Forum: Blogs
Einwanderung: Schwieriges Ringen um den Doppelpass
DPA

Die SPD will keinen Koalitionsvertrag ohne doppelte Staatsbürgerschaft, Innenminister Friedrich reagiert mit schriller Rhetorik. Die Türkische Gemeinde wirft dem CSU-Politiker Diskriminierung vor. Denn Millionen Einwanderer aus anderen Staaten haben bereits zwei Pässe. Einwanderung: Ausländerverbände kämpfen für Doppelpass - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 16
karlsiegfried 12.11.2013, 11:27
1. Wozu braucht man einen doppelte ...

... Staatsbürgerschaft? Mir ist das nicht klar. So erbitte ich sachliche Aufklärung. Wenn dagegen aber eine Ehefrau einen zweiten, also doppelten Ehemann begehrt oder ein Ehemann eine doppelte oder zweite Ehefrau, ist das Geschrei groß. Wo ist denn da der Unterschied zur doppelten Staatsangehörigkeit?

Beitrag melden
freigeist1964 12.11.2013, 11:32
2. warum nicht?

Zitat von karlsiegfried
... Staatsbürgerschaft? Mir ist das nicht klar. So erbitte ich sachliche Aufklärung. Wenn dagegen aber eine Ehefrau einen zweiten, also doppelten Ehemann begehrt oder ein Ehemann eine doppelte oder zweite Ehefrau, ist das Geschrei groß. Wo ist denn da der Unterschied zur doppelten Staatsangehörigkeit?
Mein Frau ist aus Russland, lebt hier schon seit zig Jahren. Sie ist bestens integriert, spricht fliessend deutsch, ist und bleibt aber Russin, ob sie nun die deutsche Staatsbügerschaft annimmt oder nicht. Ich find die Idee mit dem Doppelpass deshalb richtig gut.

Beitrag melden
JerryFletcher 12.11.2013, 11:34
3. Enweder, Oder

Ich finde eine doppelte Staatsbürgerschaft, speziell in Verbindung mit Nicht-EU-Ländern kritisch. Auf welche Verfassung, welche Werte hängt man nun an? Kann jemand mit doppelter Staatsbürgerschaft einen Mord in Deutschland begehen, dann in sein zweites Land flüchten und sich so der dt. Justiz entziehen?

Entweder ich lebe in Deutschland, fühle mich aber weiter als XYZ-Staatsangehöriger, oder aber ich lebe in Deutschland und bekenne mich zu dieser Nation, zu ihren Werten, zu ihrer Verfassung.

Mit 18 Jahren sollte man sich entscheiden.

Beitrag melden
eu-fan 12.11.2013, 11:37
4. ...

Zitat: In vielen Ländern werden Ex-Staatsangehörige wie Ausländer behandelt.
Komisch, warum nur? Vielleicht, weil's Ausländer sind???

Was ich nicht begreift, ist, wie man Staatsbürger zweier oder mehr Staaten sein kann! Wie geht das?
Entweder bin ich deutsch, oder eben nicht!
Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich bin für Einwanderung und dafür, dass diese Leute ( nach einer gewissen Zeit) die Möglichkeit erhalten, Deutsche zu werden, hier aufgewachsene Kinder sowieso!

Der deutsche Pass ist aber nicht einfach ein Dokument, dass dem Träger mal eben ein paar Vorteile beschert!

Beitrag melden
xenoxx 12.11.2013, 11:42
5. ewiges Thema

Zitat von freigeist1964
Mein Frau ist aus Russland, lebt hier schon seit zig Jahren. Sie ist bestens integriert, spricht fliessend deutsch, ist und bleibt aber Russin, ob sie nun die deutsche Staatsbügerschaft annimmt oder nicht. Ich find die Idee mit dem Doppelpass deshalb richtig gut.
Ähnliche Situation in meiner Familie: Meine Ehefrau und ihr Sohn aus erster Ehe kommen aus Russland. Würde nun Sohn Peter die hiesige Staatsangehörigkeit annehmen (er ist bestens integriert!!), und verlöre deshalb seine russische Staatsangehörigkeit, so würde das sehr grosse Probleme mit sich bringen. Alleine für einen Besuch des Vaters im fernen Russland müsse Peter dann ein Visum beantragen (und wer je ein russisches Visum beantrag hat, weiss wovon ich rede!). Das bedeutet Kosten und erheblichen Zeitaufwand. Ist der Besuch aber dringend - zum Beispiel bei einem familiären Todesfall - so würden die Kosten astronomisch.

Zum Glück stellt sich das Problem für uns nicht - wir leben in der Schweiz. Und hier ist die doppelte Staatsangehörigkeit kein Problem.

Ich denke, das alle Gegner einer doppelten Staatsangehörigkeit nie mit diesem Thema wirklich konfrontiert waren. Denn es spricht kein überzeugendes Argument gegen zwei Pässe!

Beitrag melden
aligoo 12.11.2013, 11:44
6. Ich habe bereits seit 34 Jahren

Auch ich finde die doppelte Staatsangehörigkeit für völligen Quatsch. Wenn man seit so langer Zeit hier lebt, dann hat man mit dem Ursprungsland seiner Eltern nicht mehr viel gemeinsam. Ich bin gerne deutscher Staatangehöriger, war einer der ersten bei der Bundeswehr und bin mit vielem was in der Türkei passiert nicht einverstanden.
Jeder der behauptet, er brauche zwei Pässe, verhindert und blockiert mit seiner naiven Sichtweise die Integration anderer, die wirklich nur einen Pass wollen.

Beitrag melden
Korken 12.11.2013, 11:47
7. Für alle

Wer nur Deutsche oder EU Bürger in der Familie hat sicherlich schwer verständlich. Wer allerdings eine Familie mit einem Drittstaatler begründet, dem dürfte die Notwendigkeit eher bekant sein. Und das muss nicht mit dem üblichen Verweis auf die Türkei abgewiesen werden, es gibt - auch schon beim Deutschtest für Ehepartner vor Einreise (!) - genug Kollateralschaden. Wir waren zwar davon nicht betroffen aber zur Zeit behält jeder seine eigene Staatsbürgerschaft, da wir nur so sicherstellen können, in dem jeweils anderen Land ohne großen Aufwand leben zu können. Dass man zwei Heimaten haben kann ist oftmals für den gemeinen Michel nicht verständlich. Durch die fehlende Möglichkeit den jeweils anderen pass des Ehegatten anzunehmen - und sei es erst nach Jahren - ohne den anderen zu verlieren verhindert man eine vollständige Identifizierung mit dem Land, in dem sich die Familie insgesamt aufhält. Somit wird man auch kein richtiges Engagement erreichen, weil es einem ohne Aufgabe seiner Wurzeln schlicht nicht erlaubt wird. Das ganze muss in Zukunft sowieso gründlichst reformiert werden. Es gibt genug Länder, die eine Staatsangehörigkeit nach der Blutlinie vorgeben, diese Kinder haben dann zwei Staatsbürgerschaften von Geburt, heiraten dessen Kinder wieder international "Zweistaatler" könnten diese _theoretisch_ schon mit heutigen Gesetzen vier Staatsbürgerschaften besitzen. Über so etwas wird bei den glücklichen in Foren schon diskutiert. Und da regt man sich über eine doppelte Staatsbürgerschaft auf.

Beitrag melden
freundlich100 12.11.2013, 11:48
8. Wozu ...

braucht man eine zweite Staatsbürgerschaft?? Warum kann diese Frau Demir hierzu nicht mal ein wirklich intelligentes Argument vortragen?? Dass Personen aus EU-Staaten einen Status als Personen aus Nicht-EU-Staaten ist doch irgendwie nachvollziehbar. Das größte Problem der Immigranten in Deutschland scheint mir doch eher zu sein, dass sie für ihre Interessen keinen hochklassigen, cleveren Verteter finden, der mit stichhaltigen Argumenten überzeugen kann.

Beitrag melden
xenoxx 12.11.2013, 11:49
9. Pass und Mord?

Zitat von JerryFletcher
Kann jemand mit doppelter Staatsbürgerschaft einen Mord in Deutschland begehen, dann in sein zweites Land flüchten und sich so der dt. Justiz entziehen?
Allein Ihre Frage offenbart, dass Sie sich mit dem Thema nie wirklich beschäftigt haben. Was haben zwei Pässe mit Mord und strafrechtlicher Verfolgung zutun?

Wenn heute ein Ausländer in Deutschland einen Mord begeht, wird er ebenfalls ins Ausland flüchten können. Und ob er in die BRD ausgeliefert wird, hängt davon ab, wie die jeweiligen Abkommen mit diesem Land aussehen. Mit der Anzahl der Pässe hat das nichts zu tun.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!