Forum: Blogs
Energiewende in Deutschland: Altmaier schließt Atomkraft für alle Zeiten aus
dapd

Die Atomfreunde werden es nicht gerne hören: Für Umweltminister Peter Altmaier ist die Zeit der nuklearen Energie-Gewinnung in Deutschland unwiderruflich vorbei. Es gebe keine "Chance auf eine Renaissance der Kernkraft", sagt der CDU-Politiker. Altmaier sieht für Atomkraft in Deutschland keine Chance mehr - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 35
RubyRhod 04.01.2013, 08:23
10.

Zitat von digitalesradiergummi
Sollte es bis dahin wirtschaftliche Atomfusionsreaktoren geben, so könne er sich den Einsatz dieser auch in Deutschland vorstellen, ein Akzeptanz dieser Technologie in Deutschland hält er für wahrscheinlich. (Kein Müll, keine Kern-Explosion/schmelze, kein Bombenmaterial, kein Rohstoffproblem, die höchsten Gerichte hätten es schwer, das ja oder nein an den Gesetzgeber zurückzuweisen )
Viele Annahmen, keine Fakten.
Kernfusion ist in absehbarer Zeit keine Alternative.

Zitat von digitalesradiergummi
Die Atomfritzen arbeiten mit der Atomfusionsvison (nicht so sehr an) schon seit Jahrzehnten. Um die 100Mr€ (auch Deutsche) werden während der nächten 30-40 Jahre (auch unter Altmaier) weltweit in die Erforschung geflossen sein, bis man merkt, es funktioniert nicht. Dann wird man Brüter fordern müssen, denn damit ist zumindest das Rohstoffproblem erledigt. Diese 100Mrd€ in EE-Forschung angelegt wäre besser.
Noch mehr Annahmen, noch weniger Fakten, auf einmal sind wir sogar bei der Glaskugel.
Also erstens sind alle Investitionen in Forschung und Entwicklung eine Bereicherung der Gesellschaft (Geld kann man nicht durch eine Investition vernichten!) und zweitens gibt es genug Uran und Thorium Vorräte, um die Menschheit noch Jahrhunderte mit Elektrizität versorgen zu können.
Die heutige Form der Kernenergie ist, wie sie ist, weil man (also die Amerikaner) an Plutonium für kleine, leichte Kernwaffen gelangen wollten. daher auch die schnellen Brüter

ohne Bezug auf das Zitat:
Es gibt eine Thoriumzerfallskette, die Plutonium fast gänzlich vermeided und auch sonst deutlich unkritischere Isotope hervorbringt.
Warum es das noch nicht gibt? "Unwirtschaftlich", verglichen mit den schmutzigen Uran-Reaktoren.

Am Ende sind es immer die gleichen Faktoren, die die Welt gestalten: Macht, Geld, Gier.
Aber deswegen zu behaupten, dass es keine Alternative gibt oder die einzige Alternative die EE seien, ist lächerlich.

Beitrag melden
weltoffener_realist 04.01.2013, 08:26
11.

Zitat von sysop
Die Atomfreunde werden es nicht gerne hören: Für Umweltminister Peter Altmaier ist die Zeit der nuklearen Energie-Gewinnung in Deutschland unwiderruflich vorbei. Es gebe keine "Chance auf eine Renaissance der Kernkraft", sagt der CDU-Politiker.
Wer im Hier und Jetzt etwas für politisch unumkehrbar erklärt, schwingt sich erstens auf zu einer Bevormundung zukünftiger Generationen und zweitens beurteilt er die Lage notwendigerweise aufgrund des aktuellen Standes von Wissenschaft und Technik. Rechtlich gibt es für eine solche Aussage ohnehin keine Grundlage. Da kann man zur Atomkraft im Speziellen stehen, wie man will - Hellseher sind wir nicht.

Beitrag melden
schlob 04.01.2013, 08:35
12.

Zitat von epic_fail
Hmmm ... laut unseren Atomexperten hätten wir diese Stromengpässe längst haben müssen. Ist alles nicht eingetreten, da die Netze gut verzweigt sind. Das mit der Alternativlosigkeit ist ziemlicher Dummfug, denn Alternativen gibt es immer
Die ganze Landschaft-Land und Meer und Seeen werden
in den Dienst der Energieversorgung gestellt.
Nach Heidegger genau die Methode,die dazu führt,dass der Mensch sich selbst verliert.-
Ein Desaster ohne Beispiel.-
Denn der Rhein wird Teil des in ihn gestellten Wasserkraftwerks- und ist damit nicht mehr der Rhein,von dem Hölderlin spricht.-

das ist nicht völlig vermeidbar-aber nun alles-land,stadt see,meer
alles -aber auch alles zum teil eines kraftwerks zu machen ist eine barbarei

Beitrag melden
bmehrens 04.01.2013, 08:47
13. unwiderruflich...

Zitat von sysop
Die Atomfreunde werden es nicht gerne hören: Für Umweltminister Peter Altmaier ist die Zeit der nuklearen Energie-Gewinnung in Deutschland unwiderruflich vorbei. Es gebe keine "Chance auf eine Renaissance der Kernkraft", sagt der CDU-Politiker.
...vor der Wahl 2013.
Gruß - Neumaier.

Beitrag melden
suplesse 04.01.2013, 08:48
14. Dummes Zeug!

Im Augenblick sind Herr Altmaier und Herr Rösler die Oberdummschwätzer der Nation. Beide drehen sich wie die Fähnchen im Wind. Herrn Altmaier schätze ich so ein, dass er überhaupt keine Probleme hat, jederzeit von dem was er zuvor gesagt hat, das Gegenteil zu behaupten.

Beitrag melden
KingTut 04.01.2013, 08:48
15. Was tun bei Engpässen?

Zitat von fatherted98
[Solche Aussagen....]....haben eine Halbwertszeit von nur wenigen Tagen, manchmal sogar nur Stunden....wenn es zu Engpässen kommt und die Atomenergie "Alternativlos" wird, ist der Stecker ganz schnell wieder drin....alles nur bla bla...
Das kann durchaus passieren, wenn die Realität uns dazu zwingt. Man hört immer wieder, dass es z.B. immer noch ein Problem ist, den Strom aus den Windparks in der Nordsee mangels effizienter Leitungen gen Süden zu transportieren.
Was will man machen, wenn es nach Abschaltung aller Atomkraftwerke zu Engpässen kommt? Fabriken abschalten und den Strom rationieren? Die einzige Alternative bestünde dann darin, aus dem Ausland Atomstrom einzukaufen, womit die Intentionen unseres Atomaustiegs ad absurdum geführt wären. Denn rund um uns herum wird man entsprechende Kapazitäten bereitstellen, auf die wir dann bei Bedarf zugreifen dürfen bzw. müssen.

Was die Suche nach einem Endlager betrifft, so halte ich die Strategie von Herrn Altmaier, auch die Opposition mit einzubeziehen, für den richtigen Weg. Für ein so ernstes Problem ist ein breiter Konsens vonnöten, der dann allerdings auch konsequent durchgesetzt werden muss. Ich bin schon jetzt auf die Reaktionen der Öko-Fundamentalisten gespannt, wenn ein Endlager gefunden ist und die entsprechenden Baumaßnahmen beginnen. Diesem Personenkreis sollte klargemacht werden, dass wir unsere Atomabfälle nun mal haben und diese nicht endlos zwischengelagert werden können. Wer sich unentwegt jeglicher Lösung verweigert, der muss sich fragen lassen, ob es ihm noch ums eigentliche Thema geht.

Beitrag melden
hubertrudnick1 04.01.2013, 08:51
16. Politische Aussagen

Zitat von fatherted98
....haben eine Halbwertszeit von nur wenigen Tagen, manchmal sogar nur Stunden....wenn es zu Engpässen kommt und die Atomenergie "Alternativlos" wird, ist der Stecker ganz schnell wieder drin....alles nur bla bla...
Mit der Zeit haben wir lernen müssen das politische Aussagen so viel wert sind wie einst das Wort zum Sonntag was man vor den sonnabendlichen Spätfilm in der ARD brachte.
Traurig, aber wahr.
HR

Beitrag melden
Fackus 04.01.2013, 08:51
17. klassische Durchhalteparole

Zitat von sysop
Die Atomfreunde werden es nicht gerne hören: Für Umweltminister Peter Altmaier ist die Zeit der nuklearen Energie-Gewinnung in Deutschland unwiderruflich vorbei. Es gebe keine "Chance auf eine Renaissance der Kernkraft", sagt der CDU-Politiker.
erinnert irgendwie an den Ostblock in den 80ern und deren Parolen vom ewigwährenden Sozialismus. Da gab es aber auch noch eine Welt drumrum.
Das ist bei der Energiepolitik nicht anders.

Vor allem bleibt ja die Abhängigkeit vom Atomstrom. Der kommt halt ab jetzt aus dem Ausland. Die freuen sich da über uns jetzt schon wie damals die Westler über den bröselnden Sozialismus, den man dann irgendwann vereinnahmen kann.

Die ganze Altmeier-Aktion ist eine durchschaubare Wahlkampf-PR-Aktion. Eine Durchhalteparole, mit der er glaubt, sich, seine Partei und eine völlig vergeigte Energie'wende' retten zu können. In unserem 'german-angst'-gebeutelten Land kommt sowas eben noch an.

Beitrag melden
spon-facebook-10000283853 04.01.2013, 08:53
18.

Zitat von sysop
Die Atomfreunde werden es nicht gerne hören: Für Umweltminister Peter Altmaier ist die Zeit der nuklearen Energie-Gewinnung in Deutschland unwiderruflich vorbei. Es gebe keine "Chance auf eine Renaissance der Kernkraft", sagt der CDU-Politiker.
Intererssantes Demokratieverständnis.
Ähnlich wie "die Mauer wird noch 100 Jahre stehen".

Beitrag melden
minando 04.01.2013, 08:54
19. optional

Blabla. Dazu fällt mir nur "Sag niemals nie" ein....und sobald die ganze Luxus, pardon ÖKOenergie zu teuer wird werfen wir unsere Kohlekraftwerke wieder an ?
Nee nee, das geht ja auch nicht, wegen der Schadstoffbilanz oder so.
Ach, und überhaupt, wer braucht schon Strom.

Beitrag melden
Seite 2 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!