Forum: Blogs
Erwachsenwerden: 25 ist das neue 18
Corbis

Wählen gehen, Auto fahren, Verträge unterzeichnen: Mit 18 Jahren sind junge Menschen in Deutschland volljährig - aber noch lange nicht erwachsen, sagen Psychologen. Die tatsächliche Reife setzt sogar immer später ein. Erwachsen erst mit 25 statt mit 18 laut Psychologen - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 29
KurtFolkert 27.09.2013, 10:36
30.

Warum sollen Jugendliche aufs Erwachsen-werden-wollen, wenn sich Erwachsene wie Babys benehmen?

Im übrigen wollen immer mehr Menschen "jung" bleiben. Also macht mal halblang. Ihr - die Medien - redet den Leuten sowas ein, also was soll das Ganze?

Beitrag melden
flateric 27.09.2013, 10:36
31. Und wer ist daran Schuld?

Zitat von blowup
Kann ich voll unterschreiben. Wenn ich meinen 19jährigen Sohn und seine Freunde betrachte, muss ich feststellen, dass wir damals in dem Alter deutlich weiter waren. Wahrscheinlich nicht, weil wir intelligenter waren, sondern weil wir die Zeit, die die junge Generation heute mit Multimediagedödel vergeudet, genutzt haben, um Lebenserfahrung zu sammeln. Mein Sohn macht dieses Jahr Abi. Er hatte noch nie einen Ferienjob. Ich ab 14 regelmäßig. Der Führerschein interessiert wohl auch immer weniger Heranwachsende. (was ich bei den kosten, Umweltplaketten etc. fast wieder verstehe)
Wozu Ferienjob wenn Mutti alles bezahlt?

Beitrag melden
henrikw 27.09.2013, 10:36
32. Reif?

Erzählt mal 15jährigen sie seinen unreif....

Beitrag melden
HerrKeule 27.09.2013, 10:37
33. Verstehe das Problem nicht

Früher hat man mit 16 angefangen zu arbeiten, bis 55/60 gearbeitet und war mit spätestens 80 tot.
Jetzt fängt man halt erst so richtig mit 25 an zu arbeiten, geh irgendwann zwischen 60 und 70 in Rente und stirbt mit 90.

Ist ja fast so wie früher nur ein wenig verschoben. Unterschied: seine jungen Jahre kann man fit mit Partys und Reisen und brauch dafür keinen Rolator oder Pfleger

Beitrag melden
Umbriel 27.09.2013, 10:37
34. Ja

Zitat von blowup
Kann ich voll unterschreiben. Wenn ich meinen 19jährigen Sohn und seine Freunde betrachte, muss ich feststellen, dass wir damals in dem Alter deutlich weiter waren. Wahrscheinlich nicht, weil wir intelligenter waren, sondern weil wir die Zeit, die die junge Generation heute mit Multimediagedödel vergeudet, genutzt haben, um Lebenserfahrung zu sammeln.
Geht mir ähnlich, ich glaube daß die Multimediawelt die Neugier absaugt, weil überall immer neue Neugier geweckt wird, ohne je ein Ziel finden zu können.

Beitrag melden
kascnik 27.09.2013, 10:39
35. Traurig

Zitat von kf_mailer
was für ein Unsinn, hier versucht wieder eine unnütze Berufsgruppe ihre Existenz zu rechtfertigen. Wer 18 ist, ist voll verantwortlich für sein tun, dann darf es keine Ausreden mehr geben, oder schaffen wir die Volljährigkeit gleich ab, schließlich sind auch Leute mit 40 oder älter nicht in der Lage, eigenverantwortlich zu leben. Was für eine Weicheigesellschaft ist das hier nur geworden.
Es scheint immer wieder Menschen zu geben, die nicht verstanden haben, dass der Mensch nicht bloß Arbeitstier ist. Genau diese Meinung verfolgen Sie aber indirekt. Es ist keine linke Romantikvorstellung wenn junge Erwachsene aus vielen Gründen mehr Eindrücke zu verarbeiten haben sowie vor ganz anderen Problemen stehen wie früher. Empahtielos und fast schon soziophop wird Ihr Kommentar durch den Zusatz "unnütze Berufsgruppe". Ich möchte,sofern Sie soziale Kontakte oder Familie haben, nicht wissen wie Sie mit deren eventuellen Problemen psychischer Natur umgehen.

Beitrag melden
#Nachgedacht 27.09.2013, 10:39
36. Manche werdens nie!

Es gibt Menschen die werden nie erwachsen.
Man nimmt Kindern ihre Kindheit und wundert sich das sie nicht erwachsen werden (wollen). Leider ist das aber eine typisch einseitige Betrachtung.
Während einige frühzeitig Verantwortung übernehmen [müssen), während einige neben Schule, Ausbildung oder Studium arbeiten müssen brauchen andere sich wegen der finanziellen Situation keine Sorge zu machen.
Wer aber nicht lernen muss mit Geld zu haushalten und wo Papa oder Mama auch sonst regelnd dahinter stehen kann nicht erwachsen werden.
Statt stärker auf poltiische Entscheidungen einzugehen und deren Folgen klar zu stellen, wird mehr Ausbreitung der Jugendpsychologie gefordert.
Wieso funktioniert es in anderen Ländern?
Wenn Kinder schon in der 1. Klasse 6 Stunden Unterricht haben ist das extrem übertrieben. Rechnet man noch Hausaufgaben dazu ist es schlicht verantwortungslos.
Viele psychologische Probleme sind hausgemacht!!!!!!!!
Darüber sollte man reden und wie man in einer Gesellschaft diese Ursachen vrhindert. Sie kosten uns allen viel Geld, was an anderer Stelle fehlt.
Hinzu kommt, das so ein großer Teil wertvoller Zeit verloren geht. Arbeits- und Freizeit!
Immer mehr Psychologen, immer mehr Praxen und Klinicken? Warum das Geld hierhin steuern?
Warum schaffen es Psychologen nicht unsere ureigensten Interessen wahr zu nehmen?
Warum müssen wir uns mit anderen Voraussetzungen und anderer sozialer Struktur an Studien der USA messen?
Warum muss jede Normabweichung als Störung deklariert werden?

Bildet sich hier eine neue Lobby die bedient werden möchte?

Ein vernünftiges soziales Konzept, eine vernünftige Gesundheitspolitik mit langfristiger Vorsorge wäre der bessere Weg.!
Globalisierung ist die Begründung für Rücksichtslosigkeit, Machtgier und Kapitalanhäufung. Die Zügellosigkeit des Finanzkapitals und der Banken zum Nachteil des Gemeinwohls trägt ihre Früchte.
Es gab Zeiten da war es anders!
Ist das der Beweis, das soziale Marktwirtschaft nur wegen der günstigen Umgebungsbedingungen funktioniert hat?
#Nachgedacht

Beitrag melden
michael-k 27.09.2013, 10:43
37.

Nicht schlecht. Aber stimmt leider. Die heutigen 16jährigen haben schließlich auch zum größten Teil den Verstand von 12jährigen....

Beitrag melden
Feindbild_Mensch 27.09.2013, 10:44
38.

Zitat von saiber
Die Reife kommt nur durch Eigenständigkeit und die Erfahrungen, die man sammelt in der Eigenständigkeit. Wer schon sehr früh Verantwortung übernimmt, für sich selbst sorgen kann, gewissenhaft Entscheidungen trifft, den kann man als reif ansehen. Heutzutage werden Kinder, die ins "erwachsene" Alter eintreten zu sehr noch von ihren Eltern verhätschelt und übertrieben versorgt. So können sie gar nicht eigentständig werden. Je früher man sich von den Fürsorgern abtrennt, desto früher tritt die Reife ein. Ansonsten kann schon 40 Jahre alt sein und ist nicht Reif.
Trifft es auf den Punkt und es ist eigentlich nichts mehr diesbezüglich zu sagen. Das eine liegt an der Erziehung (wie lange sehen Eltern den Nachwuchs als Kind an) - meine Mutter steckt mir heute, wenn ich sie besuche, noch Geld zu, damit ich mir was kaufen kann. Aus Gewohnheit und Vertrautheit, aber mich stört das dann doch irgendwo. Krumm nehme ich es ihr nicht. Wenn ich gehe, lege ich das Geld wieder zurück. Ich bin mitte 30 übrigens, arbeite im Ausland und verdiene dann doch genug, um zu "überleben".

Aber auch der Nachwuchs ist gefragt, um seine Zukunftsängste abzulegen und Hotel Mama und Papa auch mental zu verlassen. Nur mal ein Jahr im Ausland während des Studiums gelebt zu haben, bedeutet keine Selbständigkeit! Das finde ich immer am lustigsten, wenn das jemand behauptet.

Beitrag melden
Umbriel 27.09.2013, 10:49
39. Das kommt aus USA

Zitat von moneysac123
Mir scheint,als kenne der autor den unterschied zwischen psychologe, psychiater und psychotherapeut nicht...
Das kommt davon wenn ahnungslose Leute US - Themen in die Welt tragen, der Klassiker sind die Billionen oder Kommas als Tausendertrennzeichen.

Beitrag melden
Seite 4 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!