Forum: Blogs
Erneuerbare Energien: Markt für Solarkraftwerke kollabiert
DPA

Trotz Energiewende steckt die Solarindustrie in einer tiefen Krise - die goldenen Zeiten von früher sind vorbei. Strafzölle und sinkende Förderung machen vor allem den Betreibern großer Sonnenkraftwerke zu schaffen. Der Markt gilt als tot. Solarkraftwerke werden trotz Energiewende unrentabel - SPIEGEL ONLINE

Seite 104 von 142
patientia nostra 02.10.2013, 17:35
1030. Ach Kurt Herbert..

Zitat von knieselstein
Eigentor ;-) Aus Ihrem link Achtung Satire: Informationen mit zweifelhafter Herkunft, Halbwissen und Legenden – all dies begegnet uns häufig auch in der Welt der Erneuerbaren Energien
...meinen Sie,ich weiss nicht,dass ich einen kleinen Scherz verlinkt habe?Das Ihr atomophilen EVU Aktionäre immer so humorlos seid!

Beitrag melden
closius 02.10.2013, 17:36
1031.

Zitat von gegenrede
Die Privatisierung der Stromwirtschaft war ein riesen Fehler. Wäre alles in Staatshand könnte dieser die Energiewende viel leichter umsetzen.
Sicher, nur würde es dann für den Verbraucher noch viel teurer.

Beitrag melden
patientia nostra 02.10.2013, 17:36
1032. :-)

Zitat von knieselstein
" recht fitt ? Wieviel % der Anfangsleistung. Mit "Hoffen" gibt es keine zuverlässige Versorgung ...
..."Hoffen" ist die Hauptattitüde der AKW Betreiber....;-)

Beitrag melden
patientia nostra 02.10.2013, 17:42
1033. Abwarten..

Zitat von gegenrede
Die Privatisierung der Stromwirtschaft war ein riesen Fehler. Wäre alles in Staatshand könnte dieser die Energiewende viel leichter umsetzen.
..in spätestens 2 Jahren ist alles wieder in Staatshand und da gehört die Versorgung der deutschen Bevölkerung mit Strom und Gas auch hin!

Beitrag melden
gegenrede 02.10.2013, 17:51
1034.

Zitat von closius
Sicher, nur würde es dann für den Verbraucher noch viel teurer.
Wieso, wenn der Staat ohne die exorbitanten Gewinnmargen, wie die Privatwirtschaft, wirtschaftet?

Beitrag melden
sachgerecht 02.10.2013, 17:55
1035.

Zitat von x+n
Und? Wenn die Kraftwerksbetreiber, die nun mal billig produzieren können, Abnehmer finden, und sei es im Ausland, die den Strom für mehr als die Gestehungskosten kaufen, dann produzieren und verkaufen die. Warum auch nicht?

Ach so, die deutschen Kleinverbraucher finanzieren die maroden Stromnetze, damit unsere Energiemafia mal wieder ihre Profite im Ausland machen kann oder den überproduzierten Strom an die Grossindustrie verschenkt und dabei die Leitungen für die Einspeisung erneuerbare Energien verstopft, so dass mal wieder, wie so oft, zahlreiche Windräder und PV Anlagen vom Netz genommen werden müssen, was dann auch der Privatkunde über die EEG-Umlage finanzieren muss.
Können Sie vielleicht wenigstens mal hin und wieder etwas logisch denken?

Beitrag melden
karl-felix 02.10.2013, 17:55
1036. Nun

Zitat von closius
Sicher, nur würde es dann für den Verbraucher noch viel teurer.
wenn es aber dafür sicherer würde wäre ich durchaus bereit über den Preis zu reden. Wobei ich Ihre Aussage so pauschal nicht gelten lassen würde. Sehen Sie z.B. an Schulen. Schulgeld von mehreren tausend Euro im Monat bei Privatschulen gegen ein paar hundert Euro an staatlichen.

Es gibt glaube ich auf der ganzen Welt nur 3 Staaten, die die nukleare Stromerzeugung in Privathand gegeben haben, alle anderen Staaten würden Ihre Aussage zumindest als nebensächlich abtun. Und soviel teurer ist der französische Strom ja auch nicht.

Beitrag melden
günter1934 02.10.2013, 17:56
1037.

Zitat von litholas
Für eine PV- oder Windkraftanlage muss auch kein "1-1 Schattenkraftwerk" bereitgestellt werden. Sondern für den Verbraucher. 300GWp PV und 300GWp Windkraft benötigen nicht 600GW "Schattenkraftwerke". "Schattenkraftwerke" werden für die 83GW des Maximalverbrauchs benötigt.
Gut. 300 GWp PV und 300 GWp Wind.
Was machen wir da im Winter bei "dunkler Flaute" ohne Sonne und ab und zu 300 MW Windeinspeisung?
Da haben wir dann immer noch kein PV und bei 10-fach Wind gerade mal 3 GW Einspeisung.
Das heisst, Sie müssen minimum 60 GW Gaskraftwerke bereit haben, die Kohlekraftwerke sind ja abgeschaltet. Sozusagen "Schattenkraftwerke. Die müssen dann einfach da sein! Sieht im Moment nicht so aus.

Weiter:
Heute war ein teurer Tag für Otto Normalstromverbraucher.
Wind und Sonne haben heute Mittag 30 GW eingespeist!
Transparency in Energy Markets - Gesetzliche Veröffentlichungspflichten der Übertragungsnetzbetreiber
Jetzt wollen Sie das 10 -fache installieren. 300 GW, davon gehen dann 230 GW in die Tonne.
Meinen Sie das Alles eigentlich ernsthaft?
Oder wollen Sie nur theoretische Möglichkeiten ausloten?
Da gäbe es noch eine Lösung, wir verzichten alle auf Strom.

Beitrag melden
bob27.3. 02.10.2013, 17:57
1038. ???

Zitat von closius
Sicher, nur würde es dann für den Verbraucher noch viel teurer.
...warum??

Beitrag melden
bob27.3. 02.10.2013, 18:00
1039. Könnten..

Zitat von 21Pinto
Jetzt fällt es mir wie Schuppen aus den Haaren... Wenn Sie natürlich den interessengeleiteten Schönschreibern einer Industrielobby mehr glauben wollen als einer halbwegs neutralen Quelle, dann kann man natürlich auf ihre Phantasiezahlen kommen. Mit einem Funken mathematischen und physikalischen Sachverstand würden Sie aber sogar in der von Ihnen verlinkten Quelle die Tricks und Kniffe finden, mit denen diese Auftragstudie die Zahlen so schön klein zu rechnen vermag. :-))
..Sie mal Ihre "neutrale Quelle"verlinken,dann könnte man ja mal vergleichen!

Beitrag melden
Seite 104 von 142
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!