Forum: Blogs
Energieversorgung in Deutschland: Stromhändler zocken fast bis zum Blackout
DPA

Der deutsche Strommarkt stand in den vergangenen Tagen mehrfach vor dem Zusammenbruch. Laut Bundesnetzagentur waren dafür aber nicht die Kälte oder der Atomausstieg verantwortlich, sondern Energiehändler, die ihre Profite maximieren wollten. Die Aufsichtsbehörde ist alarmiert. Energieversorgung in Deutschland: Stromhändler zocken fast bis zum Blackout - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Seite 95 von 115
Petra 19.02.2012, 21:31
940.

Zitat von dr.u.
Was denn nun? Erst jammern Sie herum, dass angeblich noch gar keine Zahlen verfügbar sind, dann zaubern Sie diese quellenfreie Rechnung aus den Zylinder
Die Quelle meiner Zahlen ist die AG Energiebilanzen – IHR Link.

Meine Rechnung versucht eine erste Näherung an die Tatsache, daß die 8 AKW noch nicht aus der Import-Export-Gesamtbilanz für 2011 (Januar-November) herausgerechnet wurden.

Daß Sie die AG Energiebilanzen nicht verstanden haben, ist klar,

Zitat von dr.u.
und unterschlagen das 3. und 4. Quartal und
Ich habe nirgendwo das 3. und 4. Quartal unterschlagen. Ich habe aus den Zahlen des 1. Quartals und den Zahlen des 1. Halbjahrs die Im- und Exportbilanz des 2. Quartals abgeleitet. Während das 1. Quartal einen Exportüberschuß von 8 TWh ergab, hat das 2. Quartal einen Defizit von 4 TWh ergeben – statt 8 TWh zu exportieren, mußten wir 4 TWh IMportieren. Dies sagt etwas aus über die Größenordnung der AKW-Exporterzeugung im 1. Quartal - wenn auch nur in erster Annäherung. Und diese Erzeugung muß von der Gesamtbilanz abgezogen werden, um ein realistisches Bild zu bekommen.

Zitat von dr.u.
übergehen dabei geflissentlich, dass während der 1,100 TWh Dezember-Export die 8 AKWs auch abgeschaltet waren.
Das übergehe ich keineswegs. Der Export im Dezember ist in der Gesamtbilanz enthalten.

Zitat von dr.u.
Und dann wollen SIE das Dezemberergebnis aufs ganze Jahr hochrechnen und als Gegenargument verwenden? [Kopfschütteln]
ICH rechne keineswegs die Dezember-Exporte auf das ganze Jahr hoch, im Gegenteil, das betrachte ich als lächerlich. Ich unterstelle vielmehr Ihnen, daß SIE das implizit versuchen - Ihre Formulierung "allein im Dezember" versucht zu suggerieren, daß die 1,1 TWh (! Größenordnung beachten, bitte, ja?) Export im Dezember nur ein kleiner Teil des rasenden Gesamtexportes sei. Offenbar hätte ich die Ironie-Zeichen deutlicher setzen müssen, wenn Sie es nicht verstehen.

Zitat von dr.u.
Ganz nebenbei widerspricht es meinen Aussagen auch nicht im geringsten, dass Deutschland im 2. und wahrscheinlich sogar auch im 3. Quartal Netto-Stromimporteur war. Als Jahresbilanz bleibt unterm Strich trotzdem ein Überschuß.
Das ist genau die Frage, ob da ein Überschuß bleibt, wenn man die Exporte der 8 AKW von Januar-März aus dem Gesamtüberschuß von 3,7 TWh herausrechnet – was man herausrechnen MUSS, wenn die Behauptung aufrechterhalten werden soll, D sei auch ohne 8 AKW Exporteur gewesen. Die 3,7 TWh enthalten nämlich die Exporte auch aus der Zeit MIT 8 AKW.

Falls Sie das mal endlich verstehen wollten.

Zitat von dr.u.
Die Lichter sind nicht ausgegangen, die Franzosen brauchten nicht frieren, der Rest Europas musste nicht im Dunkeln sitzen.
Die Franzosen haben ein Minus von 79 % der Stromimporte aus D hinnehmen müssen, verglichen mit 2010. Statt dessen haben die Franzosen 29% mehr an Deutschland geliefert.

Zitat von dr.u.
Und das alles nicht wegen der Abschaltung von 8 AKWs, sondern trotz. Das finde ich durchaus bemerkenswert.
Haarscharf am Chaos vorbeigeschrammt, z.B. dank eines Ölkraftwerks (!!!) aus Österreich und einer der übelsten, längst stillgelegten Dreckschleudern aus Mannheim.

Zitat AG Energiebilanzen: Hinter dem kleinen Exportüberschuß verbirgt sich eine deutliche Zunahme der Stromimporte, bei gleichzeitiger Abnahme der Stromexporte.

Beitrag melden
Petra 19.02.2012, 21:36
941.

Zitat von soulbrother
Was genau finden Sie an Im-/Export so schlimm?
Wie kommen Sie auf die Idee, daß ich daran was schlimm finde?

Beitrag melden
donquichotte2012 19.02.2012, 22:03
942.

Zitat von paix
Erstens: muss nicht jeder in irgendwas investieren. Und die von ihnen zitierten 30% haben auch nix um in irgend was anderes zu investieren.
Vielleicht lesen Sie den Kontext bevor Sie etwas schreiben was so mal gar nichts mit dem Ursprungsposting zu tun hat
(das war vereinfacht: Die Bürger würden dem Foristen auf der Tasche liegen da diese nicht in EE investieren wollen)


Zitat von
Drittens: Ja, man muss Zusammenhänger größer sehen. Sie malen sich die Welt wohl etwas einfach, der von Ihnen kritisierte wohl weniger. 50% der Lebensmittel werden weggeschmissen, übrigens subventioniert weggeworfen, damit die Preise hoch bleiben UND damit wir ind die dritte und 4 Welt exportieren können. Was die dortigen Bauern übrigens in die Pleite treibt. Ohne diese subventionierte Überproduktion würde weniger produziert, oder sogar viel viel mehr eingeführt. neben den Brachflächen würden noch mehr Flächen für ... genau dafür frei ;) und das ohne Kostensteigerung an der Theke mein Diskutant. Eher bei fallenden.
Erstens haben wir nahezu keine Brachflächen mehr (seit Jahren)
und zweitens ändert Ihr Kommentar nichts daran, das Biogas Lebensmittel verteuert

Es ist schon eine ausgezeichnete Verleugnungstheorie eine Kausalitätskette aufzuziehen-und scheinheilig obendrein:

A;Es wird sowieso zuviel Produziert-also macht Biogasflächenverbrauch nichts
B:Es wird eh weggeschmissen also sind 10% weniger Anbaufläche unwichtig

Wie verlogen kann man denn noch sein?


[/quote]
Viertens: Stimme ich ihnen zu. Aktuell, wegen dieser gigantischen Lebensmittelsubventionen, kostet uns Biogas/Biosprit an der Ladentheke beim Fleischer und Gemüsehändler. Aber siehe Milch, kaum senkt der Staat seine Suventionen, fallen die Preise in den Keller. Der Staat darf gerne die Milch wieder subventionieren, aber erst wenn Preisanstiege über den alten Preis hinaus drohen.
Das ist halt das Kreutz mit all diesen Subventionen und Schutzwällen.[/QUOTE]

Und deswegen machen also 10% Ackerlandverbrauch nichts aus?

Davon abgesehen das wir 10% weniger Ertragsfläche haben treiben Biogaspachten die Preise für Pachtflächen für Gemüse und Co nach oben
Und das bezahlen Sie, jeden tag

Beitrag melden
knuty 19.02.2012, 22:12
943.

Zitat von günter1934
Erdgasstrom ist auch Spitzenlaststrom und kostet nur ein Bruchteil, 5 cts/KWh anstatt 37 cts. Aber wir habens ja.
Strom von Gaskraftwerken kostetnur dann 5 ct/kWh, wenn die Gaskraftwerke eben nicht nur als Spitzenlast-KW eingesetzt werden, sondern auch den Mittellastbereich mitabdecken.

PV-Strom kostet übrigens im Schnitt keine 37 ct/kWh mehr, das war vor ein paar Jahren. Aber damit ist es immer noch günstiger als Spitzenlaststrom aus einem Gaskraftwerk, dass nur dafür bereit gehalten wird.

Beitrag melden
Flari 19.02.2012, 22:27
944. Keine Statistik ist zu...

Zitat von Promethium
Es ist jedenfalls eine Tatsache das die Lebenerwartung in Sachsen zu den höchsten im Bundesgebiet gehört und die Lebenserwartung in der Gegend um die Uranminen in Niger die höchste in diesem Land ist!
.. blöde, um von jemanden in einen unsinnigen Zusammenhang gebracht zu werden.
Aber dann sollte man wenigstens nicht so blöd sein und auch noch falsche und unvollständige Daten posten.

Männer haben in Sachsen lediglich die sechstgeringste! Lebenserwartung in D, Frauen immerhin die zweithöchste.

Die Kindersterblichkeit ist auf Island am allergeringsten, wobei dort kein einziges KKW steht oder in der Nähe ist, dafür aber Vulkane.
Sind jetzt Vulkane die gesündesten Gegenden der Erde?

In Österreich liegt die Lebenserwartung von Männern unter der von D, die der Frauen weit darüber.
Sind Berge für Frauen gesünder, für Männer eher schädlich?

In der Schweiz werden die Frauen noch bedeutend älter, aber auch die Männer.
Liegt das am Allgäuer, oder an Ricola?
Oder produziert Nestle so gesunde Nahrung?

Kann man statistisch nachweisen, dass die übrigen Kommentare eines Foristen ähnlich intelligent wie seine Statistiken sind?

Beitrag melden
günter1934 19.02.2012, 22:33
945. So einfach ist das nicht...

Zitat von knuty
Strom von Gaskraftwerken kostetnur dann 5 ct/kWh, wenn die Gaskraftwerke eben nicht nur als Spitzenlast-KW eingesetzt werden, sondern auch den Mittellastbereich mitabdecken. PV-Strom kostet übrigens im Schnitt keine 37 ct/kWh mehr, das war vor ein paar Jahren. Aber damit ist es immer noch günstiger als Spitzenlaststrom aus einem Gaskraftwerk, dass nur dafür bereit gehalten wird.
...denn das Gaskraftwerk als Spitzenlastkraftwerk muss immer bereitgehalten werden, da unser Petrus die Sonne nicht jeden Tag scheinen lässt.
Und je häufiger es eingesetzt wird, desto billiger wird sein Spitzenlaststrom. Und das ist im Moment kontraproduktiv, scheint die Sonne, teurer Solarstrom, und je mehr sie scheint, desto teurer wird im Fall X der Gasstrom!

Beitrag melden
donquichotte2012 19.02.2012, 22:36
946.

Zitat von Flari
.. blöde, um von jemanden in einen unsinnigen Zusammenhang gebracht zu werden. Aber dann sollte man wenigstens nicht so blöd sein und auch noch falsche und unvollständige Daten posten. Männer haben in Sachsen lediglich die Lebenserwartung in D, Frauen immerhin die zweithöchste. Die Kindersterblichkeit ist auf Island am allergeringsten, wobei dort kein einziges KKW steht oder in der Nähe ist, dafür aber Vulkane. Sind jetzt Vulkane die gesündesten Gegenden der Erde? In Österreich liegt die Lebenserwartung von Männern unter der von D, die der Frauen weit darüber. Sind Berge für Frauen gesünder, für Männer eher schädlich? In der Schweiz werden die Frauen noch bedeutend älter, aber auch die Männer. Liegt das am Allgäuer, oder an Ricola? Oder produziert Nestle so gesunde Nahrung? Kann man statistisch nachweisen, dass die übrigen Kommentare eines Foristen ähnlich intelligent wie seine Statistiken sind?
Immerhin kann man statistisch belegen das in Deutschland an Kohleluftverschmutzung jedes Jahr 9300 Menschen sterben.

Daher würde ich als Grüner dennoch drauf pfeiffen und gegen AKWs zu Felde ziehen, denn das bringt Wäählerstimmen ein

Beitrag melden
karl-felix 19.02.2012, 22:37
947. Selten

Zitat von donquichotte2012
Das hat sich für den Bürger 40 Jahre gerechnet Oder glauben Sie das die deutsche Presse klüger ist als 30% der Franzosen welche bauen? 31% aller Gebäude sind 31% ob nun 80% der Neubauten mit Strom beheizt werden spielt erst dann eine Rolle wenn diese in überwiegend kalten Gegenden (Winter)stehen würden
so einen Quatsch gehört. Wenn 80% der Neubauten mit Strom beheizt werden, ist die Aussage 31% aller Gebäude ja bereits gelogen, sobald Sie getätigt wird. Logischerweise fällt ja der Prozentsatz mit jedem Neubau oder die Aussage war vorher gelogen. Stimmen kann sie nie.
Was hat denn das mit kalten Gebieten zu tun? Glauben Sie ernsthaft in Südfrankreich seien die Winter härter als nördlich des Polarkreises<?
Und trotzdem heizen die Norweger liebend gerne mit Strom. Völlig egal wo die Dinger stehen, effizientere Möglichkeiten als eine Stromheizung gibt es immer. Aber mit der Energieversorgung in Deutschland hat das nun wirklich nichts zu tun, denn wir bemühen uns redlich, den Anteil der Elektrohausheizungen herunterzufahren. Und es gelingt. Gut so.

Beitrag melden
soulbrother 19.02.2012, 22:44
948.

Zitat von günter1934
...denn das Gaskraftwerk als Spitzenlastkraftwerk muss immer bereitgehalten werden, da unser Petrus die Sonne nicht jeden Tag scheinen lässt. Und je häufiger es eingesetzt wird, desto billiger wird sein Spitzenlaststrom. Und das ist im Moment kontraproduktiv, scheint die Sonne, teurer Solarstrom, und je mehr sie scheint, desto teurer wird im Fall X der Gasstrom!
So einfach ist das auch nicht. Allein auf Solarstrom zu setzen ist unrealistisch.

Beitrag melden
karl-felix 19.02.2012, 22:47
949. Das

Zitat von wb99
Für den AKW-Betreiber ist das gehüpft wie gesprungen. Die 0,2 Cent würden, wenn sie denn angespart werden müssten, logischerweise auf den Strompreis aufgeschlagen. Die Kosten für ein Gut tragen immer die Verbraucher.
ist es nicht. Die Versicherung würde in Deutschland auf den Strompreis aufgeschlagen, den Atomstrom um mindesten 4 Euro pro KWh. verteuern. Kein Verbraucher würde diese Kosten tragen.
Aber dies zeigt, so Björn Klusmann, wie verlogen die Debatte um die Kosten unserer Energieversorgung geführt wird. Selbst bei einer Ansparfrist von 100 Jahren würde sich Atomstrom laut der Expertise der Versicherungsforen Leipzig um mindestens 14 Cent / Kwh verteuern. Das ist weit mehr als der doppelte Preis an der Leipziger Strombörse. So die Zeit vom 12.Mai 2011 .
Das wissen natürlich Staat und Atombetreiber und deshalb verzichten sie auf die Versicherung der Schäden aus einer Atomkatastrophe und bezeichen die Schäden als " Gesamtgesellschaftliche Kosten".
Lt. § 35 ATG wird das dann eben über Verordnung/Gesetz geregelt.

Beitrag melden
Seite 95 von 115
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!