Forum: Blogs
Einsatz in Afghanistan: Zehn tote Kinder

Am Wochenende hat die Nato in Afghanistan wieder Kinder umgebracht. Was für ein Wahnsinn: Das Datum für den Abzug der Isaf-Truppen steht fest - aber bis dahin wird getötet. Ohne Sinn, nur aus Pflichtgefühl. Und die Deutschen machen mit. Augstein-Kolumne: Afghanistan-Krieg ist sinnlos und nicht zu gewinnen - SPIEGEL ONLINE

Seite 19 von 35
chico 76 08.04.2013, 19:47
180. Reicht

Zitat von atzlan
Haben Sie auch Belege für diese wilde Verschwörungstheorie?....
Ihnen das ?

11. September: El-Kaida-Planungschef bekennt sich schuldig - Ausland - FOCUS Online - Nachrichten

Von wegen Verschwörungstheorie, führende Al Quaida "Politiker" wurden anfangs nicht müde, mit ihrer Verantwortung für den Massenmord zu prahlen.

Beitrag melden
Steinwald 08.04.2013, 19:50
181. Völlig

Vllig korrekt., dieser Krieg ist und war sinnlos, angezettelt wurde er von einem irren US-Präsidenten, der nichts als seine Blut- und Geldgier stillen wollte, ein grausamer Despot, der endlich vor Gericht landen sollte, was aber nie geschehen wird. Zusammen mit seinem Mitverbrecher Blair. Grauenhafte Verbrecher, alle beide. Und es ist eine Schande, wie wir Deutsche, bis zu den Knöcheln im Hintern der Bush-USA verschwanden und bis heute den Ami-Kot in den Augen haben. Widerlich. Die Freiheit am Hindukusch, daß ich nicht kotze. Das einzige, was dort verteidigt wird, ist das Recht aufs Sterben durch NATO-Bomben auf das Geheiß eines kranken Texas-Pfostens.

Beitrag melden
karlemann1 08.04.2013, 19:51
182. Und

Zitat von bolonch
Ja, der Krieg ist verloren. Gewonnen haben die Taliban. Es war von Anfang an ein Fehler zu glauben, dass es hier um ein bisschen Polizeiarbeit ginge. Die Deutschen dachten ja, dass sie in Kunduz gar nicht zu kämpfen brauchten. Die USA dachten, sie könnten das nebenbei erledigen und haben mal eben noch den Irak-Krieg angefangen und damit erst richtig die Lunte ans Pulverfass gelegt. Der Einsatz an sich war richtig, man war (besonders in Deutschland) aber nie bereit, ihn mehr als nur halbherzig zu führen.
wie hätter der Krieg gegen Partisanen "ganzherzig" geführt werden sollen?

Beitrag melden
bratswurst 08.04.2013, 19:56
183.

Zitat von sysop
Am Wochenende hat die Nato in Afghanistan wieder Kinder umgebracht. Was für ein Wahnsinn: Das Datum für den Abzug der Isaf-Truppen steht fest - aber bis dahin wird getötet. Ohne Sinn, nur aus Pflichtgefühl. Und die Deutschen machen mit.
Auch das wieder ein Fall asymmetrischer Kriegsführung:
Umgebracht wurden die Kinder von den Taliban, die sich als Kombatanten feige unter ihnen verschanzt haben.

Immerhin: Im Gegensatz zum "Oberst Klein-Vorfall" an der nächtlichen Furt hätten die Nato-Angehörigen in diesem Fall davon ausgehen können, das auch "wirklich" Unschuldige getroffen werden können. Beim damaligen nächtlichen Luftangriff sind dagegen ausschließlich mutwillige Plünderer in einem Kriegsgebiet ihrer eigenen leichtfertigen Frechheit zum Opfer gefallen: Viele wurden von Ihren Angehörigen vorher gebeten, sich nicht den Plünderern anzuschließen! Selber schuld und nicht zu fassen, dass vor einem deutschen Gericht noch Entschädigung für die Hinterbliebenen dieser Bande erstritten werden soll! Zunächst sollten erst einmal die Überlebenden dieser Aktion zur Rechenschaft gezogen werden.

Beitrag melden
fortelkas 08.04.2013, 19:59
184. Einsatz in Afghanistan

Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge!
Gerorge Bush belog die Welt, als er behauptete, Saddam Hussein verfüge über Massenvernichtungswaffen!
Es wurden keine gefunden, Powell hat später öffentlich zugegeben, gelogen zu haben!
Im übrigen besetzten die amerikanischen Truppen zuallerst das irakische Ölministerium!
Gut, dass sich die damalige deutsche Regierung geweigert hatte, an diesem Krieg teilzunehmen!
In bezug auf Afghanistan hat man uns vorgelogen, man müsse Osama Bin Laden nur finden und töten, dann sei es sicher bald zu Ende mit den Taliban, und man bekäme die Angelegenheit, vor allem miltärisch, in den Griff!
Er ist tot, hat sich die Lage verbessert?

Nur eine grundsätzliche Änderung der westlichen Politik kann einen Wandel schaffen! Wir müssen aufhören, der übrigen Welt zu erklären, wie Demokratie funktioniert!

Die deutschen Soldaten sind für eine Lüge gefallen!

Erwin Fortelka

Beitrag melden
Nekromant 08.04.2013, 20:00
185.

Zitat von zehwa
...wie oft denn noch? Es ging nie darum, einen Krieg zu gewinnen, in dem Sinne , dass ein Land erobert wird. Es geht nach wie vor darum, kriminelle Kraefte lange genug zu zuegeln, bis die afghanischen Kraefte es wieder kønnen. Und solange kommt es eben noch zu Gefechten und tragischen Todesfaellen in der Zivilbevølkerung. Vielleicht kønnten die Taliban wenigstens in der Endphase des NATO-Einsatzes den Anstand haben, sich nicht hinter Kindern zu verstecken.
Dafür setzt man schonmal einen Tankzug in Brand, (Kunduz)
oder feuert ganz Familien beim Früstück weg.

Beitrag melden
donnerfalke 08.04.2013, 20:01
186. Der Michel war schon immer Weltmeister in Zynismus

Zitat von Galgenstein
und was sich ein Träumer sonst noch so wünscht, wird nach Abzug der ISAF in Afghanistan herrschen? Keine Toten mehr, statt dessen Freiheit?
Lieber Herr Zyniker, was wollen Sie uns damit sagen, dass es besser ist wenn wir weiter morden? Ist es Ihnen nicht aufgefallen dass am Anfang einer Idee eine Vision steht? Und ist es Ihnen nicht aufgefallen dass Nörgler und Zyniker keine Vision haben und unglücklich bleiben? Wenn man sich kein Ziel setzt so hat man auch keinen Sinn zum Leben. Wenn ich manche Beiträge hier lese, bestätigt sich auch diese Vermutung.

Beitrag melden
secret77 08.04.2013, 20:04
187.

Wir nehmen in so vielen Bereichen unseres Lebens die eine oder andere Form von Gewalt in Kauf, da werden wir uns wohl nicht entrüsten, wenn es um so wichtige Dinge wie Öl geht. Muss uns nur richtig schmackhaft gamcht werden.

Beitrag melden
Nekromant 08.04.2013, 20:04
188.

Zitat von micromiller
so wie sie es hier unterschwellig darstellen, das war vor jahrzehnten den deutschen massenmoerdern vorbehalten. unterstellen sie einfach, dass jeder amerikanische soldat dort sein leben auch fuer sie einsetzt, damit sie gemuetlich im sessel sitzen koennen und alles schreiben koennen was ihnen spass macht. amerika hat sie und den rest deutschland von dem moerderischen nazi regime befreit, sie sollten fuer den rest ihres lebens dafuer dankbar sein.

Sie haben wohl noch nie von dem US-Soldaten gehört,
der mit einem Schnellfeuergewehr und Handgranaten
in ein Dorf mit Frauen, Alten, Kranken und Kindern einfiel,
und alles niedermähte?
Stand doch damals gross im SPON und anderen Medien.

Beitrag melden
Nekromant 08.04.2013, 20:05
189.

Zitat von dbli
Wenn der ganze Spiegel so geschrieben wäre, würde ich mir glatt auch die Print-Ausgabe kaufen, oder ein ABO überlagen.
Politisch ist der SPON sicher vorndran, aber ökonomisch
ist die WIWO um Klassen besser find ich.

Beitrag melden
Seite 19 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!