämlich sich einen NICHT zutreffenden zu nehmen der der Zeitarbeit möglichst nahe kommt, idR. Gastronomie/Hotel oder Wach- und Sicherheit und zwar um das equal pay(gleiches Geld für gleiche arbeit) zu umgehen - das greift nämlich nur bei Tariflosigkeit...
Es gibt sie ja... eigentlich... die Gesetze, sie werden nur von den Konzernen missachtet bzw. umgangen und der Staat hegt keinerlei interesse da gegen vorzugehen und nun kommt man, wie üblich in Deutschland mit einem 4Zeilen Gummiparagrafen um die Ecke der, wie üblich danach 6 din a4 Seiten eng beschrieben Ausnahmen enthält.
Damits sich ja nichts ändert und die Bevölkerung *denkt* das sei was und die Konzerne das auch noch weiter juristsich betoniert bekommen, damit sie auf die vorgeschriebenen(und nicht ausgedachten bzw. nicht ausgearbeiteten - wie bisher) Ausnahmen verweisen können.
Frechheit, die wollen mich/uns verarschen oder?

Zumal, das problem besteht ja offenkundig wegen "dem Osten", schimmert da wieder die (ich habe noch gute Laune) "seltsame" Denkweise der Politik/Bevölkerung durch.
8,50€ mögen in Brandenburg zu mehr taugen als in München, richtig wäre aber heute das die 8,50€ in Brandenburg nicht zu hoch sind, sondern 8,50€ in München zu wenig.
Da es sich aber um einen MINDESTLOHN handel, hindert niemand ihregendjemanden daran in München mehr zu bezahlen - schließlich wird da auch mehr verdient(ich weiss, ich weiss - die Leute sollen ja ausgebeutet werden in der BRD und die Gewinne stehen einzig und alleine unseren Herrenmenschen zu - den Bonzen& Eliten). *schäumt vor sich hin über soviel kapitalistische Verlogenheit*

Beitrag melden
Seite 10 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!