Forum: Blogs
Erschossene Schönheitskönigin: "Möge Gott dir gnädig sein"
AP/ El Debate

Sie studierte Kommunikationswissenschaften und sammelte Titel bei Schönheitswettbewerben. Doch ihre Freizeit jedoch verbrachte María Susana Flores Gámez offenbar mit Unterweltgrößen des mexikanischen Sinaloa-Kartells. Das wurde ihr nun zum Verhängnis. Mexiko: Schönheitskönigin Flores Gámez in Mexiko von Militärs erschossen - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 3
gg1963 27.11.2012, 21:36
20. Schönheit

Zitat von sysop
Sie studierte Kommunikationswissenschaften und sammelte Titel bei Schönheitswettbewerben. Doch ihre Freizeit jedoch verbrachte María Susana Flores Gámez offenbar mit Unterweltgrößen des mexikanischen Sinaloa-Kartells. Das wurde ihr nun zum Verhängnis.
Was soll an der Al.... schön gewesen sein ??? Die wurde wohl nur deshalb gewählt, weil sie sich schon immer mit den Verbrechern eingelassen hat. Nichts an der Dame war besonders schön. Und was soll eigentlich so ein Prollartikel auf Spiegel - Online ???

Beitrag melden
hdudeck 27.11.2012, 21:39
21. Und Ihres noch trostloser,

Zitat von ellinger_2
… wenn Sie Kommentare zu unwichtigen Meldungen schreiben.
denn Sie geben dazu auch noch Ihren Senf ab. Ein Forum ist fuer jeden da, und ob eine Meldung wichtig oder unwichtig ist, entscheidet jeder fuer sich selbst. Da Sie den Artikel gelesen haben, hat er ja wohl irgentwie Ihr Interesse erregt. Das Sie den Inhalt als nicht wichtig fuer Sie selbst einstufen ist ok. Aber es ist nicht ok, wenn Sie andere dafuer angehen, wenn diese darueber diskutieren wollen.

Beitrag melden
quilmes 27.11.2012, 21:53
22. @Blau Fee

Hallo Blaue Fee, schreibst Du aus der Gegend um Sinaloa?

Beitrag melden
walter_tonetto 28.11.2012, 01:46
23. na und??

... schon der zweite Artikel über eine erschossene Schönheitskönigin ... wenn andere erschossen werden ist das also eher belanglos ....

Beitrag melden
old-chatterhand 28.11.2012, 03:57
24.

Zitat von skyrim
Tja, das kommt halt davon, wenn man sich mit solchem Gesindel abgibt. Dann kann es natürlich schon mal sein, dass einem die Kugeln um die Ohren fliegen. Selbst schuld^^
Sie wissen offensichtlich nicht, wovon sie reden. In Mexico werden sie von der Schulbank weg von den Kartellen für künftige Dienste rekrutiert. Dabei spielt das Selbstbestimmungsprinzip nicht wirklich eine Rolle. Mädchen werden in Bordelle oder Schönheitswettbewerbe abkommandiert. Jungens in den Polizeidienst geschickt, um als V-Leute oder lizensierte Killer zu arbeiten. Oder als Ärzte, um so effektiver zu foltern. In Mexico sind Polizei, Justiz, Geheimdienste, Militär und Politik komplett unterwandert. In Juarez ist jeder 4te Polizist ein Narco. Die Killerkommandos kommen in Polizeiwagen. Der Arm der Narco reicht bis in die USA oder Kanada.

Wer sich jenseits vom Stammtisch für die Zustände in Mexico interessiert, sollte sich unbedingt die Arte Doku "Der Auftragskiller - Zimmer 164" anschauen.

Der Auftragskiller - Zimmer 164 (arte Doku) @dokumonster »» die besten dokus online im stream gucken

Vorsicht, das ist nichts für schwache Nerven. Das sind keine Stümper Bösen, wie in James Bond Filmen oder Mission Impossible. Das sind die echten Profis und die Realität. Mit das Erschütterndste und Grauenhafteste, was je im TV gezeigt wurde.

Beitrag melden
horstma 28.11.2012, 03:58
25. Königin?

Angenommen, in einem schwäbischen Provinznest wird ein Schönheitsprinzesschen bei einem Banküberfall erschossen. Wird darüber dann in Mexiko berichtet? In einem Top-Printmedium? Sicher nicht. Warum dann hier? Und von einer Schönheitskönigin zu sprechen, ist sowieso ein Witz. Derartige "Königinnen" gibt es in Mexiko Hunderte, wie hier auch.

Beitrag melden
old-chatterhand 28.11.2012, 04:03
26.

Zitat von Blaue Fee
Wenn die Yellow-Press a la "Metro" oder "El Gráfico" mal ein hübsches Gesicht als Tote präsentieren kann, dann ist das viel besser für die Auflagen als die täglichen hässlichen, dicken Abgeschlachteten, die sonst auf dem Titelbild zu sehen sind, an die haben wir uns inzwischen gewöhnt. In Sinaloa macht man entweder gemeinsame Sache mit den Narcos -ungehobelten, schwer bewaffneten Gestalten, die nicht zögern, jemanden nur wegen Überholens zu töten - oder zieht weg. Schuld an dem Zustand sind die vielen Süchtigen im Norden, die irre viel Geld ausgeben, um sich aus ihrer Realität auszuklinken und die unsere Realität zu einem Irrenhaus macht. Vielen Dank nochmal dafür!
Bitte nehmen sie die vielen einfältigen Beiträge hier nicht für voll. Ich kann mir vorstellen, wenn sie in Mexico leben und so einen Käse wie in diesem Strang lesen müssen, sie an der menschlichen Vernunft verzweifeln müssen. Internetforen sind aber nicht repräsentativ für die Mehrheit der Gesellschaft.

Beitrag melden
Ömmm 28.11.2012, 07:38
27. Überall das selbe mit den Frauen, immer nur auf Geld scharf.

In Deutschland ist es doch nicht anders. Frauen interessieren sich bevorzugt für Männer mit Geld und Macht. Skrupellose Bankster, die andere um ihre Lebensersparnisse bringen, Managergangster, die in ihren Unternehmen Menschen zu tausenden für Hungerrlöhne ausnutzen und über Leichen gehen. Das ist Frauen egal. Die interessieren sich nur für Geld, Macht und Glamour.

Du kannst noch so ein treusorgender und zuverlässiger Mann sein. Das Herz einer Frau kann man aber nur mit Glitzer, Glamour und Diamanten erobern. So sind Frauen eben. Und je mehr Geld eine Frau bereits hat, desto mehr Geld und Luxus muss ihr ein Mann bieten können. Deshalb geben sich Frauen fast nie mit Männern ab, die weniger als sie selbst verdienen, auch wenn es Bankster, Managergangster, Mafiosi oder Drogenkiller sind.

Beitrag melden
Seite 3 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!