Forum: Blogs
Energie aus dem Haus: Schöner wohnen im Kraftwerk

Der Großteil des Strom- und Wärmeverbrauchs geht für das Wohnen drauf. Dabei gibt es längst Häuser, die mit Mini-Kraftwerken ausgestattet sind - und mehr Energie produzieren, als sie schlucken. Die Bewohner machen damit sogar Gewinn. Energie aus dem Haus: Schöner*wohnen*im Kraftwerk - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Seite 4 von 116
michaelXXLF 17.12.2011, 20:29
30.

Zitat von Lieben!Leben!Lachen!
allerdings verweise ich - wie andere Foristen auch - auf das absolute "No-Go": Wenn ich keine Fenster öffnen kann, will ich das nicht.
Schauen sie sich die Bilder 1, 5 und 7 doch einfach nochmal etwas genauer an.

Beitrag melden
Hoschi101 17.12.2011, 21:46
31.

Zitat von Havenpirat
Ich würde den Eike/whatsup Seiten an Deiner Stelle nicht glauben und abschreiben von denen würde ich erst recht nicht,man blamiert sich zu schnell.
Der bekannte kalifornische Meteorologe, Skeptiker und Betreiber der Internet-Seite externer Link wattsupwiththat.com, Anthony Watts, ist von der Arbeitsgruppe I des kommenden 5. IPCC-Berichts zum Gutachter bestellt worden.

Darüber hinaus wurde noch keine Produktion von EIKE von einem Gericht als fehlerhaft gekennzeichnet, wie der Film des Klimamessias Gore.

Ansonsten:
Ey Du, mein Gott (Haus) ist mächtiger (energiesparender) als Deiner.
Warum muss immer gleich jeder am Wesen des anderen genesen?
Leben und Leben lassen.
Am besten wäre es vielleicht wenn wir wirklich alle Energiesubventionen abschaffen und dann die Kraft des freien Marktes, die Macht von Angebot und Nachfrage entscheiden lassen. Von mir aus auch mit Einberechnung von Externalitätskosten, sofern diese denn nachprüfbar festgelegt werden.
Von mir aus, kann jeder, der will, in einem Fass leben. Ich wohne lieber in meinem Doppelwandziegelhaus als in einer Pappbude, aber das ist eben mein Geschmack. Wenn andere glauben, die Welt, das Klima oder was weiß ich sonst noch, retten zu können, indem sie sich Sondermüll aufs Dach legen, Asbeck noch reicher machen, einen Bewegungsmelder mit der Aufschrift "Öko" kaufen (gibt es wirklich) oder nicht mehr lüften, sollen sie das doch tun. Aber eben ohne den Griff in meine Geldbörse und ohne mir auf die Nerven zu gehen. Es nervt mich eben, dauernd von blöden Heinis über meinen vermeintlich schlechten Lebensstil "aufgeklärt" zu werden. Neulich wollte mir jemand an der Haustür atomfreien Strom verkaufen, wegen Fukushima, und hielt Becquerel für einen französischen Landwein.

Peace!

P.S.: Freier Markt heißt, dass sich die Politik nicht regulierend einmischt, sondern nur ein Einhaltung der Regeln überwacht.

Beitrag melden
die_piratenbraut 17.12.2011, 21:51
32. ???

Zitat von d.a.u@gmx.de
Mir wurden bisher immer nur Preise von ca. 13000€ genannt, also die reine Abzocke. Mein Hinweis die Anlage komplett alleine einzubauen wurde garnicht zur Kenntnis genommen...
13.000,-€ ist der doppelte Preis eines neuen Kleinwagens?
Und warum halten Sie den Preis für zu hoch?

Beitrag melden
gucky2009 17.12.2011, 21:57
33. EIKE, EIKE. Da war doch noch was ...

Zitat von Hoschi101
Darüber hinaus wurde noch keine Produktion von EIKE von einem Gericht als fehlerhaft gekennzeichnet, ...
EIKE? Sind das nicht die die Stunden nach der Tsunami schon wussten das dort niemals die Gefahr einer Kernschmelze gibt? Und Freisetzung von Radioaktivität in nennenswerter Menge -wird dort trotz Erdbeben und Tsunami nie passieren. Hatten halt die Rechnung nicht mit der Realität gemacht.

Beitrag melden
Hoschi101 17.12.2011, 22:33
34.

Zitat von gucky2009
EIKE? Sind das nicht die die Stunden nach der Tsunami schon wussten das dort niemals die Gefahr einer Kernschmelze gibt? Und Freisetzung von Radioaktivität in nennenswerter Menge -wird dort trotz Erdbeben und Tsunami nie passieren. Hatten halt die Rechnung nicht mit der Realität gemacht.
Das ist leider falsch.
Es wurde darauf hingewiesen, dass man, anders die allgemeine Presse hierzulande, noch nicht genau wisse, was dort passiert ist, ob es eine Kernschmelze gegeben hat usw. und das Panik fehl am Platz ist und das Angst ein schlechter Ratgeber ist.

Aber ja, ich bin schon leise. Gegen Ideologie hilft keine Sachlichkeit.

Beitrag melden
die_piratenbraut 17.12.2011, 22:33
35. freier Markt?

Zitat von Hoschi101
P.S.: Freier Markt heißt, dass sich die Politik nicht regulierend einmischt, sondern nur ein Einhaltung der Regeln überwacht.
Sie wünschen nicht sich wirklich einen freien Markt, oder? Niemand braucht den ungeregelten Raubtierkapitalismus. Natürlich muss der Staat über die Regierung lenkend eingreifen und mit langfristen Strategien die Zukunft sichern.

Das Geld geht dahin, wo es am meisten Rendite bekommt. Aber die Menschen bleiben hier und müssen auch in zukunft sinnvoll leben können. Das klappt lanfristi in Nullenergiehäusern besser als in anderen.

Beitrag melden
die_piratenbraut 17.12.2011, 22:41
36. Verdrehte Ansichten

Zitat von Hoschi101
Der bekannte kalifornische Meteorologe, Skeptiker und Betreiber der Internet-Seite externer Link wattsupwiththat.com, Anthony Watts, ist von der Arbeitsgruppe I des kommenden 5. IPCC-Berichts zum Gutachter bestellt worden. Darüber hinaus wurde noch keine Produktion von EIKE von einem Gericht als fehlerhaft gekennzeichnet, wie der Film des Klimamessias Gore. ....
Jeder Wissenschaftler ist skeptisch und prüft mehrfach. Der Name Skeptiker wird etwas gedehnt und von jenen für sich in Anspruch genommen, die vorhandene Fakten ablehnen oder ausblenden. Das Klimamodelle eine große Unsicherheit haben, ist jedem denkenden Menschen bewußt.

Al Gore war immer eine Marionette der Ölwirtschaft. Seine übertriebenen Botschaften zum Klimawandel waren dazu gedacht, die Glaubwürdigkeit des Themas zu untergraben. Ist Ihnen das nicht aufgefallen?

Auf Eike finden Sie einen großen Haufen Blödsinn. Aber wenn Sie es lesen wollen, machen Sie es und bewerten Sie selber. Wir bauen nsere Passivhäuser vor allem wegen der Unabhängigkeit von Importenergie. Das nebenbei der CO2-Ausstoß sinkt ist ein positiver Nebeneffekt.

Beitrag melden
die_piratenbraut 17.12.2011, 22:46
37. technischer Schwachsinn

Zitat von gucky2009
EIKE? Sind das nicht die die Stunden nach der Tsunami schon wussten das dort niemals die Gefahr einer Kernschmelze gibt? Und Freisetzung von Radioaktivität in nennenswerter Menge -wird dort trotz Erdbeben und Tsunami nie passieren. Hatten halt die Rechnung nicht mit der Realität gemacht.
Westliche Siede- und Druckwasserreaktoren können gar keine Kernschmelze bekommen. Das ist technisch gar nicht möglich. Oder was wurde uns viele Jahrzehnte von der Kernkraftlobby erzählt? Die würden doch niemals Lügen verbreiten und EIKE schreibt diese Botschaften immer noch. Die sind etwas langsam im Wahrnehmen der Realität.

Aber das stört einen Passivhausbesitzer alles nicht. Denn man hat das sichere Bewußtsein, dass Haus auch mit der Rente bewohnen zu können. Herkömmliche Häuser sind schon lange keine Altervorsorge mehr, da in naher Zukunft unbezahlbar.

Beitrag melden
no-panic 17.12.2011, 23:20
38.

Zitat von Hoschi101
Ansonsten: Ey Du, mein Gott (Haus) ist mächtiger (energiesparender) als Deiner. Warum muss immer gleich jeder am Wesen des anderen genesen? Leben und Leben lassen. Am besten wäre es vielleicht wenn wir wirklich alle Energiesubventionen abschaffen und dann die Kraft des freien Marktes, die Macht von Angebot und Nachfrage entscheiden lassen. Von mir aus auch mit Einberechnung von Externalitätskosten, sofern diese denn nachprüfbar festgelegt werden. Von mir aus, kann jeder, der will, in einem Fass leben. Ich wohne lieber in meinem Doppelwandziegelhaus als in einer Pappbude, aber das ist eben mein Geschmack. Wenn andere glauben, die Welt, das Klima oder was weiß ich sonst noch, retten zu können, indem sie sich Sondermüll aufs Dach legen, Asbeck noch reicher machen, einen Bewegungsmelder mit der Aufschrift "Öko" kaufen (gibt es wirklich) oder nicht mehr lüften, sollen sie das doch tun. Aber eben ohne den Griff in meine Geldbörse und ohne mir auf die Nerven zu gehen. Es nervt mich eben, dauernd von blöden Heinis über meinen vermeintlich schlechten Lebensstil "aufgeklärt" zu werden. Neulich wollte mir jemand an der Haustür atomfreien Strom verkaufen, wegen Fukushima, und hielt Becquerel für einen französischen Landwein. Peace! P.S.: Freier Markt heißt, dass sich die Politik nicht regulierend einmischt, sondern nur ein Einhaltung der Regeln überwacht.
Entschuldigung, aber wenn ich Ihre Lebenseinstellung und Ihre Bereitschaft zur Rücksicht auf andere Lebewesen so betrachte, möchte ich Ihren Anteil an der Förderung der EE via Stromrechnung nicht als Griff in Ihren Geldbeutel, sondern als gesetzlich verfügten Schadenersatz bezeichnen.

Wenn Sie weiterhin mit den Ressourcen "rumasen" möchten, bitteschön.

Dann tragen Sie aber auch bitte den angemessenen Beitrag an dieser Verschwendung.

MfG
np

Beitrag melden
tom_m. 18.12.2011, 00:07
39.

Vorweg: Ich auch ein absoluter Gegner von allzu gut gemeinten Wärmedämmaßnahmen. Ich finde, daß die erziehlten Ersparnisse oft nicht im Verhältnis zur den Herstellungskosten und auch Entsorgungskosten der Polystyrol-Elemente stehen. Von späteren optischen Beieinträchtigungen der Fassade durch Algen und Moose mal abgesehen. Dies trifft ja insbesondere bei größeren Querschnitten der Wärmedämmung zu. Darüber hinaus gibt es noch das Problem, daß bei der Sanierung von Altbauten meist die Proportionen des Bauwerks durch den Einsatz von Wärmedämmerbundsystemen nachhaltig gestört werden. Die Ästethik ist dann hinüber. Aber das sind Luxusprobleme, die ich nicht weiter vertiefen möchte.

Zum Thema thermische Solaranlage möchte ich eines sagen: Es lohnt sich. Wir betreiben auf unserem praktisch ungedämmten Haus aus dem beginnenden 20. Jahrhundert eine thermische Solaranlage mit Heizungsunterstützung. Die Hauptheizung besteht aus einer konventionellen Ölheizung, welche durch einen wasserführenden Pelletofen ergänzt wird. Die durch die Solaranlage eingesparte fossil zugeführte Energie ist schon beachtlich! Allerdings ist unsere Haus fast perferkt ausgerichtet.
Ich denke man sollte gerade bei den thermischen Solaranlagen mal im größeren Maßstab denken. Im Sinne von „nachbarschaftlicher Wärmeerzeugung“. Je größer der Speicher desto effizienter ist er doch. Vielleicht ist es irgendwann möglich, die im Sommer gepufferte Wärmer über den Winter zu retten.
Ein Wermutstropfen ist natürlich, daß eine Solaranlage aus kostengründen oft die Ästhik beinträchtigen. Ja, viele Solarnalagen kommen abgestürzten Ufos gleich!

Beim Thema Photovoltaik denke ich, daß die Technik da in den letzen viele Fortschritte gemacht hat. Darüberhinaus sind die Module stark im Preis gefallen. Subventionen hin oder her. Man kann wirklich alles kaputtrechnen. Berechnet man bei Kohle und Atom die Zerstörung unsere Lebensgrundlage und die „Endlager“ mit ein – ohje. Das wird teuer. Ich denke, daß die PV-Technik auf einem guten Weg. Man muss sich mal darüber klar werden, daß die Sonne uns gratis Energie liefert! Das müssen wir die doch irgendwie ausnutzen!

Die Vorstellung in einem zwangsbelüfteten Haus zu leben finde ich auch grausam. Die Vorstellung in einem Haus mit einem intelligent geregelten Belüftungssystem erscheint mir durchaus angenehmer. Natürlich ist die Vorstellung, daß keine Fenster geöffnet werden dürfen (sollten) beklemmend. Allerdings besteht die Möglichkeiten die Fenster zu öffen (sofern keine Festverglasung verbaut wurde). Vielmehr ermöglicht eine kontrollierte Raumbelüftung über eine Lüftungsanlage ein gesundes und angenehmes Raumklima, ohne ein Fenster zu öffnen!
Ich vermute, daß durch die gewisse Schlagworte wie z.B. „luftdicht“ oder „Zwangsbelüftung“ Misstrauen hervorgerufen wurde.


Grundsätzlich möchte ich jedoch eines festhalten: Nachhaltig Energie sparen lässt sich nur duch Einschränkungen. Müssen wir bei winterlichen Schneetreiben in unserem Wohnungen bei 23°C in T-Shier & Bermudas hocken und dabei auf den energiefressenden HD-Bildschirm starrren? Wir könnten aus auch eingepackt in Wollpullover warme Gedanken machen. Den Kompromis gilt es zu finden!

Beitrag melden
Seite 4 von 116
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!