Forum: Blogs
Eklat bei Nannen-Preis-Gala: "Bild" gehört dazu

Skandal beim Nannen-Preis! Drei Redakteure der "Süddeutschen Zeitung" lehnen die Auszeichnung ab, weil sie die Trophäe nicht mit "Bild" teilen wollen. Ist das mutig oder arrogant? Oder nur die Angst vor den eigenen Boulevard-Dämonen? Streit über Henri-Nannen-Preis für "Bild"-Zeitung - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 19
lapje 14.05.2012, 14:29
30. Einfach erschreckend...

Ich kann nur den Kopf darüber schütteln, wie vermeintlich intelligente Kommentatoren hier auch noch die Bild verteidigen.

Das Problem dabei ist, dass es immer noch genügend Menschen gibt, welche die Grütze , die dieses Blatt absondert, auch noch glaubt...

Man muss sich nur einmal anschauen, wie die "Bild" immer auf Bedüftige einhaut - nur wenn man sich mit der Materie ein wenig auskennt, weiß man, dass das ganze im Grunde erstunken und erlogen ist, oder viele Dinge, die der eigenen Argumentation nicht dienlich sind, weggelassen werden.
Und so ist das bei den meisten Berichten...

Beitrag melden
turo 14.05.2012, 14:30
31. oT

Aus meiner Sicht schaffen sicht die Printmedien langsam aber sicher selbst ab.
Das hat nichts mit guter bzw. nicht guter Recherche zu tun,sondern mit dem Preis der einzelnen Medien und das Angebot der Online-
ausgaben der einzelnen Medien.
Die BILD gibt es für 70 Cent.
Die SZ kostet täglich 2 €, die FAZ 2.10€.
Die HAZ (für mich interessant) 1.40 €.
Meine Frage 1: Wer kann sich täglich die teueren Tageszeitungen leisten.
2.: wer hat die Zeit, die teueren Tagesmedien in Gänze zu lesen?
Fazit für mich:
Ich kaufe mir die Bild zur Überbrückung der S-Bahnfahrt.
In meiner Pause suche ich in meinem privaten Laptop die für mich
interessanten Artikel aus.
Ich bin dann gut und ausreichend informiert.
Montags gönne ich mir den Spiegel.
Täglich lese ich Spiegel Online und habe kein schlechtes Gewisse, da dieser Dienst kostenlos ist.
Deren Verlag konnte sich aufgrund der Einnahmen bei SPON durch Werbung sogar leisten, zwei getrennte Redaktionen einzurichten.
Frage: Welche ist die Erfolgreichere.
Die HAZ ist ganz schlau!
Sie bietet ihre Online Ausgabe soweit sie die Stadtteile betreffen, gegen Gebühr an.
HAZ vergisst, dass Stadtteilzeitungen, in denen der gleiche Beitrag steht,durch Hauswurfsendungen kostenlos verteilt werden.
Die Fülle dere Informationen kann doch kein Mensch aufnehmen und verarbeiten.

Beitrag melden
Ossi Ostborn2.0 14.05.2012, 14:32
32. Titel für heute aus...

Zitat von liberalliberal
ich schließe mich an. die platte meinungsmache des bild-blättchens repräsentiert zwar kein preiswürdiges niveau. aber dies dem leser mit einem bis zur unverständlichkeit überhöhten journalistischen beitrag wie in dem von h. augstein vorliegenden vermitteln zu wollen, ist eine zumutung. sowas hätte nicht einmal in das verstiegene feulleton der zeit eingang gefunden. für diesen stil gibts erst recht keinen pressepreis. meine lehrer dereinst hätten zu 90% des textes die gefürchtete anmerkung THEMA gesetzt.
Das muss Ihnen ja dann sehr bekannt vorkommen, haben Ihre Lehrer Ihnen das wahrscheinlich sehr oft unter Ihre Aufsätze geschrieben ;-)

Das Thema in Augsteins Meinungskolumne war nicht: Ist BILD gut oder schlecht, sondern: Ist der Protest der SZ-Redakteure berechtigt oder einem falschen Standesdünkel geschuldet.

Und in diesem Fall, zum ersten Mal überhaupt, muss ich Augstein jr. nicht nur teilweise NICHT widersprechen sondern im ganz klar zustimmen.

Beitrag melden
Airkraft 14.05.2012, 14:33
33. Gut so!

"Spiel nicht mit den Schmuddelkinden!"

Beitrag melden
stuhlsen 14.05.2012, 14:33
34. Das süße Gift des Kampagnenjournalismus

Aber, aber, Herr Ausgstein, ich dachte immer, Kampaganenjournalismus gäbe es gar nicht ! Ist doch alles "Qualitätsjournalismus" was uns von den Mainstream-Medien dargeboten wird. Übrigens: Kai Diekmann ist mit Frank Schirrmacher eng befreundet. Erinnern Sie sich noch, welche Zeitung das ominöse Wulff-AB-Telefonat als erste quasi halb verölffentlichte ? Das waren die Frankfurter, die am Sonntag. Mit Henri Nannen hat das alles nichts mehr zu tun.

Beitrag melden
lazkopat 14.05.2012, 14:36
35. Gosse

Kennen Sie den Spruch :" Man kann einen Menschen aus der Gosse holen, aber die Gosse nicht aus dem Menschen."
Ähnlich müsste es heißen: "Man kann eineZeitung aus der Gosse holen, aber die Gosse nicht aus der Zeitung."
Außerdem haben Sie die Bild Methoden vergessen?
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/streit-um-sexvideo-von-otti-fischer-wird-neu-verhandelt-a-825461.html

Beitrag melden
pariah_aflame 14.05.2012, 14:38
36. optional

ist das ein bewerbungschreiben an den axel springer-verlag, herr augstein?

der protest der leute von der SZ drehte sich meinem kentnisstand darum, dass bild-reporter dritte für eine stroty, eine information bedrängen - hier würde man juristisch das wort "nötigung" verwenden. da frage ich mich doch herr augstein, wie in aller welt sie das rechtfertigen?

denn das ende dieser fahnenstange heisst "news of the world" ....

Beitrag melden
schreiberling12000 14.05.2012, 14:38
37. Unkollegial

mehr gibts dazu nicht zu sagen.

Beitrag melden
wadoe2 14.05.2012, 14:38
38. Das ist ein Vorgeschmack darauf, ...

wie Linke mit Andersdenkenden umgehen.

Beitrag melden
Europa! 14.05.2012, 14:39
39.

Zitat von franko_potente
Moment, sie sprechen von "konstruktiv" und führen dann den GF "Skandal" ins Felde? Insbesondere die Art von Berichterstattung zu solcehn Themen ist unwürdig. Sensation und Skandal. Ohen Sachlichkeit, ohne auch nur den Funken von Ahnung. Man sieht es ja an Ihnen, Sie sprechen von Skandal - es war aber kein Skandal, sondern es war und ist völlig normal, daß in gefährlichen Berufen hin und wieder jemand sein Leben lässt. Wenn man dann aus dem Opfer, nur weil sie eine Frau war, auch noch was besonderes herleiten will..
Wie immer Sie den Tod der jungen Soldatin verharmlosen mögen - dass die Details und Hintergründe des Falles aufgeklärt und in der Öffentlichkeit diskutiert wurden, aber auch dass Konsequenzen gezogen wurden, war ein Verdienst der BILD-Zeitung.
Gerade in einer Zeit, wo die Lokal- und Regionalzeitungen massenhaft absterben, bin ich froh, dass es eine Zeitung gibt, die zum Glück noch das Geld hat, investigativen Journalismus zu fördern und die Mächtigen in ihre Schranken zu weisen.

Beitrag melden
Seite 4 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!