Forum: Blogs
Erwachsenwerden: 25 ist das neue 18
Corbis

Wählen gehen, Auto fahren, Verträge unterzeichnen: Mit 18 Jahren sind junge Menschen in Deutschland volljährig - aber noch lange nicht erwachsen, sagen Psychologen. Die tatsächliche Reife setzt sogar immer später ein. Erwachsen erst mit 25 statt mit 18 laut Psychologen - SPIEGEL ONLINE

Seite 19 von 29
g32 28.09.2013, 07:26
180. Reife ist eine Funktion der Erfahrung

Mein Vater ging nach der 8. Klasse von der Schule, um ganztägig auf dem Feld zu arbeiten. Ich durfte 13 Jahre zur Schule gehen. Ich hatte Glück, denn Praxis und Theorie kamen bei uns immer paarweise.

Meine Kinder kennen die Praxis nicht. Sie kennen Fußball von der DS.
Sie haben keine Ahnung, wie man eine Mauer baut, wie man Heu macht oder über einen Zaun hüpft.
Wir haben das und alles andere durch Abgucken und Nachmachen gelernt – ohne Anweisungen und ohne Instruktor.

Fatal finde ich das hier: http://www.spiegel.tv/filme/sporthochschule-koeln-teil1
Die U30-Kids kennen ihren eigenen Körper nicht, sie brauchen für alles Anleitungen. Sie
vergeuden ihre freie Zeit (mit Zocken, Handy etc.) mit Aktivitäten, die sie als Greise genauso durchführen könnten. Sie zeigen insbesondere keine Freude über ihre körperlichen Möglichkeiten (wie beim Rennen, Springen, Tanzen, etc.)

Die Beziehung zur Realität ist stark eingeschränkt auf zwar durch die Wahrnehmung in künstlichen Situationen, die in der Kita, in der Schule, im Freundeskreis, im Verein erlebt werden.
Ich kenne das Phänomen von Bekannten, die im Internat groß geworden sind. Sie sind wie in einer Blase, einer Kunstwelt, aufgewachsen, haben die Probleme und Aufgaben, die in der Realität auf sie warten, nie ex ovo kennengelernt. Sie konnten insbesondere ihre Eltern nicht dabei beobachten, wie sie ihre Lebensaufgaben bewältigen und mit ihren Problemen umgehen.

Beitrag melden
bratherigjan 28.09.2013, 07:59
181. Volljährigkeit mit 18 seit 1974 (Willy Brandt)

Zitat von elbgeistDD
Die Wirklichkeit ist noch viel entsetzlicher - 6+8=14 nee, schon klar warum manche 13 Klassen bis zur Reifeprüfung brauchen...
Das "G" vor der 8 steht für Gymnasium und nach der Einschulung und vor dem Gymnasium kommen vier Jahre gemeinsame Grundschule, die Sie in Ihrer Addition nicht berücksichtigt haben. Also der heutige Abiturient ist im Schnitt demnach 17 oder 18 Jahre alt und nicht 14 Jahre, wie Sie wohl "denken"...

Das war doch der Pudelskern:
Die SPD/FDP Koalition unter Brandt hatte 1974 die Volljährigkeit auf 18 Jahre gesetzt, vermutlich um ein jüngeres Wählerpotential an die Wahlurnen zu führen, die dann mehrheitlich nicht CDU wählen sollten.

Beitrag melden
MariusKöhler 28.09.2013, 08:05
182. Nun...

Ich werde zufällig in zwei Tagen 18 und muss gestehen, dass die hier aufgeführten Argumente nicht ganz falsch sind....
Meiner Meinung nach lebt meine Generation in einer Blase aus Konsum, welche erreicht,dass wir keinen klaren Blick auf das Kommende haben können. Was soll uns denn schon erwarten ? Wir bekommen jeden Tag gezeigt, wie sinnlos unser Agieren geworden ist , wie Sinn - frei es sein wird.! Das Problem ist nicht das wir zu faul sind etwas neues zu entdecken (und dabei gerade uns selbst) , sondern wir wissen das wir immer wieder zu dem gleichen Ausgangspunkt gelangen werden. Wir haben Angst bestätigt zu werden. wenn ich hier einige Kommentare lese, gibt es ja auch einige Beweise für meinen Gedanken.

Beitrag melden
remide.v. 28.09.2013, 08:10
183.

Ist nicht spannend wie naturmäßig inzwischen manche Entwicklungen gedeutet werden, die sich sicherlich irgendwie in der Biomasse abzeichnen, aber doch in einem ganz anderen Licht erscheinen, wenn man ihre kulturellen und ideellen Hintergründe betrachtet?


Es ist eine grundsätzliche Frage, wie sie auf strukturell ähnliche Weise an viele Gegenstände wissenschaftlicher Betrachtung herangetragen werden kann: Wurde die Kindheit als eine spezifische Lebensphase erst erfunden – im Europa des 18. Jahrhunderts von frühen Pädagogen wie Johann Bernhard Basedow und Joachim Heinrich Campe, die auch erste Kinderbücher schrieben? Und mit ihr das kindermäßige Spielen? Wie sehr ist das ein eurozentrischer Diskurs, wo auf der einen Seite diejenigen fiktiven Figuren stehen, welche eine Art ewige Kindheit verkörpern – wie Peter Pan und Pippi Langstrumpf – und auf der anderen Seite aktuell vielleicht Menschen von Sondergemeinschaften, die wie bei den Zwölf Stämmen glauben, “in der Welt des Spielens und der Phantasie wartet der Teufel, und den muss man den Kindern austreiben” (Wolfram Kuhnigk nach Artikel in der Süddeutschen vom 9. September)?

Peter Pan und die zwölf Stämme: Das Spiel als Paradigma « REMID Blog

Beitrag melden
urban4fun 28.09.2013, 08:59
184.

Zitat von patrick6
...über die jüngeren Arbeitskollegen in meiner Firma. Der Spruch 'Das Leben ist kein Ponyhof' scheint sich bei den unter 30jährigen noch nicht eingeprägt zu haben. Wenn z.B. die Geschäftsleitung jmd. raussetzt, weil dessen Nase ihr nicht passt, wird dem mit völligem Unverständnis begegnet. Dabei ist so eine mittelständische Firma doch kein Kuschelklub! Das ist die One-man-show des Eigentümers. Und danach muss man sich richten. Fertig.
Sorry, aber das ist schlicht Blödsinn. Wenn Kompetenz nicht mehr das Eintscheidungskriterium für eine Kündigung, sondern weil man falsch guckt, dann ist das sehr wohl kritikwürdig und ist nicht zu akzeptieren, Eigentümer hin oder her. Aber früher hieß es ja auch "Befehl ist Befehl"

Zitat von patrick6
Das private Handy ist heute ein Gral, ein privates Gespräch unantastbar. Wehe, man kommt mit einem geschäftlich wichtigen Anliegen und könnte das Gespräch mit der Freundin/Freund/Mami/Papi stören. Es ist manchmal schlicht unglaublich. Dass der Job evtl. Vorrang vor privaten Sperenzien haben könnte, kommt diesen Mädels und Jungs gar nicht in den Sinn. Und Punkt 16:30h fällt der Stift. 10 Minuten länger machen? Was? Völlig unmöglich, man muss sich ja mit Freunden treffen. Und dann wundern sie sich, wenn sie plötzlich vor der Tür stehen.
Ach, und alles hat es früher nicht gegeben?

Zitat von patrick6
Politisch gebildet sind sie eh alle nicht, wissen nichts über Abgeordnete, Regierungsbildung oder Bundesländer. Mich fragte heute allen Ernstes eine 26jährige (relativ gebildet wirkende) Kollegin, ob Russland zu Europa gehöre. Und ob die in der EU sind. Und war ganz verdattert, dass sie es nicht sind. Ich meine, hallo? Solche Leute haben gerade gewählt...! Die dürfen sich ungestraft vermehren und Auto fahren! Und wissen GAR NICHTS? Peinlich, peinlich.
Vor 70 Jahren hat man in Deutschland ganz anders gewählt.
Mir wollten 40jährige erklären, dass man als gläubiger Christ die CDU zu wählen hat, weil's ja schon im Parteinamen steht und gerade erst hat mir ein Akademikerehepaar (er Gymnasiallehrer) erklären wollen, dass Angela Merkel ja eine gute Arbeit macht. Sie sehen, politische Dummheit und Ignoranz gibt's auch jenseits der 18.


Zitat von patrick6
Ok, die Jungs und Mädels sind wohl gar nicht Schuld dran, da sollten sich wohl eher die Eltern an die Nase fassen. Oder die Lehrer. Und das sind dann die Menschen meiner Generation... (so um die 50). OMG, wo soll das hin führen.

Na also, so langsam kommen wir doch zum Kern des Problems. Woher sollen's die Jugendlichen denn haben, wenn's ihnen keiner vorlebt?

Beitrag melden
kascnik 28.09.2013, 09:05
185. Wissen sie was?

Zitat von patrick6
...über die jüngeren Arbeitskollegen in meiner Firma. Der Spruch 'Das Leben ist kein Ponyhof' scheint sich bei den unter 30jährigen noch nicht eingeprägt zu haben. Wenn z.B. die Geschäftsleitung jmd. raussetzt, weil dessen Nase ihr nicht passt, wird dem mit völligem Unverständnis begegnet. Dabei ist so eine mittelständische Firma doch kein Kuschelklub! Das ist die One-man-show des Eigentümers. Und danach muss man sich richten. Fertig. Das private Handy ist heute ein Gral, ein privates Gespräch unantastbar. Wehe, man kommt mit einem geschäftlich wichtigen Anliegen und könnte das Gespräch mit der Freundin/Freund/Mami/Papi stören. Es ist manchmal schlicht unglaublich. Dass der Job evtl. Vorrang vor privaten Sperenzien haben könnte, kommt diesen Mädels und Jungs gar nicht in den Sinn. Und Punkt 16:30h fällt der Stift. 10 Minuten länger machen? Was? Völlig unmöglich, man muss sich ja mit Freunden treffen. Und dann wundern sie sich, wenn sie plötzlich vor der Tür stehen. Politisch gebildet sind sie eh alle nicht, wissen nichts über Abgeordnete, Regierungsbildung oder Bundesländer. Mich fragte heute allen Ernstes eine 26jährige (relativ gebildet wirkende) Kollegin, ob Russland zu Europa gehöre. Und ob die in der EU sind. Und war ganz verdattert, dass sie es nicht sind. Ich meine, hallo? Solche Leute haben gerade gewählt...! Die dürfen sich ungestraft vermehren und Auto fahren! Und wissen GAR NICHTS? Peinlich, peinlich. Ok, die Jungs und Mädels sind wohl gar nicht Schuld dran, da sollten sich wohl eher die Eltern an die Nase fassen. Oder die Lehrer. Und das sind dann die Menschen meiner Generation... (so um die 50). OMG, wo soll das hin führen.
1. Wurde ihnen in der Schule nicht beigebracht Texte zu lesen geschweige zu interpretieren. Sonst wüssten Sie dass Sie am Thema vorbeischreiben.

2.Sie scheinen der Mustermann Ihres Betriebs zu sein. Wenn nicht der Chef, dann zumindest jemand, der es gerne wäre. Ihre verachtende Haltung gegenüber dem Privatleben anderer ist zum größten teil selbst verachtenswert. Sie scheinen nicht verstanden zu haben,nicht mal im kleinsten, dass Arbeit nicht der Lebensinhalt eines Menschen bedeutet sondern lediglich in unserer entarteten Gesellschaft neben dem Erwrb von täglich Brot nunmehr ein Sttussymbol. Ich empfinde Sie als bemitleidenswert wenn Sie sich über andere beschweren,weil diese pünktlich mit der Arbeit aufhören. Ich habe ein gutes Recht pünktlich aufzuhören, denn ich habe frei!FREI!Es ist meine Zeit die Sie einen feuchten Kehricht zu interessieren hat.

2.Teil folgt..

Beitrag melden
kascnik 28.09.2013, 09:06
186. Wissen Sie was? Teil 2

Zitat von patrick6
...über die jüngeren Arbeitskollegen in meiner Firma. Der Spruch 'Das Leben ist kein Ponyhof' scheint sich bei den unter 30jährigen noch nicht eingeprägt zu haben. Wenn z.B. die Geschäftsleitung jmd. raussetzt, weil dessen Nase ihr nicht passt, wird dem mit völligem Unverständnis begegnet. Dabei ist so eine mittelständische Firma doch kein Kuschelklub! Das ist die One-man-show des Eigentümers. Und danach muss man sich richten. Fertig. Das private Handy ist heute ein Gral, ein privates Gespräch unantastbar. Wehe, man kommt mit einem geschäftlich wichtigen Anliegen und könnte das Gespräch mit der Freundin/Freund/Mami/Papi stören. Es ist manchmal schlicht unglaublich. Dass der Job evtl. Vorrang vor privaten Sperenzien haben könnte, kommt diesen Mädels und Jungs gar nicht in den Sinn. Und Punkt 16:30h fällt der Stift. 10 Minuten länger machen? Was? Völlig unmöglich, man muss sich ja mit Freunden treffen. Und dann wundern sie sich, wenn sie plötzlich vor der Tür stehen. Politisch gebildet sind sie eh alle nicht, wissen nichts über Abgeordnete, Regierungsbildung oder Bundesländer. Mich fragte heute allen Ernstes eine 26jährige (relativ gebildet wirkende) Kollegin, ob Russland zu Europa gehöre. Und ob die in der EU sind. Und war ganz verdattert, dass sie es nicht sind. Ich meine, hallo? Solche Leute haben gerade gewählt...! Die dürfen sich ungestraft vermehren und Auto fahren! Und wissen GAR NICHTS? Peinlich, peinlich. Ok, die Jungs und Mädels sind wohl gar nicht Schuld dran, da sollten sich wohl eher die Eltern an die Nase fassen. Oder die Lehrer. Und das sind dann die Menschen meiner Generation... (so um die 50). OMG, wo soll das hin führen.
3. Wie Sie sich in der Öffentlichkeit über eine Kollegin entrüsten, ist ein starkes Stück.Betriebsinterna. Sie hat keine Ahnung von Russland. Na und? Sind Sie allwissend?Was bringt mir Wissen über Russland wenn meine emphatisch-sozialen Fähigkeiten bei Null liegen. Sie als Arbeitskollege,um gottes Willen!Ich kenne diesen Schlag Mensch,einfach entschlüsselt, penibel, pedantisch,auf alle Fälle nicht in der Lage über den Tellerrand hinauszuschauen. Soziale Fähigkeiten sind unglaublich wichtig,das grüßte Gut unserer Gesellschaft. Wenn sie mal wirklich alt sind und nicht mehr in der Lage sind in ihrem Betrieb den Ordner von Recht und Ordnung zu spielen, werden sie merken was ich meine. Schönes Wochenende(ob das für sie schön sein kann?)!

Beitrag melden
mchammer89 28.09.2013, 09:07
187. verlängerte jugend...

wer träumt nicht davon ewig jung zu bleiben. das system lässt die jungen leute ins kalte wasser fallen - was ist mathe und deutsch unterricht für eine berufsvorbereitung,?!
keiner interessiert sich mehr für die jugend und was aus ihnen wird

Beitrag melden
alasiaperle 28.09.2013, 09:25
188. ...

Also ich finde nicht, dass 18-jährige jetzt unreifer wären als früher.

Und jetzt ehrlich... waren WIR mit 18 reifer, weil wir vielleicht mehr Arbeitserfahrungen, Führerschein oder sogar Kinder hatten? Nicht wirklich. Höchstens nur so getan als ob. Reife brauch immer eine gewisse Zeit.

Natürlich wird ein 18-jähriger der immer noch als Kind behandelt wird, kein Anreiz haben sich weiterzuentwickeln.

Beitrag melden
rumpelstilzchen1980 28.09.2013, 09:46
189.

Früher war alles besser. An alle über 50 die sich hier beschweren: Die jungen Leute wachsen in der von euch gestalten Welt auf. Ihr seid die Ursache...
Und das war schon immer so, nur das die technologische Entwicklung heute sehr schnell geht. Ich hab Mitte 30 Freunde und viele Eltern im Bekanntenkreis mit Burnout Symptomen, genauso wie Arbeitskollegen. Und immer mehr davon sagen "Wofür?" Und "mach nicht den gleichen Fehler".

Wer hier motzt der denke doch einfach mal über einen Perspektivwechsel nach... Maßstäbe ändern sich mit Familienstrukturen und Lebensgewohnheiten. In den 1950 galten Comic und deren Konsum bei vielen Leuten als sozial problematisch.
Wenn ich mir anschaue wie technisch begabt viele ältere Experten mit ihrer Erfahrung durch das Leben kommen... Die haben ihre Entwicklung lange abgeschlossen, innerlich gekündigt und motzen lieber über den jungen Smartphonekollegen der alle Möglichkeiten ausschöpft. ;-) Man sollte immer mal den Blickwinkel überdenken. Und mal im ernst: Dumme Menschen hat es immer gegeben.
Das die gesellschaftlichen Umstände zu einer späteren Reife führen wundert mich nicht, wieso sollte es auch anders sein?

Beitrag melden
Seite 19 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!