Forum: Blogs
Entlassung aus Psychiatrie: Mollath kritisiert Justizministerin Merk
Getty Images

Der Fall Gustl Mollath wird neu aufgerollt - und der 56-Jährige will sich in dem Prozess vollständig rehabilitieren. Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" übt er scharfe Kritik an Bayerns Justizministerin Merk. Die Psychiatrie-Kliniken nennt er einen de facto rechtsfreien Raum. Gustl Mollath kritisiert Bayern Justizministerin Beate Merk - SPIEGEL ONLINE

Seite 11 von 30
spdf 08.08.2013, 23:01
100. re

Zitat von susaso
das Schicksal von Herrn Mollath ggf. schrecklich ist so ist es noch viel schrecklicher, dass hierdurch wieder die Psychiatrie, die schon so vielen Menschen geholfen hat, generell negativ dargestellt wird. Letztlich kennt die Mehrheit wohl nur die Haeppchen, die ihnen die Medien gezielt hinwerfen anstatt sich mal umfangreich mit den echten Hintergründen zu beschäftigen...
Es wäre schon, wenn sich Psychologen mal daran halten würden dass in Deutschland Ferndiagnosen verboten sind!

Beitrag melden
B.Buchholz 08.08.2013, 23:12
101.

Zitat von sysop
Der Fall Gustl Mollath wird neu aufgerollt - und der 56-Jährige will sich in dem Prozess vollständig rehabilitieren. Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" übt er scharfe Kritik an Bayerns Justizministerin Merk. Die Psychiatrie-Kliniken nennt er einen de facto rechtsfreien Raum.
Hierzulande laufen doch tausende junge Intensivtäter mit zig Delikten in der Akte frei herum, deren Straftaten hieb- und stichfest bewiesen wurden, deren Aggressivität unverändert ist, jedoch keine Bedrohung der Öffentlichkeit darzustellen scheinen! Spontane und willk+rliche Gewaltakte in der U-Bahn, gegen Passanten, einfach so. Und was passiert? Verständnis, Relativierung, "Warnmaßnahmen", Bewährungs"strafen". Unbeeindruckt laufen die nach einer Ergreifung oder Verhandlung wieder durch die Straßen. Warum auf der einen Seite so eine Laschheit oder Gleichgültigkeit bei glasklaren und ungleich heftigeren Fällen, und auf der anderen Seite bei Herrn Mollath so ein jahrelanger Aufstand und härtestmöglichstes Durchgreifen bei dürftigster und dubiosester Beweislage? Wahrscheinlich, weil in dem einen Fall die Karrieren einiger wichtiger Herrschaften, und im anderen Fall nur Leib und Leben tausender normaler Bürger bedroht werden.

Beitrag melden
brotherandrew 08.08.2013, 23:16
102. Das ist ...

Zitat von Rainer Helmbrecht
Nun ist es aber so, dass es Täter gibt, die zu einer Sicherungsverwahrung verurteilt wurden, das widerspricht aber der neuen Rechtsprechung und diese Menschen, ob gefährlich, oder nicht mussten alle in die Freiheit entlassen werden.
... doch grottenfalsch. Sie sprechen vielleicht von NACHTRÄGLICHER Sicherungsverwahrung. Sicherungsverwahrung, die bereits im Urteil ausgesprochen wird, ist natürlich weiter zulässig.

Beitrag melden
waldemar.46 08.08.2013, 23:20
103. Mollath ist kein Einzelfall!

Zitat von sorata
Helfen Sie, die Schweineställe in Bayern auszumisten und vor allen den grössten, die CSU. Ich frage mich auch bereits seit längerer Zeit, was das für Psychiater sein müssen die mithelfen, einen offensichtlich gesunden Menschen eingesperrt zu halten. Haben diese weder Ehre noch Gewissen?
Einem nahen Verwandten von mir droht derzeit das Gleiche: Ein Psychiater (600 km entfernt), der besagten Verwandten NIE gesehen, noch weniger untersucht hat, erstellt auf Grund von Angaben eines Dritten, der besagtem Verwandten bös will, ein Gutachten (!!!), in dem schlussendlich die "Empfehlung" an das Gericht ergeht, besagten Verwandten in die Klapse einzuweisen. Anzeige gegen den Psychiater läuft bereits und der Fall Mollath kann da vielleicht helfen, das Schlimmste zu vermeiden.
Besagter Verwandter ist übrigens in nicht ganz unbedeutender Position in einem international tätigen Unternehmen beschäftigt und hat beste Zeugnisse.
Trotzdem versucht der Prozessgegner mit solch fragwürdigen Tricks, den Verwandten zu diskreditieren und in der ersten Instanz hat das schon fast geklappt!
Deutschland ist ein Irrenhaus und die Richter zu einem erheblichen Teil genau DAS, was ein gewisser Herr Schröder einst (unberechtigterweise) über die Lehrer sagte: "Faule Säcke"! Sonst würden nicht in fast allen Fälle (in einem anderen Forum wurden Werte von ca. 95 % genannt) die Richter einfach die "Argumente" der Psychiater übernehmen. Paradebeispiel auch hier die hessischen Steuerfahnder, die kalt gestellt wurden, weil sie brisante Fälle aufdeckten.

Dieser CSU-Saustall muss endlich ausgemistet werden und die Dame Merk gehört "unehrenhaft entlassen", also unter Verlust der Pensionsansprüche (falls das möglich ist).

Beitrag melden
Alex2311 08.08.2013, 23:23
104.

Zitat von sysop
vielleicht sehr speziell, aber nur die Spitze eines Eisbergs. Die Psychiatrien in Deutschland seien ein de facto rechtsfreier Raum. "Der größte Teil der Menschen ist auf Gedeih und Verderb den Ärzten und dem Personal ausgeliefert", zitiert die Zeitung Mollath[/url]
Leider stimmt das hunterprozentig.
Mein autisitscher Bruder musste viele Monate in psychiatrischen Einrichtungen verbringen (bis ein Platz in einer passenden Anstalt für geisteskranke Menschen gefunden werden konnte). Daher kenne ich die Bedingungen dort nun allzu gut. Das Personal ist absolut verroht und hat überhaupt kein Mitgefühl mit den Patienten, die Ärzte wechseln sich halbjährlich und können daher keine vernünftige Beobachtung durchführen. Das hält sie aber nicht davon ab, irgendwelche aus dem Finger gesaugten Diagnosen aufzustellen und schreckliche "Medikamente" haufenweise zu verschreiben, die den Körper binnen weniger Jahre ruinieren, ohne irgendeine Wirkung auf die Symptome zu zeigen, gegen die sie theoretisch eingesetzt werden.
Mein Bruder ist dann eines Tages plötzlich gestorben. Ich bin überzeugt, dass er vergiftet wurde, weil vielleicht jemand vom Personal nicht aufgepasst hat und eine Überdosis ihm verabreicht hat. Beweisen konnte ich nichts, die Staatsanwalt hat die Ermittlungen eingestellt.

Beitrag melden
spiegelator 08.08.2013, 23:23
105. Alles Einzelfälle...

Zitat von maikäfer
Hätte Mollath die Therapien bzw. Medikamente der Ärzte genommen, wäre er heute mit Sicherheit psychisch krank und gebrochen. Viel Kraft und Erfolg für den Prozess.
Genau dieses habe ich erlebt, als (ist schon einige Zeit her) in Regensburg ein mir seit langem bekannter Student nach einem erheblichen Ausrasten in die dortige "Heilanstalt" Karthaus zwangs-eingeliefert worden ist.
Nach ca. 10 Tagen wurde uns endlich ein Besuch ermöglicht.
Wir haben ihn zu dritt besucht.
Als er in das Zimmer gebracht worden ist, hat ihn keiner von uns erkannt, er war brutal aufgeschwemmt und nicht in der Lage, eine normale Unterhaltung zu führen.
Er blieb noch Monate "in Behandlung".

Beitrag melden
Lengsteiner 08.08.2013, 23:23
106. Wir Deutsche und insbesondere die Bayern sind die Größten

Doper, Abhörer bzw. Datenabzapfer? Na so was? War das nicht die DDR? Ach ja, einig Vaterland...auch dort landeten Vorlaute in der Psychiatrie. Vorsicht also, Feind hört mit...kennt man noch aus dem Dritten Reich während des Krieges. Und da gab es noch einen Spruch: "Neugierige Leute sterben bald!"

Beitrag melden
rompipalle 08.08.2013, 23:31
107. Was da draus werden kann...?

Nun,wer sich so in einem Interview äußern kann; gehört wohl eher nicht in die Klapse...?!!!! Das Kuckucks Nest lässt Grüßen. Wer den fall schon etwas länger verfolgt,kommt nicht um hin um zu sagen: " die ganze Geschiiechte stinkt bis zum bayrischen Himmel!". Ende!

Beitrag melden
thomweb 08.08.2013, 23:32
108. Ich verstehe es immer noch nicht!

Ich verstehe immer noch nicht, warum die CSU das Problem Molath nicht einfach aus dem Weg geschafft hat.

Vor einen Vierteljahrhundert habe ich in einem Alkoholikerheim Zivildienst geleistet. Mehrfach die Woche war ich bei Klienten zu Besuch im Landeskrankenhaus um die Ecke. Da erlebt man ein paar Sachen an der Oberfläche. Tiefer geht es dann, wenn man die Klienten dann die kommenden Monate betreut. Wir hatten u. a. ein paar Zombies, die seit rund 30 Jahren ruhig gestellt waren. Menschen waren sie keine mehr, auch wenn wir versucht haben, sie als solche zu behandeln.

Wenn sich ein Subjekt - Patient würde bedeuten, ihn noch als Menschen zu sehen - wenn sich ein Subjekt also in den Händen der Psychiatrie befindet, dann ist es ziemlich einfach, sich dieses Subjektes zu entledigen. Klassiker wäre hier die Spritze mit Luft. Wirkt innerhalb von Sekunden. Blutdrucksenkende Mittel wirken über Nacht meist sehr zuverlässig. Bei Patienten mit Asthma kann man mal vergessen, sie abzusaugen.

In der Zeit meines Zivildienstes habe ich ziemlich oft plötzliche Todesfälle mitbekommen. Auch in der Altenpflege passiert das öfter, als man denkt.

Herr Molath hat Glück gehabt. Ich hoffe, dass die CSU die Quittung für ihr Verhalten bekommt. Ich zweifle aber daran - Bayern ist von der CSU verseucht und die einzig wahre Partei Gottes wird die absolute Mehrheit bekommen.

Beitrag melden
ottotoc 08.08.2013, 23:32
109. Oliver.twist

Lieber oliver.twist, Du bist ja mit Deinen Vorhaltungen hier ganz schön ins Fettnäpfchen getreten. Könntest Du mit Deiner fachlichen Kompetenz ( als Ausgleich sozusagen, damit Dich alle wieder lieb haben) das Forum bitte darüber aufklären, warum es im Fall Mollath scheinbar keinen Anhaltspunkt für Ermittlungen in Sachen Organisierter Kriminalität gibt ? Sieht das nicht so aus, als ob sich Jünger der wundersamen Geldvermehrung mit Vertretern von Politik und der (natürlich völlig unabhängigen) Justiz zu gemeinsamen Tun zusammengefunden hätten ?
Klär uns doch bitte auf, dass solche Gedanken abwegig, weil nicht gegen Gesetzesbuchstaben verstoßend, sind.
Schönen Abend noch !

Beitrag melden
Seite 11 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!