Forum: Blogs
Entführte Blauhelme: Israel fürchtet Abzug der Uno-Friedenstruppen
REUTERS

Die von syrischen Extremisten entführten Uno-Blauhelme sind wieder frei. Nun befürchtet die israelische Regierung, dass die desolate Sicherheitslage auf den Golanhöhen zum Ende der Uno-Mission dort führen könnte. Dann stünde Israel den radikalen Rebellen direkt gegenüber. Entführte Blauhelme: Israel fürchtet den Abzug der Uno-Friedenstruppen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 6
ziegenzuechter 09.03.2013, 16:07
1. so

Zitat von sysop
Die von syrischen Extremisten entführten Uno-Blauhelme sind wieder frei. Nun befürchtet die israelische Regierung, dass die desolate Sicherheitslage auf den Golanhöhen zum Ende der Uno-Mission dort führen könnte. Dann stünde Israel den radikalen Rebellen direkt gegenüber.
fügt sich eines zum anderen. schon bald werden die israelischen soldaten und städte von den "rebellen" und "freiheitskämpfern" von den golan aus beschossen werden. sicher wird sich israel bei all seinen freunden bedanken, dafür nämlich ihre feinde so gut ausgerüstet zu haben.
alle außer den steinzeit-sunniten vom golf werden sich noch nach den friedlichen assad zeiten zurücksehnen. allen voran, dass syrische volk.

Beitrag melden
viperhyper 09.03.2013, 16:08
2. hm

Nur mal so nebenbei...die UNO Truppen sind da doch unbewaffnet und sind nicht zum schutze Israels installiert.

Beitrag melden
materialist 09.03.2013, 16:35
3. Warum nur

Woran mag es wohl liegen dass mir Märtyrer unsymphatisch sind und ganze Märtyrer-Brigaden erst recht.Wenn die aktiven Terroristen (Aktivisten) erstz mal in Syrien gesiegt haben wird es mit ca.Jahren Frieden auf den Golanhöhen vorbei sein.So ein richtiger Märtyrer will schließlich nicht einfach und langweilig leben und arbeiten.

Beitrag melden
cirkular 09.03.2013, 16:37
4. Die sunnitischen Staaten von der arabischen Halbinsel

haben doch klar und deutlich das Motto ausgegeben, dass man Jerusalem zu erobern gedenkt. Warum sonst unterstützt man die Rebellen gegen Asad, der keinen Eroberungskrieg wollte. Im Gaza-Streifen ist Katar dabei mit viel Geld den Iran als Unterstützer der Hamas zu vertreiben. Da kann man sich die meisten Konjunktive in dem Artikel sparen.

Beitrag melden
Liberalitärer 09.03.2013, 16:38
5. Golan ist syrisch

Zitat von viperhyper
Nur mal so nebenbei...die UNO Truppen sind da doch unbewaffnet und sind nicht zum schutze Israels installiert.
Auch das und der Golan ist völkerrechtlich syrisches Gebiet.


"Am 14. Dezember 1981 erließ Israel ein Gesetz, das sein Recht und seine Verwaltung auf das Gebiet ausweitete. Dieser Vorgang wurde in der israelischen und der internationalen Öffentlichkeit allgemein als Annexion bezeichnet.[3] Am 17. Dezember 1981 erklärte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen das Gesetz auf einer Sondersitzung in seiner Resolution Nr. 497[4] für null und nichtig ("null and void")."

Quelle: wikipedia

Israel täte sehr gut daran, eine Rückgabe des Gebiets zu überdenken. Seine Grenzen darf und muss es natürlich verteidigen. Aber die UN Truppen schützen einen rechtswidrigen Status Quo. Sicher bedeuten diese Berge sehr viel für Israels Sicherheit und sind teuer erkauft worden. Aber auch eine Assad Nachfolgeregierung wird sicherlich nicht auf den Golan verzichten, eine Lösung muss gefunden werden.

Beitrag melden
lebenslang 09.03.2013, 16:49
6. geschichten von gestern

Zitat von ziegenzuechter
alle außer den steinzeit-sunniten vom golf werden sich noch nach den friedlichen assad zeiten zurücksehnen. allen voran, dass syrische volk.
sehnsucht, zumal wenn sie im zusammenhang mit vergangenem steht hindert ein der regel daran sich auf die möglichkeiten zu konzentrieren die die zukunft bieten kann.

der eine wünscht die jugend zurück, der andere den kaiser und wieder andere würden es schön finden wenn das kleptokraten-regime von assad wieder ungestört das land ausplündern könnte.

es ist vorbei, assad hat nur noch den rang eines warlords.

Beitrag melden
shishi88 09.03.2013, 16:55
7. Ölbohrungen auf dem Golan

UN-Blauhelme als unabhängige Beobachter können auf dem Golan unerwünscht sein.

Dem US-israelischen Unternehmen Genie Energy wurde kürzlich von der israelischen Regierung eine Ölbohr-Lizenz für den Golan erteilt. Das Unternehmen bestätigte die Berichte. Dem Ölkonzern Genie steht der frühere rechtsgerichtete israelische Minister Effi Eitam vor. Globes (Israel) berichtete, zu den Aktionären zähle US-Medienmogul Rupert Murdoch. Der republikanische Exvizepräsident der USA, Dick Cheney, sei ein Berater des Projekts.

Möglicherweise gibt es interessierte Kreise, die keine unabhängigen Zeugen wollen für das, was demnächst auf dem Golan passiert - auf völkerrechtlich zu Syrien gehörendem Gebiet.

Beitrag melden
Ernst August 09.03.2013, 16:56
8.

Zitat von sysop
Die von syrischen Extremisten entführten Uno-Blauhelme sind wieder frei. Nun befürchtet die israelische Regierung, dass die desolate Sicherheitslage auf den Golanhöhen zum Ende der Uno-Mission dort führen könnte. Dann stünde Israel den radikalen Rebellen direkt gegenüber.
Nehmen wir mal an es sei so.
Dann gilt:

Jeder bekommt das was er verdient.


Aber wie gesagt.
Nehmen wir mal an man fällt auf Alles rein was Israel so von sich gibt.

Beitrag melden
Ernst August 09.03.2013, 16:57
9.

Zitat von viperhyper
Nur mal so nebenbei...die UNO Truppen sind da doch unbewaffnet und sind nicht zum schutze Israels installiert.

Fallen sie nicht auf Leute rein die den Rest der Welt für doof halten.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!