Forum: Blogs
EU-Parlamentspräsident Schulz: "Europa ist ein Einwanderungskontinent"
DPA

400 Flüchtlinge sind binnen zehn Tagen im Mittelmeer ertrunken. EU-Parlamentspräsident Schulz verlangt jetzt eine radikale Neuausrichtung der Asylpolitik. Einwanderer müssten legal einreisen können. Auch Deutschland trage große Verantwortung. Stattdessen betreibe Innenminister Friedrich "billige Polemik". EU-Parlamentspräsident Schulz: "Europa ist ein Einwanderungskontinent" - SPIEGEL ONLINE

Seite 22 von 22
Thomasius111 14.10.2013, 12:38
210. Na schön,

Zitat von brut_dargent
"Der Herr Schulz (SPD) weiß wohl nicht... Deutschland jetzt schon überbevölkert ist ..." Zitat Ende - Im Gegensatz zu Herrn Schulz, der sich offenbar noch Reste von Menschlichkeit erhalten hat, sind.....
da werden ja sicher blühende Landschaften entstehen. Die Länder sind "leer", weil die Jugend aus wirtschaftlichen Gründen abwandert. Der Nachwuchs ist gut, das zeigen die Pisa- Studien. Ein wirklich guter Deal. Unsere Kinder gegen schlecht ausgebildete Zuwanderer.

Beitrag melden
krauseneu 14.10.2013, 12:39
211. Europa wird nur ein Einwanderungskontinent, wenn wir es zulassen

Zitat von suzie_q
... Aber ich bin es langsam leid, dass von unseren Medien nur diese heile Welt der Zuwanderung vorgegaukelt wird. Es gibt auch die negativen Begleiterscheinungen. Diese werden medial totgeschwiegen.
Nur weil ein Herr Schulz behauptet, dass Europa bzw. Deutschland ein Einwanderungsland ist, muss das nicht stimmen.
EU-Parlaments-Präsident Schulz, ein Profiteur der EU, ist der I-Punkt auf dem Unglück der deutschen SPD. Seine dauernde Mitleidsarie, mit der er die von der Industrie (beuten die billigen Arbeitskräfte fremder Länder aus) vorgeflüsterten Ziele einfach nicht aufgibt, ekelt richtig an.

Deutschland /Europa, obwohl mit weit mehr Menschen pro qkm² ausgestattet als die typischen Einwanderungsländer USA, Australien, Kanada, Neuseeland, hat die liberalste Zuwanderungsgesetzgebung. Soll es noch liberaler und insgesamt noch chaotischer werden? Schon jetzt fühlen sich indigene Deutsche nicht mehr wohl im eigenen Land. Aber das ist einem Herrn Schulz schulzegal, solange er in der Öffentlichkeit frech das Gegenteil behaupten kann.

Wo war eigentlich seine Stimme, als europäische Hochseefischereiflotten die Meere vor Afrika leer fischten und die Märkte Afrikas von billigen, durch EU-Subventionen gesponserten Lebensmitteln überschwemmt wurden und die heimischen Märkte dort zusammenbrachen?
Wo war seine Stimme als vom Westen gesponserte Diktatoren in Regierungen Afrikas eingesetzt worden, die sich danach als Menschenschlächter entpuppten?
Schulz ist der typische Vertreter der SPD: wenig Intelligenz und gutwillig und deshalb jederzeit erpressbar. Zur Politik gehört viel Verstand und nicht nur guter Wille. Wieso kommt er nicht auf die Idee, dass wir hier keine unausgebildeten Menschen brauchen bzw. haben wollen, die keine oder eine schlechte Ausbildung haben (Abschlüsse an dortigen Universitäten entsprechen manchmal kaum einem dt. Abitur). Das Hinnehmen ständigen Absinkens der Standards entspricht eigentlich mehr sozialistischen Parteien, die ja aus Gründen der Weltfremdheit mehr und mehr von der Erdoberfläche verschwinden. Schulz nimmt nicht einmal zur Kenntnis, dass Italien prozentual weit weniger Flüchtlinge aufgenommen hat als Deutschland.

Kann sich dieser Industrievertreter Schulz eigentlich nicht vorstellen, dass eine vermehrte Aufnahme von Flüchtlingen geradezu ein Anreiz bedeutet, weitere Flüchtlinge anzulocken und zu ertrinken? Jeder Flüchtling denkt doch kindlich, dass er vom Ertrinken verschont bleibt. Außerdem würde die Fluchtwelle nicht enden, weil die potentiellen Flüchtlinge schnell merken würden, dass mittels des „neuen“ Verteilungsschlüssels weit weniger Wirtschaftsflüchtlinge aufgenommen werden als zu flüchten wünschen.

Wenn Schulz weiter agieren darf, wird jeder freie Platz in Europa mir Afrikanern besetzt werden – und dennoch wird die Bevölkerungsexplosion deshalb nicht aufhören. In Europa gibt es halt nur mehr Leute, die man ausbeuten und an die man Waren verkaufen kann. Tipp: Auswandern nach Australien, das klüger mit seiner Situation umgeht als Deutschland, wo alles schlechter werden wird, es sei denn, eine ganz andere Partei übernähme die Macht

Beitrag melden
cicero_muc 14.10.2013, 12:42
212. Afrika ist ziemlich groß

1 Milliarde Einwohner, 54 Länder.
Da haben wir ja ganz schön zu tun.

-----

Ja, wir sind ein Einwanderungsland.

Allerdings:
Einwanderung regelt man nicht über Asyl.

Einwanderung regelt man nach politischen Vorgaben:
- Wen wollen wir (nicht)
- Wieviele lassen wir rein (Quoten)
- Was fordern wir von den Einwanderern
- Was können (und wollen) wir den Einwanderern bieten
- Wie können wir Einwanderer positiv und konstruktiv integrieren

Beitrag melden
Dario Ding 14.10.2013, 12:42
213. Und jetzt den schwarzen Peter in die Schweiz...

"im reichen Rüschlikon weiterhin in einem Finanzparadies leben können. Rüschlikon ist ein idyllisches Dorf in der Schweiz, im Kanton Zürich. Die Bewohner führen dort ein geruhsames Leben ohne Stress und Hektik."
@brut_dargent: Das ist billig. Einen Zusammenhang mit Glasenberg kann man ja noch nachvollziehen. Deshalb ganz Rüschlikon im Einzugsgebiet von Zürich, das keine stress- und hektikfreie Zone ist, eine Schuld aufzubinden, ist fragwürdig. Seine Einwohner haben mit der Niederlassung von Glasenberg nicht mehr zu tun, als Sie mit der Armut von Afrika.

Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass Handel den 3. Welt-Ländern mehr hilft, sich zu entwickeln, als Entwicklungshilfe, die ziemlich ineffektiv verpufft und primär die Herrscherfamilien bereichert.

Beitrag melden
cucco 14.10.2013, 12:43
214. Enge Familienbande

Zitat von Bondurant
eien große Einwanderung geben, die unseren Kontinent völlig verändert, Das liegt in der Natur der Sache, bzw. der Zahlen. Hier sehr schön dargestellt: Natürlich wird sich dann hier einiges ändern, der Lebensstandard ist nicht zu halten. Alles eine Frage der Zeit.
Stimme dem zu, Renten und Löhne werden deutlich sinken, man muss von einer 2-Zi Wohnung in eine 1 Zi Wo umziehen, wenn man sie findet, nur noch mit öffentlichen Verkehrsmittelen fahren, regelmässiger Gang zur Tafel, während sich die lieben sudanesischen Nachbarn, die gerade ihr 5. Kind erwarten, ein grösseres Auto kaufen mussten, da ja 7 Personen schlecht in einen Golf passen.
Da in Asien und Afrika die Familienbande eine sehr wichtige Rolle spielen, werden wir bald bei den Grünen und Linken viele Migranten haben, die von anderen Migranten geschmiert werden, da man sich als Familie fühlt. In baldiger Zukunft werden dann afrikanische Verhältnisse in Europa herrschen, doch den Herrn Schulz - schon lange in Pension - kümmert das wenig. Seine Kinder und Enkel werden zwar fluchen, doch was hilft's? In jeder Familie gibt es mal einen Idioten.

Beitrag melden
Seite 22 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!