Forum: Blogs
Ernährung: Dünger fürs Gehirn

Kann essen klüger machen? Hirnforscher und Ernährungswissenschaftler haben sich darangemacht, die Wirkung der Nahrung auf das Gehirn zu erkunden. Fleisch, Fruchtsaft und Rüben scheinen Balsam für die Nerven zu sein. Besonders gut fürs Denkorgan aber ist Fisch.

Seite 1 von 3
Lupol 25.12.2008, 09:01
1. Red kein Blech

Da muessten ja die (Suedsee) Insulaner das meiste zum Weltkulturerbe beigetragen haben!?

Beitrag melden
Vater Staat 25.12.2008, 10:02
2. Gesunde Ernährung

Zitat von sysop
Kann essen klüger machen? Hirnforscher und Ernährungswissenschaftler haben sich darangemacht, die Wirkung der Nahrung auf das Gehirn zu erkunden. Fleisch, Fruchtsaft und Rüben scheinen Balsam für die Nerven zu sein. Besonders gut fürs Denkorgan aber ist Fisch.
Die Vorstellungen, wie gesundes Leben bzw. gesunde Ernährung aussehen, ändern sich alle paar Jahre.
Am Ende zählt nur:

Wer gesund (bzw. wenig krank) ist, hat recht.

Beitrag melden
Born to Boogie 25.12.2008, 10:55
3. Wider alles falsch gemacht .

Verdammt - und ich habe zu Weihnachten Fasan gekauft . . .
Na ja, dann eben dumm aber glücklich !

Beitrag melden
Quacksalber 25.12.2008, 10:59
4. und wenns nicht schmeckt?

Bei mir sind Sushi, Weihnachtsbraten und Currywurst die drei Ernährungssäulen. Soweit ist also bei mir alles in Ordnung, wie ist es aber bei Menschen, denen das nicht schmeckt? Müssen die sich quälen, Sachen die ihnen nicht schmecken zu essen, nur um "gesund" zu bleiben?
Wahrscheinlich nicht, denn dieser Artikel ist über Umwege (Lobbyarbeit des Forschers) von einer Nahrungsergänzungsmittel-Firma iniziiert. Wir werden bald an dieser Stelle einen Artikel finden, der uns erklärt, das Problem sei gelöst, wir müssten nur die Fischöl-Braten-Curry-Omega-Fettsäurenkapsel der Firma X aus dem Supermarkt kaufen. Und am besten noch allen unseren Kindern 3x täglich geben.
Vielleicht kann man Gehirngröße und -funktion auch anders verbessern? Vielleicht indem man so einen Humbug einfach nicht liest?

Beitrag melden
wakaba 25.12.2008, 11:20
5. Fisch

Meeresfrüchte sind was ganz feines - nur nicht mit schweren Saucen töten, möglichst lebendig, roh oder leicht gegrillt.

Einige Ausnahmen, Cajun-Stil. USA: Ein Seafood-Gumbo ist wohl eine der grössten zivlisatorischen Errungenschaften. Japan: Kleine rohe Tintenfische, so frisch filettiert das sich die Augen noch bewegen - kommt gleich danach. Fritierte Krabben - die sich gerade gehäutet haben und als ganzes gegessen werden, weil weich, mmmmm...
Nordafrika: Frische Sardellen, filettiert, roh, etwas Limettensaft und runter, dazu lokale Austern, einfach göttlich. Als Nachschlag Bärenkrebsschwänze, leicht angegrillt.

Machts intelligenter? Ist egal, transzendentes Essen entspannt einfach.

Beitrag melden
Neurovore 25.12.2008, 11:21
6. ...vom Kopf .... der Fisch...

Zitat von Quacksalber
... Müssen die sich quälen, Sachen die ihnen nicht schmecken zu essen, nur um "gesund" zu bleiben? Wahrscheinlich nicht, denn dieser Artikel ist über Umwege (Lobbyarbeit des Forschers) von einer Nahrungsergänzungsmittel-Firma iniziiert. Wir werden bald an dieser Stelle einen Artikel finden, der uns erklärt, das Problem sei gelöst, wir müssten nur die Fischöl-Braten-Curry-Omega-Fettsäurenkapsel der Firma X aus dem Supermarkt kaufen. Und am besten noch allen unseren Kindern 3x täglich geben...
Neneeeee, das ist nur ein cleverer Schachzug unserer Politik. Deutschland ist ja neuerdings "Bildungsrepublik"; leider ist aber das ganze viele schöne Geld für den Bereich Bildung/Forschung schon für Banken/Autobauer draufgegangen. Aber Fisch tut es ja auch: ist viel billiger und die meisten Leute können sich sowieso demnächst kein Fleisch mehr leisten...

Beitrag melden
tracktor 25.12.2008, 12:33
7. Mit Nestle zum Super-Brain?

Zitat von Quacksalber
Bei mir sind Sushi, Weihnachtsbraten und Currywurst die drei Ernährungssäulen. Soweit ist also bei mir alles in Ordnung, wie ist es aber bei Menschen, denen das nicht schmeckt? Müssen die sich quälen, Sachen die ihnen nicht schmecken zu essen, nur um "gesund" zu bleiben? Wahrscheinlich nicht, denn dieser Artikel ist über Umwege (Lobbyarbeit des Forschers) von einer Nahrungsergänzungsmittel-Firma iniziiert. Wir werden bald an dieser Stelle einen Artikel finden, der uns erklärt, das Problem sei gelöst, wir müssten nur die Fischöl-Braten-Curry-Omega-Fettsäurenkapsel der Firma X aus dem Supermarkt kaufen. Und am besten noch allen unseren Kindern 3x täglich geben. Vielleicht kann man Gehirngröße und -funktion auch anders verbessern? Vielleicht indem man so einen Humbug einfach nicht liest?
Sie haben völlig recht. Das Ergebnis der Studien, die durch Messungen 1 bessere Hirnleistung nach Verzehr und Verdauung bestimmter Indegrenzien beweisen und suggerieren sollen, dass ähnlich wie nach dem Schlucken 1r Pille die Erfolgsquote beim Lösen von Aufgaben wächst, ist als gelenkt von Lebensmittelkonzernen wie etwa Nestle und vielleicht auch Danone zu sehen.
Entsprechende Produkte, auch dafür da, die imagemäßig aufzubessernde Fertignahrung vermehrt an die Leute zu bringen, werden folgen.
Tatsächlich ist es Unsinn, schnelle Effekte zu erwarten. Die Kapazität kognitiver Prozesse ist zu 1m ganz grossem Teil genetisch und kulturell bedingt, deren Steigerung durch entsprechende Nahrungszufuhr bedarf 1r längeren Aufnahmedauer, um Resultate zu erzielen, auch ist noch nicht klar, ob wie bei vielen Vitaminpräparaten beanstandet, die Loslösung betreffender im Hirn wirkender Stoffe aus ihren natürlichen Gebundenheiten überhaupt sinnvoll sein kann, ob sie dann noch vorteilhaft umgesetzt und nicht einfach ausgeschieden werden.

Ich selbst vertraue Lebertran. Den gibt es schon seit langem!

Beitrag melden
streptophelia 25.12.2008, 13:20
8. Omega 3

Die beste und billigste Quelle für Omega-3 Fettsaüren ist Leinöl. Rapsöl hat etwa 9% Omega-3 Fettsäuren, bei Leinöl sind es 55%. Es hat nur den einen Nachteil,- vor allem für die Idustrie,- es ist nicht lange haltbar. Wer Leinöl kaufen will, bitte darauf achten, dass es im Kühlregal steht. Bei Zimmertemperatur ist es nach einer Woche bitter.
Folgende Links zum Thema Omega-3 ansehen.

http://www.habichtswaldklinik.de/med...unde_05_03.pdf

http://www.habichtswaldklinik.de/med...unde_06_03.pdf

Bei weiterem Bedarf an Info empfehle ich die Bücher:

Ölwechsel für ihren Körper (Rainer Schmid)
Leinöl macht glücklich (Hans-Ulrich Grimm)

Noch etwas zum Schluss:
Gesättigte Fette sind ausgesprochen gesund, wenn sie natürlich sind. (Z.B. Kokosfett)
Die Polynesier haben früher ca. 60% ihres Kalorienbedarfs aus Kokosfett gedeckt. Sie waren gesund und schlank und hatten keine Herzprobleme.

Beitrag melden
dehnübung 25.12.2008, 13:39
9. Gut erkannt

Zitat von Lupol
Da muessten ja die (Suedsee) Insulaner das meiste zum Weltkulturerbe beigetragen haben!?
.....sie haben im Gegensatz zu den "klugen" Menschen oder denen die sich dafür halten, zur Zerstörung des Planeten wenig beigetragen.
Während wir "Geiz ist geil" Einkäufe und gleichzeitigem Erwerb eines "Geländewagens" für den Stadtverkehr mit Intelligenz verwechseln, oder manche inzwischen in Diskussionen, die "freie" unbegrenzte Geschwindigkeit auf deutschen Autobahnen, zur "Kultur" erklären.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!